Mi (Tag 31), Do (Tag 32), FR (Tag 33/ Tag der Rückreise), Ankunft zuhause und Wochenende

DruckversionPDF-Version

Mi (Tag 31): Ich weiß es nicht mehr was wir hatten und wie lange. Am Nachmittag habe ich ziemlich sicher gelernt

Do (Tag 32): Wir hatten nur bis 11:20 Uhr Kurs. Davon war eine Stunde Verf.recht und 2 Stunden RW. Dann eine Stunde wo wir erzählen mussten wie wir die Lehrer und alles fanden. Es war eine sinnlose Stunde, da alle durcheinander redeten, keiner der Lehrerin zuhörte und eig. es auch nichts gebracht hat. Ein Tag zuvor konnte ich von MI auf DO schon nicht mehr schlafen, denn mir machte das zu schaffen das ich 6h mit dem Zug fahren muss (wg. meiner Attentatangst). Ich suchte und suchte div. Möglichkeiten von Fliegen über Fernbus usw. Doch es ging nichts davon. Irgendwann kam ich erst auf die Idee ein Auto zu mieten (ging nicht weil ich meinen Füherschein nicht mit hatte) und dann nach Mitfahrgelegenheiten zu suchen... Doch irgendwie kam ich auch am DO auf nichts. So redete ich mir immer wieder erst ein dass ich schon noch was finde bis ich am DO Abend dann immer noch nichts hatte und einfach dachte das ich in den Zug mich setzte weil mir ja eh nichts anderes übrig bleibt. Ich hätte gedacht der DO wäre langweilig, aber ich habe den Vormittag und Nachmittag mit: lernen, einpacken, essen, Möglichkeiten für eine Heimreise suchen und duschen und Haare waschen verbracht...Habe locker bis 18:30 gebraucht....

