Fr. 30. März 2018 (Karfreitag)

DruckversionPDF-Version

Hatschi...!!

Grins - Ja, bei mir ist heute das große Niesen angesagt. Ich habe noch einen kleinen Husten (hin und wieder einen kleinen Hustenreiz), aber einen heftigen Schnupfen. Die Nase läuft "wie ein Wasserhahn", ich habe überall griffbereit Tempos liegen. Aber besser es läuft raus, als wenn es festsitzen würde.

Heute ging es mächtig hoch und runter (also gesundheitlich).

Als ich aufgestanden bin, da war es mir total schwindelig. Ich fühlte mich total schwummrig.

Wir haben dann erst mal das Blutdruck-Messgerät rausgeholt. Während mein Freund 143 : 82 hatte, lag mein Blutdruck gerade mal bei 96 : 71.

Ich habe zwar immer niedrigen Blutdruck, aber wenn er unter 100 geht, dann klappt mein Kreislauf halt zusammen, dann wird es mir so richtig schwindelig.

Also erst mal Frühstücken (einschließlich Ei mit Salz) und Kaffee trinken. Etwas Koffein, den Kreislauf nach oben puschen.

Ich habe dann etwa im Abstand von einer bis 1,5 Stunden gemessen.

Ich bin zwar auch etwas durch die Wohnung gelaufen, aber mir war es weiterhin so schwindelig, so dass ich den größten Teil des Tages auf der Couch (oder auch im Bett) verbracht habe.

97 : 75, 99 : 77, langsam aber sicher ging er dann wieder hoch.

Ich hatte auch so Schmerzen in den Beinen und im Rücken. Ich habe nur gedacht, sobald es einigermaßen geht muss ich etwas Sport machen. Sonst hätte ich morgen gar nicht mehr Laufen können.

Gegen Abend war er dann endlich wieder über 100, bei 105 : 79. Dann fühlte ich mich direkt auch wieder viel besser.

Wir nehmen an, dass es bei mir auch vom seelischen her kommt. Zum einen das mit dem Kreislauf, aber auch, dass ich aktuell anfälliger für Erkältungen bin.

Ich bin seelisch etwas labil. Es ist doch das Osterwochenende. Vor einem Jahr ging es doch bei meiner Mutter so richtig los (dass es bei ihr mit dem Krebs steil bergab ging). Ich habe heute sehr viel an sie gedacht.

Der April, der ja am Sonntag beginnt, wird für mich deswegen auch hart. Am 15. April der Geburtstag meines Vaters, am 19. April sein Todestag (sein 29. Jahrestag) und am 25. April dann der erste Todestag meiner Mutter.

Das weckt in mir jetzt alles tausende von Erinnerungen. Heute Abend kamen dann ja noch so einige Sendungen (Talksendungen), in denen an Verstorbene erinnert worden ist (die Interviews mit ihnen nochmals gezeigt worden sind). Unten wurden zum Teil die Todesdaten und Ursachen eingeblendet (z. B. ist ein Jahr nach dieser Sendung an Krebs gestorben).

Ja, und dann kullerten bei mir plötzlich die Tränen. Mein Freund hat zwar sofort umgeschaltet, aber es war schwierig, weil heute irgendwie überall solche Sendungen liefen.

Seit gestern Abend habe ich einen kleinen "Ohrwurm". In den 70er und 80er Jahren gab es ja viele Tanzfilme, unter anderem auch den Film Footloose. Ich kenne alle Tanzfilme, dafür habe ich mich immer schon interessiert.

Am Donnerstag Abend war bei Carmen Nebel jetzt das Musical von Footloose. Im Grunde nicht schlecht, sie können gut Tanzen, bringen gute Stimmung rüber.

Allerdings kenne ich das Lied halt nur von einem Mann gesungen (Kenny Loggins). Das fand ich immer schon gut.

