MI (Tag 17), DO (Tag 18), Fr (Tag 19), Sa (Tag 20) SO (Tag 21) und Mo (Tag 22)

DruckversionPDF-Version

Mi (Tag 17): Wir hatten wieder den ganzen Tag BV. Keine Ahnung was wir da gemacht haben, aber wir hatten den anderen Lehrer, vermutlich irgendwas mit Umsatzsteuer, Vosteuer und Kennzahlen. Ich habe an dem Tag glaube ich gar nichts gemacht, aber ich kann mich wirklich nicht mehr erinnern. Ich war der Meinung das ich die Tage Mittwoch und Donnerstag schon geschrieben hatte? Ich habe erfahren (per Telefon) das ich am Freitag nicht einmal die 2 Stunden frei nehmen darf. Es hat mich sehr überrascht, weil sich die so nette Frau als streng herausstellte. Zudem fragte sie mich was ich für ein Fach habe und obwohl es etwas unwichtiges war, durfte ich trotzdem nicht frei haben. Die Begründung hat mich gestört ("Sollte schon den ganzen Kurs machen", "Nur bei wichtigen Sachen" usw.) als ob ein Besuch von meiner Mutter unwichtig wäre...

Do (Tag 18): Ich konnte es den ganzen DO kaum erwarten das meine Mutter kommt, da es eine sehr langweilige Woche war, wo ich eig. nichts gemacht habe. Wenn sie nicht gekommen wäre wäre ich denke ich durchgedreht. Der Kurs wurde auch nicht interessanter und zudem war er jetzt auf einmal z.T. schwer (seit dem neuen Fach BV). Leider kam heraus das dieses Fach die Hälfte der Punkteanzahl ausmacht die man haben muss um zu bestehen, wenn man das also nicht besteht wird man ziemlich wahrscheinlich durchfallen. Das war glaub ich der Tag wo ich gar nichts gecheckt habe, aber ich weiß es auch nicht mehr so wirklich... Ich habe dan ein bisschen wg. meiner Mama das Zimmer aufgeräumt und geduscht und meine Haare gewaschen. Dann habe ich eine Stunde TV geschaut und sie am Bahnhof abgeholt. An der Rezeption mussten wir sagen das sie da ist weil sie noch keine Decke, Polster und Handtücher hatte. Es wurde problemlos geliefert. Nach kurzem Aufenthalt im Hotel gingen wir in die K. Straße, dort liefen wir ein bisschen durch, aber nicht lang. Wir gingen in einen bekannten, merstöckigen Laden der ganz oben eine Bar hat und wo wir uns nichts leisten konnten. Dann gingen wir in einen Chinesen essen. Es gab Buffet und Tepanyaki. Mir hat es gut geschmeckt, aber ich hatte kaum Hunger. Der Grund war das wir an dem Tag keine Mittagspause hatten und durchmachten und dafür um 13 Uhr gehen konnten (die Mehrheit war dafür ich aber eig. dagegen). Darum habe ich erst so um 13 Uhr 15 gegessen und hatte dann am Abend auch noch nicht großen Hunger, da ich hier meist um 11:20 Uhr esse (weil da unsere Pause ist). Meiner Mutter hat es nicht so gut geschmeckt, sie fand auch das das Fleisch irgendwie komisch aussah oder dalag und aß daher nichts von dem Fleisch am Tepanyaki. Ich fand nur blöd das ich kaum Hunger hatte und das es kein Eis bei den Nachtischen gab... Die Nacht war nicht gut, da meine Mutter zuerst eine Stunde lang sich andauernd bewegte vor allem die Füße, weil sie nicht schlafen konnte. Als sie einschlief schnarchte sie sehr laut, danach hatte ich auch noch Bauchweh und Blähungen vom Essen. In der Nacht weckte sie mich irgendwie um halb sechs weil ich im Schlaf mit den Zähnen knirsche. Ich konnte dann nicht mehr einschlafen.

