Do. 22. März 2018

DruckversionPDF-Version

Heute Abend geht es mir wieder deutlich besser.

Zunächst mal vielen Dank für eure lieben und netten Kommentare.

Es lag wohl wirklich in erster Linie am seelischen. Der gestrige Tag war halt hart für mich.

Ich habe gedacht, ich könnte ruhig und still dabei sitzen, mir einfach nur alles anhören. Wobei selbst dann 5,5 Stunden sehr lang gewesen wären.

Aber sie schob einem ja ständig Zettel zu (leere Zettel), auf die man was schreiben sollte. Ich wusste halt nur nie, was ich hätte schreiben sollen. Auf mich persönlich, auf meinen persönlichen Arbeitsbereich traf halt nichts so richtig zu.

Schon alleine anfangs die Frage, was wir von diesem Tag, von diesem Vortrag erwarten würden... Gar nichts, ich habe gar nichts erwartet. Ich hätte in dieser Zeit viel lieber gearbeitet, als dort rumzusitzen. Absolut verschenkte Zeit (was mich persönlich betrifft).

Ja, und dann ihre ganze Zeit. Als "Lehrer in der Schule" kann man so vielleicht mit seinen Schülern sprechen (wenn sie früher gehen wollen), aber wenn meine Kollegen Nachmittags Termine haben, sich dafür dann vor ihr rechtfertigen zu müssen, das fand ich völlig daneben.

Und als meinem Kollegen mitten drin eine wichtige Frage einfiel, die er spontan stellte, da hat sie ihn so angeranzt, dass er still sein soll, dass er jetzt nicht an der Reihe wäre... Nein, das war alles völlig unmöglich.

Ich habe mich ja eh total unwohl gefühlt und in diesen ganzen Situationen habe ich mich dann zusätzlich so aufgeregt, dass mein Puls immer schneller ging, dass ich mich zwingen musste, wieder ruhig und normal zu atmen.

Ich hätte eventuell zwischendurch mal kurz in mein Zimmer gehen können, etwas trinken können, aber so, wie sie meine Kollegen immer wieder angeraunzt hat, habe ich mich halt nicht getraut aufzustehen. Ich blieb die ganze Zeit über ganz ruhig sitzen, so wenig wie möglich bewegen, so wenig wie möglich auffallen (so dass meine Hände und Füße auch mehrmals eingeschlafen sind).

Ja, dieser Tag war für mich wirklich ganz schlimm.

Gestern Abend fiel mir das Training dann ja schon so richtig schwer (wie gestern schon geschrieben). Mir fiel halt auch die Konzentration schwer, ich war nicht so richtig bei der Sache (dementsprechend kamen auch bei allen Übungen so einige Korrekturen).

Natürlich konnte ich die eine oder die andere Übung eigentlich ganz gut (so wie mit der Hantel über Kopf arbeiten oder mit den Armen hinter/oberhalb vom Rücken arbeiten), aber wenn man nicht gut drauf ist, dann fällt einem halt alles so richtig schwer.

Nachts habe ich total unruhig, mit vielen blöden Alpträumen geschlafen.

Heute morgen bin ich mit totalen Kopfschmerzen, Kreislaufproblemen und Übelkeit aufgewacht. Ich kam überhaupt nicht in die Gänge. Nach der Krankmeldung (auf der Arbeit) habe ich mich wieder hingelegt und bin bis gegen 14 Uhr liegen geblieben. Die Übelkeit war dann immerhin wieder weg

Immer noch Kopfschmerzen. Der Kreislauf wurde langsam besser, war aber immer noch nicht stabil. Nochmals Aspirin genommen. Dabei einen großen Teller Suppe gegessen. Und wieder hingelegt.

Ab etwa 16 Uhr wurde es dann langsam besser. Die heftigen Kopfschmerzen ließen nach (das heftige Pochen ging weg, nur noch ein Druck im Kopf), der Kreislauf wurde immer stabiler.

Erst gegen 17 Uhr ging es mir dann soweit wieder gut.

Zwischendurch habe ich dann ein paar Kniebeugen sowie das Kreuzheben gemacht. Dank des gestrigen Trainings ist mein rechtes Knie heute wieder schmerzfrei. Nur ein bisschen Spannung in die Beine bringen. Mehr Sport habe ich heute aber nicht gemacht. Ansonsten ein totaler Schontag. Das hat mein Körper heute glaube ich gebraucht.

Auch wenn ich das gestrige Training mit den Ausfallschritten und den Übungen mit dem Rubber-Band sehr schwer, sehr intensiv fand, trotzdem war es halt auch sehr gut, hat mir bzw. meiner Muskulatur wieder sehr gut geholfen.

Mein Freund war heute Morgen ja nochmals beim Arzt. Eine Woche Verlängerung (vom Krankenschein), also bis zum Osterwochenende. Es ist eine ausgewachsene Bronchitis.

