Weblog von Viva

ein gefühl von freiheit

Heute geht es mir besser. Weiße Flocken tanzen vom Himmel. Ich dachte, ich seh nicht recht - der erste Schnee ist da, völlig unverhofft und so nicht erwartet. Irgendwie gefällt er mir, obwohl ich oft nicht viel mit ihm anfangen kann (es geht immernoch um den Schnee :-)).

der traum sprach eine andere sprache

Gestern abend hatte ich das starke Gefühl Gerd nahe zu sein. Ich fühlte, wie sehr ich ihn noch liebe und es tat richtig gut, dies endlich wieder zu spüren in mir, auch wenn ich es die ganze Zeit wusste. Ich weiss, dass diese Blume noch nicht verblüht ist. Aber manchmal bekommt sie wahrscheinlich zu wenig Wasser.

nochmal

Hier bin ich nochmal. Habe gerade noch telefoniert und zwei Emails bekommen, über die ich mich ehrlicherweise ziemlich gefreut habe. Eine neue Herausforderung in meinem Leben, die kann ich gebrauchen (oder auch nicht, es wird sich zeigen). Parallel habe ich Toffifee gegessen, Tee getrunken und mir sogar noch zwei Brote geschmiert, immer schön futtern.

bücher

Ich habe gerade mit einer Freundin telefoniert, wir wohnten mal zusammen in einer WG. Es war ein schönes Gespräch. Heute wäre es so wichtig gewesen, sich mit jemandem zu treffen. Habe auch ein paar klägliche Versuche gestartet, die aber nicht funktioniert haben. Eigentlich hätte ich rausgehen müssen an die frische Luft.

schreiben

Das Schreiben ansich ist wie ein Ventil. Es klappt nicht immer, aber oft sprudelt aus mir heraus, was ansonsten verinnerlicht wäre und sich in meine Seele fressen würde. Früher habe ich mich hier wohler gefühlt. Heute komme ich seltener, was aber auch daran liegen mag, dass nicht täglich etwas passiert, worüber ich berichten möchte.

das parfum

Den Duft - es war ein anderer - hatte er bemerkt. Er dachte, es sei der Gleiche, was nicht schlimm war. Er war tatsächlich ähnlich und mir auf den Leib geschrieben, irgendwie! Den Duft habe ich mir gekauft, online, eben grad. Ich muss ihn tragen die nächsten Wochen.

auf der suche nach mir selbst

Ich weiß, was mein Problem ist und was der Ursprung dieser Rastlosigkeit ist. Diese innere Unruhe kommt - eben von innen, aus mir heraus.

salomé

>>Denn nichts vermag eine Frau so tief und wahrhaft zu emanzipieren als die Ahnung, daß man ihr durch irgend eine Enge, in der man sie künstlich hält, den Weg verwehrt, auf dem sie zu voller Hingebung und Andacht dem Leben gegenüber gelangen könnte, - den Punkt finden könnte, von dem aus das Leben und sie selbst ihre geheimnisvoll ineinanderrinnende Harmonie

Morning glory? Not today.

Müsste schon losgefahren sein. Tja. So isset, wenn man keinen Bock auf was hat.Habe Meeting heute und das passt mir sowas von garnicht in den Kram. Aber geht nichtanders. Hatte gestern ein Erlebnis der anderen Art. Habe gesehen, was Patrice jemandemgeschrieben hat. So ein shit. Warum macht es mir soviel aus? Da gebe ich Geld aus für irgendwelches Hokuspokusgedöns und dann sowas.

thoughts again

Eine Kartenlegerin (yes, I know, that´s strange) hat mir gesagt, dass das mit Patrice eine Verbindung für immer ist. Man mag davon halten, was man möchte. Es ist auch das, was ich fühle. Früher war ich skeptisch, vor allem auch, weil einem Leute ständig ihre Meinung zu dem Thema sagen.

thoughts again

Thank you, Patrice, for my name in your book. Er ist so besonders auf dieser Welt und deshalb wird er in meinen Gedanken sein, immer mal wieder. Und ich habe viel gelernt aus dieser Geschichte. Unter anderem, dass man die Dinge so nehmen muss, wie sie sind und dass man sie manchmal nicht ändern kann.

geträumt

Ich habe von ihm geträumt. Erstmals einen solchen Traum, bei dem er auf mich zukam, mir Zugeständnisse machte, rücksichtsvoll war. Rücksicht ist normalerweise keine Stärke von ihm, allerdings besitzt auch Gerd diese Gabe nicht. Apropos, er war vorhin sehr unfair zu mir und ich bin im Auto ziemlich ausgerastet.

sleepless

 - nicht in Seattle, aber somewhere under the rainbow.

