Do. 08. Febr. 2018

DruckversionPDF-Version

Der Donnerstag war so gar nicht mein Tag.

Ich hatte den seelischen Durchhänger, die kleine Depri-Phase, mit der ich eigentlich am Mittwoch gerechnet hatte.

Ja, andere feiern lustig Karneval und mir laufen die Tränen. Wieder mal "super gut".....

Morgens hatte mein Zug schon Verspätung. Bei Minus 5 Grad und fiesem Wind macht das Warten natürlich "besonders viel Spaß"....

Die 1. Klasse war zuerst komplett voll, zunächst nur ein Stehplatz.

Der ganze Zug war extrem voll. Also viele verkleidet, mit lauten Radios dabei. Der Alkohol, das Bier floss schon in strömen.

Dann stiegen welche aus (1. Klasse) und ich bekam immerhin einen guten Sitzplatz.

Ja, aber dann kam die Durchsage. Stromausfall, eine defekte Oberleitung, bis auf Weiteres geht nichts mehr.

Ja, und dann standen wir. Eine halbe Stunde lang....

Und ich wurde immer nervöser. An Lesen war nicht mehr zu denken. Unsere Zeit zählte am Donnerstag doch nur bis 13 Uhr und laut Tarifvertrag müssen wir immer mindestens 4 Stunden anwesend sein. Ich wollte bis spätestens 9 Uhr im Büro sein (eigentlich auch schon früher), stattdessen saß ich um 9 Uhr immer noch im stehenden Zug. Echt total klasse.....

Gegen 9.30 Uhr (so ungefähr) war ich dann endlich im Büro.

Ja, und dort "empfing" mich eine Kollegin dann direkt mit Vorwürfen, wo ich denn jetzt erst her kommen würde. Wirklich "sehr nett"...

Dann bekam ich von ihr noch Vorschriften bezüglich meiner Arbeitszeit im Allgemeinen, wobei wir ja Gleitzeit bzw. flexible Arbeitszeit haben. Ich habe mich aber so richtig an meinen aktuellen Rhythmus gewöhnt, möchte ihn gerne so beibehalten, komme damit so richtig gut klar.

Nun gut, ich habe mich mächtig über sie aufgeregt, hätte sie am liebsten weit weg, auf den Mond, auf den Mars oder sonst wo hin geschossen (natürlich ohne Rückfahrschein).

Danach konnte ich dann immerhin rund 1,5 Stunden Arbeiten. Das war so richtig schön. Ein paar Sachen habe ich in dieser Zeit geschafft.

Ja, aber dann (um 11 Uhr) fing die offizielle Karnevalsfeier an. Sie ging dann 2 Stunden lang, also bis 13 Uhr, bis zum Feierabend.

Zuerst wollte ich daran zumindest für ein paar Minuten teilnehmen. Aber das ist wirklich nichts für mich. Ich ließ mir noch ein paar Minuten Zeit, habe erst eine Aufgabe fertig gemacht.

Ja, aber dort (auf der Feier) ging es dann so richtig los. Nur 2 Räume weiter. Laute Musik, "volle Pulle". So laut, dass es in meinem Kopf mächtig dröhnte. Das kann ich nicht vertragen. Ich bekam totale Kopfschmerzen. Gut, dass ich nicht direkt im Raum war.

Die Musik war so laut, dass sie sich auch nicht mehr normal unterhalten konnten, sich sozusagen anschreien mussten.

Von diesem lauten Dröhnen (der Musik) und den ständigen lauten Stimmen der Kollegen bekam ich dann auch Ohrenschmerzen.

Beides, Kopf- und Ohrenschmerzen, hielt über Stunden dann noch an. Das war für mich ganz schrecklich.

Ich habe versucht zu arbeiten, habe immerhin ein paar Sachen geschafft und auch die Zentrale bedient. Ein paar Anrufer, natürlich alle vertröstet, heute ist Karneval, alle Kollegen feiern, bitte später wieder anrufen....

Um 13 Uhr war dann Schluss (mit der Feier), die Kollegen waren schnell weg.

Was war das himmlisch, diese Ruhe, das habe ich so richtig genossen.

