Erste Woche beim FA

DruckversionPDF-Version

MO: Am Montag fuhr ich mit dem Zug zum FA. Es war der Bummelzug. Obwohl er nur 15 Minuten fährt hatte ich solche panische Angst vor einem Attentat das ich sogar mich umsezte. Ich war froh als ich da war. Es stellte sich heraus das wir nicht in die Abteilungen kommen wo wir zuvor (vor dem Aufenthalt in W.) uns vorgestellt hatten. Die "Ausbildung" würde jetzt diese 9 Wochen in diesem "Ausbildungszimmer" stattfinden. Ich war schockiert. Der Grund dafür ist das manche Teams sich gar nicht um einen kümmern und dich nur rumsitzen lassen ohne arbeit und sagen du sollst "lesen". Das höchste das Gefühle ist ablegen, während andere Teams dich sehr gut betreuuen. Das hängt davon ab ob du in einem Team bist das viel zu wenig Leute hat oder nur zu wenig Leute und wie viel Lust die Personen dort auf "Neue" haben. Die anderen Gründe sind das sie wollen das alle die gleiche Ausbildung bekommen und nicht der einen so Glück hat und der andere ohne Arbeit rumsitzt. Der dritte Grund ist das man nicht will das man - wenn man noch nichts kann- nur nebendrann sitzt und halt -mehr oder weniger- den Betrieb aufhält. Das Ganze ist für die die schon z.T. monatelang im Team waren wirklich lächerlich. Vorallem für S. Sie ist seit über einem Jahr dabei und kann alles schon selbständig. Sie muss trotzdem diese Ausbildung mit uns zusammen machen, wo sie sowohl alles schon kann als auch keinem mehr eine Last ist. Als sie fragte ob sie -wenn wir mal nichts auf dem "stundenplan" haben ins Team sitzten darf, da die sowieso grad akuten Mangel haben, da sie ja alles dort kann, sagte man nein, sie muss auch dann mit uns die Zeit wie ich sage "totsitzten".

Der erste Tag in diesem Zimmer verlief ca. so: Wir hatten einen Mann der uns die erste Seite erklärte die man öffnet. Sogar für die Neuen (also mich und die anderen) war es langweilig. Z.T. weil wir es schon wussten oder weil es eh klar war. Es daurte bis ca. 10:15 dann hatten wir eig. nichts zu tun. Es kam immer wieder Irmgard und L. herunter und redeten mit uns. Um 13 Uhr ging es weiter. L. kam. Wir hatten eig. eine Arbeit die ca. 15 Minuten dauerte (es ging um die Abrechnung der Reisekosten nach W...) doch es gab nur Probleme und es ging an dem Tag gar nichts...Zudem hätte man die Belege mitnehmen müssen was uns aber keiner gesagt hatte. So versuchte L. -da wir ja eh nichts anderes zu tun hatten für den NM- ewig die ganzen Belege online auszudrucken, doch es gelang im sehr lange nicht. Dann fing er an derweil "organisatorische" Dinge zu machen wie z.B. Dienstausweise, Schlüssel für die Kaffeautomaten usw. Es ging nichts davon. Die Reisekosten schafften wir irgendwann abzuschicken. Danach war ca. 14:30 Uhr und L. ging. Wir hatten alle keine Arbeit und mussten aber die Zeit noch absitzten. Es war unfassbar langweilig. Meine Mutter holte mich ab und wir schauten in DO ein Auto an. Doch das Auto war nicht da das ich eig. wollte. So ging ich ohne Auto heim

DI: Am Dienstag war es etwas besser. Wir hatten erst eine Theorie in einem Programm was zumindest wir nicht kannten. Für die die länger dabei war war das natürlich wieder mehr als unötig. Später haben wir das dann auch praktisch geübt. Ich musste früher gehen, weil meine Mutter mich abholte um ihr eine Bewerbung zu schreiben. Ich hatte mich von ihr übereden lassen meinen Bruder F. wegen dem Auto zu fragen...