Was soll ich groß schreiben?! Nicht viel, was mir im Kopf rumgeht.

Das Leben ist schon merkwürdig.

Und facettenreich. Ja, nennen wir das Positive zum Schluß.

Bonne nuit!

ein wort

Es ist eine Unglaublichkeit. Ein Wort von ihm reicht, um den ganzen Tag an ihn zu denken. Heute waren es Phantasien von später. Ja, alles hat sich verändert. Meine Auffassung dieser Geschichte und meine inneren Pläne. Größtenteils gibt es diese Pläne garnicht mehr.

And through it all

...she offers me protection, a lot of love and affection....

*sing*

Heute geht es mir etwas besser als gestern. Die Gefühlsschwankungen haben ein wenig nachgelassen. Diese Denkerei über die Liebe auch. Liebe es, wie es ist. Das sollte mein Lebensmotto sein. Das und FREIHEIT. Freiheit für mich selbst, Loslassen, mich so nehmen, wie ich bin. Dann kann ich auch diese Formen der Liebe akzeptiere

....

"Habe Geduld
gegen alles Ungelöste in deinem Herzen
und versuche,
die Fragen selbst lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben oder ein neues Buch,
das in fremder Sprache geschrieben ist.

Forsche nicht nach Antworten,
die dir nicht gegeben sind,
weil du sie nicht leben kannst.
Und darum handelt es sich doch:
alles zu leben.
Lebe jetzt die Fragen!

Vielleicht lebst du dann eines neuen T

worte (für g)

So schöne Worte von ihm.
"Danke für deine große Liebe zu mir.
Ich werde immer ein guter und liebevoller
Mann für dich sein. Ich möchte mit dir
wachsen und immer mit dir zusammen sein,
in guten und in schwierigen Tagen. Ich schätze
deine Art und empfinde sie als Geschenk."

Das schrieb er mir gestern abend. Mein G!
Und ja, ich erwidere diese Liebe so sehr,
ich sehne mich so nach ihm und

times goes by

Es ist schon merkwürdig, wie das Leben sich so entwickelt. Ich habe mich gerade mit alten Freunden getroffen, darunter auch mein Ex-Freund. Er hat jetzt Familie. Damals, vor vier Jahren, habe ich mich von ihm getrennt, weil ich eben dies nicht mit ihm wollte. Nun ist eine lange Zeit vergangen und ich wußte immer, dass meine Entscheidung damals richtig war. Wenn ich ihn heute so sehe, - als Familie

>>danklied<<

Ich danke dir, dass du mich nicht beschützt,
dass du nicht bei mir bist, wenn ich dich brauche,
kein Firmament bist für den kleinen Stern
und nicht mein Stab und Stecken, der mich stützt.

Ich danke dir für jeden Fusstritt, der mich
vorwärts bringt - zu mir auf meinem Weg.
Ich muss alleine gehn, ich danke dir.
Du machst es mir nicht schwer.

Ich danke dir für dein schönes Angesicht
das

Liebe ist nur eine

Ein einziges Mal wallt schäumend im Erheben
der Wille auf, der überfließt‚ der reine.
Das Herz vermag vom Wechsel nicht zu leben‚
denn was heißt Wechsel: Liebe ist nur eine.

Ob wir verdrießlich spielen oder lügen,
das Herz schweigt still und nimmt nicht teil am Scheine.
Wir ändern niemals uns‚ uns muss genügen‚
dass eine Seele ist und Liebe – eine.

Eintönig‚ öde‚ und aus Öde eben
unsa

Am Ende des Regenbogens

Ganz weit draußen
am Ende des Regenbogens
werde ich auf dich warten und
wenn du dann endlich kommst
werde ich sitzen bleiben
mit verschränkten Armen
über meinen Knien
damit du nicht
zu früh erfährst
mit welcher Sehnsucht
ich dich erwartet habe.

Inhalt abgleichen
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...