Weblog von fuzii

Der liebe Zahnarzt

Vorgeschichte: Als Kind gings mit Mama -meist mit Brüdern- jährlich 2x zum Zahnarzt. Während das als kleineres Kind vlt. noch o.k. war, weil man sich am Ende immer was kleines Aussuchen konnte (so Ringe für Kinder oder so Tattoos, kleine Autos usw.), wurde ich dann zunehmend von diesen Terminen immer genervter.

Blubb...Blubb..

Ja also die Woche war o.k. Ich habe nichts gemacht. Ich habe zwar außer gestern und heute jeden Tag gelernt, aber z.T hatte ich auch das Gefühl das ich nichts gemacht habe. Erst am FR habe ich mmn was halbwegs geschafft. Langweilig war mir z.T. schon, aber es ging eigentlich. Malta könnte sein, doch wahrscheinlich nicht.

Blubb...

Gestern war meine Oma noch da. Ich hatte keine Bock auf sie und meinen Opa vor allem weil ich irgendwie wusste das das mit dem Abi wahrscheinlich herauskomt. Da mein Bruder nicht wirklich wusste das ich das geheim halten will. Jedenfalls kam ich hinunter und die erste Frage war "Ob ich noch beim FA arbeite".

Meine "letze" Woche beim FA

Ich habe gerade einen ewig langen Eintrag geschrieben und irgendwie alles gelöscht.

Fr und sonstiges

Es war leicht unnötig am Freitag zur Arbeit zu gehen. E...war ja im Urlaub. Und obwohl Gaby am Mi gemeint hatte das sie um 7 Uhr sicher schon da ist kam sie erst um 7:30 Uhr. Es war nicht so schlimm da im Nachbarbüro schon jemand war der einen Schlüssel hatte. Ich kopierte private Sachen und wurde sogar fertig. Dann musste ich noch warten.

Die Woche

Am MO waren wir in der "neuen" Abteilung. Eig. gehört die Abteilung mit der Abteilung von letzter Woche zusammen, aber sie machen irgendwie andere Sachen und sind auf der anderen Seite vom Gang. Dort fing der Tag im Büro von E... so an, dass alle bei uns redeten, weil Gaby noch im Urlaub war, was ich nicht mal wusste. Ich wusste sofort das das am Mittag so sein wird.

Eine Woche ist um

Gestern bin ich dann nicht mehr in die Sprachenbibliothek gegangen. Ich hatte einerseits keine Lust und andererseits hätte ich dann meine Mutter darum bitten müssen umzuparken und wäre aber vor sie weg musste wieder da gewesen und hätte somit dann nochmals umparken müssen.

hm...

Gestern Abend musste ich leider zusammen mit meiner Mutter feststellen das ich versehentlich ihre Tür kaputt gemacht habe, weil ich was aus ihrem Zimmer holen wollte und die Tür zugesperrt war. Da es auch nach langem Versuch weder mit einem Schlüssel, Imbusschlüssel, Nagelfeile und auch nicht mit einem Schraubenzieher ging war meine Mama einem Nervenzusammenbruch nah.

Mein Leben hat jetzt endlich einen Sinn

Heute habe ich meine Mails aufgerufen weil ich ja mich bei der Arbeit "krank" gemeldet habe. Meine Mama denkt ich habe Urlaub. Das habe ich gemacht weil ich diese Amische nicht aushalte wie sie sich die ganze Zeit überall kratzt. Daher war ich gestern am VM am Bahnhof am rumsitzen und bin mit dem Auto durch die Gegend gefahren, da ich so tat als ob ich bei der Arbeit wäre.

Eine sehr schwere Woche ist endlich vorbei

MO: Am Mo war ein furchtbarer Tag. Ich wollte morgens schon nicht zur Arbeit. Das hatte mehrere Gründe, einerseits wusste ich das ich keine Arbeit bekomme (also war mir ziemlich sicher) und ich war mega unmotiviert und lustlos. Das einzige und wirklich das EINZIGE was mir kraft gab war die Tatsache das ich am DO die Aufnahmeprüfung für das Abi haben würde.

Zum Glück ist diese Woche vorbei

Ja auf diesen Eintrag freue ich mich eigentlich -mehr oder weniger- die ganze Woche...

Ja war zur Abwechslung mal ne ganz nette Woche

Nach dem Desaster rund um L... lief es so ab.

