Fr. 14.06.2019

DruckversionPDF-Version

Am Freitag fand ich es schön,

dass alles (endlich mal wieder) relativ pünktlich war. Sowohl die Straßenbahn und auch meine Züge. 

dass es ein Freitag war, also auch ein typischer Freitag-Nachmittag im Büro, an dem ich mal wieder viel geschafft habe. 

dass ich einen ganzen Schwung Post, einschließlich Briefe per Einschreiben (die ich zur Post gebracht habe), gut in den Griff bekommen habe.

dass wir uns mit der Familie zum Essengehen verabredet haben. Also die "Schwiegermutter" hat eingeladen. Sie hat sich sehr über unsere Karte zum Geburtstag gefreut. Es wird das Geburtstags-Essen.

Eigentlich sollte die Einladung spontan für Morgen Nachmittag sein. Aber so spontan sind wir nicht. Am Samstag müssen wir Mittags zuerst unbedingt zu dem Geschäft wegen dem Vorhang im Schlafzimmer. Das ist wichtig, das müssen wir geregelt bekommen. Danach müssen wir den üblichen Wochenend-Einkauf für nächste Woche machen. 

Wir haben dann gefragt (also alles per SMS) wie es in zwei Wochen, in der ersten Juli-Woche aussieht (wenn wir Urlaub haben). Darauf gingen sie sofort ein. Die genaue Planung, also den genauen Zeitpunkt werden wir dann noch besprechen.

Beim Thema Essen muss ich gerade an mein Training denken. Unser nächstes Training ist am Sonntag Nachmittag (weil er am Wochenende sportliche Termine hat). 

Das ist immer ein schwieriges Thema. Ich sage mal so, er "schwört" auf flüssige Nahrung in Form von Eiweißdrinks. 

Ich habe ja nichts "dagegen", zum Abnehmen zur Unterstützung (damit man weniger isst) mal einen Eiweißdrink zu trinken. Aber das sollte eine Nebensache sein. 

Er ist darin total eisern und konsequent, ernährt sich sogar tagelang nur von diesen Eiweißdrinks. Das finde ich nicht gut, werde es auch nicht machen. Ich meine, dass der Körper mehr braucht als nur diese Flüssignahrung. Der Kiefer braucht Bewegung (Kauen), Magen und Darm brauchen Arbeit. 

Natürlich gibt es auch diese Fasten-Kuren, nur viel Flüssigkeit/Suppen zu sich zu nehmen. Aber ich persönlich finde das halt nicht gut. 

Ja, aber mein Trainer ernährt sich halt regelmäßig immer wieder tagelang nur von diesen Drinks.

Ja, und sobald es um das Thema Ernährung und Abnehmen geht, da kommen wir auf diese Drinks zu sprechen. Dass ich nichts mehr Essen soll, mich ebenfalls (zumindest eine Zeitlang) ausschließlich von diesen Drinks ernähren soll. Nein, das will und das werde ich nicht. Als ich damals, mit Anfang 30, die große Diät durchgezogen habe, da habe ich ja auch mit viel Salat die 25 Kilo abgenommen. 

Ich finde es ja gut, dass er mich auf diese LowCarb-Tage gebracht hat, an denen ich jetzt immer viel Fisch, Gemüse und auch Salat esse. So viel Fisch (in regelmäßigen Abständen) habe ich zuvor mein ganzes Leben nicht gegessen. Das ist ja schließlich auch gesund. Aber mich regelmäßig nur noch von Eiweißdrinks ernähren - Nein, das kommt für mich absolut nicht in Frage. Darüber haben wir schon so einige intensive Diskussionen geführt. Ja, das ist bei uns (bei den Trainings-Einheiten) immer wieder ein schwieriges Thema. 

Auf der Arbeit war es in dieser Woche für mich ein seelisches Auf und Ab. Ich versuche mal meine Gedanken in Worte zu fassen.

Zum einen letzte Tage. Als meine Kollegin krank geworden ist, blieb vorerst so einiges liegen. 

Ich hatte mächtige Leerläufe. Ich habe dann angeboten bzw. gefragt, ob ich ein paar Aufgaben davon übernehmen könne, mich da reinarbeiten könne. 

Die klare Antwort war Nein, damit haben Sie nichts zu tun, hängen Sie sich nicht da rein, Sie werden schon noch andere Aufgaben bekommen. 

Nun gut, diese Aussage musste ich natürlich so akzeptieren. Es blieben dann weitere Sachen liegen. Ich sollte bzw. durfte mich ja nicht darum kümmern.

Ja, und letzte Tage hieß es dann, warum ich mich nicht darum gekümmert hätte. Es wäre meine Aufgabe gewesen, ich könne diese Sachen doch nicht "einfach so" liegen lassen. 

