Freitag, 26.04.2013

DruckversionPDF-Version

Heute bin ich nicht so gut drauf. Aber so ist das nunmal im Leben, ein ständiges Auf und Ab....

Ich habe mich auch nicht ganz so gut gefühlt, werde hier aber nicht weiter darauf eingehen. Alle meine Probleme möchte ich halt lieber nicht in der Öffentlichkeit "breittreten". 

Mein Tag ist nicht ganz so toll verlaufen. Meine Kollegin hat heute ihren Geburtstag gefeiert. Es war ein "runder" Geburtstag, der etwas größer gefeiert worden ist, also mit längerem Zusammen sitzen. Nun gut, ohne mich..... Ich hatte mich eigentlich fest darauf eingestellt, ebenfalls daran teilzunehmen, konnte mich letztendlich aber absolut gar nicht dazu überwinden. Ich saß in meinem Zimmer und mir fehlte voll und ganz der Mut, zu den anderen zu gehen. Spontan würde ich es als "derben Rückfall in die totale Schüchternheit" bezeichnen.......

Aber dazu kam halt auch, dass ich mich körperlich nicht so gut gefühlt habe. Es hängt immer noch mit dem Arzttermin am Dienstag zusammen. Also, ich war halt beim Frauenarzt, es ist halt eine "Frauensache", die ich hier, weil hier halt auch Männer mitlesen, lieber nicht "breittreten" möchte. Auf jeden Fall habe ich mit den "Nachwirkungen" dieses Eingriffs immer noch mächtig zu kämpfen. Mit solchen "Nachwirkungen" habe ich ehrlich gesagt auch nicht gerechnet. Ich hatte zwar die Befürchtung, dass es nicht "einfach so" vonstatten gehen wird, deswegen hatte ich ja so eine Angst vor diesem Termin, aber dass es so heftig werden wird, damit habe ich dann doch nicht gerechnet. Ich hoffe, dass ich das nächste Woche wieder im Griff haben werde, damit ich wieder zur Wassergymnastik gehen kann. Ich fand es selber sehr schade, dass ich letzte Woche so gar nicht daran teilnehmen konnte, ich vermisse das irgendwie, auch das ist halt längst zu meinem richtigen Hobby geworden (genauso wie das Training), aber auch heute hätte ich, wenn heute eine Gruppe gewesen wäre, wegen der "Nachwirkungen" noch nicht daran teilnehmen können. Ja, so heftig habe ich es mir wirklich nicht vorgestellt, obwohl der Arzt mich direkt im Gespräch "vorgewarnt" hat, dass es durchaus heftiger werden könnte. Ja, aber so heftig, damit habe ich wirklich nicht gerechnet.

Auf jeden Fall habe ich mich auch deswegen heute alles andere als gut gefühlt (zeitweise auch etwas Übelkeit und Schwindelgefühl). Selbst wenn ich bei dem Geburtstag dabei gewesen wäre, ich wäre ganz bestimmt mal wieder super still gewesen, hätte wahrscheinlich alle 5 Minuten auf die Uhr geguckt, wann ich gehen kann, wann es endlich vorbei ist. Nein, dazu konnte ich mich heute absolut gar nicht überwinden. 

Außerdem habe ich im Moment ja auch noch mega viel zu tun. Eigentlich wollte ich heute dann zumindest mit meiner Arbeit ein gutes Stück weiter kommen, aber das konnte man letztentlich vergessen. Das Telefon schellte fast die ganze Zeit über im "Minutentakt". Aber auch deswegen war es für die Kollegen im Grunde eigentlich schöner und besser, dass ich mit dem Telefon in meinem Büro geblieben bin, denn ansonsten wäre ihre Runde ganz bestimmt nicht so locker geworden, wenn die gute Stimmung im Minutentakt gestört worden wäre. Meine Kollegin hatte zwar angeboten, sich mit mir im Wechsel um das Telefon zu kümmern, aber das hätte ja nichts an der Tatsache geändert, dass wir dadurch (dann halt im Wechsel) immer wieder Unruhe in die Runde gebracht hätten. 

Wenn ich zwischendurch über den Flur gegangen bin (Mittags musste ich mich ja um die Post kümmern) und die Anderen lachen gehört habe, dann habe ich es ihnen so richtig gegönnt, war aber froh, als ich wieder ruhig in meinem Zimmer sitzen konnte (Nein, bereut habe ich es wirklich nicht, dass ich nicht dabei gewesen bin, ich war froh, dass ich im Büro, abgesehen vom Telefon, meine Ruhe hatte). O K, zum Thema Schüchternheit, im Grunde hätte ich zumindest in den ersten Minuten dabei sein können, wenigstens mit darauf anstoßen können. Ich hätte mich dann ja auch wieder verdrücken können. Aber dazu fehlte mir heute halt völlig der Mut. Ich wollte nur alleine in meinem Zimmer sitzen und etwas Arbeiten.

