Eine kleine Reise...

DruckversionPDF-Version

Liebes Tagebuch oder eher liebe Community,

hier meine Geschichte.

Ich(w 22) habe mich vor 8 Jahren in einen jungen Mann (17, jetzt 26) verliebt. Mit der Zeit wurde aus einer netten Internetbekannschaft mehr. Da 3h Autofahrt zwischen uns liegen sehen wir uns nicht so oft, aber dennoch schien es irgendwie zu klappen. Früher gab es mal ein paar Nacktfotos und ein paar Vorführungen vor der Kamera um die Zeit zu überbrücken. Er war mein "erster" und unser Sexleben war ok. Da ich noch sehr unerfahren war, bestand es hauptsächlich aus Blasen und Missionar. Ich wurde nie befriedigt. Weder Oral noch so. Aber ansonsten lief alles soweit gut bis er mich wie einen Gegenstand besitzen und behandelt hat. Daran zerbrach für kurze Zeit die Beziehung.

Wir fanden nochmal zusammen, jedoch war er nicht mehr die Person die ich kannte und in die ich mich verliebt habe.

Nun sind es 8 Jahre die wir miteinander teilen, wir hatten viele Höhen aber auch sehr viele Tiefs und dennoch liebe ich ihn über alles und möchte keinen anderen Mann an meiner Seite haben.

Vor 1 1/2 Jahren erfuhr ich dann das er seinem früheren Hobby weiterging und Nacktbilder von anderen Frauen sammelte. Genauso das er 6 Monate lang jeden Tag pornos sah weil er ja sein "Problem" (die Errektion) loswerden wollte. Statt auf meine Bilder zuzugreifen hat er sich anders entschieden.

Das alles löste in mir sehr viel Chaos aus. Mir ist bewusst das es auch Frauen gibt die mit sowas klar kommen, aber für mich war das einfach zuviel. Ich konnte an nichts anderes mehr denken, und habe an allem was ich tat gezweifelt. "Bin ich nicht mehr gut genug?" waren meine Gedanken. Oder "Wenn er solche Fantasien hat, was will er dann noch mit mir?" Seitdem glaube und vertraue ich ihm nicht mehr. Alles ist sehr komisch geworden, ich fühle mich nur noch wie ein Gebrauchsgegenstand. Mittel zum Zweck, hauptsache er wird befriedigt und das wars. Mich befriedigen gibt es heute immernoch nicht. Wenn wir uns mal sehen, ist es immernoch so wie früher. Mittlerweile lässt er mich aber auch nach dem Sex einfach so liegen und macht irgendwas anderes, oder schläft einfach auf mir ein. Also mit kuschen oder mich erregen ist nicht zu rechnen.