 

Am DI hatte ich offiziell Urlaub. Ich wachte früh auf obwohl ich erst am MO gegen Mitternacht heim gekommen war. Ich lernte, chillte, TV, Internet, vlt. war ich noch duschen und fing an auszuräumen, genau weiß ich es nicht mehr.

Was für eine furchtbare Woche

Mo: Am Mo fing es eig. ganz o.k. Ich musste zwar mit dem Zug zum Hbf fahren, weil ich ja in nem Kaff wohne, weil meine Mutter noch schlief und mein klopfen nicht hörte und ich sie auch nicht wirklich wecken wollte aber o.k. Die fast 5 Stündige Fahrt verlief problemlos.

Was geht mit ihr ab?

Also seit ich daheim bin ist meine Mutter total komisch drauf. Als ich am DO kam war alles noch normal. Doch es fing am Freitag an. Ich war seit 3-4 Stunden wach es war so 10-11 am VM (weiß nicht mehr genau). Ich war also erst seit DO ca. 20:30 Uhr am Abend daheim und hatte bisher nur geschlafen. Am Freitag hatte ich dann ein bisschen im Internet gesurft und sehr lange gelernt für das Abi.

und jetzt...

Woche vom 24-28.04: Allgemein war diese Woche sehr langweilig. Am NM hatten wir zum Glück Buchhaltung. Am Mo kam der Leiter meiner Abteilung. Nach einer ewigen (2-2,5 h) Mittagspause hatten wir dann Buchhaltung. Das Thema war Gruppenbesteuerung.

eine weitere Woche ist um

Di: Als ich am Dienstag aufstand wusste ich das ich "heute" das im FA beichte mit dem Abi usw. Ich fuhr dann zur Arbeit. Ausbildungszimmer usw. War um 6:40 schon dort. Außer St. war ich die erste... Ich hatte so Angst vor der Beichte. Gleich als Irmgard kam um 7:30 - 7:40 ca. ging ich rauf zu ihr. Das Gespräch lief in etwa so ab: Ich fragte sie wg. dem Antrag usw.

Und erstens kommt es anderst und zweites als man denkt...

Also die Woche fing ja damit an das ich mich seeeehrrr auf das Ausbildungszimmer freute.

 

Eine weitere Woche im Team

Zuerst noch über den Freitag von der ersten Woche:

Die erste Woche im Team

Am MO ging ich den ersten Tag in den 5.Stock. Ich hatte einen schrecklichen morgen hinter mir. Ich war zu spät dran, wegen der Zeitumstellung, fand ewig keinen Parkplatz und kehrte dann um um nochmal woanders zu parken als ich sah das der Typ bei dem ich mich melden sollte nicht da war.

Wieder eine Woche um

Naja wieder eine Woche um beim FA. Es war eine Woche in der wir viel zu wenig Themen hatten. Eigentlich waren wir am Montag mit allen Themen durch. Daher machten wir erst Theorie, dann erklärte uns die Frau Fälle und wie man sie löst zeigte uns das alles am PC. Dann machten wir nochmal die gleiche Theorie nur mit einer PowerPoint durch.

Diese und letzte Woche beim FA

Letzte Woche (6-10.3.2017):

Die 2.te Woche beim FA

Ich erzähle die zweite Woche nur so grob.

Die zweite Woche war gut. Obwohl wir eig. am MO und DI NM "frei" hatten, also kein Programm hatten, waren wir an beiden Tagen ganz gut beschäftigt. Vor allem am Montag. Am DI ging es für das das wie eig. nichts gemacht hätten auch noch.

Erste Woche beim FA

MO: Am Montag fuhr ich mit dem Zug zum FA. Es war der Bummelzug. Obwohl er nur 15 Minuten fährt hatte ich solche panische Angst vor einem Attentat das ich sogar mich umsezte. Ich war froh als ich da war. Es stellte sich heraus das wir nicht in die Abteilungen kommen wo wir zuvor (vor dem Aufenthalt in W.) uns vorgestellt hatten.

Mi (Tag 31), Do (Tag 32), FR (Tag 33/ Tag der Rückreise), Ankunft zuhause und Wochenende

Mi (Tag 31): Ich weiß es nicht mehr was wir hatten und wie lange. Am Nachmittag habe ich ziemlich sicher gelernt

Konfrontiert mit der Vergangenheit

Also heute geht es- ausnahmsweise- mal nicht um meine derzeitige "Weiterbildung" in W. Das hat folgenden Grund:

Inhalt abgleichen
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...