Mi. 02. Jan. 2019

DruckversionPDF-Version

Am Mittwoch fand ich es schön, ...

... dass der erste Arbeitstag im neuen Jahr im großen und ganzen ruhig und positiv verlaufen ist.

Beim Postdienst ist nur etwas "Chaos" ausgebrochen. Nicht weil es so viel war, womit ich ja schon gerechnet hatte, sondern weil ich jeden Brief 3 mal in der Hand hatte. 

Wie heißt es doch so schön, warum einfach wenn es auch umständlich geht.

Zu Beginn wollte ich unseren Poststempel (mit Datum und "Firmen-Logo") umstellen. Dabei sah ich, dass er nur bis 2018 ging (danach kam wieder 2007, als wir den Stempel bekommen haben). Na super, darauf hatte ich überhaupt nicht geachtet. 

Nun gut, zuerst habe ich also jeden Brief ausgepackt. Alles auf einen Stapel gelegt. Es sind immer wieder wichtige Sachen dabei (Terminsachen), auf denen unbedingt das Eingangsdatum stehen muss.

Ein Kollege meinte dann zu mir, ich solle zunächst mit dem alten Stempel überall den "02. Januar 2018" drauf stempeln. Das habe ich dann auch gemacht. Also jeden Brief nochmals in die Hand genommen, überall dieses alte Datum drauf gemacht.

Ja, aber das konnte so ja nicht bleiben. Dann sollte ich auf allen Briefen die 2018 durchstreichen und handschriftlich die 2019 drunter schreiben. Das habe ich mit dem halben Stapel gemacht. Eine gute "Übung" um sich an das neue Jahr zu gewöhnen - Grins.

Als ich den halben Stapel fertig hatte, kam meine Kollegin an meinem Büro vorbei. Sie hatte noch einen kleinen Stempel, also so einen kleinen Datumsstempel, der noch ein paar Jahre "gültig" ist (bis 2021 einstellbar). Nun gut. Bei der anderen Hälfte von dem Stapel habe ich dann immer das ganze Datum durchgestrichen und mit diesem kleinen Stempel das richtige Datum drunter gemacht. 

Ja, es war ja eh im Ganzen relativ viel Post. Und durch diese ganze Aktion mit dem falschen Datum war ich damit viel länger beschäftigt als geplant. 

Nachmittags bin ich dann noch zu dem Geschäft gegangen, wo wir unsere Stempel immer herstellen lassen. Ich hatte mich zwar "im Kopf" auf dieses Gespräch vorbereitet, aber die Art der Frau (sie war etwas hektisch) hat mich dann dennoch aus dem Konzept gebracht. Ich habe mich verhaspelt und fing sogar mal wieder etwas an zu stottern. Total peinlich. Aber nun gut, Hauptsache ich habe es hinbekommen. Meinen Namen musste ich ihr sogar drei mal buchstabieren, sie war so hektisch, dass sie ihn falsch geschrieben hatte. Aber weil es auf Rechnung geht, musste sie ihn als Ansprechpartner haben. 

In rund einer Woche kann ich den Stempel dort dann abholen. 

Ja, aber ich finde es trotzdem schön, dass ich das überhaupt hinbekommen habe. Solche ungeplanten, unbekannten Situationen (in diesem Geschäft war ich bisher noch nie) machen mich halt immer innerlich nervös und unsicher. Dann muss ich mich richtig zusammenreißen, um trotzdem einen relativ kühlen bzw. ruhigen Kopf zu behalten.

... dass ich mit meiner Kollegin telefoniert habe. Sie ist leider zur Zeit krank. Ich finde es gut, dass sie meine Sprüche, meinen Humor versteht, weil mir ein Kommentar rausgerutscht ist (meine ersten Gedanken in dem Moment), den andere auch hätten falsch verstehen können. Aber sie wusste schon, wie ich es meine, das fand ich gut. Bei ihr muss ich nicht jedes Wort auf die "Goldwaage" legen. 

