Freitag, 10.05.2013

DruckversionPDF-Version

Heute war mal wieder ein "typischer" Freitag. Nach der Arbeit sind wir zunächst Einkaufen gefahren. Den Rest des Abends war ich dann einfach nur "kaputt" und habe es mir im Wohnzimmer bequem gemacht. Ich hatte zwar noch überlegt, ob ich abends noch etwas Sport (also Fahrradfahren usw.) machen sollte, aber Freitags fällt es mir halt immer mit Abstand am schwersten, mich zum Sport aufzuraffen, den "inneren Schweinehund" zu besiegen. An allen anderen Tagen habe ich damit irgendwie viel weniger Probleme. 

Ich meine, das wäre damals für mich auch mit ein Grund gewesen, weshalb ich in der Schwimmgruppe aufgehört habe. Ich meine jetzt die Schwimmgruppe in meinem früheren Verein. Ganz wollte ich dort ja eh nicht mehr einsteigen, das war ja sozusagen nur als "Pausenfüller" gedacht, dass ich in den Sommerferien, wenn dort eine große Flaute ist, als "Barzahlerin" ein paar Wochen lang teilnehme. Das muss jetzt in etwa 7 oder 8 Jahre her sein, zu der Zeit, als ich noch auf der Suche nach einem neuen Sport für mich war und in verschiedenen Gruppen (auch in verschiedenen Vereinen) als "Experiment" mitgemacht habe. 

Spaß hat es dort auf jeden Fall gemacht . Das Positive für mich war halt, dass die Gruppe von meiner ehemaligen Schwimmlehrerin geleitet worden ist. Als sie meine Unsicherheit gemerkt hat (und auch meine Probleme mit der richtigen Beinbewegung), da kam sie ja sofort auf mich zu und hat mir mit verschiedenen "Hilfsmitteln" (dem Schwimmbrett) usw. geholfen. Wer weiß, wenn ich öfters dorthin gegangen wäre, vielleicht hätte sie es mir dann auch nochmals vernünftig beigebracht (vielleicht wäre meine Angst vor dem großen Becken dann auch nicht mehr so groß, wenn ich diese Unsicherheit besser im Griff hätte).

Zum einen hat es mich dort halt gestört, dass die ganzen Älteren mich ständig alle mit meinem Vater verglichen haben. Dass ich viel von ihm geerbt habe, das ist mir inzwischen schon oft genug gesagt worden. Meine Mutter freut sich inzwischen schon darüber, wenn wir auch mal Sachen finden, die ich mit ihr gemeinsam habe (ein paar Sachen gibt es zwischen uns auf jeden Fall). 

Ja und dann halt die Tatsache, dass diese Gruppe immer Freitags abends (20 Uhr) gewesen ist. Hin und wieder wäre das kein Problem gewesen, mich aber jeden Freitag abend zum Sport aufzuraffen, das schaffe ich irgendwie nicht so richtig. 

Nächste Woche Freitag steht allerdings das Training auf dem Plan, dann aber direkt nach der Arbeit. Morgen (also am Samstag) ist es noch ganz normal. Am Mittwoch muss es leider mal ausfallen, aber ein gelegentliches ausfallen oder verschieben lässt sich bei einer Dauertherapie nunmal absolut nicht vermeiden (wenn wir demnächst im Urlaub sind, dann wird ja auch mal ein Termin ausfallen bzw. sich verschieben). Stattdessen (und weil mein Trainer über Pfingsten nicht kann) werden wir dann am Freitag Nachmittag trainieren. Aber das haben wir im letzten Sommer ja auch des Öfteren gemacht. Wenn es Samstags nicht klappt, dann ist der Freitag halt ein schöner Ausweichtermin. Ich würde den Freitag auf Dauer ganz bestimmt nicht als festen Termin einplanen, dann würde ich auf jeden Fall Samstags mittags bevorzugen, aber als Ausweichtermin bietet er sich nunmal sehr gut an.

Außerdem tut meine rechte Schulter ziemlich weh, das ist noch schlimmer geworden, noch intensiver. Ja und sobald ich Probleme, also irgendwelche Schmerzen habe, völlig egal ob an der Schulter, am Rücken oder sonstwo, dann fällt mir das Aufraffen umso schwerer. Dann kann ich mich alleine gar nicht mehr dazu überwinden, Sport zu machen (das habe ich gestern Abend bei der Gymnastik zum Teil schon deutlich gemerkt, aber heute ist es noch intensiver). So fing ja auch meine "jetzige" Therapie vor rund 4 Jahren an. An die Rückenschmerzen hatte ich mich längst "gewöhnt", sie gehörten für mich zum Alltag einfach dazu. Ohne kannte ich es ja gar nicht mehr. Aber dann fingen ja die Schmerzen in der rechten Schulter zum ersten Mal so richtig an. Zum Glück kann ich heute dazu eigentlich nur sagen. Die Schmerzen in der Schulter empfand ich wesentlich schlimmer, intensiver und schmerzhafter, bin nur deswegen in die Behandlung gegangen. Wenn das mit der Schulter nicht dazu gekommen wäre, wer weiß, ob und wann ich dann zum ersten Mal überhaupt mal schmerzfrei geworden wäre (im Rücken meine ich). Mit (monatelanger) Schonung habe ich die Schmerzen in der Schulter nicht in den Griff bekommen, ganz im Gegenteil, das wurde mit der Zeit sogar immer intensiver. Aber mit Wassergymnastik und KG habe ich es dann nach und nach in den Griff bekommen, bis die Schmerzen dann wieder ganz weg waren.