Gegen Mittag habe ich allerdings auch etwas "abgebaut". Mir wurde es immer mal wieder mächtig schwindelig, mein Kreislauf ging wohl immer mal wieder in den Keller. Das hing wohl auch ein bisschen mit dem Thema Trinken zusammen, da ich den ganzen Tag über (also während der Arbeitszeit) nur ein Glas getrunken habe, das habe ich mal wieder völlig vergessen (diesbezüglich habe ich von meinem Trainer auch mal wieder eine "warnende" Mail bekommen, welche Folgen es für den Körper hat, wenn man ständig zu wenig trinkt.....). Gegen Mittag konnte ich dann langsam nicht mehr. Normalerweise rede ich am Telefon immer so "bewusst und deutlich" wie möglich, aber schließlich fiel es mir immer schwerer. Die Anrufer fragten dann immer öfter nach, dass sie mich nicht verstanden hätten. Aber ich konnte hinterher wirklich nicht mehr, zählte dann fast schon die Minuten, bis ich endlich Feierabend machen konnte.

Heute Nachmittag war dann meine Mutter mal wieder hier. So wie üblich hatte sie "Hummeln im Po", lief durch die Wohnung, was sie machen könne, worum sie sich kümmern könne. Ein paar Aufgaben hatte ich zum Glück für sie, konnte sie etwas beschäftigen. Zum einen habe ich letzte Woche die Geschirrtücher gewaschen, ein voller Wäschekorb. Die hat sie dann ordentlich gefaltet und in den Schrank gelegt. Dann habe ich letztens meine T-Shirts vom Sport gewaschen. Die hat sie dann alle gebügelt. Aber so hatte sie halt schön was zu tun. 

Als sie dann weg war, da war ich völlig tot. Ich setzte mich in den Sessel und schlief direkt ein. Den restlichen Abend über, als mein Freund dann nach Hause kam, blieb ich dort dann auch bequem sitzen. Ich hatte dann keine Lust zu nix mehr, wollte dort einfach nur ruhig sitzen und im Hintergrund lief halt der Fernseher. 

Samstag Mittag habe ich ja erstmal wieder Training, darauf freue ich mich schon wieder. Mein Freund hat auch am Samstag Mittagschicht und bevor ich den ganzen Tag über zu Hause alleine vor dem Computer rumsitze (und mich nebenbei auch etwas um den Haushalt kümmere), finde ich es halt schöner, bei ihm das Training durchzuziehen. Er hat halt eh so eine Art, mit der er einen gut "mitziehen" kann, einen immer wieder gut motivieren kann. So wie am letzten Mittwoch. Nach der Arbeit und der KG war ich eigentlich kaputt und müde, mächtig träge halt. Auch wenn ich mich eigentlich auf das Training gefreut habe, am liebsten wäre ich dennoch geradewegs nach Hause gegangen, ab ins Bett oder in den Sessel und Entspannung pur. Ja, aber stattdessen war ich dann halt noch beim Training, wozu ich in den ersten Minuten dann noch nicht so richtig Lust hatte. Aber die Lust kam dann halt dabei, insbesondere, wenn die Übungen dann gut geklappt haben. Und danach bin ich dann immer froh, dass ich es so durchgezogen habe. Und ob ich mich am Samstag, wenn ich kein Training hätte, alleine dazu aufraffen könnte Fahrrad zu fahren, darüber bin ich mir alles andere als sicher. Heute Abend habe ich ja schließlich auch nichts mehr gemacht.....

 

TitelAutorDatumBesucher
Do. 20.02.2020PetraM21/02/2020 - 04:0114
Mi. 19.02.2020PetraM20/02/2020 - 18:3421
Di. 18.02.2020PetraM19/02/2020 - 03:1742
Mo. 17. Febr. 2020PetraM18/02/2020 - 04:5329
So. 16. Febr. 2020PetraM17/02/2020 - 03:2918
Sa. 15. Februar 2020PetraM16/02/2020 - 18:1516
Fr. 14.02.2020PetraM15/02/2020 - 19:5927
Do. 13.02.2020PetraM14/02/2020 - 03:2539
Mi. 12.02.2020PetraM13/02/2020 - 02:5941
Di. 11.02.2020PetraM12/02/2020 - 03:5052
Mo. 10.02.2020PetraM11/02/2020 - 02:3256
So. 09.02.2020PetraM10/02/2020 - 15:3257
Fr/Sa 07./08.02.2020PetraM09/02/2020 - 14:5950
Do. 06.02.2020PetraM07/02/2020 - 09:1159
Mi. 05.02.2020PetraM06/02/2020 - 03:45122
Di. 04.02.2020PetraM05/02/2020 - 09:01129
- Nachtrag -PetraM04/02/2020 - 21:31129
Mo. 03.02.2020PetraM04/02/2020 - 09:16128
So. 02.02.2020PetraM03/02/2020 - 03:25135
Sa. 01.02.2020PetraM02/02/2020 - 22:06154
Fr. 31.01.2020PetraM01/02/2020 - 23:06210
Do. 30.01.2020PetraM31/01/2020 - 03:55424
Mi. 29.01.2020PetraM30/01/2020 - 03:56445
Di. 28.01.2020PetraM29/01/2020 - 02:48423
Mo. 27.01.2020PetraM28/01/2020 - 02:53434
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...