Neuer Job in Aussicht und anderes...

DruckversionPDF-Version

Am Dienstag war meine Büroprüfung. Ich hatte ja am Tag zuvor panische Angst, vor allen möglichen Sachen. Ich kaufte sogar schon am Tag vorher mein Zugticket, weil ich Angst hatte, dass ich entweder keine Zeit habe oder der Automat wieder mal aus irgendwelchen Gründen nicht funktioniert (war schon oft der Fall).
Schlafen konnte ich sehr gut, was wahrscheinlich daran lag, dass ich die Nach zuvor 2 Stunden nicht schlafen konnte, weil mein Bruder so laut war und immer wieder durchs ganze Haus trampelte und ich somit nicht wirklich gut einschlafen konnte.
Am Morgen war alles so wie gedacht, ich verbrachte meine Zeit zuerst mit lernen bzw. ich ging einige Sachen nochmal (das 1000. Mal bestimmt durch) u.a. die Reihenfolge beim Buchen, Umbuchungen und Abschlussbuchungen, hab nochmal ein paar Kontierungsübungen gemacht, hab die Reihenfolge von der Großhandelskalkulation, zusammengesetzten Bezugskalkulation und von Rohaufschlag und Handelsspanne geübt. Alles war richtig. Beruhigt war ich trotzdem nicht. Dann hab ich etwa 15 Minuten Frauentausch angeschaut, aber hatte total das Gefühl das ich verblöde. Darum habe ich mich dann schon angefangen herzurichten und hab die gleichen Sachen nochmal geübt. Danach war ich schon fertig angezogen und alles (hatte ich vor dem nochmaligen Üben schon gemacht) u. wollte gehen. Doch als ich meine Haare zusammenbinden wollte, sah ich das ich einen großen Knoten hatte der total wegstand u. furchtbar aussah, so konnte ich natürlich nicht gehen, also habe ich mit 2 versch. Bürsten (normale u. TangleTeezer) versucht diesen rießigen Knoten zu entwirren. Ein großer Knoten ging komplett raus aus den Haaren. Naja...Leider sah das ganze jetzt wie ein Vogelnest aus und auch mit Haaröl wurde es nur wenig besser, leider hatte ich wirklich keine Zeit mehr mich darüber aufzuregen, dass ich jetzt so zu der Prüfung gehen muss u. musste leider feststellen das in 11 Minuten (ca.) der Zug kommen würde. Die Zeit reichte nicht um zum Bahnhof zu laufen, da ich dafür mindestens 14-16 Minuten brauche, sogar wenn ich streckenweise renne (die ganze Strecke zu rennen, halte ich nicht aus, ist zu lange). Also musste ich das Rad von meinem Bruder nehmen, da mein Rad bereits im Keller ist, da ich im Winter nie mit dem Rad fahre (zu kalt). Da er aber aus irgendeinem Grund kein Fahrradschloss hat, musste ich in den Keller mein Schloss holen, damit ich das Rad absperren konnte. Dann bin ich bei einer wirklich extremen Kälte zum Bahnhof gefahren u. war grad 2 Minuten (wenn überhaupt) da bevor der Zug kam. Da hatte es sich auch rentiert das ich das Ticket schon ein Tag davor gekauft habe, dass wäre sich definitiv nicht mehr ausgegangen...
