Dienstag, 07.05.2013

DruckversionPDF-Version

Heute ein kürzerer Eintrag, weil ich nicht so gut drauf bin. Wie heißt es immer so schön, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt....

Auf der Arbeit war es für mich heute sehr stressig. Stressig insoweit, dass ich mich fast den ganzen Tag über um die Buchhaltung gekümmert habe. Eine Rechnung nach der Anderen. Ein paar einfache Sachen waren dabei, die regelmäßig vorkommen, mit denen ich relativ zügig fertig war. Bei denen weiß ich längst, worauf es ankommt, die habe ich schon gut im Griff. Ja, aber "Ausnahmen bestätigen die Regel....". Es waren auch mehrere Sachen dabei, über denen ich mächtig "gebrütet" habe, mit denen ich etwas länger beschäftigt war, bis ich sie endlich fertig hatte. 

Gegen Mittag konnte ich keine Zahlen mehr sehen, die Konzentration fiel mir immer schwerer. Deswegen arbeite ich lieber etwas flexibler, dann fällt mir die Konzentration um ein vielfaches leichter, als mich "stundenlang" mit einer Aufgabe beschäftigen zu müssen. Zum Glück musste ich auch noch einen Brief schreiben, eine Terminsache, die ich eh heute fertig bekommen sollte. Darum habe ich mich zwischenzeitlich dann gekümmert, um mit den Gedanken weg von den Zahlen zu kommen. Danach habe ich dann den Rest von der Buchhaltung durchgezogen, bis ich damit endlich fertig war.

Für heute Abend hatte ich ja die Wassergymnastik eingeplant, worauf ich mich schon gefreut hatte. Auf dem Weg nach Hause, als ich im Zug saß, da bekam ich eine SMS von meinem Trainer, dass das Schwimmbad heute tagsüber geschlossen hatte. Ich solle mich besser erst erkundigen, ob die Wassergymnastik heute Abend überhaupt stattfinden würde (bevor ich dort noch vor verschlossener Türe stehe). Ich finde das immer wieder sehr gut, dass ich, wenn es Probleme im Schwimmbad gibt, von meinem Trainer Bescheid bekomme. Es gibt genug in der Gruppe, die man dann nicht mehr rechtzeitig erreicht, die dann umsonst dorthin fahren. Immerhin bin ich so immer auf dem Laufenden.

Zwischen Arbeit und Wassergymnastik habe ich zu Hause immer etwa 30 bis 45 Minuten Zeit (mich ein bisschen "frisch" machen, einen Joghurt essen und ein Glas Wasser trinken, mehr mache ich in dieser Zeit meistens nicht). Ich ging vorhin sofort an den Computer und suchte mir die Telefonnummer des Schwimmbades raus. Ich rief dort dann 3 Mal im Abstand von 5 Minuten an, also rund eine viertel Stunde lang, ließ es jedes Mal lange bimmeln. Dann gab ich es auf.

In diesem Moment ging auch eine "Wandlung" in mir vor. So sehr ich mich vorher darauf gefreut hatte, plötzlich hatte ich so gar keine Lust mehr. Keine Lust auf gar nix mehr sozusagen. Selbst wenn ich im Schwimmbad dann doch noch jemand erreicht hätte, ich weiß nicht bzw. glaube nicht, dass ich dann noch gegangen wäre. Eine totale Lustlosigkeit. Im Zug, als ich die SMS bekam, da habe ich mir noch gedacht, selbst wenn es ausfallen sollte, dann kann ich ja zumindest Fahrradfahren.....

Letztendlich habe ich heute Abend gar nichts mehr gemacht. Eigentlich hätte ich spülen müssen und mich auch um die Wäsche kümmern müssen (aber morgen ist ja schließlich auch noch ein Tag, außerdem ist übermorgen ja schließlich auch ein Feiertag), stattdessen saß ich dann erst eine ganze Zeitlang vor dem Computer, surfte von einer Seite zur nächsten. Danach setzte ich mich in den Sessel und machte den Fernseher an. Keine Ahnung, was da eigentlich lief, das meiste habe ich gar nicht so richtig registriert, das lief irgendwie nur so "nebenbei". 

Als mein Freund dann nach Hause kam, da saß ich immer noch so da. Ich war auch nicht sonderlich "gesprächig", war super still und hing einfach nur so meinen Gedanken nach. Er machte sich sofort Sorgen, was los wäre, ob ich Probleme hätte oder ob es mir nicht gut gehen würde. Doch, eigentlich geht es mir soweit echt gut. Den unteren Rücken habe ich zwar mal wieder etwas gemerkt, aber das ist bei mir ja eh normal, der "meldet" sich hin und wieder ja immer mal wieder. Den Muskelkater in den Beinen merke ich immer noch, obwohl das schon weniger geworden ist. Und mein Zeh tut immer noch weh, völlig unverändert. Schon alleine dafür hat es gut getan, die Beine hochzulegen, als ich im Sessel gesessen habe. 

Ich weiß auch nicht, was genau los war, irgendwie stand ich halt mächtig "neben mir" und wollte den ganzen Abend über einfach nur meine Ruhe haben. Aber dafür habe ich morgen ja wieder meinen Sporttag und darauf freue ich mich wirklich schon. Erst rund eine halbe Stunde lang KG und anschließend dann noch eine halbe Stunde lang Training. 

 

TitelAutorDatumBesucher
Fr. 31.07.2020 (Zwischeneintrag)PetraM31/07/2020 - 13:45658
Do. 30. Juli 2020PetraM31/07/2020 - 01:51602
Mi. 29. Juli 2020PetraM30/07/2020 - 07:28599
Di. 28.07.2020PetraM29/07/2020 - 01:10665
Mo. 27. Juli 2020PetraM28/07/2020 - 02:26636
So. 26. Juli 2020PetraM27/07/2020 - 07:59656
Sa. 25. Juli 2020PetraM26/07/2020 - 14:41664
Fr. 24. Juli 2020PetraM25/07/2020 - 13:40742
Do. 23. Juli 2020PetraM24/07/2020 - 07:21691
Mi. 22. Juli 2020PetraM23/07/2020 - 07:47562
Di. 21. Juli 2020PetraM22/07/2020 - 02:33760
Mo. 20. Juli 2020PetraM21/07/2020 - 08:00693
So. 19. Juli 2020PetraM20/07/2020 - 02:02746
Sa. 18. Juli 2020PetraM19/07/2020 - 14:40714
Fr. 17. Juli 2020PetraM18/07/2020 - 19:48645
Do. 16. Juli 2020PetraM17/07/2020 - 08:16663
Mi. 15. Juli 2020PetraM16/07/2020 - 08:25729
Di. 14. Juli 2020PetraM15/07/2020 - 08:00706
Mo. 13. Juli 2020PetraM14/07/2020 - 08:26652
So. 12. Juli 2020PetraM13/07/2020 - 08:31612
Sa. 11. Juli 2020PetraM12/07/2020 - 14:28594
Fr. 10. Juli 2020PetraM11/07/2020 - 03:10824
Do. 09. Juli 2020PetraM10/07/2020 - 07:44575
Mi. 08. Juli 2020PetraM09/07/2020 - 07:31783
Di. 07. Juli 2020PetraM08/07/2020 - 07:37611
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...