Wo kann er nur sein?

DruckversionPDF-Version

 Oh man, 

es gibt echt Tage, bzw. Momente, die man echt vergessen kann!

Am Samstag war ich beim Tag der offnenen Tür von meiner Arbeit - so weit, so langweilig.
Danach besuchte ich eine Freundin, die ich schon seit Dez 2015 nicht mehr gesehen habe.
In ihrem Leben hat sich viel geändert: 2 Kinder, der Vater will nichts mit ihr und den Kindern zu tun haben, Drecksack.
Die Zeit war echt toll, auch die Nacht. In mir regten sich Gefühle, die ich schon lang nicht mehr so gespürt hatte. 
Es war schön, unkompliziert und zwischen uns ein drei Monate junges Kind, was vielleicht auch gut war.
 

Der Sonntag war auch noch ein Tag, wo ich bei ihr war.
Sie hatte ein neues Bett für ihren Sohn bestellt. Das wurde aufgebaut, im Wohnzimmer wurde aufgeräumt. 
Alles in allem war die Zeit der Beschäftigung von rund 9.30 bis 17.00 Uhr
Eigentlich hätte ich es fast toll gefunden, noch bei ihr zu bleiben, hatte den Tag darauf frei, um ein paar Überstunden abzubauen.
Also fuhr ich 18.30 wieder heim, vorher wurde ich noch mit einem Kuss verabschiedet, irgendwie spannend, da ihre beste Freundin, die auch da war, das nicht mitbekommen sollte. Da ihre beste Freundin und ich gemeinsam los sind und wir im Treppenhaus waren, rief sie mich nochmal zurück. Bin also nochmal hoch, eine Etage und sie sagte, sie muss mir noch was dringendes mitgeben.
Ich so: Was denn? 
Sie sagte: Ach, nur das hier.
Und dann schaute sie mich an, gab mir einen Kuss...
Es dauerte wohl doch länger, denn ihre beste Freundin klingelte und fragte, wann ich komme, denn die Bahn fährt gleich.
Damit war der Abschied da. Ich versprach ihr, bald wieder zu kommen.

Gemeinsam mit ihrer besten Freundin, die ich seit meiner Ausbildungszeit kenne, nun auch schon wieder gut 4 oder 5 Jahre her, fuhr ich zum Bahnhof. Dann noch mit dem Zug gemeinsam eine Haltestelle.
Wir redeten über den Tag, dass sie sich so sehr wünscht, dass sie einen Freund findet, der nicht einfach abhaut und fragte, was denn mit mir sei. Ich blockte das etwas ab. Ja, Gefühle habe ich schon, aber eine Beziehung über diese "Entfernung" von 90 Minuten ist mir etwas zu viel.
Mein Job ist viel zu toll, um ihn aufzugeben und sie will zur Zeit auch nicht umziehen, da bald ihre Ausbildung beginnt.

Ich verabschiedete ihre beste Freundin, fuhr nach Hause. Kurz vor meiner Wohnung holte ich schon meinen Schlüssel raus, aber ich merkte, dass etwas fehlt.
Ein Schlüssel ist nicht da!
Der Schlüssel, für die Wohnungstür. 
Ich bekam fast einen Schock. Rief also erstmal bei ihr an und fragte, ob sie mir aus Spaß einen Schlüssel vom Schlüsselbund geklaut hat, damit ich nochmal zu ihr zurück komme.
Sie verneinte und ich erzählte, dass ich nicht in meine Wohnung komme. Ich ging nochmal auf meine Arbeit, war ja am Samstag auch dort und schaute überall nach. Nichts. Kein Schlüssel.
Im Rucksack war auch nichts.
Fragte auch ihre beste Freundin. Wir verstehen uns sehr gut, aber haben uns früher schon gedisst.

Aber mein Schlüsselbund war ja die ganze Zeit in meinem Rucksack, ziemlich weit unten. Der stand im Schlafzimmer. Da war über den Tag fast nie jemand und wenn, dass nie alleine, um irgendwie rumstöbern zu können.

Ich war ziemlich verzweifelt.
Rief meine Mutter an und fragte, ob ich bei ihr Asyl finde. Alles erklärt, blablablubb. Am Ende bei ihr übernachtet. Eine unbequeme, unruhige Nacht, die sehr kurz und voller Gedanken war.
Hab ich den Schlüssel veloren, als ich den Müll wegbrachte, hat den jemand meiner Nachbarn gefunden und ist in meine Wohnung rein?
Hat ihn jemand geklaut?
Doch nur ein Streich? 
Fragen über Fragen.