MI: Am Mittwoch machten wir erst ein bisschen das von DI noch weiter. Danach zeigte man uns verschiedene Listen. Am Nachmittag weiß ich nicht mehr was wir gemacht haben. Meine Mutter schickte mir den Vorschlag von meinem Bruder. Ein -wahrscheinlich altes- Auto, ohne TÜV, das sowieso viel zu groß für mich war- ich lehnte natürlich ab. Ich fragte sie ob sie mit mir nochmals ein Auto anschauen geht doch sie sagte nein. Am Nachmittag ging ich um 15:45 Uhr und lief zu Fuß ca. 15 Minuten in die Stadt zur Bank, obwohl mir meine neue Schuhe sehr wehtaten und es sehr warm an dem Tag war...Ich holte dort Geld. Dann musste ich ca. 7 Minuten zum Busplatz am Bahnhof laufen, weil dort der Bus los fuhr. Er kam viel zu spät und ich musste ca. 10 Minuten oder länger warten. Der Bus fuhr ca. 10-15 Minuten und ich musste dann ca. 10 Minuten zu Fuß zu dem -im industriegebiet gelegenen -Autohaus laufen. Ich guckte mich dort 5 Minuten um und es war klar- alleine kann ich das Auto nicht kaufen, doch ich will es fix haben... Ich fuhr dann wieder mit dem Bus zurück zum Busplatz und von dort aus mit dem Zug nach Hause. Es war der erste und einzige Tag wo ich im Zug keine Angst hatte, ich weiß auch nicht wieso??? Als ich zuhause war war der Kasten und Bett von meinem Bruder in seinem Zimmer, später kam mein Bruder F. Er half den alten Schrank abzubauen und in kleine Teile zu schlagen. Ich brachte ihn dazu mit mir und meiner Mutter das Auto anzuschauen und auch zu kaufen. Ich bin mir sicher das meine Mutter ohne ihn auch nicht mit mir gegangen wäre. Ewige Zeit später kamen wir mit dem Autovertrag zurück. JUHU !!!

 

DO: Ich hatte panische Angst das ich an meinem letzten Tag wo ich mit dem Zug zur Arbeit fahre noch Opfer eines Anschlags werde, doch nichts passierte. Am DO haben wir irgendetwas am Vormittag gemacht. Es war wieder etwas in dem einen Programm wo wir andauernd rein gehen. Es war etwas was wir nie machen müssen in echt und man uns aber trotzdem aus irgendeinem Grund beibringt. Die Frau die uns das zeigte war mega. Das war eig. eine "Aufgabe" von einer Stunde maximal, doch sie streckte es sehr damit uns nicht zu langweilig ist. Wir hatten trotzdem über eine Stunde Pause. Es war die schlimmste Pause. Alle bis auf A. und mich waren gerade weg. Dann kam S. zurück. Sie redeten kurz doch keiner wusste was reden. Es war mega langweilig ohne die anderen die an dem Tag in irgendeiner Kantine essen waren...Es war fürchterlich...Am NM hatten wir eig. "Wiederholung" mit der Frau vom VM. Es war klar, keiner hatte fragen zu Sachen die wir in der Woche gemacht hatten, da wir eh jeden Tag 30 Minuten mind. für sowas Zeit haben, da der Stoff vorne und hinten nicht reicht. Da hat sie uns ein paar von den Listen genauer gezeigt, die was uns der Mann einmal schon gezeigt hatte. Sie machte das aber sehr genau und erklärte und wie man welche Liste für was benutzt. Auch machten wir gleich mit. Es dauerte bis 15:30 Uhr. Leider musste ich an dem Tag erst am 15:45 Uhr gehen, wegen den Stunden. Sie redeten noch ein bisschen mit uns und ich ging dann irgendwann. Meine Mutter wartete schon unten mit dem Nummernschild. Ich konnte meinen Peugot den ich "Omamobil" nenne holen. Es war toll...

 