FR (Tag 19.) Am Morgen wo ich dann zum Kurs musste machte sie mir dann aber Vorwürfe das ich das Licht einschaltete, aber wie soll ich mich sonst anziehen? Das lustige war das ich im Kurs gar nicht müde war. Wir hatten 5 Stunden davon 3 Stunden BV und 2 Stunden Verfahrensrecht. Mich kotzte es sehr an, dass ich da nicht freibekommen hatte. Wir kontrollierten einen Fragebogen der total einfach zum ausfüllen gewesen war und machten relativ leichte und logische Sachen. Viele Punkte gibt das Fach beim Test auch nicht, also wäre es total einfach gewesen das auszulasen und es störte mich auch sehr... Wir machten bis auf 15 Minuten nur Theorie und es war anstrengend und langweilig. Ich rannte um 12:15 Uhr mehr oder weniger aus der Klasse weil meine Mutter (so dachte ich) auf mich schon im Zimmer wartete. Das schlimme war das sie noch nicht einmal angezogen war und auch nicht gefrühstückt hatte. Sie meinte dann auch das es "grad gut war das ich nicht frei hatte, weil sie so müde war und eh nicht aufgestanden wäre vermutlich". Ich fand es mega blöd. Es dauerte ca. 15 Minuten bis wir endlich gingen. Wir gingen in die M.H. Straße wo sie unbedingt hin wollte. Dort gingen wir in einen Burgerladen wo man sich u.a. seinen eigenen Burger bauen konnte. Der Laden war cool und gut. Das blöde war nur, dass wir unsere Rechnung der Kellnerin mitgegeben hatten und man den Salat von meiner Mutter leider vergessen hatte. Ich sagte es an der Abholstation, doch wir hatten ja keine Rechnung mehr und somit auch keinen Beweis. Aus Kulanz bekamen wir einen Salat. Es war sehr nett, trotzdem irgendwie peinlich... In der Straße kamen wir nicht weit. Ich wollte in 2 wie meine Mama sagte "kitschige" Läden. In dem einen waren wir wirklich sicher 30 Minuten, allerdings gefiel er meiner Mutter auch und sie kaufte auch etwas. Jedenfalls regte sie sich dauernd auf das wir nie in einen Laden gehe wo sie will, was aber gar nicht stimmte. Im Müller (wo sie reinwollte) hatten wir wg. einer Haarfarbe und ihrem sehr peinlichen Verhalten (wollte die ganze Zeit eine "Bedienung" holen, obwohl ich auch selber klarkam) einen Streit und sie dampfte wütend ab. Wir fanden uns nacher 5 Minuten lang nicht mehr. Im Bücherladen wollte sie dann sogar einen Cafe trinken und behauptete trotzdem das der Ladfen ihr gar nicht gefiel. Dann gingen wir in diese AIDA Konditorei die es hier überall gibt. Der Platz was wir hatten war kalt, blöd und unbequem und die Kuchen beide nicht so prickelnd und teuer. Danach gingen wir in so ein kleines Center (Gerngross) wo wir dann noch etwas zu trinken kauften. Dann machten die Geschäfte auch schon zu. Wir fuhren mit der Ubahn "heim" und aßen am Bahnhof noch beim Burger King. Die Nacht war besser, doch meine Mutter bewegte sich wieder sehr viel.

