Ein Leben ohne Dich

DruckversionPDF-Version

Geliebter Sohn,

Bislang unvorstellbar und jetzt doch bittere Realität. Alles verlagert sich, mein ganzes Leben erscheint mir sinnlos, mühselig, trostlos. Ich bin nur vom Aufstehen schon müde und schlapp und ich wage es nicht mich meiner Trauer zu stellen.

Wenn ich anfange kann ich bestimmt nie wieder aufhören... mein ganzer würde voll Schmerz sein und ich muss doch noch auf dein ungeborenes Geschwisterchen achten. Ich wollte ein besseres Leben für UNS, ich wollte mehr Glück. Alles ist anders geworden. Ich mach es jetzt allein und frage mich oft wofür ich es tue. Ich könnte jederzeit aufstehen und gehen doch wüsst ich nicht wohin. Meine Hoffnung klammert sich an den Umzug der bevorsteht und an die Vorfreude auf mein Leben "Irgendwo im Nirgendwo". Aber, im Grunde... was wird dann anders sein ? Ja, ich bin diese bösen Unmenschen los aber sonst ?

 

Ich werde auch in der neuen Wohnung sitzen und den Sinn suchen. Einen Sinn für mein Leben, der du allein warst. Mir bleibt nur ein Kindergrab und dein "Prinzenzimmer", dass noch immer so steht als wär nichts geschehen, als wären nicht schon Wochen und Monate vergangen. In meinem Kopf ist es immer noch der 6.5.10, der schlimmste Tag meines Lebens und noch dazu mein Geburtstag. Es ist wie ein Brandmahl im Hirn, allein der Gedanke an diesen Tag lässt mich erschaudern, Gänsehaut, mein Hals wird trocken und ich fühle Tränen, Panik und Entsetzen in mir hochsteigen.

Denis, du warst so wundervoll, wir hatten eine so schöne Zeit zusammen. Du warst klug, pfiffig, ein richtiger Gentleman. Stur wie ich, dominant wie ich, mein Ebenbild. Du warst bestimmend, ja, aber auf eine liebevolle Art und Weise und du wusstest mit deinen 2 Jahren schon sehr genau was du willst und vor allem wie du es bekommen kannst.

Ich will nicht in Tränen ausbrechen. Obwohl mir so sehr danach ist, aber ich habe eines verstanden, egal was ich mache, egal was passiert, egal wieviel Schuld ich mir noch gebe, egal mit wem ich rede, egal wie lange und wie oft ich weine.. du kommst nie wieder zurück und dieses Wissen tötet mich.

Ich, deine dich liebende Mutter, starb mit dir und versucht jetzt einfach ihre Zeit abzusitzen.

Immer wieder denke ich: "Wenn ich mich umbringe sehe ich die nie mehr. " Ich will an Gott glauben, einen HImmel, an Engel und an den Frieden. Deswegen muss ich aushalten:

"Was für mich ein Leben lang bedeutet ist für dich nur ein Wimpernschlag bis wir uns wiedersehen. Im Himmel gibts keine Zeit"

Genug Worte...

Kommentare

Darstellungsoptionen

Wähle hier deine bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicke auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Mein aller, aller

Mein aller, aller herzlichstes Beileid !!! *traenchen-wegwisch*
Meine Tochter ist fast 2 , ich kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen.
Wenn man sowas liest, steigen in einem eiskalte Schauer hinauf..
Was soll man sagen zu so einem Eintrag?
"Gut" schreiben kann man sowas nicht, nicht mal in allen netten Worten der Welt.
Ich wuensche Dir einfach nur viel Kraft, viele Freunde und die Familie die Dich unterstuetzen und auffangen !!
Ich weiß nicht was passiert ist, warum Gott so gemein war und ihn zu sich geholt hat, aber ich glaube auch, das ihr Euch irgendwann wieder sehen werdet !!
Ich druecke Dich und wuensche Dir nochmals so viel Kraft wie es nur moeglich ist.

Bild von Lepidoptera

Danke manchmal hilft es

Danke manchmal hilft es schon zu schreiben und zu sehen das man gelesen wird.

Bild von Julia2o11

Hilft es Dir denn? Ich kann

Hilft es Dir denn? Ich kann mir ja nur wage Vorstellungen von Deiner Situation machen :( & mir faellt es so schwer zu denken, das ich damit fertig werden wuerde.
Aber man muss ja irgendwie. Es faellt mir schon schwer ueber sowas zu schreiben.. man findet einfach nicht die passenden Worte.

Heute wuensche ich Dir die doppelte Dosis Kraft :*

Liebe Gruesse

Bild von Lepidoptera

Ja es hilft wenn man

Ja es hilft wenn man irgendwann begreift dass das Beste was wir haben nur durch uns weiterleben kann. Wenn ich nicht spreche, wer erzählt dann von ihm ?
Er fehlt mir sehr und manchmal lässt es sich einfacher schreiben als sagen.

TitelAutorDatumBesucher
Die Ruhe vor der VeränderungLepidoptera13/01/2011 - 10:02449
Schlaflos am Nachlesen... Lepidoptera11/01/2011 - 02:23408
Kennt bzw. macht ihr das auch ? Lepidoptera23/12/2010 - 20:06384
Lobeshymne Lepidoptera22/12/2010 - 10:48361
WeihnachtszeitLepidoptera21/12/2010 - 10:11397
Auszug aus dem LebenLepidoptera01/12/2010 - 12:48414
Kurzer GedankensprungLepidoptera25/11/2010 - 16:01616
Schandmaul - SonnenstrahlLepidoptera23/11/2010 - 13:40988
Spiegel Lepidoptera23/11/2010 - 13:33433
Denken denken denken denkenLepidoptera17/11/2010 - 22:47431
komisch Lepidoptera16/11/2010 - 15:41659
Cogito ergo sumLepidoptera16/11/2010 - 12:39839
-_-Lepidoptera12/11/2010 - 13:46395
Es ist was es istLepidoptera07/11/2010 - 13:03499
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...