Bei der Gelegenheit haben wir direkt kurz über den Urlaub gesprochen. Es spricht im Grunde nichts dagegen. Also werde ich in Kürze den Urlaub an der Nordsee, also dort eine Ferienwohnung buchen (für September). 

Mein Freund muss in der ersten Januarwoche immer schon 25 von 30 Urlaubstagen fest und verbindlich eintragen. Er darf höchstens 5 Tage für "Notfälle" stehen lassen. Jeder weitere Tag, der von ihm nicht in den Kalender eingetragen wird, wird dann einfach vom Chef eingetragen bzw. vorgegeben. Das ist immer schwierig, sich im Januar für das ganze Jahr verbindlich festzulegen. 

Am Montag werde ich etwas später zur Arbeit fahren. Um 9 Uhr müssen wir erst mal wegen dem Strom was klären (die öffnen erst um 9 Uhr). Wir haben den Strom ja umgemeldet. Bisher wurde er monatlich abgebucht. Das lief immer gut. Im Oktober war es für die alte Wohnung zum letzten Mal. Für November und Dezember haben wir nichts bekommen (also es wurde auch nichts abgebucht). Irgendwas ist dort schief gelaufen. Mein Freund hat jetzt Angst (zu recht), dass dann alles in einer Jahressumme abgebucht wird (was sie wirklich machen, wenn keine monatliche Buchung vereinbart worden ist). 

Das müssen wir am Montag Morgen als erstes klären (bevor ich dann mit dem nächsten Zug zur Arbeit düse).

Mit den Zügen hatte ich heute Pech. Sowohl morgens als auch abends hatte alles Verspätung. Ich hoffe, dass sich das wieder einpendelt.

Heute Abend brauchte ich erst mal eine Pause. Aber ab etwa 23 Uhr hat mich der Ehrgeiz gepackt. Ich wollte heute unbedingt meine erste eigene Trainingseinheit mit Fahrradfahren usw. durchziehen. Das hatte ich fest eingeplant. 

Also wie üblich zuerst das Fahrradfahren, 16 Kilometer in 31:00 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 33/34 km/h. Das war meine 1. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 16,00 gefahrene Kilometer für den Monat Januar. Im Jahr 2019 insgesamt 16,00 Kilometer. 

Nach dem Fahrradfahren noch 50 Minuten Sport (einschließlich ca. 5 Minuten Dehnen).

Steppbrett-Training, 4 Übungen für jeweils 2 Minuten.

Bei 2 Übungen (gerade hoch und runter) mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Erst mit rechts beginnend hoch und runter. Dann mit links beginnen hoch und runter. Danach 2 Übungen, zum einen Knie seitlich hoch ziehen (3 x hoch ziehen, dann Seite wechseln), dabei mit den 2 kg Hanteln im Wechsel Biceps-Curls. Dann vorne hoch kicken (mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen), dabei mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

Mit der 6 kg Kugelhantel 15 x Kettlebell-Swing.

35 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im Wechsel zum Bauch ziehen.

3 richtige Liegestütze, mit den Händen auf dem Steppbrett.

10 x Dips - Liegestütz rücklings auf dem Steppbrett.

10 Sit-Ups (mit den Füßen unter das Steppbrett).

Mit dem "Body-Trimmer" die Arme/Ellenbogen 10 x seitlich bis in Schulterhöhe hoch ziehen.

10 Kniebeugen mit der 4 kg Kugelhantel (beim Hochkommen nach oben strecken).

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter. Die Arme vorne in Schulterhöhe hoch, 10 x nach oben strecken.

Mit den 4 kg Hanteln 5 normale (gerade) Biceps und 10 Biceps-Curls.

(Weiter mit dem Boden-Programm)

35 Sek. Unterarmstütze. Danach die hohe Liegestütz-Position 35 Sek. halten.

Auf alle Viere (Arme auf die Unterarme). Ein Bein angewinkelt hoch (Fuß Richtung Decke) und 10 x nach oben wippen.