Sa (Tag 20): Ich wachte früh auf und beschloss meine Haare zu waschen, dann aß ich. Irgendwann "weckte" ich meine Mutter, die ziemlich lang brauchte um u.a einen Dosencafe zu trinken den sie am Ende wegschüttete, weil sie ihn eklig fand. Irgendwann gingen wir endlich in das Center. Ich versprach mir davon viel. Meine Mutter wollte von anfang an in fast keinen Laden, weil sie meinte das sie lieber erst alles sehen will und dann entscheiden will wo sie reinwill. Das ganze gab Sinn wg. der Größe des Centers und weil sie Angst hatte (nicht unbegründet) das wir nicht alles schaffen. Nach kürzerer Zeit hatten wir beide Hunger. Es gab dann doch nicht soo viele Restaurants. Erst war es meiner Mutter egal ob wir in dieses Western Lokal gehen und darum schaute ich mir die ausgelegte Karte an und befand sie für gut. Meine Mutter meinte sie würde auf dieser rießigen und sehr auswahlreichen Karte nichts finden und wollte dann auf einmal in das Running Sushi. Das fand ich mehr als schei*ße, weil 1. sie davon auch nicht begeistert war und 2. sie auch "zuhause" in den Chinesen kann, aber nicht in ein Westernlokal und 3.weil wir am Tag zuvor schon beim Chinesen waren. Wir waren dann doch im Westernlokal und meine Mama fand es dann nacher ganz toll. Mir hat es gut geschmeckt (obwohl einzelne Pommes etwas labrig waren) und die Einrichtung (Westernstylte, Schwingtüren, Fäser, Holzveranda und so) war sehr cool. Danach gingen wir -voll wie Elefanten- weiter. Obwohl mir dann auf einmal fast durch das Center waren wollte meine Mutter dann fast nirgends mehr rein. Das Argumtent war das sie die Läden nicht interessierten. Meiner Meinung nach wollte sie eig. nichts kaufen außer Schuhen, einem Cardigan und einem Schirm und viele Läden gab es auch einen Tag davor auf der Straße. Obwohl ich ihr das dort auf der Straße gesagt hatte, wollte sie dort trotzdem in genau die Läden rein. Sie jammerte außerdem wg. diesem Makrt wo sie ja angeblich am FR hinwollte, obwohl ich ihr gesagt habe das es sich wahrscheinlich nicht ausgeht und am SA hatte er sowieso zu. Dann gingen wir in eine Konditorei. Dort hatten wir einen Streit, weil meine Mutter die ganze Zeit über eine ältere Dame "lästerte" die alleine neben uns saß. Erst fand sie es toll, dass man hier auch allein weggehen kann, weil sie meint das man das bei uns Zuhause nicht kann oder zumindest nicht macht (wie sie meint?). Dann sagte die Dame nur kurz etwas zu meiner Mutter und sie meinte gleich "Oje die ist einsam". Ich bin mir sicher das die Dame es hörte. Jedenfalls fing sie dann an mich zu beleidigen von wg. "Ich wäre auch mal so einsam, wenn sie nicht mehr leben würde", "Ich wäre keine richtige Gesellschaft" und "Sie bräuchte jemand richtigen zum reden". Das Problem an meiner Mutter ist das sie eig. keine Meinung haben will. Wenn sie irgendwas fragt und man sagt Nein oder Ja kann man sicher sein das sie irgendwas dagegen hat, wenn sie selbst der anderen Meinung hat. Oder wenn sie selbst keine Meinung hat "diskutier" sie das ewig aus ob man das wirklich findet und dann muss man es 100 mal begründen und sie hört eig. auch nicht darauf. Also sage ich oft "Wenn du meinst", "Keine Ahnung" oder "Must du selber wissen". Das hat sie aber gestört. Wo ich sie aber fragte was sie gerne für eine Antwort hätte bekam ich immer unterschiedliche Antworten. Wenn ich dann das sagte was ich meinte (was meist dem Gegenteil von ihrer Meinung entspricht) passt es ihr entweder nicht oder ich muss wieder ewig sagen wieso. Sie ist unfassbar kompliziert. Dazu kommt noch das sie alles mögliche abwertet wie z.B. vegane und vegetarische Gerichte, homosexuelle oder Leute die Tiere schützen, sie kann nichts alternatives haben. Außerdem verhält sie sich oft auffällig und peinlich. Sie fragt mich auch oft Sachen die ich gar nicht wissen kann und erwartet immer das ich alles weiß....Nach dem sehr peinlichen und unangenehmen Konditorei Besuch wollte ich eig. gehen, weil wir beide eig. nirgends mehr rein wollten. Ich schlug - mehr oder weniger vor- das wir noch einmal in die M.H. Straße fahren könnten, da wir am FR nicht fertig wurden. Sie meinte sie will nicht weil sie in 2 Stunden zu machte. Es hätte sich wirklich nicht mehr großartig rentiert aber sie meinte sie will bis um 18 Uhr im Center bleiben (es machte um 18 Uhr zu). Nachdem sie dann noch in 2 Läden war und wir uns noch hingesetzt hatten, weil wir Fußweh hatten und so wollte sie dann auf einmal (ca. 30 Minuten später) doch gehen. Ich fragte sie ob sie eine Idee hat was wir jetzt noch tun könnten, da ja bald alle Geschäfte zu hatten. Hunger hatten wir beide natürlich keinen mehr, trinken gehen wollten wir irgenwie beide nicht. Ihr fiel nichts ein nur das wir im Hotel einen Hugo trinken- total tolle Idee was? Ich suchte ihr dann noch so eine Art Museum heraus aber da wollte sie dann auch nicht hingehen. Wir waren nacher im Zimmer und aßen Baguette und einen Leberkäse. Ich hatte später noch total Hunger... Die Nacht war wegen den Bewegungen von meiner Mutter wieder nicht so prickelnd...

