Meine "letze" Woche beim FA

DruckversionPDF-Version

Ich habe gerade einen ewig langen Eintrag geschrieben und irgendwie alles gelöscht.

Als ich am Montag ins FA kam wusste ich noch nicht das das meine letzte Woche sein wird. Ich hoffte das man mir einfach glaubt das ich 12, 5 Tage Urlaub habe und das nicht überprüft. Ich redete mit I. und sie wollte schauen wie viel Urlaub ich noch habe. So hatte ich nur noch 9,5 Tage Urlaub und wusste das ich noch bis 26.06.2017 arbeiten muss also noch die ganze Woche.

Die Woche war sehr langweilig. Ich hatte natürlich rein gar keine Arbeit was ja nicht gerade was neues ist. Leider war das schlimmste an der ganzen Woche das ich weiß das sie genau gleich gewesen wäre, wenn es nicht meine letzte Woche gewesen wäre. Wenn ich ganz normal weiterhin beim FA arbeiten würde wäre es genau gleich sinnlos. Obwohl E... und alle genau wissen das die Prüfung die ich noch gehabt hätte (wenn ich geblieben wäre) erst im Juli frühestens ist, hätte ich jeden Tag "lernen" sollen, denn E... hat sowieso keine Arbeit. Mir tut der ehemalige Lehrling von ihm wirklich leid und ich verstehe langsam auch wieso er immer ohne Arbeit vor dem PC saß, denn irgendwann fällt einem einfach nichts mehr ein was man noch machen könnte, auch wenn es noch so sinnlose Sachen sind, wie lernen für eine Prüfung die man erst in einem Monat hätte oder so. Natürlich wusste keiner das ich überhaupt vom FA gehe wegen dem Abi und auch nicht das das meine letzte Woche war. Ich saß also die Woche ab.

 

Am DO habe ich dann beschlossen das ich anstatt am MO den halben Tag zur Arbeit zu gehen am Freitag einfach 4h länger zu bleiben. Obwohl Gaby und E... ewig über ihren Urlaub redeten konnte und wollte ich ihnen nicht erzählen das ich spätestens am Di weg sein würde. Die Gründe dafür waren u.a. das sie mich (vorallem E....) sicher gefragt hätten bis wann ich Urlaub habe und da sie das nicht wissen das ich wg. dem Abi aus dem FA gehe hätte ich es ihnen dann sagen müssen, zudem wusste ich nicht 100%ig ob ich wirklich Lust habe 4 h länger zu bleiben, somit hätte es also auch sein können, dass ich am Mo noch zur Arbeit hätte gehen müssen und dann hätte ich eben diese 2 Tage dort arbeiten müssen und damit Leben das es alle wissen usw.Zudem hätte es sein können das meine Minusstunden herauskommen da ich im Grunde keinen Zeitausgleich am Montag VM nehmen kann wenn ich doch Minusstunden habe, allerdings hätte ich auch Minusstunden gehabt wenn ich am MO VM gekommen wäre. Daher habe ich es gelassen das zu erzählen. Ich saß auch den Freitag mehr oder weniger ab.

Nach einer langen Mittagspause wo ich in der Bücherei war und am Bahnhof Flyer geholt habe (weil ich heute einen Promotionjob hatte zum Flyern) war dann E... immmer noch bei der Arbeit. Ich hatte gehofft er würde schon weg sein. Ich habe dann mind. 30 Minuten oder länger mein privates English für das Abi Buch aus der Bücherei kopiert und weiß das es auffiel, daher habe ich nur bis Seite 100 kopiert, obwohl das Buch 134 Seiten ca. hat (ungefähr). Dann war E... wohl weg. Nachdem ich alles aufgeräumt, mir alles auf meine Private Mailadresse geschickt hatte was auf meinem PC Desktop lag, beantragte ich den Urlaub und schickte dem Assistenten von I. eine Mail das er die 4h eingeben soll am Montag NM, I. bekam diese Mail weitergeleitet und ergänzt um die Info das ich ab DI im Urlaub bin und mich bei ihr melde (wobei sie ziemlich sicher denkt das ich mich am MO melde wo ich nichtmal da bin) und das sie mich bei Fragen gerne kontaktieren kann, dass Mail bekam dann E. weitergeleitet mit der Info das ich am Montag VM Zeitausgleich nehme damit er weiß das ich nicht da bin. Schlussendlich werden sie es sicher herausfinden mit den Minusstunden nur denke ich das sie mich jetzt wo ich weg bin nicht mehr zwingen nochmals zurück zu kommen, wenn es aber während ich noch dort gewesen wäre heraus gekommen wäre hätte ich es garantiert absitzen müssen. Mir ist es egal wenn sie es mir vom Gehalt abziehen, ist mir sogar recht.