Ich wollte Nachmittags mit dem Bus fahren. Der Bahnhof war Morgens schon so voll (mit den Karnevals-Jecken), Nachmittags wollte ich dort keinesfalls mehr durchgehen müssen. Aber der Bus fährt ja nur einmal in der Stunde. Der nächste kam wieder gegen 14 Uhr. Ich wollte keinesfalls eine Stunde an der Haltestelle warten. Also blieb ich noch bis gegen 13.45 Uhr im Büro (in der Wärme).

Es war so schön, wie ich dort alleine saß, alles so schön ruhig war.

Das werde ich auch heute Nachmittag, am Freitag Nachmittag wieder genießen, wenn ich in Ruhe im Büro sitze, fast alleine und in Ruhe arbeiten kann.

Der Bus war dann super voll, aber ich bekam einen guten Sitzplatz. Aber dennoch waren darin alle schön ruhig. Ich habe etwas vor mich hingeträumt. Wegen der Kopfschmerzen konnte ich auch nicht Lesen.

Sonst fährt der Bus ja immer eine bis 1,5 Stunden für meine Strecke. Dieses Mal war er so voll, hielt an vielen Haltestellen, so dass wir 1 3/4 Stunden gefahren sind. Das zog sich mächtig.

Hier bin ich dann erst mal zur "Nordsee", habe mir ein Fischbrötchen gegönnt, ein Backfisch-Baguette.

Dann bin ich nach Rossmann, habe mir dort neue Eiweißriegel geholt.

Dort hatten sie eine schöne Leggings für 15 Euro. Dunkelblau, fast schwarz. Die habe ich mir für den Sport gegönnt.

Dann noch zur Bank, die Ferienwohnung an der Ostsee anbezahlen.

Dann ging es ab nach Hause.

Ich wollte mich nur etwas hinlegen (Kopf und Ohren merkte ich immer noch), blieb dann aber 3/4 des Nachmittages liegen. Ein totaler seelischer Durchhänger. Mein Freund hatte ja Spätschicht und ich wollte nur meine Ruhe haben.

Zwischendurch liefen auch ein paar Tränen, der Vormittag war im Ganzen einfach etwas zu viel Aufregung. Das ist halt nichts für mich, damit habe ich halt immer Probleme. Die Kopfschmerzen und Ohrenschmerzen ließen im Laufe des Nachmittages dann langsam wieder nach.

Gegen Abend ging es mir dann etwas besser. Nach diesem Tag wollte ich mich dann noch etwas "abreagieren", habe noch meinen Sport durchgezogen, den ich ja eh fest eingeplant hatte.

Dieses Auspowern dabei hat mir dann noch so richtig gut getan.

Zuerst wieder das Fahrradfahren, die 15 Kilometer in 30:30 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, mit Powereinheiten von 100 bis 120 Sekunden mit etwa 35 km/h. Vom Training am Mittwoch hatte ich noch etwas Muskelkater in den Beinen, das habe ich dabei mächtig gespürt.

Das war meine 4. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 60 gefahrene Kilometer für den Monat Februar. Im Jahr 2018 bisher insgesamt 360 Kilometer.

Nach dem Fahrradfahren 55 Minuten Sport (einschließlich ca. 5 Minuten Dehnen).

Zuerst 20 x Kettlebell Swing mit der 4 kg Kugelhantel.

Steppbrett-Training, 7 Übungen für je 2 Min., dazwischen jeweils 35 Sek. Pause.

Bei 3 Übungen (gerade hoch und runter) mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen, bei 2 Übungen (Knie seitlich und vorne hoch Richtung Bauch ziehen) mit den 2 kg Hanteln Biceps-Curls und bei den seitlichen Übungen (Steps) mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

30 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im schnellen Wechsel zur Brust ziehen.

10 x Dips (auf dem Steppbrett Liegestütz rücklings).

Auf Steppbrett liegend die beiden 5 kg Hanteln 20 x hochdrücken (Hantelbank), unten einmal nachwippen.

Mit einer 5 kg Hantel 10 x über/oberhalb vom Kopf arbeiten.

