Übel. Fatal. Entsetzlich!

DruckversionPDF-Version

Gütiger Himmel. ICH offline. Das ist fatal.
Bitte jetzt keine Vorträge über Onlinesucht. Weiß ich. Aber es ist nun mal so. Natürlich habe ich den Samstag überstanden. Lesend, fernsehend, putzend. Aber es ist trotzdem schlimm und mir fehlt was, ich fühle mich allein, so bedenklich das ist. Meine Freizeit (von der ich ja reichlich habe) verbringe ich nun mal zu mindestens 80 Prozent im Internet.

Beim Aufwachen heute "Morgen" war ich richtig verzweifelt. Was für eine Leere. Ich habe dann gelesen, ich betone es noch mal: Ich bin ja nicht zu dumm oder zu wenig intellektuell, um mich zu beschäftigen, aber trotzdem ist es so, wie wenn man einen Raucher nicht rauchen lässt.

Jetzt sitze ich wieder in diesem absonderlichen Internetcafé, gleich bekomme ich den rechten Mittel- und den linken Zeigefinger (mit denen tippe ich angeekelt) nicht mehr von der Tastatur, weil sie dort festpappen werden. Es ist so EKELHAFT. Was sind das doch für Pottsäue, diese Yalla-Männer. Können die ihre Tastaturen und Mäuse nicht mal abwischen? Statt dessen hängen sie hier rum, schlurfen durch den Laden, geben Jallajallachalla-Töne von sich und sehen allesamt so aus, als würden sie einen Bombenanschlag auf ganz Europa planen. Jawohl. Widerliche Schweine. Ich infiziere mich hier sicher mit allen Krankheiten des Orients.

Gleich treffe ich mich mit D. Wenigstens etwas. Das war mal wieder ein Hin und Her bis ich entschieden hatte, ob ich heute mit der AM-Truppe "wandern" gehe, mich mit AK treffe oder mit D etwas unternehme. Im Moment bin ich mal wieder in einer Stimmung, in der ich eigentlich niemanden treffen möchte, schon gar nicht so Schafe wie DW und AK. Aber ich will nicht wieder in so eine Total-Isolation verfallen, also muss ich mich in den Hinteren treten und mich doch wieder bei den anderen melden. D ist mir sowieso noch die Liebste, nicht so schafig wie AK.
Ach, ich kann sie trotzdem alle nicht leiden. ;) Heute jedenfalls nicht.

Böses, böses Leben. ;/

TitelAutorDatumBesucher
Es darf mir doch nicht grauenAdrienne16/02/2004 - 02:482094
Die Gemeinschaftsdusche - eine Lektion fürs LebenAdrienne15/02/2004 - 19:562357
Was für mich <i>Arbeit</i> ist...Adrienne15/02/2004 - 13:571303
Wenn ich <b>Sie</b> sage, sollen Sie mich nicht <b>duzen</b>!Adrienne14/02/2004 - 19:411378
Noch überlegend, ob ich diesen Tag heute ignorieren oder wahrnehmen soll + Traum von gestohlenen Klamotten, Toiletten und dem miAdrienne14/02/2004 - 16:421185
Dem ungebetenen Gast namens Realität wird die Tür vor der Nase zugeschlagenAdrienne13/02/2004 - 20:511651
Die Gedanken dieses FreitagsAdrienne13/02/2004 - 13:291750
Das <b>A</b> und <b>O</b>Adrienne12/02/2004 - 17:501811
Nur keine Szene machenAdrienne12/02/2004 - 10:192033
Über Sinne, Unsinne und verwirrte SinneAdrienne11/02/2004 - 21:171722
Kennt Ihr das Gummibärchenorakel?Adrienne10/02/2004 - 18:415370
AufgewachtAdrienne10/02/2004 - 17:151529
Wohin des Wegs?Adrienne10/02/2004 - 02:391590
Nicht nachzuvollziehenAdrienne09/02/2004 - 23:481359
<b>Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen</b>Adrienne09/02/2004 - 15:411390
Faszination PlastinationAdrienne08/02/2004 - 21:451706
Belustigend, wenn auch nicht wirklich komischAdrienne08/02/2004 - 15:071421
Zweiter Eintrag: liebesunfähigAdrienne07/02/2004 - 23:181640
Erster Eintrag: Der AnwaltAdrienne07/02/2004 - 20:021545
<i>'I just don't wanna know'</i>Adrienne07/02/2004 - 03:461115
<i>'Ich glaube, da dirigiert eine Frau!' - 'Nein, Carignani hat heute sein Fí-Fí aufgesetzt!'</i>Adrienne06/02/2004 - 18:481392
Der OrthopädeAdrienne05/02/2004 - 13:331928
PlünderungAdrienne04/02/2004 - 20:351255
Broma argentina (argentinischer Scherz)Adrienne02/02/2004 - 22:341590
Kinderkillerkugelschreiber ed altri affari italianiAdrienne31/01/2004 - 20:321655
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...