Fr. 09. Okt. 2020

DruckversionPDF-Version

Am Freitag fand ich es schön,

dass meine Zugverbindung abends pünktlich war.

Morgens hat es mit den Anschlüssen nicht so ganz geklappt, da die Straßenbahn etwas Verspätung hatte. Dadurch habe ich dann einen Zug später genommen.

Als ich morgens (wie üblich am Freitag) unsere neue Fernsehzeitung (die Funk Uhr) gekauft habe, bin ich etwas Kleingeld losgeworden (also meine Handtasche etwas leichter geworden).

Die Zeitung kostet jetzt 1,49 Euro. Automatisch zahlt man mit 1,50 Euro (oder einer anderen Summe). Die Verkäuferin fragte direkt, da sie schon morgens kaum noch Cent-Stücke hatte, ob ich eventuell 9 Cent klein hätte. Ja, hatte ich. Gar kein Problem. Ich fand es dann schön, dass ich etwas Kleingeld (Gewicht in der Handtasche) los geworden bin und der Verkäuferin mit diesem Geld, diesem Wechselgeld helfen konnte.

Freitags Nachmittags gibt es mit den Zügen immer mal wieder Probleme. Das ist irgendwie der Tag mit den meisten Verspätungen. Keine Ahnung, wieso das so ist. Aber an diesem Freitag waren die Züge echt mal pünktlich, so dass ich abends gut und zeitig nach Hause gekommen bin.

Im Büro finde ich es im Moment anstrengend. Also schön, gut und total interessant (das Lernen der neuen Aufgaben) und trotzdem halt anstrengend.

Im ersten Halbjahr in diesem Jahr musste ich ja zunächst "beweisen", dass ich es schaffen kann. Die aktuellen Aufgaben haben mir zunächst nur wenige Kollegen wirklich zugetraut. Ich war mir aber sicher, dass ich es schaffen kann, alles in den Griff bekommen kann.

Ja, ich habe es "bewiesen". jetzt habe ich die Aufgaben offiziell.

Aber bisher war es halt nur in Vertretung. Jetzt geht das richtige Lernen los. Nicht nur die "brennenden" (eiligen) Sachen erledigen, sondern alles komplett, alle Arbeitsabläufe im Ganzen erlernen.

Jeden Tag neue Sachen lernen und nebenbei natürlich meine bisherigen "kleinen" üblichen Aufgaben ebenfalls noch mit erledigen (einschließlich Versand der Formulare usw). Wenn mit der Zeit alles läuft, wenn ich alles kann und weiß, schon im Vorfeld vor Sitzungen alles Vorbereiten kann, dann wird es ganz bestimmt alles glatt laufen.

Ja, aber aktuell arbeite ich halt auf "Zuruf", bekomme immer Schritt für Schritt gesagt, was noch zu machen ist.

Dann passiert es halt mal (so wie am Freitag), dass eine "geballte" Ladung Aufgaben gleichzeitig auf einen zukommt. Ja, später, wenn man alles kann und weiß, dann kann man es sich selber rechtzeitig entzerren und selber einplanen, bei Sitzungen halt schon mal vorarbeiten. Aber wie gesagt, so weit bin ich aktuell ja noch nicht. Jetzt startet ja erst so richtig die Lernphase.

Durchaus super schön und positiv, aber trotzdem, je nach Arbeitsaufkommen im Allgemeinen, kann es halt auch anstrengend sein.

Am Freitag fand ich es anstrengend. Ich habe mehrere Bereiche parallel bearbeitet (Telefonzentrale, Formulare, Diktat geschrieben und gelernt, wie man eine Sitzung organisiert, die am Freitag stattgefunden hat).

Alles super gut und interessant, aber es hat auch geschlaucht. Abends war ich total müde und kaputt, lag auch schon früh im Bett.

