Weblog von Adrienne

Faulheit, lass mich aus Deinen Klauen

Daran denkt sie aber gar nicht.
Ich wollte um 9.30 Uhr zum ersten Mal endlich zum vom Studio organisierten Walken am Main gehen. Seit Wochen ärgere ich mich, dass ich ausgerechnet mittwochs nie Zeit hatte. Heute hätte ich Zeit gehabt. Der Wecker war gestellt, ich stand auch auf - und dann war mir die Vorstellung, in der bitteren, brutalen, hellen, messerscharfen Morgenkälte walken zu müssen so u

Jo grüß Sie Gott!

;)
Ich buche gerade meinen Osterurlaub.
Richtig, in Bayern.
Jo mai...
Die Hotelmitarbeiter da oben scheinen alle viel Zeit und viel gute Laune zu haben, gerade hat sich ein dick und gemütlich klingender Mensch sehr ausführlich am Telefon mit mir unterhalten, nach dem "Jo grüß Sie Gott!" kam eine lange Abhandlung über die Lage des Hotels und den Weg vom Bahnhof dorthin bei Sonne und bei "Sc

Ob ich jemals wieder wach werde?

Das erscheint mir momentan unwahrscheinlich.
Frühling + Sommerzeit = eine denkbar ungünstige Kombination.
Die lächerliche eine Stunde Zeitumstellung macht mir tatsächlich zu schaffen, der Morgen ist sowieso nicht meine Zeit, aber erst recht nicht, wenn er noch eine Stunde früher beginnt.
Dazu das Wetter... Ich weiß nicht, wie ich beschaffen bin. :V Allen biochemischen Gesetzen zufolge müss

Jetzt kann er mich wirklich lecken

Kreuz und quer.

Seine Mails scheint er gelesen zu haben, jedenfalls kam vorhin eine SMS: Die Firma hätte ihm das Budget nicht bewilligt, die Amis brächten nun ihre eigenen Leute mit, ob er aber denn nächstes Jahr trotzdem wieder auf mich zählen könne?

Nein, Du Arschloch!

Die Firma hat ihm bestimmt nicht erst heute gesagt, dass sie eigene Leute aus Amerika mitbringen werden. Die we

Ja leck mich doch!

Das ist ja niedlich: Übermorgen, um genau zu sein in 45 1/2 Stunden, beginnt die Musikmesse.

Vor genau drei Wochen bekam ich einen Anruf von einem Bekannten von M., der meine Nummer von ihr hatte und der mich für die fünf Tage dringendst buchen wollte. Wie schön. Gerne doch. Ich besorgte ihm sogar noch eine zweite Person, nämlich die dicke Griechin von der letzten Messe und warte seitdem auf d

Frühlingsfrieren

Als ob ich gestern in der Kirche nicht schon genug gefroren hätte, ging es heute munter weiter damit.
Ich war mit zwei neuen Bekannten, die ich beim letzten Journal Frankfurt-Anzeigentreffen vor drei Wochen kennen gelernt habe, ziemlich lange spazieren und anschließend in einem überlaufenen Ausflugslokal.
Der Spaziergang war wunderschön, obwohl ich so k.o. war, als hätte ich fünf Nächte

Fastenfrieren

Entweder ist die Liebfrauenkirche Pleite, oder aber zur Fastenzeit gehört auch das fromme Frieren.
Wäre ich nicht ich, sondern jemand, der krank werden kann, wüsste ich schon jetzt, dass ich die nächsten drei Tage mit einer ausgewachsenen Erkältung im Bett verbringen würde.
Um 20 Uhr fand ein Chorkonzert statt, das für mich ein Muss war, obwohl ich von den Komponisten, von denen Werke auf dem

Von einem Ochsen zur blöden Kuh gemacht

Ja, man sollte es doch gar nicht glauben!

Ich habe gerade mit dem Leiter des Intituts telefoniert, an dem ich den Lehrgang mache. Ja, richtig, mit dem nämlichen "Herrn", der nie Zeit für mich am Telefon hatte, der mich nie zurückgerufen, der mich immer abgewimmelt hat. Vorhin rief er an, ob wir mal dringend miteinander sprechen könnten. Gern. Aber mir kam seine Eilfertigkeit schon verdächtig v

Wir empfinden Haß gegen die,

welche unsere Heimlichkeiten se­hen und uns bei zärtlichen Gefühlen ertappen. Was wir in die­sen Momenten benötigen, ist nicht Mitempfinden, sondern die Gelegenheit, die Beherrschung über unsere Gefühle wiederzu­erlangen.

