Mööpp

DruckversionPDF-Version

Heute ist's irgendwie wieder schwierig. Ich habe die Nacht furchtbar geschlafen und bin heute Morgen ganz verschwitzt wachgeworden. Musste erstmal mein ganzes Bettzeug in die Wäsche geben, war alles durchgeschwitzt. Seit ich die Tabletten nehme, träume ich furchtbar wild und werde manchmal wach, weil auf einmal die Bettdecke völlig verdreht nur noch einen Teil von mir bedeckt oder einfach auf dem Boden gelandet ist. Für gewöhnlich wälze ich nachts nicht herum, jedenfalls nicht wenn ich schlafe. Dann liege ich ruhig, aber davon ist zur Zeit keine Spur zu merken. Nun, nachdem ich mich notdürftig gewaschen habe (ich bin kein Freund von Morgendusche), habe ich erst mal Kaffee aufgesetzt. Das Wichtigste zuerst, ganz klar. Die Einladung zum Einstellungstest hat mich gestern eigentlich ziemlich positiv gestimmt, davon ist jetzt gar nichts mehr über. Ich bin eher unruhig und völlig geladen, dabei steht noch nicht mal das Datum fest, und ich will die anderen Bewerbungen endlich fertig kriegen. Zwei verdammte Sätze mit irgendwelchen Punkten der Unternehmensphilosophie werde ich jawohl zusammen kriegen - sollte man meinen. Meine Kopfschmerzen sind heute wieder schlimmer und ich habe leichtes Halsweh. Kaum merkbar, aber doch irgendwie vorhanden. Vielleicht habe ich mir was eingefangen und hatte letzte Nacht Fieber, das könnte dieses ekelhafte Schwitzen jedenfalls erklären. Anstrengend... Richtig anstrengend ist's heute. Papa und seine Freundin sind in die Stadt gefahren, "mit den schönen, alten Häusern" und "netten Läden". Ja, danke, ich bin immer noch traumatisiert von dem letzten Besuch eines solchen "netten Laden"s, wo überall gruselige Puppen rumhingen. Außerdem fühle ich mich nicht wohl und will meine Bewerbungen schreiben... Ob ich das schon getan habe? Nö. Ich wollte von meiner vorherigen abkupfern, aber die habe ich wohl nur auf dem USB-Stick und der liegt natürlich Zuhause. Tja, muss ich meine grauen Zellen irgendwie dazu bewegen was Produktives zu leisten. Ich hab Angst...eine Riesen Angst. Dem ganzen fühle ich mich überhaupt nicht gewachsen und ich würde so gerne von mir behaupten, dass das okay ist, weil ich ja noch ein Kind bin. Aber mit beinahe 18 ist man leider kein Kind mehr und kann sich damit nicht mehr rausreden, so sehr ich es auch möchte.
Hier im Urlaub kommt auch eine ganze Menge mit meiner Mutter wieder hoch. Ich denke, ich habe damit abgeschlossen, aber so wie ich mich bei meiner Ärztin verhalten habe kann das wohl nicht so ganz stimmen. Ich will nicht lügen: Ich hätte gerne eine Mutter, wie die in den Filmen und Werbungen immer. Wie sie noch bei uns gewohnt hat, habe ich zu Beginn verschiedene Rollen ausprobiert. Ich glaube, das musste sich alles erst mal so einpendeln und ich hatte mal versucht die Rolle des "Helden-Kindes" zu übernehmen. War nicht so meine Stärke und mir wuchs das alles schnell übern Kopf, weshalb ich es gelassen habe. Die Rolle des "Vergessenen" passte da schon eher zu mir. Achja, damals... wo das Jugendamt noch nicht aktiv war und wir alleine versucht haben damit klarzukommen. Es liegt wohl in der Familie nicht gerne Hilfe annehmen zu wollen. Meine Mutter hat es bis heute nicht begriffen und ich warte auf den Tag, an dem man mir sagt, dass sie tot ist. Sei es durch den Alkohol oder durch einen Unfall, ich warte nur darauf und ich glaube, es würde mich nicht mal interessieren. Gemein von mir, oder? Sie hat es sich selbst zu zuschreiben - da kommt mir glatt Oma in den Sinn, die das nur schwer akzeptieren möchte. Naja, mit ihrer zunehmenden Demenz ist es auch schwierig für sie, aber teilweise wird sie richtig laut wenn es um meine Mutter geht und da macht sie mir richtig Angst. Im nächsten Moment ist sie dann wieder ganz ruhig und akzeptiert meine Entscheidung. Mir geht grade wieder so vieles durch den Kopf... Ich habe das Bedürfnis über damals zu reden, wenigstens zu schreiben, und gleichzeitig finde ich gar keinen Anfang für eine Erzählung. Und dann kommt wieder diese Angst in mir hoch... Diese Angst vor nahezu allem. Ich bin der wohl größte Feigling auf Erden und noch dazu schwach. Furchtbar. Naja, bevor hierraus noch ein ganzer Roman entsteht höre ich mal besser auf. Mein Kopf bringt mich sonst noch um...

TitelAutorDatumBesucher
möpMissDunkelbunt05/03/2017 - 18:311770
möpMissDunkelbunt02/03/2017 - 19:591647
möpMissDunkelbunt23/02/2017 - 19:451262
möpMissDunkelbunt20/02/2017 - 18:291456
MööpMissDunkelbunt19/02/2017 - 16:481116
möpMissDunkelbunt13/02/2017 - 20:061413
möpMissDunkelbunt07/02/2017 - 18:081111
möpMissDunkelbunt01/02/2017 - 20:561359
möpMissDunkelbunt30/01/2017 - 19:36891
möpMissDunkelbunt27/01/2017 - 11:00992
möpMissDunkelbunt19/01/2017 - 19:161036
möpMissDunkelbunt18/01/2017 - 18:49759
möpMissDunkelbunt12/01/2017 - 21:111045
möpMissDunkelbunt10/01/2017 - 19:59902
möpMissDunkelbunt03/01/2017 - 19:04760
möpMissDunkelbunt29/12/2016 - 14:09982
möpMissDunkelbunt26/12/2016 - 14:51770
möpMissDunkelbunt22/12/2016 - 20:05791
möpMissDunkelbunt21/12/2016 - 22:11874
möpMissDunkelbunt18/12/2016 - 19:06889
MöpMissDunkelbunt17/12/2016 - 09:43913
MöpMissDunkelbunt15/12/2016 - 17:29943
MööpMissDunkelbunt13/12/2016 - 20:431006
MöpMissDunkelbunt11/12/2016 - 17:371041
MöpMissDunkelbunt01/12/2016 - 20:191067
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...