20 x Kettlebell Swing mit der 6 kg Kugelhantel.

10 x mit dem "Body-Trimmer" die Arme/Ellenbogen seitlich bis in Brusthöhe hochziehen.

10 Kniebeugen, dabei die 5 kg Kugelhantel vor der Brust halten.

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter.

Mit den 5 kg Hanteln Biceps, erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 10 x Biceps-Curls. Vorbeugen und damit 10 x Rudern.

Mit der Hantelstange 10 x Kreuzheben. Vorbeugen und damit 10 x Rudern.

Runter auf die Matte. 30 Sek. "Plank", Unterarmstütze. 10 Liegestütze auf Knien.

Auf die Seite legen und oberes Bein 10 x gestreckt hoch, dabei so ein Rubber-Band, geschlossenes Theraband, um die Beine (unterhalb vom Knie).

Oberes Bein angewinkelt nach vorne, unteres Bein gestreckt halten und 10 x gestreckt hoch.

Oberes Bein 10 x Richtung Schulter ziehen und wieder strecken.

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, hoch zur Brücke und 10 x Laufen, Bein dabei strecken. Mit dem Standbein jeweils einmal etwa zur Hälfte nach unten wippen.

Flach auf dem Boden liegen, beide Beine gestreckt nach oben (senkrecht), 5 x gleichzeitig gestreckt nach unten, bis kurz über dem Boden und wieder hoch zur Senkrechten.

Beine anziehen (Knie Richtung Brust) und strecken (flach über dem Boden). Erst beide zusammen 5 x strecken, dann nochmals 10 x im Wechsel.

Beine strecken, flach über dem Boden und 10 x die Schere waagerecht (danach kurze Pause), dann 10 x die Schere senkrecht.

Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände hinter dem Kopf.

20 x Kettlebell Swing mit der 8 kg Kugelhantel.

10 x auf die Zehenspitzen hoch wippen. Beim letzten Mal oben 30 Sek. stehen bleiben.

Zum Abschluss dann für etwa 5 Minuten die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen. Jede Dehnübung für rund 30 Sekunden halten.

Beim Training habe ich gemerkt, dass ich in den Oberarmen/Schultern ebenfalls einen Muskelkater habe. Ein paar Übungen mit den Hanteln fielen mir deswegen mächtig schwer.

TitelAutorDatumBesucher
Di. 01. Mai 2018PetraM02/05/2018 - 03:10618
Mo. 30. April 2018PetraM01/05/2018 - 06:07644
So. 29. April 2018PetraM30/04/2018 - 02:57738
Sa. 28. April 2018PetraM29/04/2018 - 14:57795
Fr. 27. April 2018PetraM28/04/2018 - 14:22736
Do. 26. April 2018PetraM27/04/2018 - 02:52881
Mi. 25. April 2018PetraM26/04/2018 - 02:28916
Di. 24. April 2018PetraM25/04/2018 - 03:38667
Mo. 23. April 2018PetraM24/04/2018 - 04:27897
So. 22. April 2018PetraM23/04/2018 - 14:30865
Sa. 21. April 2018PetraM22/04/2018 - 05:24639
Fr. 20. April 2018PetraM21/04/2018 - 12:55936
Do. 19. April 2018PetraM20/04/2018 - 14:05591
Mi. 18. April 2018PetraM19/04/2018 - 04:09605
Di. 17. April 2018PetraM18/04/2018 - 15:23524
Di. 17.04.2018 (Zwischeneintrag)PetraM17/04/2018 - 11:23572
Mo. 16. April 2018PetraM17/04/2018 - 04:41596
So. 15. April 2018PetraM16/04/2018 - 04:08519
Sa. 14. April 2018PetraM15/04/2018 - 03:54601
Fr. 13. April 2018PetraM14/04/2018 - 04:42540
Do. 12. April 2018PetraM13/04/2018 - 03:22673
Mi. 11. April 2018PetraM12/04/2018 - 04:40517
Di. 10. April 2018PetraM11/04/2018 - 04:19722
Mo. 09. April 2018PetraM10/04/2018 - 05:23509
So. 08.04.2018PetraM09/04/2018 - 03:58677
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...