Ja, echt mal wieder klasse.... Heute "Hü" und morgen "Hott", einen Tag so und einen Tag so. Damit habe ich echt Probleme. Die Gedanken sind in meinem Kopf totale Achterbahn gefahren. 

Das ging am Freitag dann nochmals weiter. Wobei ich damit irgendwie schon gerechnet hatte. 

Wie ich hier geschrieben hatte, sollte ich mich um die Seminare kümmern. Ich habe ja zunächst gezögert, weil ich dachte, wenn meine Kollegin wieder kommt, übernimmt sie es ja eh wieder. 

Wir hatten dann ja eine Betriebsversammlung. Dabei wurde "klipp und klar" gesagt, dass die Aufgaben, so wie sie jetzt verteilt worden sind, bestehen bleiben. Die erkrankte Kollegin bekommt (wenn sie wieder kommt) andere Aufgaben zugeteilt. Ich solle mich in die Seminare reinarbeiten. Ja, "klipp und klar"......

Am Freitag wurde mir mitgeteilt, dass ich mit den Seminaren nichts mehr zu tun habe (eventuell später mal wieder), dass die Kollegin (die ja wieder kommt) es dann wieder übernimmt. 

Grundsätzlich habe ich damit ja keine Probleme, sie hatte es ja gut im Griff. Im Grunde habe ich damit ja gerechnet. Aber dieses Hin und Her, dieses Hü und Hott, das macht mir halt zu schaffen. Extra eine Betriebsversammlung, dass die Aufgaben anders verteilt werden, so dann auch "fest bestehen bleiben" und "schwupp" ist es wieder hinfällig. 

Aktuell habe ich noch gut zu tun (ein paar Aufgaben, mit denen ich noch gut beschäftigt bin). Ja, und sollten dann wieder Leerläufe kommen (da die Seminare jetzt ja weg sind), dann werde ich mich halt wieder (so wie früher bzw. bisher) mit verschiedenen anderen "Aufgaben" (auch dem Lesen) beschäftigen. 

Es ist für mich halt ein blödes Gefühl (eine Achterbahn der Gefühle, mit der ich ja gerechnet hatte). Ich hatte Leerlauf, mir werden neue Aufgaben gegeben, ich arbeite mich da rein, dann werden sie mir wieder weg genommen. Mit diesem Hü und Hott muss ich erst mal klar kommen. Das ist halt nichts für mich.

Die Kollegin soll bzw. wird jetzt auch erst mal etwas die Telefonzentrale übernehmen, so dass ich deutlich weniger zu tun haben werde (die Zentrale macht bei mir etwa 70 bis 80 % der Tagesarbeit aus). Noch 9 Arbeitstage, dann habe ich erst mal eine Woche Urlaub. Mal sehen, wie es sich (von den Arbeitsabläufen her) danach dann wieder einpendelt.

Wie heißt es bei uns immer so schön, "arbeitslos" wird keiner, irgendwelche Aufgaben fallen immer mal wieder an. Ja, mal sehen, welche Aufgaben ich demnächst dann bekommen werde. 

TitelAutorDatumBesucher
Di. 16.07.2019PetraM17/07/2019 - 07:594
Mo. 15.07.2019PetraM16/07/2019 - 08:4412
So. 14.07.2019PetraM15/07/2019 - 02:5826
Sa. 13.07.2019PetraM14/07/2019 - 14:2423
Fr. 12.07.2019PetraM13/07/2019 - 12:5262
Do. 11.07.2019 PetraM12/07/2019 - 05:1881
Do. 11.07.2019 (Arzt)PetraM11/07/2019 - 21:0780
Mi. 10.07.2019PetraM11/07/2019 - 02:2644
Di. 09.07.2019PetraM10/07/2019 - 08:5768
Mo. 08.07.2019PetraM09/07/2019 - 09:0747
So. 07.07.2019PetraM08/07/2019 - 02:0375
Sa. 06.07.2019PetraM07/07/2019 - 04:3179
Fr. 05.07.2019PetraM06/07/2019 - 15:3841
Fr. 05.07.2019 (Zwischeneintrag)PetraM05/07/2019 - 18:41947
Do. 04.07.2019PetraM05/07/2019 - 12:1063
Mi. 03.07.2019PetraM04/07/2019 - 16:1650
Di. 02.07.2019PetraM03/07/2019 - 03:1068
Mo. 01.07.2019PetraM02/07/2019 - 13:3256
So. 30.06.2019PetraM01/07/2019 - 12:4486
Sa. 29.06.2019PetraM30/06/2019 - 14:4991
Fr. 28.06.2019PetraM29/06/2019 - 13:0161
Do. 27.06.2019PetraM28/06/2019 - 08:4174
Mi. 26.06.2019PetraM27/06/2019 - 08:4870
Di. 25.06.2019PetraM26/06/2019 - 03:1695
Mo. 24.06.2019PetraM25/06/2019 - 08:3671
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...