Donnerstag, 10.10.2013

DruckversionPDF-Version

Auf der Arbeit hatten wir heute knapp zwei Stunden lang eine wichtige Besprechung bezüglich des Umzuges. Ich finde es sehr interessant, an was man alles denken muss. Das sind alles völlig andere Prioritäten, als wenn man privat umzieht. 

In den Nachmittagsstunden habe ich verstärkt mein Büro aufgeräumt. Viele alte Sachen wandern in den Müll und die aktuelleren Sachen werden so sortiert, dass ich sie "drüben", im neuen Büro, gut in den Schränken verstauen kann. Mit dieser Beschäftigung werde ich auch in der nächsten Woche noch zu tun haben. 

Heute Nachmittag war ich mit meiner Kollegin zusammen in unserem neuen Büro (mit der ich dort zusammen sitzen werden). Wir haben ein paar Sachen durchgesprochen, wie wir unsere Tische dort aufstellen werden, wohin wir das Faxgerät stellen werden usw. Bis jetzt läuft es diesbezüglich gut, bisher sind wir auf einer "Wellenlänge", haben die gleichen Vorstellungen und Ideen. Ich hoffe, dass es diesbezüglich weiterhin so harmonisch verläuft.

Bezüglich des Umzuges ist es bei mir jetzt so, wie vor blöden Arztterminen, vor denen man Angst hat. Erst liegt der Arzttermin in weiter Ferne, erst in mehreren Wochen (was hier bei vielen Ärzten der Fall ist, Termine in 6 bis 8 Wochen). Die Zeit vergeht, der Termin rückt immer näher, die Angst und die Aufregung steigt, man wird diesbezüglich innerlich immer kribbeliger. Aber trotzdem sagt man sich, dass man ja noch "Galgenfrist" hat, der Termin ist ja erst in zwei Wochen....

Dann ist es im Prinzip so weit, der Termin ist in greifbarer Nähe. Man ist seelisch im Zwiespalt. Man weiß, es gibt kein Zurück mehr und will schließlich nur noch das Beste aus dieser Situation machen. Ja, und dann ist es so weit. Man sitzt im Wartezimmer und wartet eigentlich nur noch darauf, dass man "endlich" aufgerufen wird, weil man es einfach nur noch hinter sich bringen will, auch damit man dann seelisch endlich wieder zur Ruhe kommen kann. Wenn es dann soweit ist, wenn man aufgerufen wird, dann steht man plötzlich "neben sich", wie ein fremder Mensch, der Puls rast und trotzdem zieht man es durch. Erst danach, wenn man wieder zur Ruhe kommt, wieder durchatmet, wird einem erstmal so richtig bewusst, Ja, das war die Situation, vor der man Angst hatte und man hat es geschafft, hat es wirklich durchgezogen. 

So etwas hatte ich schon "tausend Mal" in meinem Leben, egal ob beim Zahnarzt, im letzten Jahr bei der Weihnachtsfeier der Wassergymnastik, auf der Arbeit bei Geburtstagsfeiern, in der Reha usw. Diese Situation wiederholt sich im Grunde in meinem Leben immer wieder bei den verschiedensten Gelegenheiten. 

Und so ähnlich ergeht es mir auch jetzt. Der Umzug rückt immer näher, ist unausweichlich. Fast täglich kommen deswegen neue "Meldungen" (dass die Umzugskartons da sind usw.). Ja, und jetzt ist der "Endspurt". Morgen in einer Woche werden im Laufe des Tages bereits die Computer "abgeklemmt" bzw. abmontiert, dann werden die Telefone "abgeklemmt" und dann wird es ernst, dann geht es los. Für Montag und Dienstag wird dann der große Umzug eingeplant, so dass wir in den neuen Büros dann ab Mittwoch wieder erreichbar sind. Theorie und Praxis, mal sehen, wie dann alles läuft. Auf jeden Fall bin ich seelisch jetzt in der Situation, dass ich es nur noch hinter mich bringen will. Mich so richtig auf die neue Situation, auf unser neues Büro einstellen will. 

