intoxicated

DruckversionPDF-Version

Also rufe ich aqm Nachmittag meinen Sohn an, ob wir unser gemeinsames Abendessen nicht besser verschieben wollen, du weißt schon wegen seiner neuen freundin und so... ich wäre nämlich schon atwas "intoxicated".
Ich bleibe dann noch in der Kneipe und trinke ein paar Bier nehme mir ein Flascherl wein mit und soweit kann ich mich erinnern............
Mitten in der Nacht suche ich in meinen Unterhosen und meinen Hausschlapfen, unten im Hof mit einem Busch ringend ein Klo. Endlich pinkle ich irgendwohin. Ich bin verwirrt, setzt mich auf einen Mauervorsprung und überlege wo ich bin. Alles ist so fremd. Wo bin ich überhaupt. In welchem Land. Ich sitze da in leichter Panik und weiß nicht im geringsten wo ich bin und wie ich dorthinkam. Geht ein Asiate vorbei. Ich fraged ihn in welchen Land wir sind. Er lacht in wien in der soundso Gasse. Also genau vor meiner Türe. Er meint "Zu viel getrunken" und geht weiter.
Ich kann nicht überlegen, kann keinen Orientierungspunkt finden, aber wenn ich zuhause bin, was mich schon erleichtert, dann ist vis a vis das Lokal. Ich gehe also in den Unterhosen mitten in der Nacht an den Nutten vorbei zu meiner Stammkneipe, die gerade zusperrt. Der Chef fragt mich was los ist, ich erkäre ich habe nur das Gewand, daß ich anhabe und sonst nichts und ich glaubte nicht, daß ich wieder nachhause finden würde. Ich war echt wirr und hilflos.
Sie rufen die Rettung und die füren mich ins Irrenhaus.
Dort warte ich endlos und immer mehr kommt eine unerträgliche Aggression in mir hoch. Ich sage zur Schwester:"Ich brauche was zur Beruhigung!"
Sie jaja. Irgendwann gehe ich zu ihr dresche mit voller Wucht an die Glascheibe 2x und brülle:"Ich brauche was zur Beruhigung!" Es kommen die Wärter und ich denke mir jetzt gibts gleich Zoff. Die aber sagen der Herr Doktor kommt gleich. Sie bringen mir einen bequemen Stuhl mit Lehne. Ich blute von der Hand, die Scheibe ist ganz geblieben.
Nach zehn Minuten Nehme ich den blöden Stuhl und schleudere ihn in die Aufzugstüre.
Gleich sind die Wärter wieder da aber wieder keine Keilerei.
Und von irgenwo sitzt dann ein Arzt vor mir ruhig mit mir sprechend. Ich habe ihn nicht kommen sehen er gibt mir ein Beruhigungsmittel, redet mit mir ganz runhig erklärt mir das was ich dauernd meinem Gehirn antue, hat die Folge, das dann so aussetzer passieren. Er gibt mir dann meine Schlafgdosis und ins Bettchen.
In der Früh denke ich ich bin auf Urlaub oder so. Alles anders.
Bei der Visite, erklärt mir der Diensthabende, ich kann heimgehen und in ein zwei Tagen wiederkommen um den körperlichen Entzug zu machen. dauert so 1 bis 2 Wochen.
Ich treffe noch den Arzt vom Abend zuvor. Entschuldige mich. Er meint es sei ja Gott sei Dank nichts geschehen, aber es war sehr schweer mich zu beruhigen gewesen.
Die Beulen an der Aufzugstüre haben sie entweder nicht bemerkt, oder einfach ignoriert.
Ich rufe meine Mitarbeiterin an, sie soll mir meinen Arbeitsmantel und die Reserveschlüssel der Wohnung bringen.............
Diagnose akute Alkoholintoxikation :-/

onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...