Fr. 24. Juli 2020

DruckversionPDF-Version

Am Freitag fand ich es schön,

dass ich mal wieder Post von meiner Brieffreundin aus Erfurt bekommen habe. Eine schöne Urlaubskarte von der Ostsee. 

Wie ich schon öfters geschrieben habe, kennen wir uns seit 1992. Ich wohne in NRW, sie in Erfurt. 1992 fingen wir beide bei der gleichen Versicherung an. Da im "Osten" die Technik noch nicht so stabil war, kam sie zu uns nach NRW. Wir wurden zusammen angelernt. 2 Wochen lang. In diesen 2 Wochen entstand zwischen uns diese schöne kleine Freundschaft, die bis heute hält. Wir tauschten damals unsere Adressen aus, sind bis heute im Kontakt bleiben. Nicht mehr so oft wie früher (früher jeden Monat, jetzt alle paar Monate), aber der Kontakt bleibt immer bestehen. Das finde ich so richtig schön. 

dass ich mir abends immerhin noch Wassermelone geholt habe. Eigentlich wollte ich mir noch Erdbeeren holen, aber die waren eine halbe Stunde vor Geschäftsschluss leider schon ausverkauft. Dann habe ich mir zumindest noch ein Stück Wassermelone mitgenommen. Als Nachtisch etwas Obst naschen.

dass ich auf der Arbeit ein paar sehr interessante Gespräche geführt habe. Es ging im Großen und Ganzen um meine Aufgaben im Allgemeinen. 

Wir bekommen doch neue Verträge. Meine Abteilung hat sich vor ein paar Jahren zusammen mit anderen Abteilungen selbständig gemacht. Die früheren Arbeitsverträge blieben bisher aber bestehen.

Das ändert sich jetzt. Jetzt werden "Nägel mit Köpfen" gemacht. Entweder neuen Vertrag unterschreiben (was für mich nicht negativ ist) oder in eine andere Abteilung wechseln (die noch zur "Hauptversicherung" gehört, wo wir früher waren). 

Eine Kollegin möchte gerne wechseln (aus verschiedenen Gründen). Ihre Aufgaben müssen bei uns aber weiter laufen, ganz klar. Es wurde jetzt "angedeutet", dass ich einen Bereich ihrer Aufgaben übernehmen kann (eine andere Kollegin wird bereits in ihren anderen Aufgaben angelernt). 

Ja, das an sich fand ich schon mal interessant und positiv. 

Ich sage mal so, mich bzw. meine Situation kann man auch mit "richtig kranken" Personen vergleichen. Wobei Depressionen ja auch kein Scherz sind, sondern natürlich auch eine richtige Krankheit sind. 

Eine Kollegin von mir hatte Krebs. Sie wurde geheilt. Sie war schon älter und wir haben damit gerechnet, dass sie direkt in den Ruhestand gehen würde.

Nein, sie wollte sich selber beweisen, dass sie wirklich wieder gesund ist. Ja, und das war sie auch. Sie kam wieder Arbeiten, noch etwa ein 3/4 Jahr. Die Leistung, die sie in dieser Zeit gebracht hat, die war absolute 1 A. Total super gut. Es war enorm, was sie geleistet hat, die Arbeitsmenge und wie gut sie alles im Griff hatte. Und so als fitter und gesunder Mensch konnte sie dann entspannt in den Ruhestand gehen. 

Ja, und so ähnlich ist es halt auch bei mir. 

Früher war ich 10 Jahre lang Sachbearbeiterin. Ich hatte den Bereich voll und ganz alleine im Griff.

Dann kam leider die Depri-Phase (verschiedene Gründe). Damit ging es bei mir für mehrere Jahre bergab. Nicht nur gesundheitlich (Schmerzen und viele Tränen), auch arbeitsmäßig. 

Ich bekam nichts mehr in den Griff, habe bei mehreren Aufgaben völlig versagt. Ich wurde deswegen ja auch 2 Stufen im Gehalt runter gestuft. 

Ja, aber wie hier bekannt ist, geht es mir jetzt wieder besser. Deutlich besser. Um ein vielfaches besser. 

