Wegschlafen

DruckversionPDF-Version

Mich einfach wegschlafen würde ich gern, weit weit weg. Das habe ich versucht, aber jetzt bin ich doch wieder wach und jetzt wach zu sein heißt, dass ich wahrscheinlich erst irgendwann mitten in der Nacht wieder werde weiterschlafen können. Manchmal klappt es, einen Schlafmarathon von 15, 16, 17 oder mehr Stunden hinzulegen, aber nicht immer und heute ist mal wieder nicht immer.

Um 19.20 Uhr wach geworden, rechtzeitig noch um zu wissen, dass diese D.W. mit größter Wahrscheinlichkeit noch mit dem Pater zusammen ist. Mehr oder weniger vermittelt durch mich. Ich finde das so lachhaft: Indirekt durch mich vermittelt erfüllt sich einer anderen das, was ich mir so sehr gewünscht hatte, durch mein Zutun entsteht da ein Kontakt und ich schaue von außen zu. Wie am Sonntag. Scheiß Sonntage. Wer weiß, was übermorgen passiert. Aller schlechten Dinge sind drei, oder nicht?

Da Y. sich nicht gemeldet hatte, habe ich mich auch nicht gemeldet. Wie gestern Abend mit D. und ihren Freundinnen. Gestern Abend und bis eben war ich froh darum, um beides. Weg, allein, Ruhe, Stille, Schlaf, Versteck. Jetzt bedauere ich es. Was tun heute Abend? Morgen Abend? Warum habe ich mich nicht verabredet?
Der Sommerabend ist in vollem Gange, aber ich habe irgendwie Angst, rauszugehen. Mainufer, Gerbermühle, Stadtwald, das alles erschreckt mich im Moment. Wenn WL da herumläuft? Wenn ich irgendetwas sehe, was ich nicht sehen will?

SMS an Y.: Spontane Lust auf Biergarten o.a.?

SMS von Y.: "Ich heul gleich vor Frust. Hatte mir schon Ausgehvorschläge machen lassen und lieg jetzt seit Mittwoch mit Grippe im Bett. Es tut mir so leid!!"

Also, was tun? Warum sollte es heute schrecklicher sein, allein in die Gerbermühle (wie unschick, ha, ha, ha, ha, ha) zu gehen als im Mai, als ich fast jeden Abend dort war? Weil alles schrecklicher ist als im Mai.

Pater C., Du ..., warum als Abschiedsgeschenk an mich auch noch DAS? Was hattest Du denn gegen mich?

TitelAutorDatumBesucher
Es darf mir doch nicht grauenAdrienne16/02/2004 - 02:482160
Die Gemeinschaftsdusche - eine Lektion fürs LebenAdrienne15/02/2004 - 19:562467
Was für mich <i>Arbeit</i> ist...Adrienne15/02/2004 - 13:571329
Wenn ich <b>Sie</b> sage, sollen Sie mich nicht <b>duzen</b>!Adrienne14/02/2004 - 19:411401
Noch überlegend, ob ich diesen Tag heute ignorieren oder wahrnehmen soll + Traum von gestohlenen Klamotten, Toiletten und dem miAdrienne14/02/2004 - 16:421203
Dem ungebetenen Gast namens Realität wird die Tür vor der Nase zugeschlagenAdrienne13/02/2004 - 20:511675
Die Gedanken dieses FreitagsAdrienne13/02/2004 - 13:291799
Das <b>A</b> und <b>O</b>Adrienne12/02/2004 - 17:501878
Nur keine Szene machenAdrienne12/02/2004 - 10:192062
Über Sinne, Unsinne und verwirrte SinneAdrienne11/02/2004 - 21:171742
Kennt Ihr das Gummibärchenorakel?Adrienne10/02/2004 - 18:415444
AufgewachtAdrienne10/02/2004 - 17:151599
Wohin des Wegs?Adrienne10/02/2004 - 02:391610
Nicht nachzuvollziehenAdrienne09/02/2004 - 23:481382
<b>Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen</b>Adrienne09/02/2004 - 15:411486
Faszination PlastinationAdrienne08/02/2004 - 21:451766
Belustigend, wenn auch nicht wirklich komischAdrienne08/02/2004 - 15:071475
Zweiter Eintrag: liebesunfähigAdrienne07/02/2004 - 23:181679
Erster Eintrag: Der AnwaltAdrienne07/02/2004 - 20:021569
<i>'I just don't wanna know'</i>Adrienne07/02/2004 - 03:461161
<i>'Ich glaube, da dirigiert eine Frau!' - 'Nein, Carignani hat heute sein Fí-Fí aufgesetzt!'</i>Adrienne06/02/2004 - 18:481407
Der OrthopädeAdrienne05/02/2004 - 13:331937
PlünderungAdrienne04/02/2004 - 20:351349
Broma argentina (argentinischer Scherz)Adrienne02/02/2004 - 22:341650
Kinderkillerkugelschreiber ed altri affari italianiAdrienne31/01/2004 - 20:321672
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...