FR (Tag 33): Der Freitag war nicht nur der letzte Tag und der Tag der Abreise, sondern auch der Tag der Prüfung. Immer wieder frage ich mich wieso man nicht die Prüfung am Do schon hat, wenn man ja eh nur 4 Stunden Kurs hat... Ich ging zur Prüfung. Die Frau machte eine ewige Rede (die von dem Feedbackgespräch am Vortag), das wir alles beschriften sollen und es war mega unnötig, weil es mich nur noch nervöser machte. Die Prüfung fing dann nach 5 Minuten an. Ich machte erst RW. Es war total unlogisch was sie brachte. Erst musste man Gewinnauswirkungen usw. bewerten. Doch dann kam ein Warenbeispiel mit nur einem Konto was mich total verwirrte. Was wollte sie da. Nachher lief die Prüfung sehr lange sehr gut für mich. Irgendwann nach einer Stunde fing die eine Lehrerin die diese Prüfung beaufsichtigte an zu jedem einzelnen hinzugehen und zu fragen ob alles o.k. ist. Ich glaube die denkt ich bin blöd, seitdem ich am Freitag eine einzige Frage bei dem Probetest nicht wusste. Sie fragte ob es mir geht und das ich mir ruhig zeitlassen könnte. Ich denke sie dachte ich kann gar nichts weil ich so schnell war, aber es war einfach total einfach und ich musste bei keiner einzigen Frage auch nur eine Sekunde überlegen...Irgendwann kurz danach kam das mit dem Kindergeld und da kamen total seltsame Sachverhalte was wir nie durchgemacht haben. Das und RW war das einzige "schwere". Nach 2 Stunden gab ich ab. Ich rannte mehr oder weniger ins Zimmer. Packte noch den Rest ein. Ich beeilte mich sehr. Es war 10 Uhr. Um 10:30 wollte ich fahren... Ich schaffte es. Es war ziemlich knapp. Leider bekam ich nach sehr kurzer Zeit ein Panikattacke. Ich musste bei der zweiten Station aussteigen nach 30 Minuten. Ich suchte eine Mitfahrgelegenheit über diese App. Es hätte eig. auch eine Gegeben doch die Person war viel zu früh losgefahren. Daher musste ich also doch weiter mit dem Zug fahren. Ich fuhr dann nach Sal...burg. Am Anfang war es sehr gut. Der Zug war fast leer. Und ich konnte mich immer mehr mit dem Gedanken anfreunden wirklich bis nach Sal.....burg zu fahren, da ich keine Mitfahrgelegenheit in der App fand. Nach einiger Zeit in dem Zug stiegen allerdings zwei -wohl Nigerianische- Männer ein. Sie kamen zusammen rein und gehörten Mmn auch zusammen. Der eine ging gleich auf das WC. Doch sie sitzen sich nicht zusammen hin. Der eine Nigerianer saß dann in der Nähe von mir, so das ich in sehen konnte. Ich fand ihn bzw. beide sehr verdächtig. Der Mann schaute nervös im Zug umher. Er war mit dem zweiten Mann gekommen, doch sie saßen nicht zusammen. Der Mann war auf dem WC gewesen (Bombe usw...) und sie hatten beide eine Tasche wo ja rheintheoretisch eine Bombe sein könnte. Ich hatte so Angst das ich in einen anderen Abteil ging, damit ich sie wenigstens nicht sehen muss und weil ich mir einredete das ich dann wenigstens nicht als erstes sterben würde falls sie mit Gewehren oder Waffen kommen...Leider kamen dann auch noch mehrere Stationen wo mega viele Leute einstiegen, sodass es sich gelohnt hätte ein Attentat zu machen. Der Zug war überfüllt. Doch es passierte nichts...In Sal...burg wäre eig. ein Zug gekommen wo ich dann nochmal umsteigen hätte müssen. Da der Zug verspätung hatte und ich ewig auf den Aufzug warten musste (sehr viele Leute) und dann auch noch auf dem falschen Bahngleis war habe ich den Anschluszug verpasst. Ich musste an diesem mega großen und seltsamen Bahnhof eine Stunde warten. Da ich nicht in der Halle warten wollte ging ich nach draußen. Da es regnete stand ich dann im Raucherbereich. Doch irgendwie waren mir da immer noch zu viele Leute. Daher stand ich mich etwas abseits unter Dach. Irgendwann kam eine Frau und fragte mich wo eine Telefonzelle ist. Ich war froh als sie weg war. Sowas finde ich seit neustem verdächtig. Der Zug der kam war der Zug wo die ganzen Weiber/Leute die ich kenne drinn waren. Ich wusste das auch. Der Zug war überfüllt. Ich wusste das wenn jetzt jemand ein Attentat macht ich nicht mal wegrennen kann. Trotzdem war das eig. sehr gut das ich stehen musste. Das zweite was mir half war das die anderen auch im Zug waren...Obwohl ich nicht bei ihnen saß oder so. Irgendwann ging S. aufs WC und sah mich. Sie schien sich nicht darüber zu wundern das ich im Zug war aber stand. Ich glaube sie dachte das ich seit W. (2,5 Stunden) schon stand, obwohl ich ja erst eingestiegen war...Ich stand etwa 2 Stunden (1:45 ca.) Dann hatte ich einen Sitzplatz neben einer Frau. Sie war etwas crazy und stieg eine halbe Stunde später aus, trotzdem war ich froh um gesellschaft. Seit ich saß ging die Fahrt nochmal etwa 1:45 Stunden. Die Zeit verging mega langsam. Jede Station war ich froh das ich noch lebe und hoffte inständig das jetzt keiner mehr ein Attentat macht- so kurz vor dem Ziel. Irgendwann kam ich an. Meine Mutter hatte- obwohl sie es gefragt hatte was ich mir zu Essen wünsche- nichts gekocht, da sie ja nicht gewusst hätte was... Das war unser erster Streit. Am Abend wollte sie essen gehen, ich hatte nicht so Hunger, obwohl ich nur einen Croissant gegessen hatte den ganzen Tag. Also gingen wir nicht essen. Ich räumte alles aus was ewig dauerte und mein Bruder ging fort (feiern). Ich schlief wunderbar...