FR: Ich fuhr mit dem Omamobil zur Arbeit. Ich war um 7:10 Uhr dort. Es war Freitag und ich bekam vermutlich deswegen so supergut einen Parkplatz. Wir hatten an dem Tag einen "Vortrag" den wir immer jeden FR haben. Davor hatten ich und C. PC Probleme deswegen kamen wir ca. 5 Minuten zu spät zu dem Vortrag. Es war furchtbar. Wir saßen an einem rießigen langen Tisch. Der Mann saß link am Tischende und man musste seinen Kopf drehen um ihn überhaupt zu sehen. Ich saß natürlich ganz "unten" und sah ihn somit sowieso am schlechtesten. Der Mann redete auch ziemlich leise und langweilig. Die Themen waren sogar für mich sehr uninteressant. Es waren eig. nur SAchen was man eh schon 1000 Mal gehört hat und so sicher kann wie das Amen in der Kirche. Wir "Neuen" hatten zudem alle keinen Skripten- keiner hatte uns in der ganzen Zeit wo wir eh nix zu tun hatten darauf hingewiesen das wir noch mega viel ausdurcken müssen- zudem sollte es eig. eine Vorbereitung auf die kommende Woche (also morgen) sein, doch der Großteil der Sachen hatten wir entweder bereits in der Woche davor (Mo-Do) oder haben sie gar nicht, weil wir es eh alle schon auswendig können. Er sagte am Ende das sei weil der Stoff so unzusammenhängend sei. Das schlimmste an dem Vortrag waren 3 Sachen. 1. es war unfassbar kalt, ich bin fast erfroren, 2. der Typ war irgendwie ein Psycho und hatte so einen Serienkillerblick 3.das ganze dauerte (was aber auch irgendwie positiv war) nur bis 11:30 Uhr. Danach hatten wir nichts mehr zu tun doch keiner konnte schon gehen, wg. den Stunden. Also saßen wir alle in dem Raum und taten nichts. Ein paar gingen essen, weil sie allen ernstes bis 14 Uhr bleiben wollten. Ich wollte eig. bis 12:30 bleiben. Es war unfassbar sinnlos und langweilig. Alleine, freitags, schönes Wetter, ohne Arbeit dort zu sitzen. T. ging um 12 Uhr. Es kam noch diese komische K. aus dem Kurs sie war zu Besuch bei A. Sie, A. und C. gingen um 12:30 Uhr. Ich und Sa. wollten eig. um 13 Uhr gehen. Doch ich hielt es nich mehr aus und ging um 12:45 Uhr. Trotzdem gab ich 12:50 Uhr ein. Die anderen blieben wohl bis 14 Uhr. Sie druckten z.T. (die Amische und St.) noch die Skripten aus. Es können ja nicht alle gleichzeitig drucken. Die Amische sagte sogar sie muss deshalb länger bleiben. Doch wir haben auch am MO (also morgen) am NM kein Programm und da haben sie dann halt nichts zu tun, also sie hätten es jetzt auch nicht unbedingt am FR machen müssen... Ich war froh wo ich weg war... Die Mittagspause ist ziemlich doof. Ich war jede Tag im FA. Und habe Brot gegessen. Am ersten Tag war nur ich und W. Das war gut. Einmal haben ein paar Pizza bestellt und ein paar was mitgebrachtes gegessen. Irgendjemand war an dem Tag nicht da (glaub die Amische). Sie haben sich alle zusammen an den Tisch gesessen, doch für mich war irgendwie kein Platz, so saß ich dann allein beim PC es war ziemlich blöd. Einmal war es dann wieder o.k. Und am DO war es wie gesagt furchtbar, zu dritt und keiner hatte sich was zu sagen. Schrecklich. Zudem wurde ich von A. darauf angesprochen das sie mich noch nie hat was essen sehen- was absicht ist- mir ist es z.t. peinlich ich habe immer brot mit nie was außergewöhnliches. A. bleibt immer da. Doch sie geht rauchen usw. Leider fühle ich mich dadurch beobachtet und werde mir jetzt öfter etwas kaufen weil es nicht so peinlich ist....

Fazit: Es war z.T. langweilig. Wir haben schon Sachen gelernt was wir nicht wussten und brauchen können, doch alle finden das ganze sinnlos. Sie sagen das wir so keinen Praxisbezug bekommen, das es zu langweilig ist und das wir so eig. nichts lernen, weil man es erst lernt wenn man es dann auch täglich macht. Richtig sinnlos finde ich es für die die eig. schon richtig arbeiten können, die fast alles in dem "Kurs" schon können. Sie haben aber den Vorteil das sie schon "echt" arbeiten können was bei mir und den anderen nicht der Fall ist. Zudem wissen sie nicht wie es für uns alle weitergeht. Wir "neuen" gehen dann eine Woche nach dem Kurs 3 Wochen auf Weiterbildung...Zudem sind z.T. in den Abteilungen von uns keine Plätze frei. Z.b. in der in der ich wäre. Wir sind dort zu 3 eingeteilt. Es geht sich vorne und hinten nicht aus. Trotzdem bin ich mir nicht sicher ob es besser wäre in der Abteilung da A. erzählt hat das sie 3 Monate wirklich keine Arbeit hatte und ihr nur langweilig war... Trotzdem habe ich wenig Lust dort 6 Monate in dem Zimmer zu sitzen. Und ich denke das es -zumindest bei uns neuen- darauf hinaus läuft. Obwohl sie nicht mal denen die schon in einer fixen Abteilung waren versprechen können das sie je wieder dorthin zurück kommen...