Ja, im Grunde will ich mir aktuell, ähnlich wie meine frühere Krebs-Kollegin, auch selber "beweisen", dass auch ich nach dieser Erkrankung wieder voll einsatzbereit bin (wobei Krebs und Depressionen ja verschiedene Krankheiten sind - aber beides sind halt Krankheiten). 

Aktuell fällt mir alles total leicht. Früher hätte ich mir ja auch mein neues Handy absolut nicht zugetraut, inzwischen gehört mein neues Handy, mein Smartphone (mit vielen Anwendungen wie Instagram usw.) fest zu meinem Leben, zu meinem Tagesablauf dazu. 

Und so bin ich auch auf der Arbeit. Aufgaben, die ich in der Depri-Phase nicht geschafft habe, damit völlig überfordert war, die mache ich jetzt nebenbei sozusagen. Freue mich über jede weitere Aufgabe, die ich dazu bekomme.

Am Freitag Abend liefen bei mir deswegen (Arbeit) noch ein paar Freudentränen.

Im Grunde "sehe" ich mich ja noch als "Zentrale und Postkraft" (Postdienst). Wobei Zentrale macht meine Kollegin inzwischen ja schon (in der ganzen letzten Woche hatte ich 3 Telefonate). 

Am Freitag bekamen wir per Post (nach Hause) einen Brief bezüglich der neuen Arbeitsverträge. Mit einem Satz darin, sinngemäß, dass es schön wäre, wenn man als (Aufgabe) in der Abteilung bleiben würde.

Ich habe damit gerechnet, dass bei mir sinngemäß stehen würde, dass es schön wäre, wenn ich als Telefonzentrale in der Abteilung bleiben würde.

Nein, was steht stattdessen drin? Es wäre schön, wenn ich als "Assistentin der Abteilungsleitung" in dieser Abteilung bleiben würde.

Ja, Assistentin der Abteilungsleitung. So hätte ich mich dort von mir aus gar nicht bezeichnet. In dem Moment war ich so happy, so glücklich, dass mir die Tränen vor Freude gekommen sind.

In dem Moment (als ich den Brief las) kam mein Freund um die Ecke (von der Arbeit, von der Spätschicht). Er sah meine Tränen und dachte zuerst, ich hätte meine Kündigung in der Hand - Grins.

Nein, viel schöner!! Ja, natürlich werde ich den neuen Vertrag unterschreiben. Ich will auf jeden Fall dort bleiben, als "Assistentin der Abteilungsleitung". Ja, das gab mir seelisch einen guten Schub nach oben - Grins (und eine Gehaltserhöhung, eine Stufe höher, ist auch schon so gut wie klar, da soll ich mir keine Gedanken drum machen).

Abends war ich so gut drauf, dass ich noch Sport gemacht habe.

dass ich wieder Fahrradfahren konnte. Dass es nach dem kleinen gesundheitlichen Problem wieder gut geklappt hat. 

Fahrradfahren 12 Kilometer in 22:20 Minuten. Das war meine 13. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 169 gefahrene Kilometer für den Monat Juli. Im Jahr 2020 insgesamt 1.702 Kilometer (ich will "versuchen", auch in diesem Monat wieder auf 20 Einheiten zu kommen).

Nach dem Fahrradfahren ein Training über 30 Minuten.

Mit den 4 kg Hanteln 15 Bizeps-Curls.

Gerade vorbeugen und 10 mal Rudern.

10 mal Kreuzheben, beim Hochkommen aufrechtes Rudern.

Mit einer 4 kg Hantel 10 mal Trizeps, hinter dem Kopf arbeiten (runter in den Nacken, Arme wieder strecken).

Mit den 1 kg Hanteln gerade vorbeugen, 10 mal Reverse Butterfly, gestreckte Arme seitlich hochziehen, Schulterblätter zusammen.

Dann 10 mal Arme in Schulterhöhe nach vorne strecken.