Im Zug war es erstmal so das ich mich nur auf meine Atmung konzentrierte, da ich noch etwas außer atem war, das schmlimmste war das ich jedes Mal beim tiefen Atmen so ein kaltes Gefühl in der Lunge hatte, wg. dem Radfahren, es fühlte sich an als ob ich gleich eine Lungenentzündung bekomme. Ich habe so gehofft das es wieder weggeht bis ich bei der Prüfung ankomme, weil es war sehr unangenehm. Etwa nach 25 Minuten ging es weg. Doch dann wurde ich stattdessen sehr nervös, daher atmete ich weiter tief, da ich irgendwo gelesen habe, dass das bei Nervosität hilft. Als ich dann nach ca. 40-45 Minuten ankam, hatte ich noch 15 Minuten Zeit. Es war ganz anders als letztes Jahr. Die ganzen Leute standen nicht in der Aula direkt hinter der Tür, was echt gut war, etwa 10 Minuten vor der Prüfung ging ich auf die Treppe auf der alle standen. Ich traff N. von meiner alten Firma. Sie hatte die Prüfung bereits am Vormittag gehabt u. wartete mit 2 Freundinnen die nochmal antreten mussten, weil sie die Prüfung beim ersten Versuch nicht bestanden hatte. Sie erzählte mir das sie nicht mehr in der Firma arbeitet, da sie nach 3 Monaten Behaltefrist bereits gehen musste (sie sagte zwar nicht musste aber es war klar. Ich hatte sofort Mitleid mit ihr, da sie somit bereits im Oktober arbeitslos, während ich noch bis Februar in der Firma war (somit war ich 4 Monate länger dort als sie). Außerdem will sie in eine spezielle Schule gehen auf die man sich aber erst im Februar bewerben kann und erst im April (manchmal auch Mai) weiß ob man reinkommt oder nicht, daher kann es sein dass -wenn sie nicht rein kommt- sie sich mit einer 7 oder vlt. auch 8 -monatigen Arbeitslosigkeit auf einen Job bewerben muss u. da wird es auch keinen interessieren ob sie gehofft hat das sie in die Schule reinkommt. Ich war sehr über meine alte Firma geschockt, da ich es total ungerecht finde, da unsere Lehrberechtigte damals zu mir und dem anderen Lehrling sagte wir dürfen bis Jänner bzw. Februar bleiben, weil 1.keiner einen Job findet im Winter und 2. sie auch in die Schule wollte wo man sich im Februar erst bewerben kann u. 1 Jahr später werfen sie die Lehrlinge einfach raus u. das ist für die, die in die Schule wollen echt mehr als blöd. Weil sie werden mit 80% alle nicht reinkommen u. dann stehen sie da mit 7 Monaten oder 8 Monaten Arbeitslosigkeit im Lebenslauf u. wenn man jetzt rechnet das man im Durchschnitt 6 Monate brauchen würde (wenn man gut ist!!!) um einen Job zu finden, dann wären sie alle schon 14 Monate arbeitslos, also über 1 Jahr!!!!
Dazu kommt, dass sie sich sicher im nächsten Jahr auch noch bewerben wollen u. dann nach ca. 7 Monaten im Job (wenn sie nach 6 Monaten was finden) wieder dort kündigen müssten falls sie in die Schule kommen würden. U. wenn sie z.B. die Schule dann abrechen würden, dann nimmt die garantier keiner mehr: nur eine Lehre, über ein Jahr arbeitslos, nur 7 Monate im Job und dann noch ne Schule abgebrochen, da nimmt dich doch keiner mehr...

