Dienstag, 05.02.2013

DruckversionPDF-Version

Heute ging es mir zum Glück wieder deutlich besser als gestern, ich war im Ganzen so richtig gut drauf. Den Muskelkater habe ich zwar immer noch leicht gemerkt, aber bei Weitem weniger als gestern. Immerhin konnte ich heute wieder normal Laufen. 

Im Grunde nehme ich so einen Muskelkater "gerne" mal in Kauf, zumindest wenn dadurch (also durch die vorherigen Übungen) die Muskelkraft in meinen Beinen endlich mal zunimmt. Es gibt eine Übung für die Beine, die ich seit meiner Kindheit kenne, die schon damals immer bei der KG dabei gewesen ist, die ich aber mangels Kraft bis heute nicht kann. Auf dem Rücken liegend hoch zur Brücke und dann die Beine einzeln anheben und nach unten wegstrecken, also in Hüfthöhe. Ich habe ja lange genug dafür gebraucht, um bei der Brücke die Beine anheben zu können, also auf der Stelle laufen zu können. Aber sobald ich dann mal versuche, ein Bein zu strecken, dann verlässt mich immer sofort die Kraft im Standbein und in "Null Komma Nix" bin ich wieder auf dem Boden. Das kann ich bis heute nicht vernünftig. Das ist halt mein momentanes persönliches Ziel, dass ich, wenn ich mal mehr Kraft in den Beinen habe, diese Übung vernünftig durchführen kann, ohne dabei sofort zusammen zu klappen.

Heute Abend bin ich dann noch Fahrrad gefahren, dieses Mal 9 Kilometer in 34 Minuten (mit durchschnittlich 16 km/h). Das hat wie immer so richtig gut getan. Die erste Überwindung, überhaupt damit loszulegen und dann auch die ersten 5 Minuten, die fallen mir immer so richtig schwer. Aber danach läuft es dann "wie am Schnürrchen", danach ist es dann gar kein Problem mehr.

Da ich morgen Abend nach KG und Training ja erst relativ spät zu Hause bin, habe ich meine Schwimmtasche für Donnerstag bereits vorhin gepackt. Also ich werde mich auch trotz Altweiber ganz bestimmt nicht verkleiden. Das ist absolut nicht mein Ding. Und im Wasser ist es mir auch eh irgendwie zu "blöd". Ich meine, die Anderen sollen es gerne machen, nichts dagegen, aber ich werde es trotzdem nicht machen. 

Zuletzt habe ich mich etwa in der 6. Klasse verkleidet. Als ich noch ein Kind war, da hat meine Mutter immer darauf bestanden, dass ich was "niedliches" anziehe, Prinzessin, Tanzmariechen, Prima Ballerina, Fee oder Bauchtänzerin. Ich fand das immer ganz schrecklich. Egal was ich an hatte, ich war damit nicht "ich selbst" und fühlte mich irgendwie "nackt" und total fremd, total unwohl in meiner Haut. In einem Jahr, als ich in der Grundschule war, sollten wir auf einem Kindergeburtstag verkleidet erscheinen. Ich bin als Clown gegangen, farbige Hose, buntes Hemd an und fertig. So wie ich ja auch keine Creme und keine Schminke mag, mag ich schon mal gar keine "Farbe" im Gesicht. Die anderen Kinder kamen dann immer an und wollten mein Gesicht anmalen, Nase, Mund usw. Ich habe da bald zuviel gekriegt, bin immer wieder abgehauen und war froh, als dieser blöde Tag endlich vorbei war. Warum "darf" man denn nicht in normaler Kleidung Spaß haben, warum muss das Karneval ausgerechnet in Verkleidung sein? Nur weil es so im Kalender steht? Ich finde das ganz schrecklich. Nichts gegen Karneval und Spaß haben, wenn nur das "blöde" Verkleiden nicht wäre..... 

In den letzten Schuljahren, wenn wir jedes Jahr in der Klasse eine Karnevals-Fete hatten, hatte ich dann immer das gleiche an. Möglichst einfach halt. Als "Cowboy" sozusagen mit Hut, Revolver, Jeans, passendem Gürtel (für den Revolver) und einem karierten "Holzfällerhemd". Das war dann in der restlichen Schulzeit verkleidungsmäßig für mich das "Höchste aller Gefühle", auf mehr ließ ich mich nicht mehr ein.