Aber bei dem Musical, zumindest bei dem Stück, das bei Carmen Nebel vorgeführt worden ist, haben nur die Frauen es gesungen. Die Stimmen gefielen mir nicht, das passte irgendwie nicht so richtig. Ich hatte immer die Stimme von dem Mann "im Ohr", da passten die Frauenstimmen absolut nicht. Das ist natürlich Geschmacks-Sache. Aber in diesem Fall finde ich das Original um ein Vielfaches besser.

https://www.youtube.com/watch?v=bWbrIpJQ2Pk

Als ich mich gegen Abend kreislaufmäßig gut gefühlt habe und auch keinen Hustenreiz hatte (nur noch einen ganz minimalen), da habe ich dann tatsächlich noch meinen Sport durchgezogen.

Das war heute zwar wirklich schwierig, weil meine Nase ständig lief, ich viele Kleine Pausen einlegen musste (um rechtzeitig ein Taschentuch in der Hand zu haben), aber ich habe es trotzdem hinbekommen.

Im Grunde habe ich so ziemlich mein normales Programm durchgezogen, aber alles "mit angezogener Handbremse". Nur mit minimaler Power. Mit kam es mehr auf die Bewegung an sich an.

Und was soll ich sagen, nach diesen 1,5 Stunden ging es mir körperlich bzw. muskulär wieder sehr gut. Die vorherigen Schmerzen in den Beinen (Knien und Oberschenkeln) sowie im unteren Rücken war danach wieder voll und ganz weg. Ja, es war richtig, dass ich es durchgezogen habe.

Zuerst wieder das Fahrradfahren, 15 Kilometer in genau 30 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, mit 7 Powereinheiten von jeweils 130 Sekunden mit etwa 34 km/h.

Das war meine 13. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 196,95 gefahrene Kilometer für den Monat März. Im Jahr 2018 bisher insgesamt 722,20 Kilometer.

Beim Fahren war ich etwas langsamer, aber egal, Hauptsache ich habe es überhaupt durchgezogen.

Da ich in diesem Monat jetzt ja nur noch höchstens auf 14 Einheiten kommen kann (wenn ich es am Samstag nochmals durchziehe, je nachdem, wie es mir dann geht), werde ich die fehlende Einheit dann halt im April mit dran hängen.

Nach dem Fahrradfahren noch rund 1 Stunde Sport (einschließlich ca. 5 Minuten Dehnen).

Einschließlich so einiger kleiner Taschentuch-Pausen (das ließ sich ja leider nicht vermeiden).

Ich habe heute auch ein etwas verkürztes Programm gemacht, ein paar Übungen weg gelassen sowie ein paar Übungen mit weniger Wiederholungen als sonst. Hauptsache Spannung in meinen Körper, in die Muskulatur bringen.

Zuerst 20 x Kettlebell Swing mit der 6 kg Kugelhantel.

Steppbrett-Training, 7 Übungen für jeweils 2 Min., dazwischen jeweils 35 Sek. Pause.

Bei 3 Übungen (gerade hoch und runter) mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen, bei 2 Übungen (Knie seitlich und vorne hoch Richtung Bauch ziehen) mit den 2 kg Hanteln Biceps-Curls und bei den seitlichen Übungen (tiefe Kniebeugen und seitlich hoch und runter) mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

30 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im schnellen Wechsel zur Brust ziehen.

10 x auf dem Steppbrett Liegestütz rücklings.

10 Sit-Ups (mit Hilfe vom Theraband).

Auf Steppbrett liegend die beiden 5 kg Hanteln 20 x hochdrücken (Bankdrücken), unten einmal nachwippen. Mit einer 5 kg Hantel 10 x über/oberhalb vom Kopf arbeiten.

Runter auf die Matte. 30 Sek. Unterarmstütze. 10 Liegestütze auf Knien. Danach die hohe Liegestütz-Position 30 Sek. halten.

Auf alle Viere, ein Bein/Knie 10 x zum Bauch ziehen und in Hüfthöhe nach hinten strecken.

Nochmals 30 Sek. Unterarmstütze.

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter.

