Di. 25. Juli 2017

DruckversionPDF-Version

Weil es schon spät ist, versuche ich mal wieder, den heutigen Tag so gut es geht zusammen zu fassen.

Ich fand es schön,

- dass ich, trotz Zugverspätung heute morgen, immerhin 6 Minuten Plus gemacht habe. Immerhin kein Minus gemacht habe. Aktuell bin ich jetzt bei knapp über Minus 2 Stunden. Das kriege ich auch noch in den Griff.

- dass mich meine Bus-Bekanntschaft nach Hause gefahren hat.

- dass ich es nach rund 20 Minuten endlich geschafft hatte, eine Weintraube unter dem Kühlschrank wieder vor zu holen.

Die Weintraube ist mir irgendwie "aus der Hand geflutscht" und unter den Kühlschrank gerollt. So schnell konnte ich leider nicht reagieren. Sie rollte bis nach hinten an die Wand.

Das war dann ein mächtiger Akt, bis ich sie wieder hatte. Am liebsten würde ich in solchen Momenten sagen, egal, dann bleibt sie dort halt liegen. Aber mein Freund würde mir was anderes sagen. Das zieht ja auch Fliegen usw. an.

(Mein Freund hat in dieser Woche Spätschicht.)

Also habe ich mir einen Kleiderbügel geholt. Leider war der etwas zu kurz. Ich musste also noch mit dem halben Arm unter den Kühlschrank. Dann kam ich gerade eben an die Weintraube dran. Mit der anderen Hand hielt ich eine Taschenlampe, sonst konnte ich da unten nichts sehen.

Es war dann Millimeter-Arbeit. Ich kam mehrmals nur leicht an die Weintraube dran. Sie rollte hin und her. Ganz langsam, Stück für Stück habe ich es dann endlich geschafft, sie immer weiter nach vorne zu rollen, bis ich sie endlich packen konnte. Diese ganze Aktion hat rund 20 Minuten gedauert.

Die Rückfahrt im Bus war heute so nervend. Es goss den ganzen Tag total heftig. Es hatten sich große Pfützen gebildet. Irgendwie ist die Elektronik vom Bus nass geworden.

Meine beiden Bus-Bekanntschaften fahren ja immer nur die Hälfte von meiner Strecke.

In der Nähe, wo sie wohnen (also noch mehrere Haltestellen entfernt), bekam der Bus dann richtig Probleme. Man konnte plötzlich nicht mehr Gas geben. Jedes Mal, wenn der Busfahrer Gas gab, ging dann plötzlich der Motor aus. Wir fuhren ein paar Meter, dann standen wir wieder mehrere Minuten. Neuer Versuch, wieder ein paar Meter, dann standen wir wieder. So ging es mehrere Male.

Dann hieß es plötzlich "Schluss, Aus, Ende, alles Aussteigen, Endstation". Es goss in Strömen, der Wind und der Regen kam von allen Seiten. Der nächste Bus in meine Richtung sollte, wenn er pünktlich war, in rund einer halben Stunde kommen.

Meine beiden Bus-Bekanntschaften sagten direkt, dass sie es ja nicht mehr so weit hätten und machten sich direkt auf den Weg.

Das heißt, die ältere, die 62jährige fragte mich, wie ich denn jetzt nach Hause kommen würde. Ich wollte mir direkt ein Taxi rufen. Wenn der nächste Bus in rund 30 Minuten kommen würde, dann würde ich damit noch rund 30 Minuten fahren, plus rund 30 Minuten, bis ich von der Haltestelle aus dann hier zu Hause wäre. Vor 21 Uhr wäre ich nicht zu Hause gewesen. Und dank des Regens war ich schon total nass.

Da meinte die 62jährige direkt, dass das (Taxi) gar nicht in Frage kommt. Ich solle mit zu ihr kommen, sie fährt mich dann nach Hause.

Ja, wir sind dann zuerst rund 10 bis 15 Minuten gelaufen (durch eine Wohngegend) bis wir bei ihr waren (mein Schirm klappte bei dem Wind mehrmals um, ich war patsch-nass).

Dann fuhr sie mich halt nach Hause. Darüber habe ich mich natürlich total gefreut. Ich war dann ungefähr zu der Zeit hier, als der nächste Bus dort erwartet worden ist (auf den die Anderen notgedrungen ja warten mussten).

Beim Verabschieden war ich nur etwas irritiert. Ich habe mich so darüber gefreut, dass sie mich gefahren hat und fragte sie, womit ich mich dafür bedanken könnte.

Da meinte sie zu mir, das hätte sie sehr gerne gemacht, schnappte mich, nahm mich in den Arm und gab mir einen Kuss (halb auf Mund, halb auf Wange)....

