Fr. 04.10.2019

DruckversionPDF-Version

Am Freitag fand ich es schön,

dass wir Mittags auf einen Sprung in der Stadt waren.

Unter anderem haben wir, wie geplant, den Handtuch-Ständer fürs Badezimmer geholt. Der ist wirklich gut (und schön) und passt auch gut in unser Bad. Viel besser als die bisherigen Haken an der Wand. 

Mein Freund war zum ersten Mal in diesem Geschäft.

Er hat sich dort auch direkt ein Sweat-Shirt mit Kapuze für die Arbeit geholt. Wenn er auf der Arbeit zeitweise draußen (auf dem Hof) arbeiten muss (mit dem Gabelstapler fahren muss), dann braucht er etwas dickere Sachen. Dafür ist dieses Teil ideal. 

Außerdem haben wir dort einen "Kamin" geholt. Einen größeren, also rein elektrisch mit LED-Licht. Der wärmt zwar nicht, macht aber "warme Gedanken" (Grins). Der hängt jetzt an der Wand über dem Fernseher. Die Flammen "flackern" darin so richtig. 

Ansonsten war es ein ruhiger und gemütlicher Nachmittag, an dem ich auch viel gelesen habe. Die letzten Urlaubstage nochmals so richtig genießen, ohne Stress, mit viel Entspannung, der Stress (auch rund um die verspäteten Züge) geht dann ja schnell genug wieder los. 

Wir haben wieder eine schöne lange Fernseh-Nacht gemacht. Nicht ganz so lang wie in der Nacht davor. Ein paar Folgen von Starky und Hutch (die Krimiserie).

Nachmittags hatte ich bereits mein Personal-Training. Das haben wir aus terminlichen Gründen vom Wochenende bereits auf den Freitag vorgezogen.

Das war wieder eine gute und sehr intensive Trainingseinheit. Vorher bzw. zu Beginn war ich mächtig kalt, wovon später aber keine Rede mehr sein konnte. Ich fing dann so richtig an zu schwitzen.

Das Aufwärmprogramm bestand aus einigen Bewegungsabläufen mit den mit Sand gefüllten Hanteln. Also bei jeder Bewegung die Arme mit kräftigem Schwung mitnehmen. Kniebeugen, seitliches Kicken usw.

Danach folgte ein Programm Halb für die Beine und Halb für die Arme.

Übungen rund um das Steppbrett.

Mit einem Bein oben stehen bleiben. Die 4 kg Hanteln in die Hände. Immer wieder mit einem Bein unten (auf dem Boden) kurz auftippen und wieder nach oben drücken.

Dann seitliches Arbeiten. Ein Bein oben auf dem Steppbrett. Ein unten auf dem Boden. Die 4 kg Hantel vor der Brust halten. Runter in die tiefe Kniebeuge. Dann hochkommen, also oben auf dem Steppbrett auf einem (auf dem Standbein) stehen.

Vor das Steppbrett stellen. Eine tiefe Kniebeuge, dann mit einem Bein (im Wechsel) einen Schritt nach vorne, also auf das Steppbrett hoch (auf einem Bein stehen), Wieder runter und auch runter in die Kniebeuge.

Danach folgte die Basis-Übung. Dafür nimmt er auch Übungen, die ich "sonst" alleine nicht unbedingt mit in mein Programm mit einbauen würde. Eine Zweier-Kombination mit dem Steppbrett (das machen wir immer mal wieder).

Zuerst mit einem Bein aufs Steppbrett, mit dem anderen Knie vorne hoch kicken. Dann rückwärts wieder runter. Mit dem anderen Bein weiten Schritt nach hinten und runter in den (tiefen) Ausfallschritt (nicht nur "andeuten", sondern tief runter gehen).

Mit den Beinen im Wechsel, so dass beide Beine mal dran sind.

Dann folgten Kniebeugen und Rudern als Partnerübung mit dem Theraband, das er dabei mittig festhielt. Eine tiefe Kniebeuge, beim Hochkommen mit den Armen rudern, also die Ellenbogen 3 x weit nach hinten ziehen.

Seitlich (gerade) hinstellen (auf eine gerade Haltung, angespannten Bauch achten). Arm angewinkelt nach vorne. Ein Ende vom Theraband in die Hand (er zog am anderen Ende). Den Arm so aus dem Oberarm heraus zur Seite drehen. Das finde ich immer total schwer.

Im Ausfallschritt stehen. Mit dem vorderen Fuß mittig auf dem Theraband, die Enden in den Händen halten. Mit dem rechten Fuß vorne mit den Armen gleichzeitig Bizeps-Curls. Mit dem linken Fuß vorne mit den Armen im zügigen Wechsel Bizeps-Curls. Zuletzt die Arme noch etwas unter Spannung (also das Band unter Spannung) in der Waagerechten halten.

Zum Schluss dann wieder Dehnübungen für den Oberkörper und für die Beine/Fersen.

Alles in allem, einschließlich interessanter (motivierender) Gespräche, war es wieder ein super gutes Training.

Unser nächstes Training findet erst wieder nächste Woche statt, wenn ich meinen ersten Arbeitstag (nach dem Jahresurlaub) hinter mir habe. Bis dahin werde ich alleine noch ein paar Sporteinheiten durchziehen.

Abends bin ich dann noch Fahrrad gefahren, 16 Kilometer in 30:05 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 34 km/h. Das war meine 4. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 64 gefahrene Kilometer für den Monat Oktober. Im Jahr 2019 insgesamt 2.079,00 Kilometer.

Nach dem Fahren noch etwas Dehnen für die Beine.

TitelAutorDatumBesucher
Fr. 15.11.2019PetraM16/11/2019 - 19:473
Do. 14.11.2019PetraM15/11/2019 - 09:0319
Mi. 13.11.2019PetraM14/11/2019 - 04:0524
Di. 12.11.2019PetraM13/11/2019 - 09:0923
Mo. 11.11.2019PetraM12/11/2019 - 04:4427
So. 10.11.2019PetraM11/11/2019 - 03:5572
Sa. 09.11.2019PetraM10/11/2019 - 16:1932
Fr. 08.11.2019PetraM09/11/2019 - 20:2147
Do. 07.11.2019PetraM08/11/2019 - 08:4544
Mi. 06.11.2019PetraM07/11/2019 - 08:3949
Di. 05.11.2019PetraM06/11/2019 - 08:4460
Mo. 04.11.2019PetraM05/11/2019 - 08:4660
So. 03.11.2019PetraM04/11/2019 - 03:0164
Sa. 02.11.2019PetraM03/11/2019 - 16:2650
Fr. 01.11.2019PetraM02/11/2019 - 16:3852
Do. 31.10.2019PetraM01/11/2019 - 15:1482
Mi. 30.10.2019PetraM31/10/2019 - 04:0883
Di. 29.10.2019PetraM30/10/2019 - 14:1969
Mo. 28.10.2019PetraM29/10/2019 - 08:4581
So. 27. Okt. 2019PetraM28/10/2019 - 03:4381
Sa. 26.10.2019PetraM27/10/2019 - 15:1479
Fr. 25.10.2019PetraM26/10/2019 - 18:3180
Do. 24.10.2019PetraM25/10/2019 - 07:30108
Mi. 23.10.2019PetraM24/10/2019 - 03:14148
Di. 22.10.2019PetraM23/10/2019 - 07:16124
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...