möp

DruckversionPDF-Version

Ich fahre nie wieder mit auf eine Messe oder Tagung oder (wie diesmal) am besten beides zusammen. Und ich hoffe, ich komme niemals in die Marketing-Abteilung, zu diesen beiden Schrullen... Das waren die längsten drei Tage, die ich seit den zwei Wochen auf dem Gestüt gehabt habe. Morgens um sieben ging der Spaß los, gegen 20 Uhr waren wir mal fertig mit allem und von Pause kannst du lange träumen. Dienstag war dann noch dieser Galaabend, anschließend gab es eine After-Party im Club und diesmal konnte ich nicht wieder absagen. Dafür bin ich gegen 1 als wohl ziemlich erste gegangen, nachdem mir bereits zwei Cocktails ziemlich zugesetzt hatten. Ich vertrag halt einfach rein gar nichts, wenn's um Alkohol geht. War schon immer so und ich kenne ja Gott sei Dank meine Grenzen. Naja, der Wecker klingelte in dieser Nacht trotzdem um 5.30 Uhr. Die Aufgaben waren wüst und stressig und...- Einfach beschissen. Am ersten Tag mussten wir natürlich alles aufbauen, den Galasaal, den Eingangsbereich mit dem Welcome-Desk, den Messebereich und, und, und. Ich war so ein bisschen Springer für alles. Bekam von der einen mal eine Aufgabe, dann sollte ich rübergehen zum Haupteingang und kurz Pause machen, wo mich die anderen abgefangen hat und meinte, ich müsse jetzt eine ganz wichtige Sache erledigen die nicht warten könne. Wurde also nichts aus der Pause. So ging es übrigens die ganze Zeit und wenn man sich dann in einer ruhigen Minute an den Empfang gesetzt hat um eine Bretzel zu essen und einen Kaffee zu trinken, weil drinnen gerade ein Vortrag war, wurde man direkt angezickt warum man bitte da so rumsitze und nicht z.B. den Müll von den Stehtischen wegmacht. Aber am Mittwoch hatte ich definitiv die beste Aufgabe: Als Maskottchen von 1860 in der Fußgängerzone stehen und den Weg vom Hotel zur Location zeigen. Man hat mich ja eh nicht erkannt, also hab ich den Spaß einfach mitgemacht. Münchner Fans waren natürlich nicht so begeistert, aber die habe ich einfach ignoriert und mich über diejenigen gefreut, die mich super fangen. Und das war definitiv die Mehrzahl. Naja, bis auf diesen kleinen Köter, der mich am liebsten zerfleischen wollte... ICh bin einfach nur heilfroh, das jetzt hinter mir zu haben und heute haben wir Gott sei Dank frei bekommen. Arbeit hätte ich definitiv nicht gepackt... Ein wenig angeschlagen bin ich schon seit Dienstag, aber zu meiner großen Überraschung liege ich nicht total auf der Nase. Eigentlich wollte ich heute Vormittag die Chance nutzen und zum Optiker gehen um schnell einen Sehtest zu machen, aber das bringt nichts, so lange ich nicht wirklich fit bin.

TitelAutorDatumBesucher
möpMissDunkelbunt21/10/2017 - 20:3514
möpMissDunkelbunt13/10/2017 - 16:2667
möpMissDunkelbunt07/09/2017 - 19:44165
möpMissDunkelbunt03/09/2017 - 12:40184
mööpMissDunkelbunt28/08/2017 - 20:08219
möpMissDunkelbunt11/08/2017 - 20:58276
mööpMissDunkelbunt29/07/2017 - 22:04364
möpMissDunkelbunt29/07/2017 - 13:39289
mööpMissDunkelbunt11/07/2017 - 16:12332
mööpMissDunkelbunt07/07/2017 - 15:48393
mööpMissDunkelbunt16/06/2017 - 15:01440
mööpMissDunkelbunt10/06/2017 - 14:45416
mööpMissDunkelbunt04/06/2017 - 18:14419
möpMissDunkelbunt04/05/2017 - 16:14479
möpMissDunkelbunt13/04/2017 - 19:53411
möpMissDunkelbunt04/04/2017 - 16:08427
möpMissDunkelbunt29/03/2017 - 19:58384
möpMissDunkelbunt23/03/2017 - 17:44315
mööpMissDunkelbunt19/03/2017 - 17:19412
möpMissDunkelbunt07/03/2017 - 20:04430
möpMissDunkelbunt05/03/2017 - 18:31435
möpMissDunkelbunt02/03/2017 - 19:59447
möpMissDunkelbunt23/02/2017 - 19:45482
möpMissDunkelbunt20/02/2017 - 18:29495
MööpMissDunkelbunt19/02/2017 - 16:48453
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...