Heute Abend habe ich etwas aufgeräumt, ansonsten saß ich viel vor dem Computer, habe mich etwas abgelenkt. Ich habe die Wassergymnastik vermisst. Ich sage mal so, wenn die Sache mit der einen Frau, mit dem gestrigen Telefonat nicht gewesen wäre (wenn sie mich auf kein Treffen angesprochen hätte), dann wäre ich heute ganz bestimmt zur Wassergymnastik gegangen. Das hatte ich ja eigentlich eingeplant. Das hätte mir ganz bestimmt auch Spaß gemacht. Aber ich konnte seelisch nicht, wollte sie heute nicht sehen, brauchte erstmal etwas Abstand. Das war für mich seelisch wirklich eine doofe, eine harte Situation, erst bezüglich eines Treffens angesprochen zu werden und dann gesagt zu bekommen, dass sie darauf keine Lust hat, dass es ihr mit mir keinen Spaß machen würde. 

Ich sage mal so, es kommt meiner Meinung nach bei einem Treffen, ob dabei Stimmung aufkommt, nicht auf die Anzahl der Personen an. Es kann passieren, dass man mit 5 Personen (oder mehr) zusammen ist, aber trotzdem keine Stimmung aufkommt (dass man kein Gesprächsthema findet oder dass die Interessen zu weit auseinandergehen) und man kann auch nur zu zweit sein und Spaß haben ohne Ende (was ich im Laufe der Jahre schon mehrmals hatte, egal ob auf der Arbeit mit einzelnen Kollegen, aber auch mit verschiedenen anderen Personen). Es kommt auf die Personen, die Situation an sich und die Gesprächsthemen an. Man kann meiner Meinung nach nicht sagen (so wie sie es macht), dass wir zu dritt viel Spaß gehabt hätten, aber zu zweit wäre es langweilig geworden. Auch zu dritt hätte es, ohne die richtigen Gesprächsthemen, im Prinzip genauso langweilig werden können (rein theoretisch). Deswegen nehme ich ihre Absage halt sehr persönlich und wollte sie heute lieber nicht sehen, lieber etwas Abstand zu ihr haben. Wenn sie mich gar nicht erst auf dieses Treffen angesprochen hätte, dann wäre ich heute ganz bestimmt zur Wassergymnastik gegangen. Ja, und das hat mir heute Abend dann halt wirklich so richtig gefehlt (da ich dort mit den anderen Frauen ja auch immer einen guten Kontakt habe, auch immer wieder sehr gut ins Gespräch komme).

 

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 08.04.2020PetraM09/04/2020 - 08:4311
Di. 07.04.2020PetraM08/04/2020 - 09:1218
Mo. 06.04.2020PetraM07/04/2020 - 03:5590
So. 05.04.2020PetraM06/04/2020 - 09:0794
Sa. 04.04.2020PetraM05/04/2020 - 16:3093
Fr. 03.04.2020PetraM04/04/2020 - 14:0293
Do. 02.04.2020PetraM03/04/2020 - 05:28171
Mi. 01.04.2020PetraM02/04/2020 - 04:11195
Di. 31.03.2020PetraM01/04/2020 - 09:06178
Mo. 30.03.2020PetraM31/03/2020 - 04:49200
So. 29.03.2020PetraM30/03/2020 - 18:55202
Sa. 28.03.2020PetraM29/03/2020 - 18:47201
Fr. 27.03.2020PetraM28/03/2020 - 14:36214
Do. 26.03.2020PetraM27/03/2020 - 09:46221
Mi. 25.03.2020PetraM26/03/2020 - 09:47231
Di. 24.03.2020PetraM25/03/2020 - 09:47226
Mo. 23.03.2020PetraM24/03/2020 - 09:46194
So. 22.03.2020PetraM23/03/2020 - 05:17197
Thema Hobby, Sport & TherapiePetraM22/03/2020 - 23:27219
Sa. 21.03.2020PetraM22/03/2020 - 20:27223
Fr. 20.03.2020PetraM21/03/2020 - 19:51232
Do. 19.03.2020PetraM20/03/2020 - 09:58258
Mi. 18.03.2020PetraM19/03/2020 - 09:51249
Di. 17.03.2020PetraM18/03/2020 - 10:01266
Mo. 16.03.2020PetraM17/03/2020 - 06:16250
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...