Dienstag, 30. Mai 2017

DruckversionPDF-Version

Der Dienstag ist im ganzen schön und positiv gewesen.

 
Ich fand es schön,
 
- dass ich morgens wieder die halbe Stunde zum Bahnhof gelaufen bin (mich nicht auf die Straßenbahn verlassen habe, die eh wieder Verspätung hatte), dadurch schon einen kleinen "Frühsport" (etwas Bewegung) hatte. 
 
- dass ich auf der Arbeit jetzt im einstelligen Minus-Bereich bin. Daran will ich weiter arbeiten, auf jeden Fall auch wieder in den Plus-Bereich kommen (und Freitags dann hin und wieder auch wieder etwas früher Feierabend machen). 
 
- dass ich heute, am ersten Arbeitstag, immerhin schon mal wieder 20 Minuten Plus gemacht habe.
 
- dass ich heute abwechslungsreiche Arbeiten hatte, auch wieder ein paar Diktate geschrieben habe (neben Telefon, Postdienst usw., meinem normalen Arbeitsalltag halt).
 
- dass ich heute Abend wieder mit meiner Bus-Bekanntschaft zusammen nach Hause gefahren bin. Wir sehen uns jetzt 2 Wochen lang nicht. Sie hat jetzt Urlaub, fliegt nach China zum Familienbesuch. Mitte Juni sehen wir uns wieder. Sie hat mir dann sehr interessant über Singapur erzählt, wo ihre Familie wohnt.
 
- dass heute Abend ein "Experiment" geglückt ist. Nach dem Motto "Viele Wege führen nach Rom" habe ich auch verschiedene Möglichkeiten nach Hause zu kommen. Ein Stück Fußmarsch ist immer dabei, ansonsten mit Zug, Bus oder auch Straßenbahn.
 
Heute habe ich halt mal ein Experiment gemacht. Auf unsere Straßenbahnen ist halt wenig Verlass (deswegen Laufe ich morgens ja auch sehr häufig). Hier fahren aber auch verschiedene Busse. Ja, und heute habe ich halt mal den Versuch gemacht, statt mit der Straßenbahn mit einem anderen Bus nach Hause zu fahren (also weiterhin mit Umsteigen, anders geht es nicht). Zwischendurch hatte ich etwas (zeitliche) Luft, so dass ich eine Haltestelle auch gelaufen bin (ich hatte keine Lust, nur rumzusitzen und zu warten). Ja, und letztendlich (der zweite Bus war pünktlich) war ich rund 15 Minuten früher zu Hause als sonst. Dass diese Verbindung mit diesem Umsteigen so gut geklappt hat, das fand ich wirklich gut. Eine sehr gute Alternative zu meinen sonstigen/bisherigen Fahrten.
 
- dass ich heute Abend ein Reinigungsprogramm bei der Waschmaschine gemacht habe. Solche Sachen, die von der Norm abweichen, die schiebe ich halt immer gerne vor mir her (ich bin halt ein totaler Gewohnheitsmensch). Aber da wir darin ja auch regelmäßig die Arbeitssachen meines Freundes waschen (mit Maschinenöl) war dieses Reinigungsprogramm dringend mal nötig. Anstelle von Waschmittel kommt dann ein Spezialmittel in das Fach und die Maschine wird auf 90 Grad eingestellt (sonst läuft sie höchstens mit 60 Grad). Dieses Programm läuft dann über rund 1,5 Stunden. Aber es hat sich voll und ganz gelohnt, das Wasser da drin wurde richtig dunkel grau. Morgen kann ich dann wieder mit der normalen Wäsche (auch meinen verschwitzten Sportsachen) weiter machen.
 
Ich weiß jetzt übrigens, warum wir das Essen am Samstag nicht so richtig vertragen haben. Die Schwester meines Freundes verträgt es dort ebenfalls nicht. Ihre Schwiegermutter geht so gerne dort essen. Sie hat sich dort dann mal erkundigt, womit in der Küche beim Braten usw. gearbeitet wird. Mit Schmalz, also mit Butterschmalz (nicht mit "normalem" Fett). Kein Wunder, dass wir beide danach so Bauchschmerzen hatten. Das ist viel zu fettig für uns. 
 
Eigentlich wollte ich heute Abend noch Sport machen, die letzte fehlende Sporteinheit (die 5. Einheit) vom März noch nachholen, aber dafür war ich dann doch zu müde. Dieser erste Arbeitstag hat mich doch ziemlich geschlaucht. Ich habe heute Abend dann halt die Waschmaschine, auch die Spülmaschine an gemacht, aber dann war ich total kaputt und habe mich "etwas" hingesetzt. Dann kam ich gar nicht mehr in die Gänge, habe nur noch einen ruhigen Abend mit Lesen und Fernsehen gucken gemacht. 
 
Aber irgendwie habe ich damit schon gerechnet, also dass ich heute Abend kaputt bin. Mit dem Sport finde ich es nicht schlimm. Mein Ziel ist es ja, jeden Monat mindestens auf 10 Einheiten, also 100 Kilometer zu kommen. Im Mai habe ich 140 Kilometer geschafft. Das ist schon in Ordnung. Morgen Abend habe ich ja eh mein Training und ab Donnerstag starte ich dann in den neuen Monat, also in den Juni. Die letzte fehlende Sporteinheit vom März kann ich dann immer noch nachholen.
 

TitelAutorDatumBesucher
Di. 17-10-2017PetraM18/10/2017 - 02:5610
Mo. 16-10-2017PetraM17/10/2017 - 03:4833
So. 15-10-2017PetraM16/10/2017 - 03:1044
Sa. 14. Oktober 2017PetraM15/10/2017 - 10:2489
Fr. 13. Oktober 2017PetraM14/10/2017 - 11:0087
Do. 12. Oktober 2017PetraM13/10/2017 - 03:13102
Mi. 11. Oktober 2017PetraM12/10/2017 - 08:14104
Di. 10. Oktober 2017PetraM11/10/2017 - 02:26156
Mo. 09. Oktober 2017PetraM10/10/2017 - 03:08134
So. 08. Oktober 2017PetraM09/10/2017 - 02:49126
Sa. 07. Oktober 2017PetraM08/10/2017 - 15:04144
Fr. 06. Oktober 2017PetraM07/10/2017 - 12:13130
Do. 05. Oktober 2017PetraM06/10/2017 - 03:25142
Mi. 04. Oktober 2017PetraM05/10/2017 - 02:59120
Di. 03. Oktober 2017PetraM04/10/2017 - 02:37171
Mo. 02. Oktober 2017PetraM03/10/2017 - 14:25131
So. 01. Oktober 2017PetraM02/10/2017 - 14:35157
Sa. 30-09-2017PetraM01/10/2017 - 10:18159
Fr. 29-09-2017PetraM30/09/2017 - 11:36148
Do. 28-09-2017PetraM29/09/2017 - 03:03171
Mi. 27-09-2017PetraM28/09/2017 - 02:44149
Di. 26-09-2017PetraM27/09/2017 - 02:01166
Mo. 25-09-2017PetraM26/09/2017 - 02:34161
So. 24-09-2017PetraM25/09/2017 - 03:54193
Sa. 23-09-2017PetraM24/09/2017 - 11:22168
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...