Die Prüfung war so, so lala. Es waren viel weniger Leute dort u. die Umschläge von den Prüfungen hatten 3 versch. Farben, auch durften nicht alle 3 Stunden brauchen. Zwei Leute (ich denke sie mussten nur ein Teil der Prüfung machen, weil sie vlt. dort durchgefallen waren) mussten nach einer Stunde aufhören, ich musste nach eineinhalb aufhören (aber ich hatte ja eine Prüfung in einem verwandten Lehrberuf gehabt), die anderen durften alle (wahrscheinlich) 3 Stunden machen...

Es kam ein Angebotsvergleich, eine Rechnung, eine Bestellung, eine Checkliste was man alles für ein bestimmtes Event braucht, man musste einen Flyer gestalten u. es kam eine Großhandelskalkulation wo man den Gewinn in % u. € ermitteln musste. Ich kann zwar Großhandelskalkulationen u. hab es zumindest versucht es logisch zu lösen, aber ich kam nicht auf die richtigen Zwischensummen, von daher ist eine Sache schon mal komplett falsch u. bei irgendetwas von den anderen Sachen sind bestimmt auch noch größere oder kleinere Fehler drin. Vor allem hat mich die Bestellung verwirrt, man musste alles auf die Mindestmenge auffüllen (also den Lagerbestand) u. bei Preisvorteilen um die kleinstmögliche Stückzahl erhöhen. Soweit so gut, wir bekamen wenn wir noch 3 mehr von etwas bestellten um 1€ mehr einen 10% Rabatt. Aber nachher musste man alles nur in eine Liste (Online-Bestellformular) eintragen, wie viel Einheiten von was man möchte. Ich bin mir sicher das ich es eig. richtig habe, ich weiß nur nicht wie die Prüfer das erkennen wollen da es ja auch Zufall sein könnte wie viel ich von was bestellt habe, also wie sie meine Berechnungen nachvollziehen wollen, wenn man es ja nur eintragen konnte. Das zweite was mich verwirrte war die Bestellung, in der Mail was man bestellen sollte waren z.B. Farbnummern 005, 004 angegeben, auf der Bestellliste waren auch genau die Artikel drauf hatten aber auf einmal andere Farbnummern zb:. 00-20 also komplett anders, es waren aber genau die gleichen Artikel, ich weiß nicht ob ich was übersehen habe oder ob ich die falsche Liste hatte, aber das war total seltsam...
Irgendwann am 22.11.2016 habe ich auch noch mündliche Prüfung, ich vermute das die zwei Freundinnen von N. (die ich übrigens nur von dem einen Mal kenne) auch dort sein werden, da sie auch am 22.11.2016 Prüfung haben, ich habe ein bisschen Angst das sie ein schlechteres Ergebnis haben oder es N. erzählen was mein Ergebnis war (egal ob es gut oder schlecht ist)...

Job:
Ich habe mich seit längerer Zeit beim Finanzamt beworben, ich wusste seit 1 Monat das ich den Job bekomme. Aber es war nur eine mündliche Zusage gewesen. Der Mann meinte es wäre nur eine "pro Forma" Sache u. ich hätte den Job fix. Trotzdem hatte ich Angst das ich es vlt. doch wg. irgendwelchen Gründen nicht bekomme. Beim Amt habe ich daher nichts davon erzählt, da es mir auch nichts gebracht hätte, da ich sowieso nur eine mündliche Zusage hatte. Meine Mutter wusste es zwar nicht das ich es wusste, aber ich sagte ihr immer wieder das ich mir zu 100% sicher bin das ich es bekommen werde. Sie meinte immer wieder das ich es garantiert nicht bekommen werde u. genau heute haben wir darüber wieder geredet (bzw. diskutiert). Sie meinte es sei schon fast "krank" wie sicher ich mir bin, dass ich es bekomme, weil ich ihr sagte, dass ich mich nirgends bewerbe, solange ich nicht eine Zusage oder eine Absage bekommen habe. Sie meinte ich soll mir irgendeinen X-beliebigen Job suchen, damit ich wenigstens irgendwas habe - da sie der Meinung nach wie vor war, dass ich mir etwas vormache u. den Job garantiert nicht bekomme- ich sagte ihr was ich dann machen soll, wenn ich den Job beim Finanzamt bekomme u. sie sagte kündigen. Sie sagte auch wie ich mir so sicher sein kann das ich es bekomme bzw. das ich schon so tue als ob ich es hätte, da sagte ich ja ich habe es zwar nicht, aber du kannst ja genauso wenig wissen das ich es nicht bekomme. (Da sie immer so getan hat als hätte ich schon eine Absage bekommen u. als wäre es total abwegig dort zu arbeiten). Sie sagte ich soll mich nicht so darauf versteifen (so in der Art) u. ich sagte ihr, sie wird es schon sehen - in spätestens einem Monat- wenn ich dann die Zusage habe. U. sie wird sich so bei mir entschuldigen müssen. Jaja sagte sie wir werden es ja sehen.