(nach einem Absatz aus dem Roman "Und Nietzsche weinte" von Irvin D. Yalom)

Gefühlshorror

Der heutige Seminartag war für mich Gefühlshorror pur. Dass es so schlimm werden könnte, hätte ich nicht gedacht. In der Mittagspause bin ich ziemlich außer mir in den Supermarkt gelaufen und habe mir ein Obstmesser gekauft, mit dem ich mich dann auf der Toilette zerritzt habe, Arm und seitlicher Rücken. Grinsen kann man darüber, dass ich das Messer dann auf der Toilette habe liegen lassen, es weg

Muss das sein?

In 25 Minuten habe ich schon wieder Thera, dann aber zum Glück erst am Montag wieder.
Ich bin leer, ich bin todmüde, ich bin ungesprächig und ich bin was das heutige Gespräch angeht ideenlos. Worüber denn jetzt schon wieder reden?
Ich habe keine Lust. Auf nichts.
Auch nicht auf Tagebuch und Co. Ich überlege mal wieder, mich überall abzumelden, ich bin ziemlich angepisst von dem allem hier.
I

Den Pater habe ich ihm untergejubelt

Wieder ein Zeitvertreibeintrag, wenigstens bin ich heute nüchtern. Aber im Stress und darum trotze ich mir jetzt die Zeit zum Tagebuchschreiben ab, die nächsten Tage werden wild genug.

Zwei Stunden Thera hatte ich heute wieder und es war diesmal viel anstrengender die Zeit zu füllen als beim letzten Mal, solche Kunstgriffe im Sinne Sigmunds gelingen mir vielleicht zweimal im Jahr.
Über meine

3 Uhr

Die letzten beiden sind gerade gegangen.
Meine Wohnung sieht aus wie eine Rumpelkammer, die Küche traue ich mich nicht mehr zu betreten und ich bin beseligt vom Sekt.

Aber man soll ja mit dem Positiven beginnen.
Alle Befürchtungen umsonst - es war schön! :^
Keine Katastrophen, keine Peinlichkeiten, keine Mängel. Keine Gäste, die nicht miteinander reden wollen, keine Fettflecken auf meine

Die Weinbergpredigt und die, die immer noch nicht aufgegeben hat

Die ganze Zeit über wusste ich genau, was ich schreiben wollte. Jetzt nicht mehr. Vielleicht kehrt die Erinnerung aber beim Weitertrinken zurück.

Vorweg: Der Erguss schlechter Laune, der jetzt kommen könnte, steht auf einem ganz anderen Blatt als die gestrige Party. Über die freue ich mich immer noch.
Und eine Warnung: Jetzt kommt größtenteils mal wieder das Übliche. Wen das langweilt, der m

12 Uhr

Ich wollte um 8 Uhr aufstehen. Oder wenigstens um 9. Dann aber auf jeden Fall um 10. Allerspätestens aber um 11.
Um 12 Uhr rutschte ich aus dem Bett, weil irgendjemand meinte, mich anrufen zu müssen.
Jetzt sitze ich hier, verwechsele vor Schläfrigkeit die Kaffeetasse mit der Tastatur und würde am liebsten wieder ins Bett gehen. Vielleicht sollte ich nicht jeden Abend zwei Gläser Rotwein trinke

Die Befriedigung, sich als guter Patient zu fühlen und die Unbefriedigung, einen verkrusteten Backofen zu haben

Ein erhebendes Gefühl ist es, die Gewissheit zu haben, ein guter Patient gewesen zu sein und für eine erbauliche, angenehme Therapiedoppelstunde gesorgt zu haben.
Nun, ich kann das auch. Ich kann sogar ein Musterbeispiel von Analysepatientin sein und ganz im Sinne Vater Siegmunds handeln. Ich kann mich in meine Ödipalphase zurückversetzen und frei über das Thema "Die Bedeutung der Geschle

Feste feiern oder Feste fallen lassen?

