Do. 27.02.2020

DruckversionPDF-Version

Am Donnerstag fand ich es schön,

dass ich wieder viel (für meine Verhältnisse) getrunken habe, wieder auf etwa 1,5 Liter gekommen bin (bisher sonst ja immer etwa einen Liter am Tag). Diesen Trink-Rhythmus will ich beibehalten. 

dass wir hier vom Schnee-Chaos verschont geblieben sind. Die Schnee-Walze ging weiter südlich übers Land. Hier (Ruhr- und Rheingebiet, Bereich Düsseldorf) hatten wir Glück. Nur viel Schmuddel-Wetter mit Schnee-Regen. 

dass ich mir abends ein leckeres Glas O-Saft-Schorle gegönnt habe. Ich trinke, neben der Tasse Kaffee (morgens und mittags) ja nur pures Wasser. Aber hin und wieder mal was mit Geschmack zu trinken ist halt mal lecker. Dann mische ich mir ein Glas Schorle. Mischung mindestens 50:50 oder noch mehr Wasser. Meistens als Apfelsaft-Schorle, aber hin und wieder, so wie heute, auch mal als O-Saft-Schorle. 

dass ich abends zumindest wieder ein kleines Grundprogramm durchgeführt habe. Das war mir auch wichtig.

dass ich meinen Körper gut "kenne", relativ gut im Griff habe.

Als ich im Internet bezüglich meiner Bein-Probleme gelesen habe, dass es auch eine Hüft-Arthrose sein kann, diesbezüglich "gesucht" habe, da fiel mein Blick als erstes auf das Wort "OP". Sofort ging mein Kreislauf runter. Mir wurde es sofort schwindelig, etwas schwarz vor Augen, "Rauschen" in den Ohren.

Aber das bekam ich wieder gut in den Griff. Tief durchatmen, was trinken. Nach ein paar Minuten aufstehen, ein paar Schritte Laufen, dann war wieder alles in bester Ordnung.

Nein, eine OP ist erst das "letzte Mittel". An erster Stelle steht die Krankengymnastik. Übungen, die ich eh kenne. 

Ich habe schon so viele Probleme, so viele Schmerzen in den Griff bekommen (Rücken, Fersen, Beine/Knie), auch das werde ich wieder in den Griff bekommen.

Bei meinem Rücken wurden mir von den Ärzten ja Dauerschmerzen "prophezeit". Nein, mit dem richtigen Training, wenn die Muskulatur stabil und kräftig ist, dann sind diese ganzen Prognosen "Blödsinn". Jeder ist seines Glückes Schmied. Ich bleibe lieber bei meinem Training. 

Diese Bewegungseinschränkung an sich besteht ja eh schon seit sehr vielen Jahren. Schon seit über 10 Jahren. Im Rahmen der Reha (2010) wurde ich von einigen Ärzten, von einigen Orthopäden untersucht. Schon damals konnte ich das linke Bein (so wie jetzt) nicht richtig bewegen. Jedes Mal hieß es nur, dass die Muskulatur sehr eingeschränkt sei, dass ich "zu wenig" Sport machen würde (damals schon mindestens 3 mal wöchentlich mit KG und Wassergymnastik), dass ich total "steif und ungelenkig" sei, dringend viel mehr Sport machen müsste. 

Aber trotz meines fast täglichen Sports hat sich diese damalige Einschränkung bis heute nur kaum, höchstens minimal verändert. 

Den Schmerz im Oberschenkel hatte ich jetzt zum ersten Mal. Ich wollte es unbedingt schaffen, den linken Fuß auf das rechte Knie zu legen. Es klappte mal wieder nicht. Ich habe es mit Ruck, mit Gewalt gemacht (damit ich später auch weiterhin gut an den Fuß komme, Strumpf anziehen usw.). Dabei hatte ich dann den stechenden Schmerz im Bein. 

Im normalen Alltag, egal ob beim Laufen, bei meinem normalen Sportprogramm, bei meinen ganzen sonstigen Dehnübungen (auch Spagat usw.) bin ich diesbezüglich völlig schmerzfrei. Gar keine Probleme. 

Aber diese Anregung, das Dehnen für den Oberschenkel, die Übungen, die im Internet gerade für die Hüfte empfohlen werden, die werde ich "vorbeugend" (damit es nicht schlimmer wird) fest mit in mein Programm mit einbauen. Schaden kann es definitiv nicht (so beweglich wie möglich zu bleiben bzw. an seiner Beweglichkeit weiterhin zu arbeiten). 

Kleine Sporteinheit über knapp 10 Minuten.

10 Kniebeugen, die 4 kg Kugelhantel vor der Brust halten. Beim Hochkommen Arme in Schulterhöhe nach vorne strecken.
Mit der 6 kg Kugelhantel 25 mal Kettlebell-Swing.
Damit 10 tiefe Kniebeugen Sumo Squats (mit nach wippen).
Mit den 4 kg Hanteln 15 Bizeps-Curls. Gerade Vorbeugen, 10 mal Rudern, Ellenbogen nach hinten ziehen. Gerade Stehen, 10 mal aufrechtes Rudern.
Gerade vorbeugen und mit den 2 kg Hanteln 10 mal Trizeps Kickback. Mit den 2 kg Hanteln 10 mal Seitheben. 10 mal Schulterdrücken.
Kleines Dehn-Programm für Beine/Hüfte (Oberschenkel nach hinten ziehen) und Fersen (Ausfallschritt).

TitelAutorDatumBesucher
Sa. 04. Juli 2020PetraM05/07/2020 - 20:2815
Fr/Sa 03./04. Juli 2020PetraM04/07/2020 - 18:5743
Do. 02. Juli 2020PetraM03/07/2020 - 09:1583
Mi. 01. Juli 2020PetraM02/07/2020 - 09:08119
Di. 30. Juni 2020PetraM01/07/2020 - 08:5325
Mo. 29. Juni 2020PetraM30/06/2020 - 09:1721
So. 28. Juni 2020PetraM29/06/2020 - 09:2221
Sa. 27. Juni 2020PetraM28/06/2020 - 17:0424
Fr. 26. Juni 2020PetraM27/06/2020 - 17:4255
Do. 25. Juni 2020PetraM26/06/2020 - 08:2563
Do. 25.06. Zwischeneintrag PetraM25/06/2020 - 21:4049
Mi. 24. Juni 2020PetraM25/06/2020 - 08:25119
Di. 23. Juni 2020PetraM24/06/2020 - 07:42199
Mo. 22. Juni 2020PetraM23/06/2020 - 08:01190
So. 21. Juni 2020PetraM22/06/2020 - 07:20114
Sa. 20. Juni 2020PetraM21/06/2020 - 17:11110
Fr. 19. Juni 2020PetraM20/06/2020 - 21:20142
Do. 18. Juni 2020PetraM19/06/2020 - 03:43142
Mi. 17. Juni 2020PetraM18/06/2020 - 09:12171
Di. 16. Juni 2020PetraM17/06/2020 - 09:12146
Mo. 15. Juni 2020PetraM16/06/2020 - 08:48157
So. 14. Juni 2020PetraM15/06/2020 - 03:14235
Sa. 13. Juni 2020PetraM14/06/2020 - 15:59309
Fr. 12. Juni 2020PetraM13/06/2020 - 18:43212
Do. 11. Juni 2020PetraM12/06/2020 - 03:53204
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...