Am Samstag wollte ich ein Auto anschauen gehen. Ein VW. Eig. nur um zu erfahren bis wann der noch TÜV hat, weil das nicht in der Anzeige stand. Leider fand ich nirgends eine Öffnungszeit von diesem Gebrauchtwagen Typ und generell war es etwas unseriös. Wir sind dann hin und haben es nicht gefunden. Daher kaufe ich mir jetzt einen Fiat von einem Autohaus gebraucht mit Garantie. Es ist nicht so das alle Gebrauchtwagen Typen unserös sind aber dieser von dem VW war es ziemlich sicher. Dann ist meine Mama in den DEPOT gefahren. Ich hatte die ganze Zeit Angst wg. Anschlägen was ich ihr nicht sagen kann (sie denkt das es ein Versehen war und ich mit dem falschen Zug gefahren bin und nicht das ich ausstieg weil ich eine Panickattacke hatte). Sie fuhr dann in ein Center mit mir, ich dachte das wir nur dort essen. Auch beim essen hatte ich Angst, obwohl es sogar noch ging. Dann musste sie auch noch durch das halbe Center und ich hatte auch noch Bauchweh vom Essen (und zusätzlich diese Angst eben). Als wir im großen Lebensmittelmarkt einkauften wollte ich nur raus. So viele Menschen die man bei einem Attentat töten könnte, so viele potenzielle Täter...Ich rannte fast raus und meine Mama meinte das ich verlernt hätte bei Menschen zu sein, aber ich kann es ihr nicht sagen, den sie würde mich für verückt halten. Sie hat zum Thema Attentate eine sehr naive Einstellung. Wenn sie Polizei sieht fühlt sie sich sicher. Ich wünschte mir oft so eine naive Einstellung zu haben, doch mir war das schon immer klar das nichts es verhindern könnte...Ich wünschte ich könnte wieder so sein wie vor dem Vorfall in der Ubahn. Ich wusste zwar das es immer passieren kann, aber ich hatte eig. keine Angst. 1x wo "zur Vorsicht" aufgerufen wurde hatte ich ein etwas mulmiges Gefühl, doch ich lies mich nicht davon einschränken. Doch leider ist mein Leben anders seit dem Vorfall. Ich höre jeden Tag die Stimme die "Allahu Akhbar" rufen könnte. Sehe überall Gefahren. Achte auf seltsame Menschen. Weiß das es eine Frau, Mann, Jugendliche sein könnten. Innländer, Ausländer oder Flüchtling -jeder!!!!! Ich weiß es könnte eine Bombe, Feuer, Messer, Gewehre, Pistolen, Sprengsätze, Sprengwesten usw. sein. Es ist wirklich realer dadurch geworden, so dass ich kaum noch raus gehen kann so wie es aussieht. Und das obwohl ich nicht mal mehr in W... bin, sondern in diesem winzigen Kaff wohne...Wir fuhren dann noch in ein anderes Center, da ich dort meinen Schuh reparieren lassen wollte und meine Mutter den Drucker zurückgab. Es war das einzige Mal wo ich (außer beim fahren vom Aufzug) keine Angst hatte....Wir waren dann noch in der Bank...Ich habe sogar im Auto Angst, weil ich weiß das es auch eine Autobombe oder ein Geisterfahrer oder so sein könnte. Oder das jemand auf einmal in eine große Menschenmenge fährt...

