Di. 22. 08. 2017

DruckversionPDF-Version

Mal eben den Dienstag zusammenfassen.

Aller guten Dinge sind 3. Ja, noch 3 Arbeitstage, dann habe ich Urlaub.

Morgens komme ich immer schlechter, immer langsamer in die Gänge. Kämpfe regelrecht um jede Minute, bis ich dann endlich aufstehe. Am Montag habe ich deswegen 5 Minuten Minus gemacht. Heute habe ich immerhin 2 Minuten Plus gemacht. Also immerhin kein weiteres Minus.

Ich fand es gut, dass ich die Aufgaben, die ich für heute fest geplant hatte, dann auch geschafft habe.

Ich habe mich darüber gefreut, dass ich einen schönen neuen Ausflugtipp für unseren Urlaub gefunden habe. Ich habe mal wieder eine Frauenzeitschrift geholt. Darin waren Ausflugtipps in ganz Deutschland. Also auch verschiedene Sachen an der Nordsee. Unter anderem ein großer Park (mit sehr schönen Blumen, Bäumen usw.) einschließlich Tieren (Affen, Aquarium und weitere Tiere wie Schmetterlinge usw.). Davon war ich sofort total begeistert. Da wollen wir auf jeden Fall hinfahren. Darauf freue ich mich jetzt schon so richtig.

Auf der Fahrt nach Hause hat sich eine gute Situation ergeben. Ich bin wieder in der Stadt in die Straßenbahn umgestiegen. Zuerst hat alles gut geklappt. Aber an der Haltestelle, wo ich aussteigen müsste, da versagte plötzlich die Technik. Der Fahrer bekam keinen Hinweis mehr, wenn man an der Türe den Knopf drückte (dass man aussteigen will). Ja, und wenn keiner drückt und keiner an der Haltestelle steht, dann fährt die Bahn halt durch.

Ja, und sie fuhr und fuhr... Bis zur Endhaltestelle.

Außer mir waren noch 3 Männer in der Bahn. Ein älterer und zwei jüngere (etwa Mitte 30). An der Endstation hieß es dann "Bitte alle aussteigen". Der ältere Mann war am schimpfen ohne Ende, hat sich sehr lautstark bei dem Fahrer beschwert. Der Fahrer konnte es überhaupt nicht verstehen. Sogar an der Endstation haben sich die Türen zuerst nicht geöffnet. Der Fahrer musste mehrere Knöpfe drücken, bis die Technik zum öffnen wieder aktiviert war.

Der Fahrer hat sich zig mal entschuldigt. Er sagte direkt, wir sollen 5 Minuten warten, er muss die Bahn eben "drehen", dann fährt er ja wieder in die Gegenrichtung. Er wüsste dann ja, wo wir aussteigen wollen. Da würde er dann auf jeden Fall halten und die Türen öffnen.

Der ältere Mann lief aber direkt "Wut schnaubend" und schimpfend los, wollte lieber zu Fuß gehen.

Von dort aus wäre ich in rund 30 Minuten zu Hause gewesen (zu Fuß), ich habe lieber gewartet.

Es kamen dann sogar 2 Bahnen. Mit dieser Bahn laufe ich von der Haltestelle aus noch rund 10 Minuten bis nach Hause. Die andere Bahn (direkt dahinter) hält hier praktisch fast vor der Türe. Darauf wollte ich dann lieber noch warten (das war für mich günstiger).

Ich stand dort (an der Haltestelle) dann noch mit den beiden jungen Männern. Ja, und irgendwie kamen wir drei dann ins Gespräch. Die waren beide sehr nett.

Dann kam wieder die erste Bahn, die kaputte Bahn sozusagen. Erst noch ein Test und die Türen, die Anzeigen (wenn man drückt) haben schon wieder nicht reagiert. Nein, in diese Bahn wollte ich wirklich nicht mehr einsteigen. Wer weiß, was als nächstes dann nicht klappt (wenn die Technik völlig versagt). Der eine Mann stieg aber schon mal ein.

Direkt danach kam schon die andere Bahn. Ich stieg ein und der andere Mann setzte sich "wie selbstverständlich" direkt neben mich. Ja, und sofort waren wir in einem kleinen netten Gespräch (Grins). Er kam aus Chile, konnte aber sehr gut Deutsch. Ich konnte ihn viel besser verstehen als die Asiatin, bei der ich ja immer mehrmals nachfragen muss. Er wohnt hier fast um die Ecke. In der Bahn haben wir uns noch ein paar Minuten unterhalten, bis ich dann aussteigen musste. Er hatte Kuchen dabei, als "zweites Essen", wie er es nannte, also als Nachtisch. "Holländischen Käsekuchen mit Kirschen". was ganz Neues, das kannten wir beide noch nicht.

Ja, also ich fand es nicht schlimm, dass die Technik in der einen Bahn versagt hatte. Immerhin habe ich dadurch dieses kleine nette Gespräch geführt. Er war sehr nett, sehr freundlich. Und solche kleinen Situationen, wenn ich mit anderen einen kleinen positiven "Small-Talk" führe, das hebt halt immer mein Selbstbewusstsein ein bisschen.

