Dienstag, 11.09.2012 (Post)

DruckversionPDF-Version

Heute war so gar nicht mein Tag, im Prinzip hätte er nicht viel schlechter laufen können, zumindest bis auf ein paar kleine positive Situationen.

Kennt ihr auch das Gefühl, wenn ihr eine Aufgabe bekommt und bei dieser Sache direkt ein ungutes Gefühl habt? So erging es mir heute morgen auf der Arbeit. Heute sollte ein Brief per Einschreiben verschickt werden, rein theoretisch natürlich keine große Sache. Wenn ich privat einen solchen Brief habe, dann gebe ich ihn bei der Post ab, er bekommt eine "laufende Nummer", ich bezahle es und "tschüß", das war es. Im Berufsalltag mit Firmenpost und Frankiermaschine sieht das jedoch völlig anders aus. Mein Kollege, der jetzt im Urlaub ist, hat sonst ziemlich regelmäßig Einschreiben, aber er hat damit Routine, für ihn ist das kein Problem, für mich dagegen umso mehr. Ich hatte direkt etwas Bedenken, ob damit alles glatt laufen würde.

Heute Vormittag hatten wir dann zunächst noch eine kleine Computerschulung bezüglich des Internets, was ganz interessant gewesen ist. Ein paar Dinge, ein paar grundsätzliche Begriffe kannte ich natürlich schon, aber dennoch waren auch ein paar Punkte dabei, die für mich neu waren, was man im Berufsalltag gut gebrauchen kann. Durch diese Schulung waren meine Gedanken dann allerdings total beim Internet, den Einschreibe-Brief habe ich dadurch völlig vergessen. 

Nach dieser Schulung war bei mir dann irgendwie der Wurm drin, nichts wollte mehr so richtig klappen. In so ziemlich allen Arbeitsbereichen lautete dann das Motto "Ausnahmen bestätigen die Regel". Umso mehr von diesen Situationen dann zusammen kamen, umso nervöser und auch gereizter wurde ich dann mit der Zeit, ganz schrecklich. Zwischendurch rief mich dann auch noch meine Mutter (aus Mallorca) an, wie mir die Geschenke (gestern Abend im Karton) gefallen hätten. Dabei stellte sich heraus, dass ich ein wichtiges Geschenk übersehen hatte. So eine "Quittung" von Aldi, um das Handy-Guthaben aufzuladen (in meiner Familie haben alle den Aldi-Tarif). Ich konnte mir von ihr so einige Vorwürfe anhören, dass ich mir die Geschenke nicht gründlich angeguckt hätte (diese Quittung habe ich heute Abend gefunden, sie war mit einer Büroklammer an den Hausschuhen, also an den Ballerinas befestigt, ich hielt es gestern für eine Waschanleitung, da sie aus Stoff sind....). Ja, heute kam wirklich eine blöde Situation nach der Anderen.

Immerhin hatte ich dann das Glück, dass sich eine gute Kollegin um diesen Brief (per Einschreiben) gekümmert hat, alleine wäre ich damit eh überfordert gewesen, hätte gar nicht gewusst, wo ich hätte anfangen sollen. 

Solche Briefe müssen wir immer selber direkt zur Post bringen. Da sich die Post eh direkt neben dem Bahnhof befindet, wollte ich den Brief dann "mal eben" dort abgeben und von dort aus dann direkt zum Bahnhof, also nach Hause fahren (frankiert hatte meine Kollegin den Brief ja schon). Ich habe dann ein paar Minuten früher Feierabend gemacht, um meinen Zug noch rechtzeitig zu schaffen, je nachdem, wie viele Kunden ich in der Post am Schalter noch vor mir hätte.

Ich hatte dort nur einen Kunden vor mir und habe zuerst noch gedacht, Glück gehabt, dann schaffe ich den Zug ja locker. "Pustekuchen", was dann kam, damit hätte ich nie gerechnet....

Ich gab alles dem Herrn (dem Postbeamten), er sah mich an und meinte dann, was wir da denn für einen Blödsinn gemacht hätten.... Ich durfte mir dann rund 10 Minuten lang einen Vortrag anhören, dass wir bezüglich Porto, Einschreibenummer und Beschriftung im Prinzip alles falsch gemacht hätten, was möglich wäre. Jeder zweite Satz war, "eigentlich würde ich Ihnen den Brief jetzt lieber wieder zurückgeben und Sie geben ihn mir erst, wenn Sie alles richtig frankiert und adressiert haben". Ich kann gar nicht sagen, wie doof, wie bescheuert ich mich in diesem Moment gefühlt habe. Wenn es ein privater Brief gewesen wäre, den hätte ich ihm längst wieder weggenommen und hätte mich näher damit beschäftigt, bevor ich mich von ihm so "runter putzen" lasse. Aber dieser dienstliche Brief musste ja unbedingt zur Post. Die Unterlagen, die wir (bzw. natürlich meine Kollegin) dafür vorbereitet hatten, die strich er einfach durch, machte unsere Aufkleber vom Umschlag ab und machte diesen Umschlag praktisch ganz neu. Ich war mich nur dafür am entschuldigen, dass mein Kollege halt im Urlaub ist und wir es nur als Vertretung gemacht haben.