Montag früh auf Arbeit. Mein Chef war verwundert, ich hatte ja frei. Hab ihm alles erklärt und gefragt, ob der Schlüssel vielleicht aufgetaucht ist, aber nein. Er war nicht da.
Also zu meiner Hausverwaltung.
Denen das erklärt.
Sie sagten, dass kein Weg daran vorbeiführt, den Schlüsseldienst zu rufen.
Der ließ dann noch zwei volle Stunden auf sich warten.
Saß im Treppenhaus, versuchte, mich daran zu erinnern, ob jemand die Möglichkeit hatte, den Schlüssel zu klauen, aber warum einen einzelnen von einem Schlüsselbund?
War er abgefallen? Wenn ja - wo?
Ich stelle mir immer noch die Frage, wo der Schlüssel ist.

Als dann kurz nach 12 der Schlüsseldienst-Mensch kam, hatte ich Angst. Ist jemand in der Wohnung gewesen?
Die Türöffnung dauerte nicht lange. Da ich aber zugeschlossen hatte, musste das Schloss aufgebohrt werden, also musste es ersetzt werden. Am Ende hätte ich noch fast nen zweiten Infarkt bekommen, als er die Rechnung zusammenschrieb und immer mehr und mehr "Dienstleistungen" dazukamen. Er musste am Schloss fräsen und dieser ca zehnsekündige Einsatz wurde mit 49€ 
berechnet. 
Warum wird ein Schloss, was neu eingebaut wird, nach MILLIMETERN berechnet
Das ist ein bisschen Metall und dafür verlangte er 322€!
Ich dachte wirklich, ich kriege die Krise.
Am Ende waren es 779,56€! Dafür, dass er 20 Minuten wild auf das Schloss einhämmert und ein neues einbaut.
Nett, wie er war, hat er mich sogar zur Bank gefahren, da ich soviel Geld nicht im Haus hatte.
Aber trotzdem!

Am Ende saß ich heulend in meiner Wohnung. Mein freier Tag, so war er nicht geplant.

Glücklicherweise hat keiner den Schlüssel gefunden und ist eingebrochen, ein paar Wertsachen waren schon am Start.
Ich warte jetzt auf die Hausratversicherung, sie will mir eine Schadensmeldung schicken, hoffe das kommt bald.

Immer noch rätsele ich, wo der Schlüssel abgeblieben ist. Ich habe keine Ahnung. Niemand, wirklich Niemand hatte den Schlüssel, ich bin mir auch ziemlich sicher, dass keiner an meinem Rucksack war.
Die Tatsache, dass er weg ist, ist absolut mysteriös und mit dem neuen Schloss fühle ich mich trotzdem nicht wohl in meiner Wohnung.

Zur Zeit habe ich meinen Schlüsselbund in meinem Wohnzimmer, wo er in Blickweite ist. Wenn ich das Haus verlasse, überprüfe ich, ob alle Schlüssel da sind. Wenn ich weiß, dass er in meiner Jacke ist und ich erst in der falschen Jackentasche danach schaue, werde ich panisch, wo er ist, obwohl ich ihn einen Handgriff später habe.

Es ist zur Zeit echt schlimm. Ich habe das Gefühl, dass ich ein Stück Kontrolle über etwas wichtiges verloren habe und es nicht mehr zurück kommt. 

TitelAutorDatumBesucher
Ich vermiss dichausgelaugt05/10/2017 - 22:32107
Ich fühle, wie ich hunderttausende Hirnzellen verliere und schlichtweg verdumme.ausgelaugt12/12/2016 - 23:54197
R.I.P.ausgelaugt22/09/2016 - 22:55276
Weißwein, kein Dornfelder, halbtrockenausgelaugt11/09/2016 - 22:53231
Immer diese Titel....ausgelaugt10/09/2016 - 23:45217
Im Regen stehen und stehengelassen werdenausgelaugt28/08/2016 - 22:53268
#WWE #SUMMERSLAMausgelaugt21/08/2016 - 23:17267
Verantwortung. Oder so ausgelaugt16/08/2016 - 23:06240
Erlebnisseausgelaugt15/08/2016 - 20:08291
was soll man davon halten?ausgelaugt08/08/2016 - 23:13240
Schuleausgelaugt05/08/2016 - 17:12256
Too much alcohol ausgelaugt30/07/2016 - 16:55279
Kinder ausgelaugt27/07/2016 - 18:04242
WHAT? :D ausgelaugt27/07/2016 - 06:33241
Hmm 2.0 ausgelaugt27/10/2015 - 22:35273
Wald ausgelaugt26/10/2015 - 10:23297
Hmmausgelaugt26/10/2015 - 00:45283
Excuse me ausgelaugt23/10/2015 - 01:38393
whoaausgelaugt28/09/2015 - 11:04253
Auch schon wieder lange nichts mehr geschrieben.ausgelaugt24/09/2015 - 22:17347
Autsch.ausgelaugt03/09/2015 - 01:44441
W32P3ausgelaugt27/08/2015 - 00:15381
Tagebuch :) fünfundzwanziger Schlüsselausgelaugt25/08/2015 - 15:26413
Tomorrowausgelaugt23/08/2015 - 21:53336
Happy Birthday ausgelaugt18/08/2015 - 00:59330
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...