Dieses Mal hat er Medikamenten-mäßig das volle Programm bekommen. Hochdosiertes Antibiotikum, Kortison sowie ein weiteres Spray (Asthma-Spray), das ebenfalls höher dosiert ist.

Wenn das alles noch nicht helfen würde, dann müsste er in Kürze seine Lunge röntgen lassen, dann wüsste der Arzt nicht weiter (woher der Hustenreiz kommt).

Aber heute Abend geht es ihm schon deutlich besser (mit den neuen Medikamenten). Deutlich weniger Husten als an den letzten Tagen.

Nachdem er jetzt über 2 Wochen (mit dem Hustenreiz) kaum geschlafen hat, ist er völlig übermüdet. Sein Gesicht, seine Augen sehen wirklich schlimm aus (ganz dicke Ränder). Er liegt jetzt hier im Wohnzimmer (weil er hier höher liegen kann als im Bett) und ist vorhin zum Glück eingeschlafen. Bis jetzt höre ich auch kein Rasseln (in den letzten Nächten hat er so gerasselt, dass er mehrmals dabei bzw. davon wach geworden ist).

Ja, ich hoffe, dass es bei ihm jetzt wirklich aufwärts geht.

Und da es mir heute Abend besser geht, gehe ich davon aus, dass es wirklich vom seelischen her gekommen ist, dass ich mich nicht bei ihm angesteckt habe (wovor ich schon Angst hatte, lieber einen Tag Migräne als 2 Wochen mit Grippe flach zu liegen!).

Nächste Woche bekommen wir den Film "Paddington Teil 2". Mein Freund hat einen netten, guten Kollegen. Er wohnt in der Nachbarstadt, fährt jeden Tag mit dem Zug (hat keinen Führerschein). Mein Freund (sie sind auf der gleichen Schicht) fährt jeden Tag am Bahnhof vorbei, nimmt ihn mit. Sowohl auf dem Hinweg zur Arbeit, nach Feierabend setzt er ihn dort wieder ab.

Der Kollege weiß nie, wie er sich dafür bedanken kann (dass mein Freund immer diesen Umweg zum Bahnhof fährt). Er hat mitbekommen, dass wir beide gerne solche Filme gucken. "Paddington Teil 1" fand ich schon so süß. Der Kollege hat jetzt Teil 2 auf DVD geholt. Wegen dem Krankenschein meines Freundes hat er vorhin (per Handy) nach unserer Adresse gefragt. Er schickt uns den Film jetzt per Post zu. Das finde ich total lieb von ihm, darauf freue ich mich jetzt schon so richtig.

Und danach (also als nächsten Film) freue ich mich dann auf "Peter Hase", der ja jetzt erst in die Kinos kommt. Davon habe ich jetzt schon einige gute Ausschnitte/Trailer gesehen. Ebenfalls total süß. Das will ich unbedingt gucken. Sobald der auf DVD raus ist, will ich ihn holen.

TitelAutorDatumBesucher
Do. 24. Mai 2018PetraM25/05/2018 - 04:08708
Mi. 23. Mai 2018PetraM24/05/2018 - 08:45701
Di. 22. Mai 2018PetraM23/05/2018 - 04:18712
Weitere Tagebuchseite PetraM22/05/2018 - 20:10506
Seite wird geschlossenPetraM22/05/2018 - 14:00502
Mo. 21. Mai 2018 (Pfingsten)PetraM22/05/2018 - 02:48543
So. 20. Mai 2018PetraM21/05/2018 - 13:13184
Sa. 19. Mai 2018PetraM20/05/2018 - 14:54204
Fr. 18. Mai 2018PetraM19/05/2018 - 07:53170
Do. 17. Mai 2018PetraM18/05/2018 - 05:13430
Mi. 16. Mai 2018PetraM17/05/2018 - 08:15319
Di. 15. Mai 2018PetraM16/05/2018 - 04:05236
Mo. 14. Mai 2018PetraM15/05/2018 - 04:00279
So. 13. Mai 2018PetraM14/05/2018 - 03:01240
Sa. 12. Mai 2018PetraM13/05/2018 - 14:50233
Fr. 11. Mai 2018PetraM12/05/2018 - 04:15273
Do. 10. Mai 2018PetraM11/05/2018 - 02:27277
Mi. 09. Mai 2018PetraM10/05/2018 - 14:13321
Di. 08. Mai 2018 PetraM09/05/2018 - 03:56491
Mo. 07. Mai 2018PetraM08/05/2018 - 03:50277
So. 06. Mai 2018PetraM07/05/2018 - 03:32334
Sa. 05. Mai 2018PetraM06/05/2018 - 10:59361
Fr. 04. Mai 2018PetraM05/05/2018 - 13:32295
Do. 03. Mai 2018PetraM04/05/2018 - 04:31330
Mi. 02. Mai 2018PetraM03/05/2018 - 04:07340
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...