SO (Tag 21):Wir schliefen beide lang (sogar ich). Dann gingen wir frühstücken. Meine Mutter wusste was sie nehmen will, ich nicht. Trotzdem wollte sie sich anstehen und ich sollte den Tisch reservieren. Es regte mich auf weil ich dann nochmal gehen sollte um mir was auszusuchen. Obwohl nacher kaum mehr Leute dort waren wollte ich nichts. An dem Tag hatte ich auch Bauchweh und trotzdem Hunger. Dann gingen wir ins Madame Taussaud. Obwohl meine Mutter eigentlich nicht so wirklich rein wollte hat es ihr gefallen. Dann gingen wir- in ein durch Zufall gefundenes- Rollercoasterrestaurant- es war mega cool. Natürlich hatten wir dort einen mega peinlichen Streit. Man musste dort per Tablet bestellen und meine Mutter ist da nicht sehr talentiert also zeigte ich ihr die Gerichte. Schnell war klar einen Salat will sie nicht. Also wollte sie Pasta. Doch sie sagte immer zurück, vor, was ist da nochmal drin? usw. Irgendwann sagte sie sie will eine Pasta mit Fleisch es gab genau 2 Sorten. Sie sagte dann immer wieder bei der Walnusspasta ich soll zur anderen Pasta zurück gehen, obwohl sie es zuvor nicht wollte. Es regte mich sehr auf und ich ermahnte sie mehrmals sie soll jetzt was bestellen sonst würde ich es machen. Irgendwann bestellte sie dann auch. Danach war es sehr cool. Doch sie bekam und bekam ihr Gericht nicht. Wir vermuten das es uns diese ausländischen Personen die am Band vor aber neben uns saßen wegaßen weil sie dachten es ist von ihnen...Erst auf Nachfrage bekam sie es dann...Allerdings war ich mit meinem Gericht schon fertig. Sie fand es nicht so gut das essen ich schon...Wir machten dann einen kleinen spaziergang, es war an dem Tag warm und sonnig. Sie jammerte aber die ganze Zeit weil sie in einen Süßigkeitenladen wollte der aber bis 21 Uhr offen hatte. Trotzdem gingen wir dann hin, obowhl ich wusste das sie es bereut, weil wir nacher nichts mehr besseres zu tun haben würden. Mit der Ubahn konnte ich zwischenzeitlich kaum noch fahren seit einem Vorfall den ich glaube ich am Freitag hatte: Ein Mann meinte: "Leute hört mal zu ich muss euch etwas wichtiges sagen", dann machte er eine lange, dramatische Pause. Ich fand es gleich verdächtig. Dann sagte er: "Es gibt nur einen Gott der euch liebt", ich hatte sofort Angst und war der festen überzeugung das er in seiner langen Pause jetzt die Bombe zündet oder uns alle mit Waffen ubringt und vlt. auch ein Komplize hat, obwohl er kein Ausländer war, war ich mir sicher das er jetzt gleich "Allahu Akhbar" schreit und im Namen des IS oder im Namen von Allah uns umbringt. Ich ging einen kleinen Schritt zurück und stand direkt vor ihm, direkt vor seinen Augen. Er lachte über das ganze Gesicht, ich