5chl3cht's kryptonit

DruckversionPDF-Version

interessant wie sehr ich verkümmert bin, in bezug auf leute zugehen... sich einfach mit fremden leuten zu unterhalten auf lauer small-talk-basis...
es ist unangenehm für mich, wenn jemand fremdes auf mich zukommt und mich grinsend nach dem namen fragt den mir meine eltern gegeben haben...
gestern stand ich vor der eingangs/ausgangstür des metal/alternative/electro-clubs in dem ich des öfteren verkehre und rauchte eine... ein langhaariger und betrunkener mensch ging auf mich zu und rülpste erstmal bevor er "hallo" sagte... ich fing dämlich zum grinsen an und er laberte von den bratwürsten die er nachmittags verputzte und das sie ihm doch im magen liegen würden...
er erwartete eine reaktion auf seine aussage von mir und ich schaute hektisch in die menschentrauben und rauchte schneller...
das konnte ich mal besser... doch diesen sinn sich in leute heineinzuversetzen und das zu sagen was sie erwarten, verkümmert schneller als man glaubt...
das erste moment in dem sich jemand fremdes in meinen persönlichen quadratmeter drängt, den ich automatisch für mich beanspruche, ist erstmal der moment in dem ich den gegenüber taxiere und eine persönliche pro- und kontraliste aufbaue > kosten/nutzenfaktor ausrechne und obs mir wert is die erst halbgerauchte kippe wegzuschmeissen und einfach zu gehen oder das halbgetrunkene bier unbeaufsichtigt stehen zu lassen...
ich hab keine angst durch stockfinstere gassen zu gehen oder über brückenträger zu gehen... doch diese small-talk-"erwartung" der gesellschaft mit mir über triviales ist für mich furchteinflößend, unangenehm und verstört mich...
ich finds teilweise wirklich faszinierend und beneidenswert wie manche auf jemanden zugehen können und in den ersten fünf minuten des gesprächs, schon den ersten lacher auf ihrer seite haben...
ich glaube jeder mensch hat ein pensum an "skills" die er sich ansammeln kann... also worin man gut sein kann... und jenachdem wie sehr und wie oft man gewisse sachen ausübt... jenachdem prägen sich diese dinge aus oder verkümmern eben...
da ich eher gewohnt bin über dinge zu reden die über small-talk hinausgehen, kann ich das wohl nicht mehr... die geschichten die ich erzählen kann, sind eher zu krass oder einfach situationsbedingt die eine bestimmte hintergrundkenntnis verlangen...
man sagt mir oft das ich details weglasse... ich erzähle dinge in einem satz worin sich andere über stunden auskotzen könnten... was mich sozial gesehen eher wenig attraktiv macht und ich im endeffekt von nachfragen abhängig bin...
ich kann nicht plappern... ich kann keine seichten jokes von mir geben die nur ein schmunzeln hervorrufen... die erspar ich mir... ich halt lieber stundenlang die fresse und geb vielleicht im zwei-stunden-intervall nen brüller von mir, über den sich manche noch ne halbe stunde danach abömmeln können...
gestern sprach mich eine frau an die sich über ihren verstörten "freund" (die beiden haben so ne art fickbeziehung... whatever...) erkundigte, nachdem ich ihn wütend ziehen lassen hab... sie stand mir gegenüber und ich konnte nicht anders auf den boden zu gucken und diverse phrasen rauszulassen um nicht den eindruck zu erwecken ein sozialer krüppel zu sein, der ich im grunde bin...
ich schilderte ihr den tatverlauf und das geschehene und sie guckte mich noch fragend an und wollte mehr wissen... und dieser awkward moment machte mich wieder wahnsinnig... und schon war er wieder da... der verstörende moment in meinem kopf und nicht wissend was sie hören will... und flüchtete zurück zum tresen...
ich hab mal nachgelesen das leute mit asperger solch nen charakterzug haben... vielleicht hab ich die alkoholfreie version...
ich würd gern mal mit mir selber reden um mal rauszufinden was eigentlich mir los is... wenn ich nämlich mit leuten rede, mit denen ich die chance habe einen -wirklich- guten dialog zu führen, sie mir dann erzählen was mit ihnen los ist und mir gewisse details anvertrauen und ich mir ein bild über charakteristika/bildungslevel und auffassungsvermögen machen kann... ja... dann schaut die welt ganz anders aus... und mich selber so einzuschätzen ist schwer und für mich unmöglich...
naja... whatever...

Kommentare

Darstellungsoptionen

Wähle hier deine bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicke auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.
Bild von 5chl3cht

- - -

-

-

-

TitelAutorDatumBesucher
Socken sind kleine Gefängnisse5chl3cht27/10/2019 - 23:03103
99 problems, but a bitch ain't one.5chl3cht27/04/2019 - 20:591799
asocial media5chl3cht14/10/2018 - 19:081419
Blues haben5chl3cht18/01/2017 - 02:172591
fanatischer pragmatiker5chl3cht14/01/2016 - 23:042262
okay i believe you, but my tommy gun don't5chl3cht20/12/2015 - 01:132877
urlaub in den misanthropen5chl3cht21/11/2015 - 02:043352
scheinfreundliche feinde und falsche freunde5chl3cht10/10/2015 - 08:172670
thanks for nothing5chl3cht16/09/2015 - 22:502561
who rain zone5chl3cht19/08/2015 - 23:222662
entenaufzug5chl3cht06/08/2015 - 00:292554
beneath the skin5chl3cht22/06/2015 - 21:052968
hrnshn5chl3cht11/06/2015 - 18:522238
Rookie5chl3cht31/05/2015 - 20:152883
Your submission has triggered the installed spam filter and will not be accepted.5chl3cht07/01/2015 - 16:013684
Mehr sein als nur ein Moment5chl3cht26/06/2014 - 23:162493
egal wie still du bist... ben ist stiller5chl3cht17/03/2014 - 23:532274
amish tech support5chl3cht20/12/2013 - 00:402797
should i stay or should i go5chl3cht08/12/2013 - 23:535707
zeit, wie der mensch vergeht5chl3cht28/11/2013 - 23:524156
Riot5chl3cht20/11/2013 - 00:362978
teilchenentschleuniger5chl3cht28/10/2013 - 20:493208
true facts about friendship5chl3cht20/10/2013 - 23:402737
The things you own end up owning you. 5chl3cht14/10/2013 - 23:053082
in nächten wie diesen5chl3cht27/09/2013 - 20:054092
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...