Weblog von Avocado

°

Menschen verstehen mich nicht, und ich sie nicht.
Menschen wie ich sterben.

neu und doch alt

Lange ist es her, dass ich hier zuletzt geschrieben habe. Und es hat sich viel geändert und doch ist alles gleich geblieben: Ja, ich habe Borderline und mache weiter meine Therapie, aber wirklich besser fühle ich mich nicht. Ich habe weiterhin noch sehr oft meine Suizidgedanken und den Wunsch, tot zu sein.

Selbstreflexion

Ich bin jetzt schon etwas mehr Sitzungen bei der Therapie gewesen. Während der letzten Zeit hatte ich eine schwere Depression, soviel ist jetzt klar. Ein bisschen besser ist es auf jeden Fall schon, vielleicht auch weil mein Vitamin D Mangel nicht mehr ganz so groß ist, aber es geht mir schon noch sehr schlecht, immer wieder kochen alle schlimmen Gefühle hoch, Angst und Panik.

Wahrheit, Verzweiflung, Erkenntnis und Dunkelheit

Ich gehe jetzt zu einer Therapeutin. Naja, bisher hatte ich erst einen Termin, klar dass ich mich noch nicht besser fühle. In letzter Zeit wird es auch wieder schlimmer. Und ich brauche die Hilfe dringend. Zwischenzeitlich waren die Selbstmordgedanken geringer, aber gerade kommen sie wieder.

Du

Ich hasse dich so sehr. Du kannst es dir gar nicht vorstellen. Ich weiß nicht was ich tun soll...nichts ändert sich, egal was ich tue. Am liebsten würde ich dich wegschneiden, aber das funktioniert nicht. Ich will dich verletzen, dir wehtun....dich einfach nur bluten sehen. Aber dadurch wird es auch nicht besser, das Gefühl bleibt.

The road goes ever on and on

Sonntag...es ging irgendwie nicht mehr! Obwohl ich es doch geschafft habe zur psychologischen Beratungsstelle der Uni zu gehen, was schon ein großer Schritt und ein Anfang ist. Aber es war alles zu viel, dabei hatte ich doch einen Überlebensvertrag unterschrieben und noch gesagt, ich schaff es ohne etwas zu versuchen. Das habe ich dann aber nicht. Es ging nicht....das frisst mich auf.

The universe only makes sense when we have someone to share our feelings with.

Wieso ist es denn so schwer zu leben? Andere können es doch automatisch, wie atmen. Man tut es einfach. Es ist so unerträglich es nicht zu können. Nichts zu haben und nichts zu sein, keine Persönlichkeit und nichts, weshalb andere Menschen einen mögen könnten. Nicht geliebt zu werden und völlig austauschbar zu sein.

Zurückweisung

Den Klausurenstress habe ich irgendwie überstanden, es ging mir nicht gut, aber auch nicht so schlecht wie vorher, und wie es mir jetzt wieder geht. Ich hatte Stress, aber keine Zeit zum nachdenken, die ich jetzt aber wieder habe, und das tut mir gar nicht gut, es ist jetzt eher noch schlimmer.

Hoffnung

Wie man sieht lebe ich noch. Und gerade ist das nichtmal so das Drama. Es geschehen nämlich doch noch gute Dinge in meinem Leben, die noch Hoffnung auf eine Zukunft aufleben lässt. Ich dachte schon es geschehe niemals, aber ein Typ hat tatsächlich Interesse an mir gezeigt, wenn das nicht schon wieder abgeflaut ist.

Verlust

Letzte Woche gab es einen Tag, an dem ging es mir ok. Ich hab mich so unbeschwert gefühlt, das war so schön im Vergleich zu meinem sonstigen Befinden. Natürlich hat es nicht lange gehalten. Und jetzt ist es fast noch schlimmer. Ich bin eine Belastung für die zwei Menschen, die es wissen.

nachts um 4

Da liegt man da,wach im Bett, mit all dem Mist im Kopf. Und man guckt auf sein Handy und merkt,dass die Freundin,der man die ganze Zeit geschrieben hat unterwegs war bzw ist. Was fühlt man da? Abgesehen von Wehmut weil man selbst daliegt und darauf wartet dass wenigstens der Schlaf einen aus diesen Leben reißt,für wenigstens ein paar Stunden.

was soll das alles noch?

Heute war mein freier Tag vom lernen...die ganzen Ferien hab ich mich jeden Tag dazu durchgerungen und mich auf einen freien,Tag gefreut. Es war einfach nur schrecklich. Ich komme mit dem Leben nicht mehr klar....nichtstun fühlt sich schrecklich an und reden auch,alles fühlt sich total falsch an.

Es ist so schwer....

