Di. 01. September 2020

DruckversionPDF-Version

Der Dienstag war auch wieder sehr schön.

Der erste Urlaubstag, an dem ich ohne (frühe) Termine ohne Wecker ausschlafen konnte. Einfach herrlich. Ich hatte Nachmittags zwar mein Training, also einen Termin, aber dafür musste ich halt keinen Wecker stellen. 

Bis zum Training waren wir in der Wohnung. Es gibt hier noch genug zu tun. Wir haben die Ecke, wo die neue Stehlampe hinkommt, schon mal aufgeräumt. Also die alte Stehlampe zunächst in den Keller gebracht. Dadurch wurde die ganze Ecke so schön leer, so dass man dort mal richtig putzen konnte. 

Im Laufe des Tages habe ich viel gelesen und gemalt (im Mandala-Malbuch).

Nach dem Training sind wir eine Runde raus gegangen. Ein paar Kleinigkeiten Einkaufen. 

Nächste Woche ist ja mein Geburtstag. Aus Kuchen mache ich mir ja nicht so viel. Aber ich habe mir 2 Stücke Käsekuchen von Exquisa geholt. Aus dem Kühlregal, die sind immer einzeln eingeschweißt. Die vertrage ich immer gut, die haben nicht so viel Zucker.

Aber Zucker bekomme ich dann trotzdem. Von meinem Freund habe ich mir Apfelpfannekuchen geholt. Er macht sie immer so lecker mit Zimt-Zucker. Früher habe ich sie sehr oft gegessen, inzwischen nur noch ein paar Mal im Jahr. Und mein Geburtstag ist dafür halt eine sehr gute Gelegenheit. Er hat dafür schon mal die Zutaten geholt. 

Für Samstag, für unseren Jahrestag, der ja eigentlich heute schon war, habe ich im Restaurant schon mal den Tisch reserviert. 

Abends haben wir Fotos sortiert. Also aus den digitalen Fotos die schönsten rausgesucht. Die werden wir am Mittwoch Nachmittag in der Stadt ausdrucken lassen (habe sie auf USB-Stift kopiert) und werden sie am Freitag Nachmittag mit zu seiner Schwester nehmen. 

Auf mein Handy kann ich keine weiteren Fotos mehr speichern. Ich bin schon fleißig am löschen. Der Speicher ist total voll. 

Darüber habe ich auch schon mit meinem Trainer gesprochen. Er hilft mir diesbezüglich bei der Suche (und bei den Einstellungen des neuen Handys), wenn mein altes den Geist aufgibt. Irgendwie gehe ich davon aus, dass es im nächsten Jahr passieren wird. Der Akku wird ja aktuell immer schwächer und der Speicher ist mit meinen Fotos überfordert. Das sieht auf Dauer halt nicht mehr so gut aus.

Im Moment bin ich sehr nervös. Morgen früh (Mittwoch morgen) muss ich ja sehr früh aufstehen. Ab ins Büro. Nicht zum Arbeiten, aber für das Gespräch mit der Personalabteilung. 

Das ist für mich das erste Mal überhaupt, dass ich während eines Urlaubes trotzdem zum Büro fahre. 

Früher hatte ich in jedem Urlaub den Albtraum, dass ich, obwohl ich frei habe, morgens ins Büro gefahren bin. Total realistisch. Dann wurde ich wach und habe realisiert, dass ich im Bett liege und Urlaub habe. 

Ja, aber dieses Mal stimmt es ja. Sehr früh aufstehen (früher, als wenn ich normal Arbeiten gehen würde) und ab zum Büro. Aber es geht ja schließlich um meine Zukunft, um meinen neuen Arbeitsvertrag. 

Ja, ich werde alles dafür geben, um meine Ziele zu erreichen. Und da gehört dieses Gespräch, die Verbesserungen rund um meinen Arbeitsplatz, halt dazu. 

Diesbezüglich habe ich im Urlaub noch in einer Zeitschrift gelesen, wie man sich am besten selbstbewusst gibt (selbstsicheres Auftreten), um solche Ziele am besten zu erreichen. Mal sehen, wie viele Tipps ich davon morgen anwenden werde (wenn überhaupt). Hoffentlich bin ich nicht zu nervös.

Ich bin ja nur froh, dass mein Chef dann dabei sein wird. Zur Unterstützung für mich. Das ist schon so abgesprochen. Er kann immer sehr gut reden. Wenn ich das jetzt alleine durchziehen müsste, wie eine Art "Vorstellungsgespräch" für eine neue Stelle, dann wäre ich jetzt noch viel nervöser. 

Er hat mir vor Jahren bei einer wichtigen Situation schon mal sehr gut geholfen. Es ging damals auch um eine wichtige Sache. Ein damaliger Kollege ließ mich damals völlig auflaufen. Ich hatte ein völliges Black-Out, war total am versagen. Bei mir im Kopf ging damals nichts mehr. Eine völlige Leere. Aber da ist mein Chef dann eingesprungen und hat die Situation zu meinen Gunsten gerettet. Er hat das Gespräch damals mit gezielten Fragen so gut weiter geführt, so dass alles sehr gut ausgegangen ist. 