 

Ich ging dann und obwohl Gaby noch da war und ich es bereits wusste das ich nicht mehr zurückkomme habe ich nichts gesagt denn wie soll man sowas kurz vor man geht sagen" Äh Gaby übrigens wir kennen uns zwar kaum, ich war 3 Wochen nicht da, du bist gerade ein Tag wieder da, du bist nicht für mich zuständig, aber nur das du es weißt, heute ist mein letzter Tag weil ich gehe und habe es keinem erzählt nur I. und der Teamleiter wissen es. Und ja schönes Leben noch..." es ging wirklich nicht. Ich hätte es ihnen wenigstens mal andeuten sollen das ich sowas vielleicht mache. So wie bei I. aber ich habe seit ich es weiß nur gelogen weil ich wollte erst mit I. reden. Zudem war ich lange Zeit der Meinung das es der Teamleiter weiß bis ich es erfahren habe das er es nicht weiß....Außerdem frage ich mich ob sie wirklich nichts wussten, denn Mmn haben sie über mich geredet (kann einbildung sein und ich habe ja auch nicht gehrört das sie wirklich über mich geredet ist eig. eine Vermutung) und außerdem war das mit dem Urlaubsgerede irgendwie auffällig, klar redet Gaby da drüber da sie nächste Woche noch 2 Tage im Urlaub ist und E... nun mal einen Tag irgendwo ist also es muss nicht sein, aber es kann sein. Der Hauptgrund das ich es nicht wollte das es heraus kommt ist die Tatsache das sie dann gewusst hätten das ich nichts mehr für die Prüfung machen muss, ich es aber aufgrund von mangelnder Arbeit trotzdem gemacht hätte und dann wäre es total heraus gekommen das ich eh nix zu tun habe, was zwar eh jeder weiß aber ich meine das es blöd gewesen wäre. Zudem will ich eig. nicht das das mit dem Abi herauskommt auch wenn ich mir zu 99% sicher bin das es sowieso rauskommt wenn ich nicht mehr dort bin. Desweiteren meint I. anscheinend das wir den Vertrag auflösen obwohl er einfach ausläuft, ich was anderes habe (Abi) und ihn nicht verlängern lasse (was möglich gewesen wäre).

 

Als ich dann nach Hause fuhr und von dort aus noch in einen Schreibwarendiscounter fuhr (sehr hohe Preise dafür das das ein Discounter sein soll, wobei ich fast nur Markenprodukte gekauft habe) habe ich beim Parkplatz noch ein anderes parkendes Auto angefahren. Ich stieg aus, sah bei dem anderen Auto keinen Schaden, schaute mir meinen Schaden an. Als ich bei meinem Auto wieder einsteigen wollte, kam gerade ein anderes Auto auf den Parkplatz gefahren, die Frau muss sich wohl gedacht haben wieso ich an meinem Auto herumfumle. Dann fuhr ich heim. Ich habe glaube ich noch gelernt. Jedenfalls habe ich in der ganzen Woche nur 1x gelernt. Am Abend ging ich mit meiner Mama kurz auf einen Nachflohmarkt der schei*ße war. Am MI hatte meine Mama Geburtstag  gehabt, eig. wollten wir in die Stadt fahren wo ich öfter gehe (wo ich letztes Jahr wg. dem Abi hinziehen wollte) sie aber seit ca.6 Jahren oder länger nicht mehr war. Wegen meinem zu wenigen Urlaub konnten wir das nicht machen. Ich habe behauptet das I. möchte das ich den Urlaub am Stück nehme, weil ich auf keinen Fall nächste Woche (am 26.06+27.06) noch arbeiten wollte. Das hätte ich aber müssen hätte ich mir am MI freigenommen. Daher konnten wir nicht fahren. Wir hatten ein langes Theater ob wir am Mittag in meiner Mittagspause essen gehen, dann wollte sie in ein All you can eat BBQ nur um feszustellen das sie eig. lieber Pizza essen will und am Ende noch zu behaupten ICH wäre kompliziert. Schlussendlich gingen wir nicht essen.