10 Kniebeugen mit der 4 kg Kugelhantel, beim Runtergehen nach unten halten, beim Hochgehen Arme nach oben strecken.

Mit den 3 kg Hanteln 30 Sek. Reverse Biceps, in der Waagerechten halten (Handinnenflächen nach unten), 5 Curls, hoch zu den Schultern.

Mit den 5 kg Hanteln Biceps, erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 5 x Biceps-Curls.

Mit der Hantelstange 10 x Kreuzheben. Vorbeugen und damit 10 x Rudern.

Wieder runter auf die Matte. Auf die Seite legen, 3 x Seitstütz.

Flach liegen, oberes Bein 10 x gestreckt hoch. Oberes Bein angewinkelt vorne ablegen, unteres Bein 10 x gestreckt hoch.

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, hoch zur Brücke und 10 x Laufen, Bein dabei strecken. Mit dem Standbein jeweils einmal nach unten wippen.

Flach auf dem Boden liegen, beide Beine gestreckt nach oben (senkrecht), 5 x gleichzeitig gestreckt nach unten, bis kurz über dem Boden und wieder hoch zur Senkrechten.

Beine anziehen (Knie Richtung Brust) und 5 x strecken (flach über dem Boden).

Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände Richtung Knie.

5 x die kleine "Kerze", also Knie zum Oberkörper ziehen, Hüfte etwas vom Boden anheben.

20 x Kettlebell Swing mit der 8 kg Kugelhantel.

10 x auf die Zehenspitzen hoch wippen. Beim letzten Mal oben 30 Sek. stehen bleiben.

Zum Abschluss dann für etwa 5 Minuten die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen. Jede Dehnübung für rund 30 Sekunden halten.

Ich bin wirklich total stolz, dass ich dieses Programm durchgezogen habe, da der innere Schweinehund wegen der Erkältung so groß wie eine Bulldogge war (Grins).

Hatschi - Hatschi - Hatschi - Ja, langsam nervt es wirklich mega. Hoffentlich geht es mir morgen wieder etwas besser.

TitelAutorDatumBesucher
Di. 20. Nov. 2018PetraM21/11/2018 - 03:068
Mo. 19. Nov. 2018PetraM20/11/2018 - 02:5121
So. 18. Nov. 2018PetraM19/11/2018 - 02:2539
Sa. 17. Nov. 2018PetraM18/11/2018 - 13:2550
Fr. 16. Nov. 2018PetraM17/11/2018 - 13:1661
Do. 15. Nov. 2018PetraM16/11/2018 - 08:34104
Mi. 14. Nov. 2018PetraM15/11/2018 - 08:47206
Di. 13. Nov. 2018PetraM14/11/2018 - 04:14272
Mo. 12. Nov. 2018PetraM13/11/2018 - 02:33309
So. 11. Nov. 2018PetraM12/11/2018 - 02:47314
Sa. 10. Nov. 2018PetraM11/11/2018 - 14:22248
Fr. 09. Nov. 2018PetraM10/11/2018 - 07:06255
Do. 08. Nov. 2018PetraM09/11/2018 - 09:14164
Mi. 07. Nov. 2018PetraM08/11/2018 - 09:08143
Di. 06. Nov. 2018PetraM07/11/2018 - 09:23181
Mo. 05. Nov. 2018PetraM06/11/2018 - 02:47214
So. 04. Nov. 2018PetraM05/11/2018 - 02:42305
Sa. 03. Nov. 2018PetraM04/11/2018 - 14:32239
Fr. 02. Nov. 2018PetraM03/11/2018 - 12:41287
Do. 01. Nov. 2018PetraM02/11/2018 - 09:06228
Mi. 31. Okt. 2018PetraM01/11/2018 - 13:54220
Di. 30. Okt. 2018PetraM31/10/2018 - 09:08224
Mo. 29. Okt. 2018PetraM30/10/2018 - 02:41163
So. 28. Okt. 2018PetraM29/10/2018 - 03:01164
Sa. 27. Okt. 2018PetraM28/10/2018 - 05:09161
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...