Äh Ja, o.k. Ich bin absolut nicht lesbisch (Grins). Mit meiner Schwägerin und auch meiner Fußpflegerin (die ich seit 2,5 Jahren kenne, mit der ich sehr vertraut bin) begrüße ich mich auch immer mit einem kleinen Küßchen auf die Wange. Meine Bus-Bekanntschaft kenne ich seit ein paar Monaten, sie ist sehr nett und wir unterhalten uns im Bus immer gut. Aber mit so einem spontanen Kuss hatte ich wirklich nicht gerechnet. Ich sah sie nur an, meinte nochmals Danke fürs Fahren und stieg dann direkt aus.

Mein Freund fragte heute Abend auch direkt, ob die lesbisch sei. Keine Ahnung. Oder ob das rein freundschaftlich war, was ich jetzt mal hoffe. Auf jeden Fall hat mich diese spontane Reaktion überrascht. Zum Glück habe ich gerade meine Tasche genommen, also so dass mein Kopf etwas seitlich war, so dass sie halb auf der Wange gelandet ist.

Nun gut, heute Abend war ich seelisch dann halt etwas durch den Wind. Die ganze Aufregung um den kaputten Bus an sich (die Angst, wie ich nach Hause komme) hat mich halt mächtig aufgewühlt. Ich bin halt auch total nass geworden. Der spontane Kuss hat mich sehr irritiert (ich hätte mich per Handschlag bedankt, sie eventuell auch in den Arm genommen, kurz gedrückt, aber keinesfalls einen Kuss gegeben, das ist schon etwas sehr vertrautes) und außerdem war meine Mutter heute ja 3 Monate tot. Es kamen wieder viele Erinnerungen an den Montag und den Dienstag hoch (der Abschied im Krankenhaus).

Ich habe mich dann vor den Computer gesetzt und habe als Ablenkung ein paar Musikvideos geguckt. "Volle Kanne" über Kopfhörer, also mit relativ lauter Musik. Im Kopf total abspannen. Auf andere Gedanken kommen.

Gegen 22 Uhr kam ein total toter Punkt. Ich wollte mich etwas hinlegen, ein paar Minuten die Beine hochlegen.... Und bin gegen 1 Uhr wieder wach geworden.

Für Sport war es dann natürlich viel zu spät. Ja, das bereue ich wirklich, das hatte ich eigentlich fest eingeplant. Aber ab morgen will ich es unbedingt wieder durchziehen. Morgen hätte ich ja eh meinen Trainingstermin. Dann will ich unbedingt wieder mein Grundprogramm durchziehen. Ich will ja schließlich auch keine Schmerzen mehr bekommen. Aktuell geht es mir gut und so soll es auch bleiben.

So, Schluss für heute, sonst wird es mir zu spät.

Hoffentlich fährt mein Bus morgen wieder normal durch. Aber bei diesem nassen Wetter kann die Elektronik halt mal kaputt gehen. Morgen soll es hier ja wieder etwas trockener werden.

TitelAutorDatumBesucher
Sonntag, 22.10.2017PetraM23/10/2017 - 02:528
Samstag 21-10-2017PetraM22/10/2017 - 10:2823
Freitag 20-10-2017PetraM21/10/2017 - 12:1526
Do. 19-10-2017PetraM20/10/2017 - 04:1952
Mi. 18-10-2017PetraM19/10/2017 - 04:2399
Di. 17-10-2017PetraM18/10/2017 - 02:56111
Mo. 16-10-2017PetraM17/10/2017 - 03:48127
So. 15-10-2017PetraM16/10/2017 - 03:10133
Sa. 14. Oktober 2017PetraM15/10/2017 - 10:24177
Fr. 13. Oktober 2017PetraM14/10/2017 - 11:00157
Do. 12. Oktober 2017PetraM13/10/2017 - 03:13159
Mi. 11. Oktober 2017PetraM12/10/2017 - 08:14146
Di. 10. Oktober 2017PetraM11/10/2017 - 02:26177
Mo. 09. Oktober 2017PetraM10/10/2017 - 03:08144
So. 08. Oktober 2017PetraM09/10/2017 - 02:49134
Sa. 07. Oktober 2017PetraM08/10/2017 - 15:04151
Fr. 06. Oktober 2017PetraM07/10/2017 - 12:13148
Do. 05. Oktober 2017PetraM06/10/2017 - 03:25152
Mi. 04. Oktober 2017PetraM05/10/2017 - 02:59140
Di. 03. Oktober 2017PetraM04/10/2017 - 02:37192
Mo. 02. Oktober 2017PetraM03/10/2017 - 14:25149
So. 01. Oktober 2017PetraM02/10/2017 - 14:35175
Sa. 30-09-2017PetraM01/10/2017 - 10:18176
Fr. 29-09-2017PetraM30/09/2017 - 11:36170
Do. 28-09-2017PetraM29/09/2017 - 03:03184
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...