Auf die Seite legen. Beide Beine strecken. Oberes Bein 10 x gestreckt hoch mit nachwippen (erst halb runter, nochmals so hoch wie möglich, erst dann ganz runter). Oberes Bein angewinkelt vor dem Körper ablegen. Mit dem unteren Bein 10 x gestreckt nach oben.

Auf den Rücken legen, die Fersen auf den großen Gymnastikball. Hüfte hoch, Körper gerade Linie, 35 Sek. halten. Danach 10 x halb nach unten wippen und wieder nach oben durchstrecken. Ball bis zu den Knien ran rollen. Den Ball 10 x mit den Fersen Richtung Po rollen (Hüfte dabei oben halten) und die Beine wieder strecken.

Auf den Rücken legen. Beine aufstellen. Hoch zur Brücke, 10 x Laufen, Bein dabei strecken. Mit dem Standbein jeweils einmal halb nach unten wippen.

Flach auf dem Boden liegen, beide Beine gestreckt nach oben (senkrecht), 6 x gleichzeitig gestreckt nach unten, bis kurz über dem Boden und wieder hoch zur Senkrechten. Nochmals, dieses Mal 6 x im Wechsel (also jedes Bein 6 x nach unten).

Beine anziehen (Knie Richtung Bauch) und beide 6 x strecken (flach über dem Boden). Dann die Beine 6 x im Wechsel flach über dem Boden strecken.

Beine gestreckt flach über dem Boden, 6 x die Schere Senkrecht. Beine gestreckt flach über dem Boden, 6 x die Schere Waagerecht.

Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände Richtung Knie. 6 x seitliche Crunches, Oberkörper bzw. Schultern etwas vom Boden anheben, mit der Hand seitlich 6 x zur Ferse ziehen. 10 x Bicycle Crunches. 5 x Reverse Crunches, also die Hüfte etwas hochziehen, etwas vom Boden anheben.

Zum Abschluss dann für etwa 5 Minuten die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen. Jede Dehnübung für rund 30 Sekunden halten.

TitelAutorDatumBesucher
Mo. 20.05.2019PetraM21/05/2019 - 03:584
So. 19.05.2019PetraM20/05/2019 - 03:4825
Sa. 18.05.2019PetraM19/05/2019 - 14:1463
Fr. 17.05.2019PetraM18/05/2019 - 12:4989
Fr. 17.05.2019 (Zwischeneintrag)PetraM17/05/2019 - 22:17605
Do. 16.05.2019PetraM17/05/2019 - 08:58120
Mi. 15.05.2019PetraM16/05/2019 - 05:30135
Di. 14.05.2019PetraM15/05/2019 - 04:20114
Mo. 13.05.2019PetraM14/05/2019 - 04:53138
So. 12.05.2019PetraM13/05/2019 - 04:03140
Sa. 11.05.2019PetraM12/05/2019 - 04:04141
Fr. 10.05.2019PetraM11/05/2019 - 16:41114
Do. 09.05.2019PetraM10/05/2019 - 09:1582
Mi. 08.05.2019PetraM09/05/2019 - 09:11121
Di. 07.05.2019PetraM08/05/2019 - 03:4686
Mo. 06.05.2019PetraM07/05/2019 - 08:58132
So. 05.05.2019PetraM06/05/2019 - 03:09140
Sa. 04.05.2019PetraM05/05/2019 - 13:16140
Fr. 03.05.2019PetraM04/05/2019 - 05:5263
Do. 02.05.2019PetraM03/05/2019 - 08:5493
Mi. 01.05.2019PetraM02/05/2019 - 03:1079
Di. 30.04.2019PetraM01/05/2019 - 14:41145
Mo. 29.04.2019PetraM30/04/2019 - 03:47227
So. 28.04.2019PetraM29/04/2019 - 03:39249
Sa. 27.04.2019PetraM28/04/2019 - 04:11231
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...