Als ich dann zu Hause war, da wartete dort sozusagen mein erstes Geburtstagsgeschenk. Das hatte sich so ergeben. Mein Freund hat sich einen guten neuen Reisewecker gekauft (also bestellt über Amazon). Beim ersten Anklicken hatte er nicht auf die Farbe geachtet, eine falsche bestellt (in grau, er wollte aber einen schwarzen haben). Da hat er den schwarzen direkt danach nochmals bestellt. Und da ich ja einen kleinen "Uhren-Tick" habe (ich habe so einige davon), hat er mir den grauen dann geschenkt. So einen hatte ich noch nicht. Zwar analog, also mit Zeigern, aber die Weckzeit stellt man digital (also mit Zahlen) ein. Wenn der Wecker klingelt, dann fängt das ganze Ziffernblatt kräftig an zu blinken. Dann geht die Beleuchtung immer wieder intensiv an (wie eine helle Taschenlampe). Spontan hätte ich ihn mir wohl nicht geholt (er wäre mir zu teuer gewesen), aber als Geschenk habe ich mich darüber gefreut. Heute Abend habe ich mich dann schon mit den Einstellungen (Wecker) beschäftigt, damit ich ihn mit in den Urlaub nehmen kann. Es ist ja schließlich ein Reisewecker.

Dann habe ich erstmal bei BILDmobil angerufen. Die kostenlose Service-Hotline gibt es gar nicht mehr. Dort läuft ein Band, die andere Nummer anrufen (20 Cent je Anruf, aber das geht ja noch). Es meldete sich eine nette Frau. Nein, diesen Internetstift gibt es dort nicht mehr, der wurde völlig aus dem Sortiment genommen. Warum wüsste sie auch nicht. Sie empfahl mir den Stift von LIDL.

Von dort habe ich eh noch einen Stift. Den habe ich direkt rausgesucht und ausprobiert. Es sind noch 16,50 Euro drauf. Den werde ich auf jeden Fall auch mit in den Urlaub nehmen. Vielleicht klappt es ja damit. Und mal sehen, ob ich bis dahin den Stift von Tchibo aktiviert habe.

Den restlichen Abend habe ich dann nur noch bequem vor dem Fernseher verbracht. Ich wollte eigentlich Fahrradfahren, konnte mich aber zu nichts mehr aufraffen. Gut, dass ich morgen Abend wieder mein Training habe. Diese Bewegung wird mir dann ganz bestimmt wieder gut tun. Aber 8 Einheiten mit dem Fahrrad habe ich ja schon (in diesem Monat). 10 Einheiten sind mein absolutes Minimum (das ich mir gesetzt habe), aber besser noch 15 Einheiten, die ich nach Möglichkeit jetzt immer erreichen/schaffen will.

TitelAutorDatumBesucher
Fr. 19. Jan. 2018PetraM20/01/2018 - 14:124
Do. 18. Jan. 2018PetraM19/01/2018 - 03:2325
Mi. 17. Jan. 2018PetraM18/01/2018 - 07:4353
Di. 16. Jan. 2018PetraM17/01/2018 - 03:4956
Mo. 15. Jan. 2018PetraM16/01/2018 - 08:4085
So. 14. Jan. 2018PetraM15/01/2018 - 03:1883
Sa. 13. Jan. 2018PetraM14/01/2018 - 16:2981
Fr. 12. Jan. 2018PetraM13/01/2018 - 07:0990
Do. 11. Jan. 2018PetraM12/01/2018 - 05:33120
Mi. 10. Jan. 2018PetraM11/01/2018 - 08:0995
Di. 09. Jan. 2018PetraM10/01/2018 - 05:23124
Mo. 08. Jan. 2018PetraM09/01/2018 - 04:34118
So. 07. Jan. 2018PetraM08/01/2018 - 02:55113
Sa. 06. Jan. 2018PetraM07/01/2018 - 05:55116
Fr. 05. Jan. 2018PetraM06/01/2018 - 10:51107
Do. 04. Jan. 2018PetraM05/01/2018 - 03:27106
Mi. 03. Jan. 2018PetraM04/01/2018 - 03:25129
Di. 02. Jan. 2018PetraM03/01/2018 - 03:18131
Montag, 01.01.2018PetraM02/01/2018 - 02:53124
Sonntag 31. Dez. 2017 (Silvester)PetraM01/01/2018 - 06:17141
Sa. 30. Dez. 2017PetraM31/12/2017 - 16:14132
Fr. 29. Dez. 2017PetraM30/12/2017 - 17:3193
Do. 28. Dez. 2017PetraM29/12/2017 - 09:58104
Mi. 27. Dez. 2017PetraM28/12/2017 - 06:2882
Di. 26. Dez. 2017 (Zweiter Weihnachtstag)PetraM27/12/2017 - 05:3695
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...