Über Thema Weihnachtsurlaub habe ich mit einer Kollegin gesprochen. Sie bzw. wir gehen davon, dass Urlaub (für mich) kein Problem sein dürfte. In der Woche wird es eh nur eine Notbesetzung geben. Ein paar Kollegen/Kolleginnen wollen auch gar kein Urlaub haben, möchten dann freiwillig arbeiten. Und das zum Teil auch aus dem Home Office heraus.

Ja, ich mache mir darum jetzt keine großen Gedanken bzw. Sorgen. Ich gehe nicht davon aus, dass ich für "ein oder zwei" Telefonate täglich alleine 9 Stunden im Büro sitzen werde. Nein, das werden wir ganz bestimmt geregelt bekommen.

Auf dem Weg nach Hause ging ich noch kurz beim "Türken" vorbei. Also einem kleinen türkischen Geschäft (Lebensmittel). Dort gibt es hier aktuell noch die letzten Erdbeeren. Davon habe ich mir abends noch eine Schale gegönnt. Sehr dicke Dinger, total lecker und aromatisch.

Bezüglich meiner Sportuhr werde ich mich zwar mal mit Amazon in Verbindung setzen, werde auf jeden Fall "versuchen", die Uhr umzutauschen (sie ist ja erst ein Jahr alt), aber ich möchte mich trotzdem auch nach einer neuen/anderen Uhr umsehen. Wie ich gelesen habe, ist die Sache mit dem kaputten Display (dass der "Bildschirm" weiß wird) ein ganz klassischer Fehler, den viele Kunden damit schon hatten.

Deswegen, falls es mir mit der neuen/umgetauschten Uhr dann auch wieder passiert, dann hole ich mir lieber zusätzlich eine neue/andere Uhr. An diese Motivation mit Schrittzähler und Aufzeichnung meiner Trainingseinheiten habe ich mich halt so richtig gewöhnt.

Am Donnerstag vor 2 Jahren haben wir übrigens den Schlüssel für diese Wohnung bekommen. Wir sind immer noch froh darüber, dass wir jetzt hier wohnen. Wir fühlen uns hier immer noch so richtig wohl. Total genial, dass es mit dieser Wohnung geklappt hat.

Meine Reha ist jetzt genau 10 Jahre her. Genau am 13. Oktober, am Geburtstag meines Freundes, musste ich die Reha antreten.

Wir sind damals 2 Tage vorher nach Bad Frankenhausen gefahren, also am 11. Oktober. Am 12. Oktober sind wir in Erfurt spazieren gegangen. Schließlich kommt dort meine Brieffreundin her. Mit diesem Ausflug habe ich mich damals noch etwas abgelenkt, wobei ich seelisch eh total neben mir stand. Ja, und an seinem Geburtstag haben wir uns beide dann vor dem Reha-Gebäude verabschiedet.

Danach habe ich mehrere Tage fast durchgängig nur geweint (die ganze Aufregung) und mein Blutdruck (sonst immer super niedrig, höchstens bei 100/110) war mehrere Tage lang bei etwa 200. Ich musste mehrmals täglich zum "Schwestern-Zimmer", musste mich bzw. meinen Blutdruck kontrollieren lassen.

Ja, in den letzten 10 Jahren ist in meinem Leben sehr, sehr viel passiert. Alles im Grunde nur Richtung Positiv. Zuerst noch ein paar ganz, ganz tiefe Jahre, Depressionen ohne Ende, aus denen ich mich sehr mühsam raus kämpfen musste.

Ja, aber jetzt geht es mir bzw. fühle ich mich besser denn je. Seelisch und körperlich top fit sozusagen. Besser wie aktuell könnte es mir jetzt nicht gehen.

Seelisch (müde) schlauchen mich aktuell halt nur etwas die Arbeitstage. Die extrem langen Arbeitstage (mit dem langen Arbeitsweg) und halt viele neue Sachen dazu lernen. Sehr schön und positiv, aber es schlaucht mich halt trotzdem.