Nachdem ich jetzt wieder eine kurze Weile bei ihm war und feststellen musste das er doch notgeiler ist als ich dachte und jetzt sogar schon Pc Spiele missbraucht damit er eine Errektion bekommt, war ich wieder in meinem tiefen Loch angekommen. Alles kam wieder hoch. Und da kam mir eine Frage. Stellt er sich beim Sex eine andere Frau als mich vor ? Stellt er sich andere Frauen bei der Selbstbefriedigung vor? Oder allgemein sehnt er sich nach anderen bzw interessiert es ihn wie der Sex mit einer anderen wäre ? Er hatte vor mir schon eine Freundin und weis demnach auch wie Sex mit einer anderen ist. Ich habe nur ihn, und habe ja nicht das tollste Sexerlebnis. Bin aber dennoch noch nichtmal in meinen Träumen darauf gekommen mich zu fragen wie der Sex oder der Oralverkehr mit einem anderen Mann wäre. Bei mir ist Sex mit Gefühlen verbunden und ich schlafe mit einer Person um ihr nah zu sein und weil ich sie liebe und sie glücklich machen möchte. Umsomehr schmerzt es zu wissen das er auf andere neugierig ist. Das ich ihm nicht mehr ausreiche. Wenn ich mit ihm schlafe komme ich mir so mies vor, das ich weinen muss. Wer weis, vielleicht stellt er sich wirklich wen anders vor. Eine die ihn mehr erregt... Er sagte nein, aber seine taten sagen mir etwas anderes. Für mich beginnt die Untreue im Kopf. Wenn jemand wirklich glücklich ist und mit dem was er hat zufrieden ist, würde er noch nichtmal gedanklich fremdgehen denn das zeigt nur von einer Sehnsucht. Und wo Sehnsucht ist, ist keine Zufriedenheit. Meine Meinung. Ich weis manche werden mein denken für sehr EXTREM nehmen, aber ich finde wenn man sich für eine Person entschieden hat und sich sicher war man möchte mit ihr das Leben verbringen dann brauch man auch keine anderen. Man schätzt das was man hat und sehnt sich nicht nachdem was man nicht hat. Sowas macht sehr viel kaputt. Ich weis zB. einfach nicht mehr weiter. Ich komme mit der ganzen Situation nicht klar, er hört mir zwar zu, versteht aber kein bisschen. Für ihn ist fremdgehen und das was er im Kopfkino hat zwei Welten. Er wurde anders erzogen. Er hatte immer seine Freiheiten und musste sich nie einschränken. Aber in einer Beziehung sollte es doch möglich sein Rücksicht auf den anderen Partner zu nehmen, oder sehe ich das falsch ??? Ich bin zusammengebrochen, ich hatte einen heulkrampf und konnte nicht mehr aufhören weil mir Wortwörtlich das Herz wehtat und er hat es ignoriert und meinte ich stelle mich an. Es wäre ja garkein Problem, es ist nur mein Problem weil es in meinem Kopf besteht. Selbst wenn er wollte könnte er mir nicht helfen.

Seine Aussage war "Zieh mit mir zusammen, dann lösen sich deine Probleme in Luft auf. Du siehst dann immer was ich mache, du siehst wann ich Masturbiere bzw ich brauche es dann nicht mehr weil du ja da bist"

1. Nur ums klar zu stellen, ich habe nichts gegen Selbstbefriedigung, nur gegen das was er dabei macht bzw denkt.

2. Ich würde gerne mit ihm zusammenziehen, nur bin ich mir nicht mehr so ganz sicher.

Ich habe in den 8 Jahren zugenommen, und meiner Meinung nach bin ich auch nicht mehr Begehrenswert. Nun fühle ich mich unwohl, scham breitet sich aus wenn ich mich nackt machen soll. Ich hab seine Frauen aus der Sammlung im Kopf und weis er schaute sich dürre dinger mit rießen Brüsten an und was bin ich ?! Genau das Gegenteil. Ich kann selbst die kleinste Zärtlichkeit nicht mehr genießen weil ich einfach alles im Kopf habe. Und im Prinzip schlafe ich nur noch mit ihm damit er seine Befriedigung bekommt und sich nicht wen anders sucht weil ich es ihm nicht mehr gebe. Gestern Nacht, die letzte Nacht vor meiner Abfahrt, habe ich mir vorgenommen ich versuche ihn zu verwöhnen. Ich wollte ihm zeigen das ich auch was kann und nicht schlechter bin wie die Frauen in den Pornos. Was soll ich sagen, ging total nach hinten los. Ich habe ihn Oral verwöhnt und wollte dann mal etwas abwechslung in das ganze bringen und hab mich auf ihn draufgesetzt. Dann kam nur, " du musst dich so und so hinsetzen, das was du machst ist nicht gut" dummerweise kann ich nicht normal wie andere Frauen reiten da mein Arsch viel zu groß ist und sein Penis in diesem Fall nicht reichen würde *schäm* Das Ende vom Lied war dann die Missionarstellung wie immer, er wurde fertig und hat sich kein Stückchen um mich gekümmert.

Ich bin mit allem unzufrieden. Mit mir und der Beziehung. Ich fühle mich nicht mehr geliebt und mehr als verletzt.

Könnt ihr mir vielleicht sagen was ihr denkt ? Und kommt jetzt nicht mit " Ist doch normal das Männer das machen" "Lieber so als richtig fremdzugehen" etc. Ich habe meine Meinung und ende. MIR TUT ES WEH. Es interessiert mich nicht was andere Männer und Frauen machen und denken. Ich muss damit umgehen können, wenn ich es nicht kann ist es so.

onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...