 

Heute war ich dann noch Flyern. Es war schlimm und sinnlos. Ich war froh als die 4 h vorbei waren. Zumal ich damit kaum Geld gemacht habe, da ich mir sicher bin das man das Benzin Geld wie immer nie bekommt (habe noch nie welches bekommen obwohl es versprochen wurde) und das man auch nicht die Anfahrt bezahlt bekommt (habe ich noch nie bezahlt bekommen obwohl es schon oft versprochen wurde). Zudem war es ein schlechter Stundenlohn. Außerdem musste ich die Flyer auch in der Freizeit holen, weil sie anscheinend nichts mehr auf die Reihe bekommen. Zudem wird die Firma wieder chaotischer. Da sie wegen jedem Schei*ß ein Mail schreiben und dich dann z.T. anrufen um dir das gleiche aus dem Mail zu erzählen. Sie rufen dich wg. jedem schei*ß an und da sie alle in nem anderen Bundesland die Zentrale haben ist das telefonieren auch nicht kostenlos....

 

Fazit: Ich habe insgesamt 6 Monate beim FA gearbeitet. Davon hate ich 12,5 Tage Urlaub. 3 Tage war ich wirklich krank und 6 Tage war ich nicht wirklich krank (Amische und L...). ca. 6 Wochen war ich im Zimmer im 2.ten Stock mit den anderen. 3 Wochen war ich bei R. was die 3 schlimmsten Wochen in meinem Leben waren, vor allem Woche 2 und Woche 3. Sie hatte selber auch nicht gerade viel Arbeit, hat viel geredet, ich habe mich ausgeschlossen gefühlt, abgesehen von der wenigen Arbeit die sie mir gab, hatte sie eigentlich auch kein Interesse an mir, ich hatte genau einmal 4h etwas zu tun und das war an meinem ersten Tag dort, sonst hatte ich 2-3 Stunden etwas zu tun. Öfter auch mal 1,5 Stunden. Da ich aber oft auf sie warten musste bis sie z.B. fertig mit reden ist oder so könnte es auch sein das es noch weniger war...Da ich damals noch nicht mal in den KM war und frisch aus dem Zimmer im 2.ten Stock kam wo wir eh jeden Tag nur gelernt haben war lernen sowieso nicht nur unötig, sondern so wirklich wusste ich auch nicht was ich lernen soll. Außer ein paar E-Learning Programme die für die KM in L... verpflichtet waren habe ich wenig sinnvolles gemacht. Die Zeit ging sehr langsam um und es hat mich u.a. gestört das R. manchmal meinte sie zeigt mir dieses und jenes und es mir nicht zeigte, wenig Arbeit abgabg die ich hätte machen können, wohl weil sie sonst selbst auch nichts mehr hatte und auch wenn sie selber gerade offensichtlich auch nichts hatte anfing mir meine Arbeit wie Ablegen wegzunehmen und mir nicht mehr zu geben. Zudem war es am Anfang so das ich alles selber eingeben konnte im PC und sie mir zuschaute/half und mit der Zeit sie es eingab und ich ihr zuschaute. Dabei lernte ich eigentlich auch gar nichts, aber immerhin dauerte es länger, da sie oft ewig aus dem Büro verschwand (wahrscheinlich zum Zeit schinden) oder jemand vorbeikam um mit ihr zu reden und mir in der Zeit nichts machten. Vor allem als ich einmal am NM bei ihr war hat sie eig. nur 30 Minuten oder so was gemacht und sonst nichts mehr...Dann war ich noch einzelne Freitage bei E....Dann in meiner ersten richtigen Woche bei E... war ich einen Tag alleine, einen Tag bei der Prüfung und die restlichen 3 Tage habe ich für die Wiederholungsprüfung der KM gelernt da ich der Meinung war das diese in 2 Wochen stattfindet (wobei ich mir sicher bin das E... sowieso nichts für mich an Arbeit gehabt hätte) . Dann war ich weitere 3 Tage bei E... wo es schon so langsam echt lahm wurde (war froh das ich am DO nicht dort war). Dann war ich den einen Tag in der Abteilung wo wir zu dritt bei einem Mann saßen, ich kaum was sah, es langweilig war und die Amische sich dauernd kratzte. Am Freitag war normal Vortrag. Dann war die Woche mit den Exekutionen usw. wo eig. die beste Woche im FA außer W... war. Danach war schon diese also meine letzte Woche. Und meine letzte Woche bei E... war zeitgleich auch die erste in der ich 1.jeden Tag bei E... war