Aber es ist ja nur "vorübergehend". Also das Lernen meine ich jetzt. Wenn ich erst mal die wichtigsten Abläufe kann, genau weiß, was ich als nächstes machen muss, dann kann ich halt schon in Vorarbeit alles vorbereiten. Aber so weit bin ich halt noch nicht. Erst mal alles lernen, bevor ich die Abläufe selber steuern/einteilen kann.

Die letzten 10 Jahre habe ich mich sehr viel mit psychologischen Sachen beschäftigt. Mit positivem Denken sozusagen. Auch die vielen Gespräche meines Trainers (als Motivationsredner) haben mir dabei sehr geholfen.

Wenn jetzt was negatives ist, dann fallen mir selber sofort einige positive Verhaltensweisen ein, wie man sich selber wieder aufbauen kann. Das habe ich meinen Kolleginnen auch schon versucht zu vermitteln.

Nein, die total negative Seite (Denkweisen), die habe ich längst (vor Jahren) völlig abgelegt.

Inzwischen macht mir dieses positive Denken, diese ganze andere Verhaltensweise so richtig Spaß. Damit geht man im Ganzen viel lockerer und positiver durchs Leben.

Ja, ohne diese damalige depressive Phase (einschließlich der Reha) wäre ich heute charakterlich und vom Denken her völlig anders. Wenn man sich selber aus so einer depressiven Phase heraus gekämpft hat, dann geht man völlig anders durch das Leben.

Am Freitag Abend war ich so müde, so dass ich nur noch ein paar (10) Kniebeugen gemacht habe. Zu mehr Sport konnte ich mich absolut nicht mehr aufraffen.

Aber auch, wenn mich die Arbeit am Freitag so geschlaucht hat, trotzdem bin ich darüber immer noch total glücklich und happy, dass ich diese neuen Aufgaben jetzt habe und in den neuen Bereichen so richtig angelernt werde.

TitelAutorDatumBesucher
Di. 20. Okt. 2020PetraM21/10/2020 - 08:117
Mo. 19. Okt. 2020PetraM20/10/2020 - 08:5713
So. 18. Okt. 2020PetraM19/10/2020 - 08:4520
Sa. 17. Okt. 2020PetraM18/10/2020 - 18:3033
Fr/Sa 16/17 Okt. 2020PetraM18/10/2020 - 00:5962
Do. 15. Okt. 2020PetraM16/10/2020 - 09:1089
Mi. 14. Okt. 2020PetraM15/10/2020 - 09:03172
Di. 13. Okt. 2020PetraM14/10/2020 - 07:58174
Mo. 12. Okt. 2020PetraM13/10/2020 - 07:53175
So. 11. Okt. 2020PetraM12/10/2020 - 07:43174
Sa. 10. Okt. 2020PetraM11/10/2020 - 18:32150
Do. 08. Okt. 2020PetraM09/10/2020 - 07:37314
Mi/Do 07./08. Okt. 2020PetraM08/10/2020 - 17:15278
Di. 06. Oktober 2020PetraM07/10/2020 - 08:17264
Mo. 05. Oktober 2020PetraM06/10/2020 - 07:46252
So. 04. Oktober 2020PetraM05/10/2020 - 07:46248
Sa. 03. Oktober 2020PetraM04/10/2020 - 19:08257
Fr. 02. Oktober 2020PetraM03/10/2020 - 17:43340
Do. 01. Oktober 2020PetraM02/10/2020 - 06:54319
Mi. 30. September 2020PetraM01/10/2020 - 07:13322
Di. 29. September 2020PetraM30/09/2020 - 07:01218
Mo. 28. September 2020PetraM29/09/2020 - 03:36311
So. 27. September 2020PetraM28/09/2020 - 03:05310
Sa. 26. September 2020PetraM27/09/2020 - 15:16343
Fr. 25. September 2020PetraM26/09/2020 - 13:46285
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...