Eigentlich eine Geschichte die nicht enden sollte Teil 4

DruckversionPDF-Version

Ich kam also kurz vor 21 Uhr zu Hause an.
Ich "stürmte" in die Wohnung um gleich meiner Mutter alles zu erzählen.
Ich, der schüchterne Typ, hat tatsächlich ein Mädchen auf der Straße angesprochen! Das was noch nie vorkam ist tatsächlich passiert.
Mein Blick wanderte zur Uhr, mist schon nach 21 Uhr!
Ich zückte mein Handy und schrieb ihr sofort bei WhatsApp.
Bis tief in die Nacht texteten wir über alles mögliche.
Es hat riesig Spaß gemacht. Zum Glück musste ich am nächsten Tag nicht arbeiten und sie "nur" Nachhilfe.
Am nächsten Morgen ging das geschreibe weiter und wir verabredeten uns für den Nachmittag zu einer Runde mit meinem Hund. Ich war sehr aufgeregt und war dann später schon 10 Minuten früher draußen weil ich es nicht abwarten konnte sie wieder zu sehen.
Dann war es soweit, sie kam aus ihrem Haus, sie sah wunderschön aus in dem leichten Sommerkleid was sie anhatte, auch ihr war anzusehen das sie sich freute mich zu sehen.
Wir liefen also los, unterhielten uns über alles mögliche, was wir mögen, welche Filme und Serien wir gucken usw.
Schnell fiel uns auf das wir extrem viel gemeinsam hatten.
Wir lachten viel und verstanden uns gleich auf Anhieb. Doch die Runde mit meinem Hund war gefühlt viel zu schnell vorbei. Wir machten noch einen Abstecher zu einer Art Park um uns mal kurz hinzusetzen. Sie steuerte gleich auf eine große Schaukel zu und nahm dort Platz.
Ich kam ihr näher und stellte mich vor sie,die Schaukel hielt ich fest und sah ihr tief in ihre wahnsinnig tollen blauen Augen. "Was hast du vor?" fragte sie mich kichernd. Ich sagte ihr mit leicht zitternder Stimme das ich jetzt Lust hätte ihr einen Kuss zu geben. Doch ich durfte nicht, sie wollte nichts überstürzen und würde mit dem ersten Kuss gerne bis zum dritten Date warten.
Ich war nicht enttäuscht über diese Aussage sondern sehr angetan, ich fand es einfach toll das sie so denkt. Ich lächelte und sagte das es überhaupt kein Problem sei und ich das natürlich so akzeptieren würde.
Wir brachten anschließend meinen Hund nach hause aber der Tag war bei weitem noch nicht zu Ende.
"Kommst du dann wieder runter?" fragte sie mich.
Und natürlich ließ ich mir das nicht nehmen und war so schnell wie möglich wieder unten.
Wir verbrachten den ganzen Tag draußen und hatten viel Spaß. Ich war wie verzaubert von ihrer Art. Sie sang und tanzte vor mir herum ohne Angst zu haben sich vielleicht zu blamieren. Ich sah sie die ganze Zeit an und genoss einfach die Zeit. Es war wunderschön, einfach traumhaft!
Doch leider musste dieser Abend auch irgendwann enden, wir verabschiedeten uns und gingen nach Hause.
Mit dem Versprechen uns wieder zu sehen.
Ich dachte sowas gibt es nicht aber ich habe mich sofort in sie verliebt

onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...