Mit den 2 kg Hanteln. Gerade vorbeugen, Trizeps Kickback. Mit den gestreckten Armen 10 mal oberhalb vom Rücken nach oben wippen.

Kombi-Übung. 10 Ausfallschritte, mit jeder Seite 5. Beide 2 kg Hanteln vor der Brust halten (beim nach vorne gehen). Unten (Ausfallschritt) Arme seitlich in Schulterhöhe hochziehen (Seitheben), also etwas länger unten im Ausfallschritt bleiben.

Gerade Stehen, mit den 2 kg Hanteln 10 mal Schulterdrücken.

10 Kniebeugen mit der 4 kg Kugelhantel (oben 5 mal in Schulterhöhe nach vorne strecken und 5 mal oben strecken).

Mit der 6 kg Kugelhantel 15 mal Kettlebell Swing.

Mit der 6 kg Kugelhantel 10 mal Sumo Squats.

40 Sek. Plank (danach jedes Bein kurz gestreckt anheben).

Auf allen Vieren. Bein angewinkelt anheben, Fuß Richtung Decke. 10 mal nach oben wippen. Kickback.

Bein seitlich 10 mal angewinkelt aus der Hüfte nach oben ziehen.

Auf den Rücken legen. 10 Sit ups.

Auf die Seite legen, 5 mal Seitstütze.

Auf die Seite legen. Beine strecken. Oberes Bein 10 mal gestreckt nach oben.

Oberes Bein vorne ablegen. Unteres Bein 10 mal gestreckt nach oben.

Flach auf den Rücken legen. Beine gestreckt senkrecht nach oben. 15 mal runter bis knapp über dem Boden und wieder senkrecht hoch (Beinheben).

Beine im rechten Winkel anziehen, 10 mal im Wechsel flach über dem Boden strecken.

Beine flach über dem Boden strecken und 20 mal Flutter Kicks (jedes Bein 10 mal oben).

10 mal Reverse Crunches, Beine Richtung Decke ziehen.

10 Bicycle Crunches.

Anschließend noch ein paar Minuten Dehnübungen (Beine, Fersen, Oberschenkel, Hüfte, Fersensitz).

TitelAutorDatumBesucher
So. 02. August 2020PetraM03/08/2020 - 08:3120
Sa. 01. August 2020PetraM02/08/2020 - 16:1629
Fr/Sa 31.07./01.08.2020PetraM01/08/2020 - 21:2733
Fr. 31.07.2020 (Zwischeneintrag)PetraM31/07/2020 - 14:45100
Do. 30. Juli 2020PetraM31/07/2020 - 02:5165
Mi. 29. Juli 2020PetraM30/07/2020 - 08:2875
Di. 28.07.2020PetraM29/07/2020 - 02:1095
Mo. 27. Juli 2020PetraM28/07/2020 - 03:26100
So. 26. Juli 2020PetraM27/07/2020 - 08:59146
Sa. 25. Juli 2020PetraM26/07/2020 - 15:41103
Do. 23. Juli 2020PetraM24/07/2020 - 08:21177
Mi. 22. Juli 2020PetraM23/07/2020 - 08:4786
Di. 21. Juli 2020PetraM22/07/2020 - 03:33176
Mo. 20. Juli 2020PetraM21/07/2020 - 09:00218
So. 19. Juli 2020PetraM20/07/2020 - 03:02153
Sa. 18. Juli 2020PetraM19/07/2020 - 15:40180
Fr. 17. Juli 2020PetraM18/07/2020 - 20:48136
Do. 16. Juli 2020PetraM17/07/2020 - 09:16179
Mi. 15. Juli 2020PetraM16/07/2020 - 09:25233
Di. 14. Juli 2020PetraM15/07/2020 - 09:00187
Mo. 13. Juli 2020PetraM14/07/2020 - 09:26197
So. 12. Juli 2020PetraM13/07/2020 - 09:31149
Sa. 11. Juli 2020PetraM12/07/2020 - 15:28164
Fr. 10. Juli 2020PetraM11/07/2020 - 04:10220
Do. 09. Juli 2020PetraM10/07/2020 - 08:44171
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...