Ja, und die morgige Situation ist halt wieder sehr ähnlich. Nicht das Gleiche wie damals, es gibt da einige Unterschiede. Aber dennoch geht es, so wie damals, wieder um meine berufliche Zukunft, um meine Aufgaben, um meinen zukünftigen Vertrag. Ja, es gibt einige Parallelen zwischen der damaligen Situation und dem morgigen Gespräch. 

Nachdem er mir damals so gut geholfen hat, mich aus der brenzligen Situation gerettet hat, hoffe ich jetzt halt auch, dass es morgen wieder relativ positiv verlaufen wird. 

Nein, völlig ruhig bin ich deswegen ganz bestimmt nicht. Eher im Gegenteil, mächtig nervös. Wie gesagt, es geht inhaltlich um meinen neuen Arbeitsvertrag, in dem ich mich verbessern möchte. 

Heute Abend hatte ich im Internet noch eine blöde Situation. Das hatte mich irritiert.

In der Schulzeit hatte ich über Jahre eine beste Freundin. Seit ein paar Jahren waren wir über Facebook befreundet, haben uns hin und wieder auch private Nachrichten geschrieben.

Im Sommer schrieb sie mich an, dass sie sich aus Facebook ausklinkt. Sie hätte auf diese Seite keine Lust mehr. OK, das musste ich so natürlich akzeptieren.

Eine andere Freundin aus der Schulzeit hatte heute (am 1. September) Geburtstag. Ich schrieb sie an, habe ihr über Facebook gratuliert.

Und wen sehe ich da auf ihrer Seite, unter den anderen Gratulanten, unter ihren Freunden? Meine damalige Freundin. Unter einem anderen, ähnlichen Namen. Die Seite führt sie wohl schon seit Monaten. Unter ihren Freunden sind dort alle unsere Klassenkameraden, ja, außer ich. 

Sie hatte ihre damalige Seite, unter ihrem richtigen Namen beendet, um unter einem ähnlichen Namen eine neue Seite zu öffnen. Nahm die meisten Freunde mit rüber, aber mich wollte sie nicht mehr. 

Natürlich muss ich das so akzeptieren, das ist mir klar. Aber im ersten Moment war es für mich trotzdem ein "Boxhieb" in die Magengegend. Immerhin waren wir über Jahre in der Schulzeit enge Freundinnen und haben uns über Facebook auch einige Male geschrieben. Blieben immer in Kontakt. 

Ich fand es schade, als sie ihre Facebook Seite geschlossen hat, dass wir dadurch den Kontakt verlieren könnten. 

Aber als ich sah, dass sie doch noch drin ist, aber ihre Kontaktdaten geändert hat, mit den anderen Klassenkameraden weiterhin in Kontakt ist. Ja, das war für mich ein ganz blödes Gefühl.

Ich wollte sie zuerst spontan anklicken, wieder als Freundin hinzufügen. Dachte erst, sie hätte mich auf ihrer neuen Seite vergessen. Aber nein, ich wollte mich nicht lächerlich machen. 

Vor allen Dingen, auf Instagram ist sie auch. Dort klickt sie meine Fotos regelmäßig an. Aber bei Facebook will sie mit mir, mit meiner Seite nichts mehr zu tun haben. Keine Ahnung, was ich davon halten soll.

Ich gehe mal lieber zu ihr auf Distanz. Werde ihr auch über Instagram keine Nachrichten schicken. Eine seltsame Situation für mich. 

Am Dienstag bin ich so richtig sportlich in den neuen Monat gestartet. Mittags das Personal-Training und abends das Fahrradfahren. 

12 Kilometer in 22:20 Minuten. Das war meine 1. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 12 gefahrene Kilometer für den Monat September. Im Jahr 2020 insgesamt 1.938 Kilometer.

Ich bin stolz, dass ich am Dienstag, als Monats-Start nach dem Personal-Training auch noch die erste Fahrrad-Einheit durchgezogen habe. Das Fahrradfahren will ich, gerade in der Urlaubszeit, täglich durchziehen. Außerdem habe ich dabei die neuen Kabel losen Kopfhörer ausprobiert bzw. eingeweiht. Es hat sehr gut geklappt. Nein, das war ganz bestimmt kein Fehlkauf, sie werden beim Fahren jetzt regelmäßig zum Einsatz kommen.

Das Personal-Training war wieder sehr gut.

Ich fand es gut, dass wir das Training auf den Dienstag vorgezogen haben. Direkt nach unserem Urlaub (also eine Woche ohne intensives Training) und als Monats-Start für den September. Total ideal.

Im Urlaub habe ich nur so viel Bewegung gemacht (täglich ein paar Kniebeugen und Fersen dehnen), so dass ich gut und schmerzfrei Laufen konnte. Ein paar Defizite in der Beweglichkeit (beim Dehnen der Beine) merke ich deutlich, aber die werde ich mit dem täglichen Sport (gerade auch im Urlaub) bestimmt wieder in den Griff bekommen.