 

Das Wochenende. Gestern habe ich wegen dem Karneval meine Mutter in die Stadt geführt. Wg. den Touristen war viel Stau. Zudem war die Hölle los. Meine Mutter meinte es wäre nicht so viel los, da VM war und ich wollte eig. paar Dinge erledigen (Einkäufe und Auto waschen) doch es war unmöglich. Ich war froh als ich daheim war... Ich putze außen und innen das Auto, saugte es und tat die Matten raus. Dann überzog ich die Sitze mit den Sitzbezügen. Dann saugte ich mein Zimmer komplett und das wars eig.

 

Heute habe ich gebügelt, eingeräumt, gewaschen, aufgehängt, meine Haare geaschen, geduscht und meine div. Serien im Internet geschaut (Stern TV und Extra. Undercover Boss war nicht da???) Dann diesen Eintrag erstellt. Nacher muss ich die Matten noch ins Auto legen und rausfahren, weil meine Mutter jetzt schon wieder fort gehen will. Sie macht sogar deswegen keine Lasagne -krank!!!

Ich sollte irgendwann noch mein Auto in die Waschanlage stellen, morgen kommt jemand mein TV kaufen...

DAs wars

PS: Meine Mutter regt sich eig. über meinen Bruder auf, da seit seinem Zimmerumbau überall seine Sachen und Sperrholz herumstehen, aber mich beschimpft sie wegen irgendwelchen Sachen die nicht einmal so waren. Wir haben nicht einmal einen Karton im Keller zum Sachen reinwerfen und nur weil ich frag ob sie das jetzt 3 Wochen so lassen will (weil sie gesagt hat wenn man die Matratze bringt werden wir einen Karton haben, auch wenn ich nicht weiß was das eine mit dem anderen zu tun hat) sagt sie einfach "kann schon sein". 

Grüße Fuzii

TitelAutorDatumBesucher
Der liebe Zahnarztfuzii03/10/2017 - 18:3976
Blubb...Blubb..fuzii02/07/2017 - 15:17262
Blubb...fuzii26/06/2017 - 08:59357
Meine "letze" Woche beim FAfuzii24/06/2017 - 14:43447
Fr und sonstigesfuzii17/06/2017 - 14:08582
Die Woche fuzii15/06/2017 - 12:21535
Eine Woche ist umfuzii09/06/2017 - 19:14486
hm...fuzii08/06/2017 - 14:05422
Mein Leben hat jetzt endlich einen Sinnfuzii07/06/2017 - 10:40381
Eine sehr schwere Woche ist endlich vorbeifuzii02/06/2017 - 15:41398
Zum Glück ist diese Woche vorbeifuzii25/05/2017 - 09:36421
Ja war zur Abwechslung mal ne ganz nette Wochefuzii21/05/2017 - 15:04367
Was für eine furchtbare Wochefuzii12/05/2017 - 16:59426
Was geht mit ihr ab?fuzii06/05/2017 - 12:16460
und jetzt...fuzii05/05/2017 - 14:59440
eine weitere Woche ist umfuzii21/04/2017 - 14:44458
Und erstens kommt es anderst und zweites als man denkt...fuzii14/04/2017 - 17:15462
Eine weitere Woche im Teamfuzii08/04/2017 - 11:08380
Die erste Woche im Teamfuzii30/03/2017 - 17:57403
Wieder eine Woche umfuzii25/03/2017 - 10:30559
Diese und letzte Woche beim FAfuzii17/03/2017 - 16:57532
Die 2.te Woche beim FAfuzii05/03/2017 - 13:45561
Mi (Tag 31), Do (Tag 32), FR (Tag 33/ Tag der Rückreise), Ankunft zuhause und Wochenendefuzii19/02/2017 - 15:24552
Konfrontiert mit der Vergangenheitfuzii15/02/2017 - 17:26614
MO (Tag 29) und Di (Tag 30)fuzii14/02/2017 - 15:40571
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...