So intensiv wie heute habe ich sie schon seit langem nicht mehr wahrgenommen. Das nervt mich jetzt unwahrscheinlich. Ja, aber gerade weil ich mich mit solchen Problemen und Schmerzen nicht mehr alleine zum Sport aufraffen kann, dafür habe ich ja schießlich das Training (und auch die KG und die Wassergymnastik). Und auf das Training freue ich mich ja eh immer, so wie man sich halt auf seine Hobbys freut. 

Am Sonntag ist ja Muttertag. Nachmittags werden wir Beide dann auf jeden Fall zu meiner Mutter fahren, das ist ganz klar. Mal sehen, wie es wird. Mal ist es dort echt schön, zum Teil auch nur total nervend. Mal abwarten, wie es dieses Mal so läuft.

Ich denke jetzt schon mit "Schrecken" an Donnerstag. Für Nachmittags habe ich dann den Termin beim Arzt (beim Internisten), soll dort dann in erster Linie die Ergebnisse der Blutabnahme bekommen. Normalerweise gehe ich etwa einmal im Jahr zur Kontrolle, also zur Blutabnahme, aber in den letzten Jahren ist immer irgendwas dazwischen gekommen. Zuletzt war ich halt vor der Reha, also im Herbst 2010 zur Kontrolle. Als die Arzthelferin das hörte, da meinte sie direkt, dass dann ja wohl eine "komplette Kontrolle" angebracht wäre. Als ich letzte Woche dort war, da musste ich auch direkt Urin abgeben. Dass ich deswegen am Donnerstag mit ziemlicher Sicherheit den nächsten Vortrag darüber bekommen werde, dass ich mal wieder zu wenig getrunken habe, das ist mir im Prinzip schon klar. 

Ich weiß jetzt halt nicht, was am Donnerstag auf mich zukommen wird. So eine Unsicherheit macht mich immer mächtig nervös (es war z. B. auch noch von EKG die Rede, was zu einer Kontrolluntersuchung dazu gehört). Ganz abgesehen natürlich von den Blutwerten. Ich hoffe, dass ich dann keine "böse Überraschung" bekomme (dass mein Eisen z. B. wer weiß wie abgerutscht ist). 

Hoffentlich muss ich dort dann nicht so lange warten, schließlich habe ich anschließend ja auch noch Wassergymnastik. Ich bin auf jeden Fall dann erstmal froh, wenn dieser Termin vorbei ist. 

 

TitelAutorDatumBesucher
Mo. 24. August 2020PetraM24/08/2020 - 23:30375
So. 23. August 2020PetraM24/08/2020 - 01:35395
Sa. 22. August 2020PetraM23/08/2020 - 13:53418
Fr. 21. August 2020PetraM22/08/2020 - 07:37462
Do. 20. August 2020PetraM21/08/2020 - 06:02411
Mi. 19. August 2020PetraM20/08/2020 - 07:29467
Di. 18. August 2020PetraM19/08/2020 - 07:39493
Mo. 17. August 2020PetraM18/08/2020 - 04:16436
So. 16. August 2020PetraM17/08/2020 - 07:39549
Sa. 15. August 2020PetraM16/08/2020 - 16:49562
Fr. 14. August 2020PetraM15/08/2020 - 18:28543
Do. 13. August 2020PetraM14/08/2020 - 07:23599
Mi. 12. August 2020PetraM13/08/2020 - 07:46521
Di. 11. August 2020PetraM12/08/2020 - 08:03590
Mo. 10. August 2020PetraM11/08/2020 - 07:52616
So. 09. August 2020PetraM10/08/2020 - 07:49527
Sa. 08. August 2020PetraM09/08/2020 - 16:01478
Fr. 07. August 2020PetraM08/08/2020 - 12:10527
Do. 06. August 2020PetraM07/08/2020 - 03:54641
Mi. 05. August 2020PetraM06/08/2020 - 07:45683
Di. 04. August 2020PetraM05/08/2020 - 07:48826
Mo. 03. August 2020PetraM04/08/2020 - 07:46560
So. 02. August 2020PetraM03/08/2020 - 07:31547
Sa. 01. August 2020PetraM02/08/2020 - 15:16678
Fr/Sa 31.07./01.08.2020PetraM01/08/2020 - 20:27687
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...