Lustigerweise rief der Mann dann genau heute an u. sagte mir ich habe den Job fix. Ich muss ihm nur 2 Dokumente schicken u. bekomme in einer oder zwei Wochen die Einstellzusage. Er hat mir auch den Termin genannt (Anfang Jänner) wann ich anfange. Ich sagte es meiner Mutter u. sie konnte es echt kaum glauben, sie gratulierte mir u. entschuldigte sich auch bei mir. Leider habe ich nicht das Gefühl das sie aus dem was gelernt hat. Den während sie ihren Fehler zwar einsah u. auch sagte das sie echt nicht dachte das sie mich nehmen (was ja auch offensichtlich war) u. auch immer wieder sagte was das für ein toller Job auf "Bundesebene" ist (woher kennt sie solche Wörter?), fing sie zeitgleich an zu sagen, was wenn du es abbrichst?, brich es ja nicht ab!, du bist der dümmste Mensch der Welt, wenn du es abbrichst!, sie fragte mich auch ob ich es überhaupt nehmen will, was ich aber nicht schlimm fand. Ich finde es nicht o.k. das sie schon wieder so anfängt, ich meine ich habe es ihr die ganze Zeit gesagt das ich es bekommen werde, o.k. gut ich habe ja so getan als ob ich es nicht weiß, dass ich es bekomme aber so negativ wie sie die ganze Zeit war, war extrem. Ich meine ich dachte mir auch das ich keine Chance habe, aber trotzdem war sie extrem negativ. Sie sagte ja auch das ich mich überschätze, was mich so sicher macht u. sagte immer wieder ich soll mich nicht so auf den Job versteifen u. mir -zumindest vorrübergehend- etwas anderes suchen, dass sie nicht glaubte das vorrübergehend nie enden wird, weil ich den Job ihrer Meinung nach ja nie bekommen würde, musste sie dabei nicht extra hinzufügen. Sie sagte auch immer wieder, wieso sie mich nehmen sollen usw...O.k. jetzt hat sie sich entschuldigt aber fängt gleich wieder so negativ an, von wegen Abbruch. Ich meine, es stimmt, ich bin von dem Job absolut nicht begeistert, weil er sehr langweilig sein wird, trocken, uninteressant u. mit vielen Zahlen (ich hasse Zahlen) u. weil man einen Kurs machen muss weit weg von dort wo ich wohne...Ich weiß auch nicht einmal wie lange genau der Kurs gehen wird u. wie man das alles machen wird, wo man wohnen wird usw. U. auch wegen meiner Sprachreise habe ich Angst, weil ich nicht denke dass ich sie dann noch machen kann, vor allem da der Job ja -erst einmal- befristet ist u. ich glaube das dieser Kurs die komplette Befristung lang geht, außerdem weiß ich eig. gar nicht, auch nicht als was genau man mich -vorerst-einstellt, weil auch vor dem Kurs müssen sie ja irgendeine Bezeichnung finden...Ich weiß nur was ich verdiene u. das ich einen Kurs machen muss u. das es befristet ist. Aber ich weiß auch das ich nach der Befristung einen Arbeitsvertrag angeboten bekomme...Ich denke nicht das ich in der Befristung frei nehmen kann. Ich denke das es möglich wäre das ich während einer Anstellung ins Ausland gehen dürfte u. vlt. sogar einen Teil bezahlt bekommen würde, ich denke das es möglich wäre Bildungskarenz zu bekommen, aber ich weiß das es mir wahrscheinlich zu viel Druck sein wird. U. ich weiß auch das ich -wenn ich es machen würde- nicht sofort kündigen kann u. ich weiß auch das ich das werden will (also kündigen)...U. ich weiß auch das der Kurs furchtbar wird, da es nur um Steuern usw. geht u. es total uninteressant ist u. ich weiß auch das ich das sowieso nicht gut finde, da ich eigentlich dann dauernd am lernen bin:
-zuerst in der Lehre musste ich in die Berufsschule
-dann die 1.Prüfung
-dann eine kurze Pause, wo ich allerdings viel gelernt habe, weil ich ja dachte ich würde in diese Schule gehen
-jetzt wieder die 2.Prüfung
-dann evntl. eine Sprachreise (wobei das ja nicht richtig zählt)
-dann dieser Kurs, der ja als Aus/Weiterbildung gilt
-dann das Abi
-nach dem Abi diese Ausbildung als Med. Fachangestellte, die ich ja unbedingt machen will...
-und vieles weitere, es ist so gut wie nichts ausgeschlossen...