meinte wiel er jetzt als Martyrer sterben darf, mein Herz klopte ganz laut und ich hatte Todesangts, dann sagte er: Jesus Christus, Jesus Christus liebt euch. Ich war etwas erleichtert: Der falsche Gott um jemand zu ermorden, trotzdem hämmerte mein Herz noch in meiner Brust. Sogar als er bei der nächsten Station ausstieg hatte ich noch Angst. Seit diesem Vorfall kann ich kaum noch Ubahn fahren. Klar wusste ich das das immer passieren könnte. Aber mir wurde dadurch klar, das es IMMER, ÜBERALL und VON JEDEM sein kann. Die Person müsste nicht verdächtig sein, vielleicht ein Mann oder eine Frau, innländer oder Ausländer, IS oder Amoklauf oder weil man sich ungerecht behandelt fühlt, Kofferbombe, Bombe, Überfall, Zugentgleisung, Waffen, Messer usw. Auch auf großen Plätzen wie am Bahnhof oder so habe ich jetzt große Angst. Ich habe es meiner Mama nicht gesagt aber sie bemerkte das ich z.T. sehr schnell laufe...Im Süßigkeitenladen waren wir dann nur kurz. Danach fuhren wir wieder mit der Ubahn zu einer Konditorei. Das gute war das es wieder in die Richtung war in die wir sowieso fahren mussten dadurch wurde es besser. Ich wollte nicht sagen das ich u.a. deswegen auf dem Platz nicht in die Konditorei wollte weil ich so Angst jetzt vor einem Anschlag habe..Meine Mutter suchte sich von den zahlreichen Konditoreien wieder eine AIDA aus, obwohl wir schon in einer waren und es nicht so prickelnd war. Diesmal war der Kuchen und der Platz besser. Danach gingen wir ins Hotel. Dann bestellten wir essen, obwohl ich keinen Hunger hatte. Leider hatten wir keine Gabel und ich hatte Nudeln bestellt (Facepalm)...Irgendwann gingen wir ins Bett. Es war der erste Tag wo sie da war und ich sehr gut geschlafen habe. Ich hörte gar nichts...

MO (Tag 22): Heute hatten wir Verfahrensrecht und BV. Beides haben wir auch morgen. Am Mittag brachte ich meine Mutter zum Bahnhof. Dann ging ich wieder in den Kurs. Dann wusch ich meine Haare und so. Dann schrieb ich diesen Eintrag. Morgen werde ich - denke ich- waschen. Außerdem war ich noch ein paar Lebensmittel kaufen sonst nichts. Wir haben noch 2 Wochen Kurs. Es wird sehr langweilig das weiß ich. Ich habe nur noch am FR und Sa etwas vor denke ich sonst nie. Lernen sollte ich auch... Viel gemacht habe ich nicht (bin ich glaub die einzige die so wenig gemacht hat). Obwohl es noch so lang ist freue ich mich auf zuhause. Ich denke wenn diese Woche vorbei ist geht es halbwegs schnell, da wir am FR dann schon fahren. Blöd ist nur das wir am "letzten, richtigen Tag", also am DO nur bis 11:20 Unterricht haben....Ich habe da sicher nichts mehr vor...

Bis dann

Fuzii

onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...