Als ich vorhin meine Schwimmtasche gepackt habe, da musste ich erstmal etwas "umdisponieren". Ich hatte mir doch erst vor kurzem eine neue Schwimmtasche gekauft, eine kleine Sporttasche sozusagen (eine billige Tasche für 10 Euro). Als ich sie letzte Woche gerade mal das zweite Mal mit hatte, da ging bereits der Reißverschluss kaputt, worüber ich sehr enttäuscht gewesen sind. Ich habe die Tasche, also den Reißverschluss zugemacht und er ging dennoch einfach so der Länge nach wieder auf. Darüber habe ich mich im ersten Moment dann mächtig geärgert. Auch wenn nur Handtücher und Badeanzug da drin sind, dennoch will ich nicht mit einer Tasche rumlaufen, die so aufklafft. 

Von der Schwester meines Freundes habe ich zu Weihnachten ja eine neue Tasche geschenkt bekommen, so einen etwas größeren "Shopping-Bag". Es war vorhin ein "Experiment", aber es hat tatsächlich geklappt, ich bekomme dort alle Schwimmsachen rein. Nun gut, dann wird diese Tasche halt meine neue Schwimmtasche. Etwas geärgert hat es mich aber trotzdem, dass die andere so schnell kaputt gegangen ist.

Auf der Arbeit läuft es im Moment ziemlich gut, ich hoffe, dass es so bleibt. Ich versuche im Moment ständig, zwischen den aktuellen (Termin-) Aufgaben und dem Rückstand einen kleinen "Spagat" zu machen. Mal hiervon etwas wegarbeiten, mal davon.... So will ich mit meinen Aufgaben dann nach und nach wieder auf einen grünen Zweig kommen. Aber ich merke dabei auch immer wieder, dass ich arbeitsmäßig etwas "anders" als meine Kolleginnen bin. Egal wie sich das jetzt anhört, aber z. B. der Postdienst macht mir inzwischen echt Spaß. Lieber 100 Briefe (mit der Maschine) frankieren, als mich nochmals 5 Minuten mit dem Computerprogramm zu beschäftigen, wofür ich im letzten Jahr ja zuständig gewesen bin. Das war einfach nicht meine "Welt", die jetzigen Aufgaben liegen mir viel mehr. Und auch eine Aufgabe, bei der man Unterlagen sortieren muss. Meine frühere Kollegin, die jetzt im Ruhestand ist, die sich früher um diesen Bereich gekümmert hat, die war immer etwas genervt, wenn sie sich mal wieder um dieses Sortieren kümmern musste. Bei mir ist das Gegenteil der Fall, ich lasse dafür eher eine aktuelle Aufgabe kurz liegen, eben die Unterlagen sortieren (was mir echt Spaß macht) und danach dann weiter mit den aktuellen Aufgaben. Ja, so hat jeder Mensch halt andere "Schwerpunkte", mit welchen Aufgaben man gut (oder auch nicht) klarkommt. 

So, morgen dann erstmal wieder zum Sport, also zur KG und zum Training (Hauptsache, ich habe danach dann nicht den nächsten Muskelkater, dieser hat mir jetzt erstmal wieder gereicht.....). 

TitelAutorDatumBesucher
Di. 21.05.2019PetraM22/05/2019 - 09:126
Mo. 20.05.2019PetraM21/05/2019 - 03:5822
So. 19.05.2019PetraM20/05/2019 - 03:4831
Sa. 18.05.2019PetraM19/05/2019 - 14:1468
Fr. 17.05.2019PetraM18/05/2019 - 12:4993
Fr. 17.05.2019 (Zwischeneintrag)PetraM17/05/2019 - 22:17820
Do. 16.05.2019PetraM17/05/2019 - 08:58123
Mi. 15.05.2019PetraM16/05/2019 - 05:30159
Di. 14.05.2019PetraM15/05/2019 - 04:20120
Mo. 13.05.2019PetraM14/05/2019 - 04:53139
So. 12.05.2019PetraM13/05/2019 - 04:03140
Sa. 11.05.2019PetraM12/05/2019 - 04:04142
Fr. 10.05.2019PetraM11/05/2019 - 16:41114
Do. 09.05.2019PetraM10/05/2019 - 09:1582
Mi. 08.05.2019PetraM09/05/2019 - 09:11144
Di. 07.05.2019PetraM08/05/2019 - 03:4694
Mo. 06.05.2019PetraM07/05/2019 - 08:58138
So. 05.05.2019PetraM06/05/2019 - 03:09155
Sa. 04.05.2019PetraM05/05/2019 - 13:16150
Fr. 03.05.2019PetraM04/05/2019 - 05:5269
Do. 02.05.2019PetraM03/05/2019 - 08:5498
Mi. 01.05.2019PetraM02/05/2019 - 03:1082
Di. 30.04.2019PetraM01/05/2019 - 14:41146
Mo. 29.04.2019PetraM30/04/2019 - 03:47230
So. 28.04.2019PetraM29/04/2019 - 03:39251
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...