Di. 23. Okt. 2018

DruckversionPDF-Version

So, das war der erste Tag in der neuen Wohnung. Genießen können wir es ganz bestimmt noch nicht. Dafür ist es noch viel zu unruhig und chaotisch.

Wir suchen noch so einiges, was irgendwo in den Kartons "versteckt" ist. Unter anderem z. B. Handtücher. 2 habe ich bisher gefunden (besser als nichts), die ich (zum Glück) erst übersehen hatte, in einen späteren Karton gesteckt hatte. Den anderen Karton, wo alle drin sind, den suche ich noch.

Von 8 Uhr bis 14 Uhr habe ich auf den Telekom-Mitarbeiter gewartet (8 bis 13 Uhr war angekündigt, um 14 Uhr ist er gekommen). Er hat sich zwischendurch per SMS und auch Anruf gemeldet, dass es bei einem Kunden länger gedauert hatte. Ein neuer Termin kam für uns nicht in Frage, wir wollten es geregelt haben.

Bei uns ging es dann ganz schnell (nur ein paar Minuten). Am Anfang der Straße steht ein "Stromkasten", ein Verteilerkasten. Darin hat er die Anschlüsse geändert. Wenige Minuten später, als er hier drin war, unsere Buxe an der Wand geprüft hat, war dann alles schon in Ordnung. Ein kleiner Test, Telefon und Internet funktionierten. Dann war er fertig.

Immerhin habe ich in dieser Wartezeit viel geschafft, habe einiges eingeräumt.

Das Schwierige ist halt die Küche. Darin stehen zur Zeit 2 Schränke (und 2 große leere Umzugskartons als Schrank-Ersatz, in denen ich versuche alles etwas übersichtlich zu sortieren). Mein Freund wird demnächst ja 2 neue Schränke (von Otto) aufbauen, die wir ja einplanen (der Ofen ist auch ein Schrank, mittig kommt der Ofen und drum herum ist ein Schrank mit einigen Fächern).

Aber mit dem Aufbau, der ja auch Zeit in Anspruch nimmt, kann er erst loslegen, wenn die alte Wohnung fertig ist. Am Montag um 11 Uhr ist die Übergabe, wir haben heute Abend noch die Verwalterin getroffen. Die Wohnung ist noch frei, die Interessierten (von der Wohnungsbesichtigung) haben sich nicht mehr gemeldet. Am Donnerstag Nachmittag sind wieder Besichtigungen. Aber da die Wohnung ja eh leer ist, geben wir ihr bereits vorher einen Schlüssel. 

Als der von der Telekom weg war, sind wir zuerst zum Raumausstatter gefahren, haben dort Stoff für die neuen Lamellen (fürs Esszimmer) ausgesucht (ganz helles beige mit einem leichten Muster). Die alten Lamellen reichen (mit Umbau/Anpassung) nur fürs Wohnzimmer. In etwa 10 Tagen soll es fertig sein. Morgen Nachmittag kommt von denen einer vorbei (in die alte Wohnung) und macht die Lamellen ab. 

Danach waren wir kurz Einkaufen. 

Direkt danach kam schon das Umzugsunternehmen in die alte Wohnung. Sie haben (wie angekündigt zu zweit) die alten Möbel rausgeholt. Der eine "Ausländer" war weiterhin total glücklich über unsere, also seine neue Küche. Er würde sie direkt heute Abend wieder aufbauen. Seine Frau freut sich schon so darauf.

Er hat uns dann noch in jedem Raum eine "Baustellen-Fassung" (so eine schwarze Fassung) fürs Licht angebracht. Die Birnen müssen wir morgen noch im Baumarkt holen. Zum einen, damit mein Freund beim Renovieren was sieht (da es ja immer früher dunkel wird), aber auch für die Verwalterin (darum hat sie uns extra gebeten), damit sie die Besichtigungen durchführen kann (wir möchten mit ihr ja auch nicht im Streit auseinander gehen).

Mit unseren neuen Nachbarn verstehen wir uns hier echt gut. Mein Freund ist mit denen unter uns schon gut ins Gespräch gekommen (vor denen wir ja eigentlich "aufpassen" sollten, zu uns sind sie sehr nett). Sie haben den Keller neben uns. Mein Freund hatte sie getroffen. Ihr Keller hat sozusagen 2 Türen. Einen in den Kellertrakt (wenn sie Wäsche macht) und vom Keller aus führt eine Wendeltreppe direkt in ihre Wohnung im Erdgeschoss, so dass sie gar nicht durch das Treppenhaus gehen müssen (mein Freund hat mitbekommen, wie sie mit Wäsche in den Keller ging, da kamen die Beiden ins Gespräch). 

Heute Abend hatte ich einen kleinen Migräne-Anfall bzw. sehr heftige Kopfschmerzen. Ich bin halt völlig raus aus meinem normalen Rhythmus, damit habe ich Probleme. Auch bezüglich Trinken, das bleibt ganz auf der Strecke (rund halber Liter gestern und heute - viel zu wenig). 