und 2.er jeden Tag da war 3.ich wusste das er weiß das die Prüfüng erst in über einem Monat wäre und daher klar ist das er einfach einem keine Arbeit gibt und 4.am Freitag nicht einmal Vortrag war. Also ich kann mir auch nicht vorstellen wie man es Woche für Woche dort aushalten kann man bekommt wirklich keine Arbeit. Ich könnte noch verstehen wenn er wirklich nichts hat (was ich nicht mal glaube, auch wenn ich überzeugt bin das er auch nicht gerade viel zu tun hat) oder nichts hat was er mir geben könnte (was ich ebenfalls nicht glaube). Aber er hat sich nicht einmal mit mir beschäftigt weder E... noch Gaby haben mich einmal zuschauen lassen bei irgendetwas oder mir etwas gezeigt oder erklärt. Von Anfgang an war mir es zwar klar das man keine Arbeit hat (wg. dem Lehrling) allerdings glaube ich mittlerweile das auch das Telefonieren nicht eine Arbeit ist die man von E... bekommt, sondern einfach ein fixer Plan wo man telefonieren muss egal wo man ist und ob man etwas zu tun hat. Darauf bin ich gekommen, da ich nicht telefonierte die komplette Zeit wo ich bei ihm war, daher denke ich das das so ist. Er hat nichteinmal gesagt lies bitte das und das ich beantworte dir dazu fragen oder so. Und das wäre nicht gerade viel Aufwand. Und ich glaube das es einfach entweder ist weil er keine Lust hat oder weil ihm solche Ideen einfach gar nicht kommen vielleicht. Denn Zeit genug hätte er für sowas kleines, denn er redet ja auch jeden Tag stundenlang mit R. Und wenn ihn jemand was fragen kommt dann redet er fast immer ewig noch privat mit derjenigen Person z.T. kann er gar nicht mehr aufhören, sodass die Person sogar z.T. genervt wirkt. Alles in allem hat es mir im Grunde nichts gebracht. Es war sinnlos und langweilig. Es hat mir Geld gebracht und das wars. Ich war in W. was zwar sinnlos aber wenigstens am Anfanf die ersten 3 Wochen saugeil war. L.... war hingegen die größten Schei*ße und damit habe ich auch noch Minusstunden gemacht. Auch wenn ich von Beginn an geschummelt habe bei der Zeiterfassung ist es Lebenszeit die man nicht zurückbekommt. Wenigstens habe ich etwas gearbeitet wg. der Versicherung und so, habe Geld bekommen (das ich dringend brauche) und bei dem nächsten Job sehen sie das ich beim FA gearbeitet habe. Auch wenn ich der Meinung bin das jeder weiß, das man dort eig. nichts oder fast nichts macht, niemand würde auf die Idee kommen das man dort einfach gar nichts macht. Und die Logik ist echt überragend. Dazu ein Beispiel: Du sitzt in einer gewissen Abteilung. Mit 2 Lehrlingen und hast eig. nie Arbeit. Die Lehrlinge bekommen die Arbeit die du früher gemacht hast zu zweit (haben also auch sehr wenig zu tun). Dann kommt ne Frau von einem anderen Stockwerk aus einer anderen Abteilung. Sie beschwert sich dass sie alleine ist, weil alle im Urlaub sind und das sie aufgrund von vielen Telefonaten eig. zu nichts kommt. Anstatt man auf die Idee kommen würde das irgendjemand runter geht und ihr die Post macht lässt man es bleiben, denn man darf nicht für eine andere Abteilung arbeitet auch nicht wenn die eigene Abteilung keine Arbeit hat. Sie lassen also die einen schufften und die anderen sterben vor langeweile, weil man ja nichts für einander tun darf, wenn man nicht die gleiche Abteilung ist. Viel gebracht hat mir die Anstellung im Lebenslauf Meiner Meinung nach auch nicht, denn es ist auch nicht gerade die freie Wirtschaft, man macht fast nichts (was jeder weiß), es ist total chilig. Zudem hatte ich gar keinen Kundenkontakt (bis auf den einen Tag wo ich beim Kassieren zugeschaut habe und die 2 Tage beim Exekutieren). Ich wüsste jetzt auch nicht was ich sagen soll das ich so gemacht habe, denn die "Ausbildung" war noch nichtmal fertig. Dauert eig. 2 Jahre. Wirklich Arbeiten kann man 3 Stunden pro Tag (max.) auch nicht nennen....Naja...