Ich kam mir dabei wirklich total blöd vor, konnte mir mit jedem weiteren Satz weitere Belehrungen darüber anhören. Mein Adrenalin stieg immer mehr, mein Zorn über diese ganze Situation stieg ebenfalls von Minute zu Minute. Als ich dort dann endlich raus kam, goss es in Strömen und den Zug, den ich eigentlich nehmen wollte, der war natürlich längst weg. Ich kann mir was besseres vorstellen, als meinen Feierabend bei der Post zu verbringen und mich dort so "Oberlehrerhaft" aufklären zu lassen. In dem Moment, als ich dann draußen im strömenden Regen stand, da ist bei mir das "Fass" dann wirklich übergelaufen, meine Wut über diese ganze dämliche Situation war in diesem Moment unbeschreiblich groß. Ich schnappte mir dann mein Handy und rief auf dem Weg zum Bahnhof meine Kollegin an, die diesen Brief vorbereitet hatte, um ihr diese Situation zu schildern (schließlich konnte sie mich in diesem Moment am ehesten verstehen, alle Anderen hätten ja sonst gar nicht verstanden, worum es überhaupt geht). So hektisch und nervös, wie ich in diesem Moment war, hat sie allerdings ganz bestimmt nicht alles verstanden, was gerade in der Post gelaufen ist, aber ich musste meine Wut über diese Situation einfach loswerden, sonst wäre ich wirklich bald "geplatzt". Wir wollen morgen nochmals in Ruhe die einzelnen Punkte durchsprechen, die der Herr mir alle "an den Kopf geworfen hat".

Heute Abend hatte ich dann erst einen kleinen Termin, bei dem ich auf andere Gedanken gekommen bin. Zu Hause hatte ich dann einen totalen Durchhänger, keine Lust auf gar nichts. Im Prinzip hing ich den ganzen Abend nur rum und habe gewartet, dass mein Freund nach Hause kommt. Zwischendurch habe ich dann noch gedacht, ist ja eigentlich "schade", dass ich morgen erst PT habe und nicht heute, bei meiner "tollen" Stimmung, bei dieser ganzen Wut, die ich heute Nachmittag bei der Post hatte, vielleicht hätte ich heute ja endlich mal meine "Lieblings-Übung", das Hochdrücken aus dem Vier-Füßler-Stand geschafft. Heute hätte mich wirklich so gar nichts mehr gewundert, weder Negatives noch Positives. Als mein Freund dann von der Arbeit kam, hat er es immerhin geschafft, mich etwas abzulenken, mich wieder auf positive Gedanken zu bringen. 

Morgen habe ich dann ja einen langen Tag, nach der Arbeit zunächst KG und Massage und anschließend dann halt PT. Eigentlich wollte ich zwischendurch nach Hause fahren, weil ich 1,5 Stunden "frei" habe, das PT beginnt erst um 20 Uhr, was sich aber auch nicht wirklich lohnt. Da die Straßenbahnen abends (wenn sie pünktlich sind) nur jede halbe Stunde fahren, hätte ich zu Hause höchstens eine halbe Stunde Freizeit, wenn dann die nächste Bahn zum Trainingsraum Verspätung hätte, dann käme der ganze Zeitplan durcheinander. Dann kann ich lieber direkt in der Stadt bleiben, etwas bummeln gehen (von der Stadt aus bin ich ja in 15 Minuten beim Trainingsraum). Naja, dann kann ich mich ja morgen von der heutigen Wut beim Sport etwas "abreagieren".... 

TitelAutorDatumBesucher
So. 08.09.2019PetraM09/09/2019 - 07:1463
Sa. 07.09.2019PetraM08/09/2019 - 15:0148
Fr. 06.09.2019PetraM07/09/2019 - 13:4450
Do. 05.09.2019PetraM06/09/2019 - 08:5056
Mi. 03.09.2019PetraM05/09/2019 - 08:5053
Di. 03.09.2019PetraM04/09/2019 - 08:3764
Mo. 02.09.2019PetraM03/09/2019 - 09:1165
So. 01.09.2019PetraM02/09/2019 - 03:4854
Sa. 31.08.2019PetraM01/09/2019 - 15:1246
Fr. 30.08.2019PetraM31/08/2019 - 14:0547
Do. 29.08.2019PetraM30/08/2019 - 08:35116
Mi. 28.08.2019PetraM29/08/2019 - 02:4672
Di. 27.08.2019PetraM28/08/2019 - 08:2867
Mo. 26.08.2019PetraM27/08/2019 - 03:0757
So. (Nachtrag)PetraM26/08/2019 - 03:3359
So. 25.08.2019PetraM26/08/2019 - 03:1649
Sa. 24. August 2019PetraM25/08/2019 - 05:2963
Fr. 23.08.2019PetraM24/08/2019 - 13:3960
Do. 22.08.2019PetraM23/08/2019 - 03:4690
Mi. 21.08.2019PetraM22/08/2019 - 16:10109
Di. 20.08.2019PetraM21/08/2019 - 14:0566
Mo. 19.08.2019PetraM20/08/2019 - 08:48105
So. 18.08.2019PetraM19/08/2019 - 03:0867
So. 18.08.2019PetraM19/08/2019 - 03:0750
GeburtstagswunschPetraM18/08/2019 - 17:3981
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...