Ja, und dann die ganze Aufregung. In der alten Wohnung, als die Möbel rausgebracht worden sind, da kamen mir plötzlich ein paar Tränen. Auch wenn uns diese Wohnung inzwischen total nervt (die neue Wohnung ist wirklich schöner), trotzdem waren es 4,5 schöne Jahre in dieser Wohnung, in denen wir einiges durchlebt haben (einschließlich dem Todesfall meiner Mutter).

Nicht zu vergessen, dass ich in dieser Wohnung ja auch mit dem Training, also dem Personal-Training zu Hause angefangen habe (das wäre platzmäßig in der Wohnung davor gar nicht möglich gewesen). Darauf haben wir in der neuen Wohnung ja auch geachtet, dass es möglich sein muss. 

Wir haben hier 2 Zimmer, die von der Größe her (Quadratmeter) so ziemlich gleich sind. Aber eines ist relativ schmal und länglich und das andere quadratisch. In dem Quadratischen sind jetzt meine Sportsachen (sowie natürlich auch andere Schränke, z. B. mein Bücherschrank usw.). Das war wichtig (für meine Gesundheit), dass hier mein Sport unbedingt weiterhin möglich sein muss. 

Der Fernseher funktioniert jetzt übrigens. Mein Freund hat sich damit beschäftigt (das hat ihm natürlich keine Ruhe gelassen). Die öffentlichen Programme sind jetzt drin (Nachrichten gehören für ihn jeden Tag dazu, sonst fehlt im was). Für die privaten Sender werden wir so eine Zugangskarte holen (auch mit Sender-Suchlauf haben wir keine freien gefunden, alle gesperrt, nur mit Karte möglich). 

In der alten Wohnung haben wir auch schon mal den Zählerstand vom Strom aufgeschrieben. Am Mittwoch haben wir "Großkampftag" (den nächsten). Zuerst zur Stadt, uns ummelden. Dann den Strom an- bzw. abmelden. Danach die Karte für den Fernseher (für die privaten Sender) holen. Und anschließend zum Baumarkt, die Birnen für die alte Wohnung (für die Baustellen-Fassungen) holen. Und danach (ich zur neuen Wohnung, weiter auspacken) fährt mein Freund zur alten Wohnung, dann kommt der Raumausstatter, die alten Lamellen ab machen (das dauert ca. eine Stunde, die Schiene ist ja an die Decke geschraubt, muss ordentlich abgemacht werden, die kommt hier wieder dran). 

So, noch etwas ausruhen, bevor es dann weiter geht. Ich bin wirklich happy über jedes einzelne Teil, das ich in den Kartons wieder finde und das ich hier dann schön einsortiere (in Schränken, Schubladen usw.). Mit jedem Teil, das einen neuen Platz findet, wird es hier schöner. 

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 14. Nov. 2018PetraM15/11/2018 - 08:477
Di. 13. Nov. 2018PetraM14/11/2018 - 04:14136
Mo. 12. Nov. 2018PetraM13/11/2018 - 02:33197
So. 11. Nov. 2018PetraM12/11/2018 - 02:47204
Sa. 10. Nov. 2018PetraM11/11/2018 - 14:22215
Fr. 09. Nov. 2018PetraM10/11/2018 - 07:06178
Do. 08. Nov. 2018PetraM09/11/2018 - 09:14126
Mi. 07. Nov. 2018PetraM08/11/2018 - 09:08105
Di. 06. Nov. 2018PetraM07/11/2018 - 09:23149
Mo. 05. Nov. 2018PetraM06/11/2018 - 02:47190
So. 04. Nov. 2018PetraM05/11/2018 - 02:42284
Sa. 03. Nov. 2018PetraM04/11/2018 - 14:32221
Fr. 02. Nov. 2018PetraM03/11/2018 - 12:41268
Do. 01. Nov. 2018PetraM02/11/2018 - 09:06208
Mi. 31. Okt. 2018PetraM01/11/2018 - 13:54209
Di. 30. Okt. 2018PetraM31/10/2018 - 09:08211
Mo. 29. Okt. 2018PetraM30/10/2018 - 02:41154
So. 28. Okt. 2018PetraM29/10/2018 - 03:01150
Sa. 27. Okt. 2018PetraM28/10/2018 - 05:09146
Fr. 26. Okt. 2018PetraM27/10/2018 - 02:46157
Do. 25. Okt. 2018PetraM26/10/2018 - 05:03178
Mi. 24. Okt. 2018PetraM25/10/2018 - 03:07180
Mo. 22. Okt. 2018PetraM23/10/2018 - 01:20161
Sa. 20. Okt. 2018PetraM21/10/2018 - 01:57166
Oktober 2018 - ZwischeneintragPetraM21/10/2018 - 01:02308
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...