 

Was ich mich auch frage: Was machen sie im Sommer. Anfang Woche hat das Sommerloch schon sehr offensichtlich angefangen. Alle reden noch mehr wie sonst. "Wichtige" Leute reden sogar und machen andauern lange Kaffeepausen. "Wichtige" Leute gehen um Mittag nach Hause (es hatte allerdings jeden Tag über 30 Grad, außer am Freitag hatte es 29) usw. Vor allem die die die Steuererklärungen von den Privatpersonen machen. Ich meine das ist sowies die Abteilung wo es im FA immer hieß "das die eh nichts machen". Da es bei R. z.B. (wo ich max. 3 h Arbeit am Tag hatte) hieß "das ich es gut getroffen habe und dort echt was lerne". Da kann man sich denken das sie wahrscheinlich rein gar nichts machen. Im Sommer gibt es auch keine Privaten Erklärungen glaube ich...Also keine Ahnung. Was mir sowieso aufgefallen ist, ist das die 2 Personen die dort ausgebildet werden (Anton, Catharina S.) einfach fast nie da sind, also vlt. dürfen sie blau machen oder es fällt keinem auf wenn sie früher gehen oder so...

 

Ich bin echt froh das ich weg bin. Leider habe ich immer noch die Angst das ich wegen den Minusstunden noch 8 h dorthin muss. Es wäre kacke und zudem müsste ich es dann höchtswahrscheinlich auch sagen.

 

Ansonsten kommt morgen meine Oma wg. dem Geburtstag von meiner Mama. Sie meinte das sie keinen einladet und sich nichts antut. Hat an ihrem Geburtstag auch keinen Kuchen für sich selbst gemacht. Aber meine Oma und Opa lädt sie ein, macht einen Kuchen, hat Sekt gekauft, macht irgendwelchen aufwändigen Salat, hat extra Bier gekauft usw. Und als ich sie darauf ansprach wieso sie da jetzt -wo sie doch meinte sie macht kein Thater, ladet keinen ein, will "Reingewinn/keine Ausgaben usw."- so ein Theater macht das hat sie gar nicht gemocht und wieder sehr kindisch/zickig geworden. Wahrheiten mag sie eh gar nicht..

 

Urlaub will sie auf jeden Fall nicht mit mir. Glaube weniger das es wg. dem Geld ist, da ich ihr mehrmals gesagt habe das man schon Sachen um 300-400€ bekommt wenn man will. Man könnte auch mit dem Auto fahren was sie sowieso nicht will und einen Kurztrip will sie auch nicht den sie ist sehr kompliziert. Sie will auch nicht mehr dort in diese Stadt fahren wo sie an ihrem Geburtstag hinwollte wo wir nicht konnten. Die Begründung ist aber nicht etwa das es teurer wäre (ist sogar billiger), sondern das sie nur an ihrem Geburtstag gehen wollte. Als Nebenpunkt kommt dazu das sie keinen Urlaub hat. Mmn ist das sie nicht mehr Geburtstag hat der Hauptgrund. Und da sieht man Mmn was sie für ein Mensch ist da sie total unflexibel, festgefahren ist. Und wegen der Stadt was  weiß ich für ein Theater macht, wo es nicht ein bisschen was besonderes ist und ich dort 4 Milliarden mal war ...Also z.T. fragt man sich schon...

 

Grüße Fuzii

onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...