Heute habe ich eig. nichts gemacht. Im Internet div. Serien geguckt (Stern TV, Extra, Undercover Boss) und einiges gewaschen, aufgehängt und gebügelt. Etwas aufgeräumt, aber nicht viel...Ich habe jetzt schon Angst morgen mit dem Zug zur Arbeit zu fahren. Ich will so schnell wie möglich das Auto. Es ist mir so wichtig das ich jetzt mit meiner Mutter gehe anstatt mit meinem Papa, denn der würde vlt. erst in 2-3 Wochen mit mir gehen -wenn überhaupt. Ich weiß mit ihr wird es peinlich werden. Sie kann sich nicht verstellen. Es wird sofort auffallen das wir beide keine Ahnung haben und sie wird mich wie ein Kind behandeln und mich wie immer für verrückt erklären. Vlt. fängt sie sogar einen Streit an...Ich weiß ich werde viel zahlen müssen, doch ich möchte das Auto so schnell wie möglich. Sie hat mir versprochen das wir noch diese Woche fahren. Ich hatte gehofft gleich morgen. Sie hat nichts vor und ist Arbeitslos. Trotzdem möchte sie nicht morgen mit mir fahren. Als Grund sagt sie das sie nicht immer das tut was ich will, also ist es vermutlich einfach nur grundlos...Im Keller habe ich gestern viel gemacht. Die Caritas Säcke sind weg. Ich habe einen Papierkarton zusammen geklebt und viel Papier weggeschmissen. Z.T. heimlich von meinem Bruder, er macht es eh nie. Ich habe Bretter in den Müll geworfen, etwas aufgeräumt und einiges in den Hausmüll geworfen (schwarzer Sack). Ich hoffe es kommt nicht heraus was genau ich weggeworfen habe den meine Mutter hat vergessen den Müll auf die Straße zu stellen und daher musste ich alles in einem Sack NEBEN!!! den Müll stellen. Ich habe Sachen weggeworfen was ihr nie im Leben auffällt doch wenn sie es weiß würde sie behaupten sie braucht das. U.a. ein Plüschtier, eine Kosmetiktasche, ein Kochhandschuh usw. Ich werde es noch weiter wegwerfen, vor allem das Papier von meinem Bruder...Evntl. auch einige Sachen von meinem Bruder die seit 10 Jahren im Keller stehen. Er ist z.T. schlimmer als meine Mutter. Er will es nicht wegwerfen, aber der großteil kann man auch nicht verkaufen. Vieles ist auch kaputt. Spenden könnte man noch ein paar Sachen, doch das will er nicht weil er denkt das es Flüchtlinge kriegen was aber nichts stimmt. Also macht er damit gar nichts...Ich werde dezent ein, zwei Sachen wegwerfen. Es wird nicht auffallen. Ich werde das mit dem Papier anmerken, wenn er behauptet das er es noch braucht sage ich er soll es in seinen Karton rein tun wo schon div. Unterlagen von ihm liegen. Ich hoffe er macht das...Wenn der Müll weg ist werde ich vieles haben von mir zum reinschmeißen und die Sachen die ich aussortiert habe...Ich freue mich darauf. Meine Mama behauptet der Müll kommt morgen aber ich bin mir sicher das sie sich irrt...

 

Bis dann

Fuzii

TitelAutorDatumBesucher
Blubb...Blubb..fuzii02/07/2017 - 15:17123
Blubb...fuzii26/06/2017 - 08:59238
Meine "letze" Woche beim FAfuzii24/06/2017 - 14:43331
Fr und sonstigesfuzii17/06/2017 - 14:08409
Die Woche fuzii15/06/2017 - 12:21376
Eine Woche ist umfuzii09/06/2017 - 19:14360
hm...fuzii08/06/2017 - 14:05300
Mein Leben hat jetzt endlich einen Sinnfuzii07/06/2017 - 10:40222
Eine sehr schwere Woche ist endlich vorbeifuzii02/06/2017 - 15:41245
Zum Glück ist diese Woche vorbeifuzii25/05/2017 - 09:36314
Ja war zur Abwechslung mal ne ganz nette Wochefuzii21/05/2017 - 15:04269
Was für eine furchtbare Wochefuzii12/05/2017 - 16:59310
Was geht mit ihr ab?fuzii06/05/2017 - 12:16365
und jetzt...fuzii05/05/2017 - 14:59329
eine weitere Woche ist umfuzii21/04/2017 - 14:44338
Und erstens kommt es anderst und zweites als man denkt...fuzii14/04/2017 - 17:15340
Eine weitere Woche im Teamfuzii08/04/2017 - 11:08278
Die erste Woche im Teamfuzii30/03/2017 - 17:57304
Wieder eine Woche umfuzii25/03/2017 - 10:30437
Diese und letzte Woche beim FAfuzii17/03/2017 - 16:57435
Die 2.te Woche beim FAfuzii05/03/2017 - 13:45466
Erste Woche beim FAfuzii26/02/2017 - 16:20470
Konfrontiert mit der Vergangenheitfuzii15/02/2017 - 17:26505
MO (Tag 29) und Di (Tag 30)fuzii14/02/2017 - 15:40466
SA (Tag 27) und SO (Tag 28) - "Endspurt" beginntfuzii12/02/2017 - 16:30473
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...