Kann man wirklich Angst davor haben, Besuch zu bekommen?
"Angst" ist vielleicht ein zu starkes Wort, aber Furcht möchte ich es schon gerne nennen.
Schiebe ich mal die Möglichkeit beiseite, dass sich jemand an meinem ferkelrosa Bad oder dem fehlenden 7. Sektglas stören könnte (dafür kommt aber nur einer WENN ÜBERHAUPT in Frage und der kennt mich so gut, dass er sich inzwischen dami

Suche

Erstaunlich, dass ein Mensch etwa 30 Jahre lang so viel Verschiedenes suchen und von sich behaupten kann, noch nichts von alledem gefunden zu haben.
Ich bin nicht die Einzige, die genau das von sich sagt, sicher gibt es sogar Menschen, die noch älter als ich sind und genauso wenig fündig geworden sind, aber da sich meine Gedankenwelt mit besonders großer Begeisterung um mich dreht, lasse

Weil ich meinen Ansprüchen nicht genüge

Meine chronische Unzufriedenheit verwundert nicht weiter wenn man weiß, wie hoch meine Ansprüche eigentlich sind.
Der Witz an der Sache ist, dass niemand glauben würde, meine Ansprüche könnten so hoch sein, weil ich nichts dafür tue, sie zu befriedigen.

Ich habe ungern Besuch, weil ich mich für die Unzulänglichkeiten meiner Wohnung schäme. Ich lasse gern gesprächsweise den Mietpreis f

Man soll die Feste feiern wie sie fallen

Wie fallen sie aber? Wie will ich sie fallen lassen?
Ich bin hin- und hergerissen. Feiere ich am 13. ein kleines, unspektakuläres Festchen oder blase ich alles wieder ab?
Ich bin keine gute Gastgeberin und ich bin ungern Gastgeberin.
Wie immer muss ich jetzt vorsichtig sein und anmerken:
Zwei hier mitlesende Personen haben sich bereit erklärt, u.U. am 13. nach Frankfurt zu kommen. Auch wenn i

Willkommen im Club

Wenigstens bin ich im Club der "Trens" in bester Gesellschaft, wenn ich mich hier so umsehe. :-)

Gut, dass ich mir die Fingernägel immer noch nicht geschnitten habe, sonst würde jetzt ein langer Essay über die Zahl 30 und meine zwiespältigen Gefühle zu ihr folgen, so aber fasse ich mich kurz (es reicht ja, wenn die Nägel lang sind)!

Um Mitternacht Kerzen, Blumen, Champagner, Geschenke, mein

Überstanden

Wir haben gerade mit meinem Vater telefoniert. Er hat die Operation gut überstanden.
Der Eingriff hat zwar etwa drei Stunden lang gedauert, wurde aber nicht in Vollnarkose gemacht; er klang zwar müde und angestrengt, aber zufrieden, er hat sogar seine üblichen Witzchen gemacht, die, die ich sonst so nervig finde, heute aber haben sie mich gefreut. :)

Letzte Nacht vor dem Einschlafen habe ic

Wenn sie doch endlich still wäre!

Ich habe mir fest vorgenommen, mich zu beherrschen. Meine Mutter ist, wie sie ist. Ich bin auch nicht toller, wenn ich beispielsweise mit ihr durch die Stadt gehe, stolpere und laut Scheiße! schreie, was ihr jedes Mal sehr peinlich ist, oder wenn ich in einem Geschäft laut zu ihr sage "In diesem Saftladen hier gibt es ja nicht mal das Nötigste!" Sie würde dann jedes Mal am liebsten im Kanal

Notizen

Ich war auf der Messe und bin jetzt in Marburg.
Hey, ich bin richtig gut.

Auf der Messe:
* Wieder mal den Eindruck gewonnen, dass der Markt riesig ist, dass ich aber zu winzig bin, dort irgendwie Fuß zu fassen.
ABER seit dem Gespräch mit dem Pater wollte ich ja so nicht mehr denken. Also fange ich mal versuchsweise an, anders darüber zu denken, nämlich so:
"Hey Mann

Völlig fehlorganisiert

Ich bin eine Planungsheldin.
Einige Dinge muss ich tun und für einige habe ich klare Zeitvorgaben, aber ich sitze hier mitten in diesem Sonntag, mitten in meinem Gedankenchaos und weiß nicht, wann ich in welche Richtung gehen soll.

Was soll dieses Gefasel?
Also:
Heute oder morgen sollte ich hier in F auf die Lifetime-Messe, eine Messe der Wellness-Branche, also mei

Inhalt abgleichen
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...