Es wird nicht so witzig glaube ich, aber es hat auch Vorteile:
-ich kann beim Amt sagen, dass ich eine Einstellzusage habe
-dann bekomme ich evntl. noch einen Termin, da ich es ja noch nicht schriftlich habe, aber vermutlich keine Stellen mehr auf die ich mich bewerben muss
-dann bekomme ich die Zusage u. muss keine Termine mehr beim Amt haben u. anfangen tu ich ja auch erst im Jänner, das heißt das ich dann knapp zwei Monate Geld bekommen werde, aber nicht zum Amt muss, weil ich eine Zusage habe für Jänner...
-mein Berater wird einsehen, das man da auch für zwischendurch nichts mehr finden wird...

Das Negative ist:
-ich bekomme mittlerweile viel weniger Geld vom Amt, da ich schon über 6 Monate arbeitslos bin
-so richtig will ich den Job nicht, aber ich habe ja nicht wirklich eine Alternative
-es könnte sein, dass ich sehr schnell wieder arbeitslos sein werde...

Bis dann eure

Fuzii

TitelAutorDatumBesucher
Jobsuche aktuell und anderesfuzii21/07/2018 - 10:32736
Jobsuchefuzii10/07/2018 - 15:30770
Jahrespostfuzii01/01/2018 - 13:411264
Habe ich wirklich so viel Pech oder bilde ich mir das ein?fuzii04/12/2017 - 15:061066
Der liebe Zahnarztfuzii03/10/2017 - 17:391004
Blubb...Blubb..fuzii02/07/2017 - 14:17977
Blubb...fuzii26/06/2017 - 07:591182
Meine "letze" Woche beim FAfuzii24/06/2017 - 13:431655
Fr und sonstigesfuzii17/06/2017 - 13:081622
Die Woche fuzii15/06/2017 - 11:211694
Eine Woche ist umfuzii09/06/2017 - 18:141309
hm...fuzii08/06/2017 - 13:051358
Mein Leben hat jetzt endlich einen Sinnfuzii07/06/2017 - 09:401246
Eine sehr schwere Woche ist endlich vorbeifuzii02/06/2017 - 14:411266
Zum Glück ist diese Woche vorbeifuzii25/05/2017 - 08:361196
Ja war zur Abwechslung mal ne ganz nette Wochefuzii21/05/2017 - 14:041192
Was für eine furchtbare Wochefuzii12/05/2017 - 15:591983
Was geht mit ihr ab?fuzii06/05/2017 - 11:161303
und jetzt...fuzii05/05/2017 - 13:591494
eine weitere Woche ist umfuzii21/04/2017 - 13:441257
Und erstens kommt es anderst und zweites als man denkt...fuzii14/04/2017 - 16:151215
Eine weitere Woche im Teamfuzii08/04/2017 - 10:081017
Die erste Woche im Teamfuzii30/03/2017 - 16:571048
Wieder eine Woche umfuzii25/03/2017 - 09:301483
Diese und letzte Woche beim FAfuzii17/03/2017 - 15:571575
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...