Zu Beginn hat er mir mit den neuen kabellosen Kopfhörern geholfen. Diese will ich in erster Linie hier für das Fahrradfahren (Hometrainer) nutzen. Eine schöne Motivation. Bisher bin ich mit einem kleinen MP3-Player gefahren, der aber "langsam aber sicher" kaputt geht (schon ein paar Jahre alt ist).

Das heutige Training fing mit einigen Kniebeugen an. Dazu kamen Ausfallschritte in verschiedenen Varianten (im Wechsel nach vorne gehen, Oberkörper zur Seite drehen usw.).

Dann ging es mit der 6 kg Kugelhantel weiter.

Kniebeugen (Kugelhantel vor der Brust halten) und die Arme beim Hochkommen 3 mal nach oben strecken.

Einarmiges Rudern. Eine Übung mal wieder mit vielen Korrekturen. Diagonal vorbeugen. Mit einem Arm auf dem Sideboard abstützen. Gerader Rücken, Etwas in die Knie runter gehen. Mit einem Arm arbeiten (Ellenbogen weit nach hinten ziehen). Auf "tausend" Sachen (in der Körperhaltung) gleichzeitig achten. Ohne Korrekturen bekomme ich das nie so richtig hin.

Gerade Stehen. Gerade vorbeugen. Arme mit Kugelhantel nach unten (Richtung Boden) stehen. 3 mal Rudern (Ellenbogen nach hinten ziehen). Hochkommen (gerade Stehen) und Arme einmal nach oben strecken (und wieder gerade vorbeugen und rudern).

Weiter mit den 4 kg Hanteln.

Gerade vorbeugen und 4 mal rudern (wieder gerade Hochkommen). Mit den Hanteln kommt man dabei natürlich mit den Ellenbogen höher (weiter nach hinten) als wenn man dabei (wie zuvor) die Kugelhantel vor dem Körper hält.

Gerade Stehen und mit den 4 kg Hanteln Bizeps-Curls.

Ebenfalls im schnellen Wechsel durchführen. Das habe ich, trotz der Urlaubspause, noch sehr gut hinbekommen. So einige Wiederholungen. Dabei hatte ich zum Glück keine Defizite.

Zum Schluss (vor dem Dehnen) noch eine kleine Motivation, eine Basis-Übung für mein tägliches Training bis zum Wochenende, bis zum nächsten Training (im Urlaub will ich täglich eine Einheit durchziehen).

Bizeps-Curls mit der 8 kg Kugelhantel. Etwas runter in die Kniebeuge (etwa halb runter), mit geradem Rücken diagonal vorbeugen. Die 8 kg Kugelhantel zwischen die Hände nehmen. Arme nach unten strecken. Bizeps-Curls, Hände Richtung Kinn hochziehen. Mehrmals hoch und runter.

Als sportlicher Auftakt nach unserem Urlaub fand ich diese Sporteinheit sehr gut. Ja, jetzt muss ich wieder in meinen regelmäßigen Sport-Rhythmus rein kommen, dann werde ich die Defizite (insbesondere beim Dehnen) sicherlich schnell wieder in den Griff bekommen.

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 30. September 2020PetraM01/10/2020 - 07:138
Di. 29. September 2020PetraM30/09/2020 - 07:0116
Mo. 28. September 2020PetraM29/09/2020 - 03:36125
So. 27. September 2020PetraM28/09/2020 - 03:05128
Sa. 26. September 2020PetraM27/09/2020 - 15:16136
Fr. 25. September 2020PetraM26/09/2020 - 13:4697
Do. 24. September 2020PetraM25/09/2020 - 07:0258
Mi. 23. September 2020PetraM24/09/2020 - 02:3555
Di. 22. September 2020PetraM23/09/2020 - 03:0668
Mo. 21. September 2020PetraM22/09/2020 - 02:14128
So. 20. September 2020PetraM21/09/2020 - 21:18104
Sa. 19. September 2020PetraM20/09/2020 - 21:29104
Fr. 18. September 2020PetraM19/09/2020 - 14:1078
Do. 17. September 2020PetraM18/09/2020 - 19:01131
Mi. 16. September 2020PetraM17/09/2020 - 20:04185
Di. 15. September 2020PetraM16/09/2020 - 18:46210
Mo. 14. September 2020PetraM15/09/2020 - 19:05164
So. 13. September 2020PetraM14/09/2020 - 16:49119
Sa. 12. September 2020PetraM13/09/2020 - 14:16116
Fr. 11. September 2020PetraM12/09/2020 - 14:10130
Do. 10. September 2020PetraM11/09/2020 - 09:25118
Mi. 09. September 2020PetraM10/09/2020 - 08:27122
Di. 08. September 2020PetraM09/09/2020 - 04:36114
Mo. 07. September 2020PetraM08/09/2020 - 15:35177
So. 06. September 2020PetraM07/09/2020 - 09:0296
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...