mööp

DruckversionPDF-Version

Ich habe das Gefühl es zu verlieren. Was das es ist, weiß ich irgendwie nicht so recht. Ich versuche herauszufinden, was mich getriggert hat. Der Film über Essstörungen sicher nicht, den habe ich erst gestern gesehen. Ich glaube, es liegt an Papa. Er hat Urlaub und ist seit letztem Wochenende wieder hier und irgendwie... ist es wie früher. Er ist hier und ist es doch nicht und wenn er es dann doch ist, dann hat er nur zu meckern - oder nur Zeit für meine kleine Schwester. Zur Zeit weine ich jeden Tag und weiß nicht warum. Ich verstecke es, lasse es nur raus, wenn ich alleine bin und genug Zeit habe mich wieder zu beruhigen. Auf der Arbeit ist alles gut - wird aber auch immer schwieriger, obwohl die Leute in der Abteilung echt nett sind. Ich kriege da nicht viel Arbeit, sitze eher so meine Zeit ab und freue mich auf den Feierabend und darauf, nach Hause zu kommen, und wenn ich dann Zuhause bin, geht es rasant Bergab. Ich will weinen und schreien, essen und kotzen, rennen und schlafen, reden und alleinsein. Ich will die Kontrolle behalten, am besten über alles, und weil das nicht geht, dann will ich sie wenigstens über mich haben. Über mein Aussehen, mein Gewicht, meine Leistung. Aber es funktioniert nicht. Das macht mich wütend und traurig, verzweifelt und unsicher. Was kann ich überhaupt? Ich habe kein besonderes Talent, bin nicht besonders hübsch, bin nicht besonders beliebt. Ich bin nichts. Einer von vielen und noch viel weniger. Ich habe nichts vorzuweisen, außer einer psychischen Krankheit und einem mittelmäßigen Abitur. Vor drei Jahren sah es anders aus. Es ist falsch, ich weiß, aber manchmal denke ich mir... wenn ich noch meine Essstörung hätte, dann wäre es leichter. Dann hätte ich wenigstens mein Gewicht im Griff. Und Leute mit Essstörungen sind diszipliniert, nicht wahr? Dann würde ich vielleicht bessere Noten schreiben. Es ist so krank... Aber ich will diese Panik aus meinem Kopf haben, dieses Gefühl aus meiner Brust. Diese Sorge, Angst, Befürchtung, noch den letzten Rest zu verlieren von dem was ich habe. Dabei kann ich nicht mal benennen, was genau das ist.

Kommentare

Darstellungsoptionen

Wähle hier deine bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicke auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Fang doch mal an, dich nicht

Fang doch mal an, dich nicht so runterzumachen. Beginnt schon beim Aufschreiben.

TitelAutorDatumBesucher
mööpMissDunkelbunt03/12/2017 - 13:1340
möpMissDunkelbunt06/11/2017 - 19:2897
möpMissDunkelbunt29/10/2017 - 17:0288
möpMissDunkelbunt21/10/2017 - 19:3574
möpMissDunkelbunt13/10/2017 - 15:26104
möpMissDunkelbunt07/09/2017 - 18:44206
möpMissDunkelbunt03/09/2017 - 11:40236
mööpMissDunkelbunt28/08/2017 - 19:08264
möpMissDunkelbunt11/08/2017 - 19:58340
möpMissDunkelbunt29/07/2017 - 12:39321
mööpMissDunkelbunt11/07/2017 - 15:12367
mööpMissDunkelbunt07/07/2017 - 14:48426
mööpMissDunkelbunt16/06/2017 - 14:01488
mööpMissDunkelbunt10/06/2017 - 13:45468
mööpMissDunkelbunt04/06/2017 - 17:14469
möpMissDunkelbunt04/05/2017 - 15:14519
möpMissDunkelbunt13/04/2017 - 18:53441
möpMissDunkelbunt04/04/2017 - 15:08466
möpMissDunkelbunt29/03/2017 - 18:58441
möpMissDunkelbunt23/03/2017 - 16:44350
mööpMissDunkelbunt19/03/2017 - 16:19476
möpMissDunkelbunt07/03/2017 - 19:04493
möpMissDunkelbunt05/03/2017 - 17:31489
möpMissDunkelbunt02/03/2017 - 18:59497
möpMissDunkelbunt23/02/2017 - 18:45529
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...