Mopp

DruckversionPDF-Version

Leise schnarcht er neben mir. Es stört mich nicht im Geringsten, auch nehme ich gerne in Kauf bereits auf der Bettkante zu liegen, weil er sich so breit macht. Er ist vorhin totsl erledigt eingeschlafen und ich weiger mich davor schlafen zu gehen. Ich habe Angst davor... Angst vor Albträumen, Angst vor meinen Gedanken, Angst davor wieder alleine zu sein... Dabei bin ich bereits alleine. Er liegt neben mir und schläft friedlich, trotzdem kann er mir nicht gut zureden und mir dadurch helfen. Ich will wachbleiben. Ich will nicht schlafen. Ich habe Lust etwas zu essen. Vielleicht gibt mir das Kraft um mich wach zu halten, doch vielleicht macht es mich nur noch müder... Ich lasse nebenher den Fernseher laufen, um mich abzulenken, dennoch kommen mir unschöne Gedanken und ich grübel vor mir her. Diese Zukunftsängste sind wieder da und machen mir Druck. Die Böse stresst mich erneut. Sie wird abermals lauter und lauter und fordernder und fordernder.... Mir fällt hier die Decke auf den Kopf. Ich brauche mehr Ablenkung, bessere Ablenkung als das Fernsehen und Lernen und Arbeiten für Schule. Vielleicht sollte ich mich anziehen. Schnell in die Jogginghose schlüpfen, meine Jacke überziehen und raus gehen. Einen kleinen Spaziergang machen, vielleicht eine Viertelstunde, mich irgendwohin setzen und versuchen einen Blick auf die Sterne zu erhaschen. Genau wie früher...

TitelAutorDatumBesucher
Here we are againMissDunkelbunt25/04/2015 - 20:021674
Neues Jahr - Neues Glück?MissDunkelbunt03/01/2015 - 10:081030
MontagMissDunkelbunt24/11/2014 - 19:281276
SamstagabendMissDunkelbunt22/11/2014 - 23:071078
Der AnfangMissDunkelbunt22/11/2014 - 22:56806
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...