 Da überlegt man sich Strategien,wie es einem besser gehen könnte. Ich will nicht mehr ständig daran denken und planen, mich umzubringen, aber dann kommen so Tage wie heute. Da wird einem nochmal so richtig klar wie scheiße alles ist, vor allem man selbst, und dass ich nicht ändern kann wer ich bin, und noch viel weniger wer ich war.

Irgendwie....

 Irgendwie habe ich es geschafft, es nicht nochmal zu versuchen. Ich weiß nicht wie, aber ich bin noch hier. Jetzt brauche ich irgendeinen Sinn, um weiter durchzuhalten, bis es vielleicht besser wird und jemand mir helfen kann. Ich muss irgendwie durchhalten, nur noch ein bisschen....

Das Ende

Ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr....diese Gedanken, das Alleinsein und kein Licht am Ende des Tunnels, damit kann ich nicht mehr leben. Bisher ist es immer gescheitert, und meine Möglichkeiten hier sind auch eingeschränkt, aber lieber versuche ich es und scheitere, als behauten zu müssen, ich hätte nichts getan um meine Situation zu verbessern.

Wieso kommt immer alles auf einmal?

Murphy's Law ist wohl wahr: was schief gehen kann geht auch schief. Als ob es mir nicht schon schlecht genug gehen würde wegen dem Mützentyp, und weil im Moment mein ganzes Selbstvertrauen im Arsch ist und ich lieber so wie meine Freunde wäre. Aber nein, es kommt noch schlimmer...das einzige, was immer eine Konstante war, ist jetzt auch weg: Meine guten Noten.

Leer

Ich fühle mich so leer. Selbst auf Parties, auf denen ich sogar manchmal angemacht werde kann ich mich nicht wirklich glücklich oder gut fühlen. Meine Stimmung schwankt auch von totaler Verzweiflung zu Selbsthass. Mich hat total der Lebenswille und -mut verlassen. Ich kann keine anderen Menschen mehr gut finden. Ich kann mich nicht mehr gut finden.

Zurück in der Realität

 Er hat eine Freundin. Alles was ich mir erhofft hatte war eine große Portion Einbildung. Jetzt nimmt er mich nicht mehr wahr, ich habe es gleich gespührt! Wieso habe ich nicht auf meinen gesunden Menschenverstand gehört? Nein, es musste ja so kommen. Er ist zu perfekt.

Neues Semester

Ich hatte ja gehofft, dass das neue Semester meine Stimmung heben würde, bisher ist aber eher das Gegenteil der Fall. Fast jeden Abend weine ich mich in den Schlaf, ohne einen besonderen Grund dafür nennen zu können, bin einfach unglücklich und unzifrieden mit allem.

Sei Gott, Ok?

Meine Familie nervt mehr denn je und die Gedanken an die Uni werden auch nicht gerade positiver, aber gerade fühle ich mich ganz ok. Es gibt da diese Freundin, kenn sie seit letzten Semester und wir sind uns ziemlich ähnlich. Sie ist ein so wichtiger Mensch für mich geworden, eigentlich die wichtigste Bezugsperson in meinem Leben.

Vom Klammern, Schneiden und Träumen

Wann lerne ich endlich, dass ich für andere Menschen nicht die Bedeutung habe, die sie für mich haben?

Familie

Es ist mal wieder typisch. Es geht mir echt nicht gut. Und zwar so wenig, dass mein Fuß übel aussieht und auch brennt, ich habe die Nacht furchtbar geschlafen und auch unschöne Träume gehabt. Ich werde auch noch lange an meiner Unzulänglichkeit zu knabbern haben, vor allem wenn der sich vor den nächsten Klausuren aufbaut. Aber was tut meine Mutter?

Wie soll ich das bloß überwinden?

Heute kamen also die Klausurergebnisse. 3 geschrieben, eins davon nicht bestanden ( dort sind 50% durchgefallen), das andere sehr schlecht bestanden, obowlh es nicht so schwer war und auch total gut ausgefallen ist und ich dachte auch nicht dass es so schlecht wird, bzw. dass die Fehler, die ich gemacht habe so schwer wiegen.

Achterbahn des Nihilismus'

Ich will mich schneiden oder verbrennen, ritzen, was auch immer.Blut sehen, den Erfolg spüren, der mich ablenkt von dem nichts und alles in meinem Kopf. Aber ich kann nicht, hab es auf meinem Fuß schon zu weit getrieben und ich kann es nirgendwo sonst tun, weil am Fuß kann man durch Socken immer alles verstecken.

Seelenunheil

 Es sind Semesterferien und ich bn zu Hause. Das tut mir absolut nicht gut. Hier kommt irgendwie alles zusammen.

Inhalt abgleichen
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...