Mi. 02. Mai 2018

DruckversionPDF-Version

Am Mittwoch fand ich es schön,

- dass ich mit der Trink-App auf 1,5 Liter gekommen bin.

Tagsüber habe ich nur sehr wenig getrunken. Ich habe es mal wieder völlig vergessen. Bis zum Feierabend, also gegen Abend, waren es gerade Mal 500 ml. Aber 1,5 Liter will ich mindestens am Tag trinken. Also habe ich mich heute Abend bemüht, so dass ich die 1,5 Liter dann doch noch geschafft habe. Kurz darunter wollte ich schon aufhören, hatte so gar keinen Durst mehr, aber mit dieser Trink-App ist mein Ehrgeiz halt geweckt, wenigstens auf 3/4 vom Tagessoll zu kommen. Also noch eben schnell ein Glas getrunken, so dass ich dann immerhin wieder auf 1,5 Liter gekommen bin.

- dass ich am Telefon ein nettes, lockeres Gespräch geführt habe.

Die meisten haben heutzutage ja eine Melodie als Klingelton. Darauf reagiere ich aber gar nicht. Das registriere ich höchstens im Unterbewusstsein. 

Im Büro haben wir ja die neue Telefonanlage. Auch dabei haben die meisten eine Melodie eingeschaltet. 

Am besten finde ich immer noch das klassische Klingeln, was es so aber meistens nicht mehr gibt. Ich habe deswegen so einen "Ring"-Ton ausgewählt, der diesem klassischen Klingeln am nächsten kommt.

Heute war mein Kollege wieder im Haus, also mit mir in einem Büro. Als mein Telefon (also die Zentrale) ging, ich gerade den Hörer abhob, da meinte er laut und aus vollstem Herzen, dass sich mein Klingeln total "grausam" anhört (Grins). Das kam bei ihm so spontan raus, dass ich loslachen musste.

Ja, aber ich hatte ja schon den Hörer in der Hand. Ich habe versucht, meinen "Spruch" aufzusagen (wie wir uns immer melden), habe mich wegen dem Lachen aber total verhaspelt und meinte dann nur noch Entschuldigung.

Die Anruferin fand das aber total gut, fing direkt auch an zu lachen. Ich hätte ja eine gute Stimmung. So freundlich lachend wäre sie heute noch nicht am Telefon begrüßt worden. Ja, so kann man es auch sehen (Grins).

- dass meine "Durststrecke" (arbeitsmäßig) im Büro im Moment vorbei ist.

In der letzten Zeit (in den letzten Wochen vor Ostern) hatte ich relativ wenig zu tun. Entweder habe ich mir da halt Arbeit gesucht, mal hier, mal da was rumgekramt (um die Zeit umzukriegen), oder aber ich habe mich mit kleineren Aufgaben sehr lange beschäftigt, alles doppelt und dreifach überprüft. 

Heute haben wir eine lange Liste mit Adressen bekommen, die überprüft werden muss. Damit werde ich eine Zeitlang beschäftigt sein (also immer wieder nebenbei). Immer, wenn ich etwas Luft habe, kann ich mir diese Liste demnächst dann nehmen und die nächsten Adressen prüfen. Ist auf jeden Fall auch eine sinnvollere Aufgabe, als nur rumzukramen. 

- dass meine beiden Bücher, die ich zur Zeit lese (das Papier-Buch und das E-Book), aktuell so spannend sind. So richtig fesselnde Bereiche/Situationen (Der Tod in deinem Blut und Rückkehr der Schmetterlinge). Sobald ich im Zug sitze habe ich immer eines von beidem in der Hand (immer wieder im Wechsel) und lese bis zur letzten Minute, bis ich aussteigen muss. Dank meines guten "Kopfkinos" kann ich mich in die beschriebenen Situationen immer so richtig gut reindenken, "sehe" immer alles wie einen Film vor mir. 

Sport habe ich heute Abend nicht mehr gemacht. Aber nachdem ich es an den letzten 4 Tagen durchgezogen habe, fand ich einen Tag sportliche Ruhepause nicht schlimm. Es war ein ruhiger Abend. Zuerst habe ich mir ein paar Musikvideos angeguckt, dann bin ich eingeschlafen (von 22 bis 2 Uhr). Dann wurde ich wieder wach, habe schon mal meine Sachen für morgen sortiert.

Für morgen plane ich den LowCarb-Tag ein. Diese Woche ist mit dem Feiertag total durcheinander. Am Dienstag habe ich ständig gedacht, es wäre Sonntag (und habe im Fernsehen auch auf Sendungen gewartet, die sonst immer Sonntags kommen). 

Heute, am Mittwoch, war nun mein "gefühlter" Montag (also auch mein sportfreier Montag, da ich mich montags ja immer schlecht für den Sport aufraffen kann). Morgen ist sozusagen "Mitte der Woche", ein "gefühlter" Mittwoch. Dafür plane ich halt den LowCarb-Tag und auch meinen Sport wieder ein. Ja, und dann ist schon wieder Freitag, die Woche ist um. Und am Wochenende soll es ja auch schön werden, also schönes Wetter. Das sind doch mal schöne Aussichten. 

TitelAutorDatumBesucher
Do. 24. Mai 2018PetraM25/05/2018 - 04:081067
Mi. 23. Mai 2018PetraM24/05/2018 - 08:451102
Di. 22. Mai 2018PetraM23/05/2018 - 04:181297
Weitere Tagebuchseite PetraM22/05/2018 - 20:101052
Seite wird geschlossenPetraM22/05/2018 - 14:001398
Mo. 21. Mai 2018 (Pfingsten)PetraM22/05/2018 - 02:481056
So. 20. Mai 2018PetraM21/05/2018 - 13:13535
Sa. 19. Mai 2018PetraM20/05/2018 - 14:54663
Fr. 18. Mai 2018PetraM19/05/2018 - 07:53672
Do. 17. Mai 2018PetraM18/05/2018 - 05:13862
Mi. 16. Mai 2018PetraM17/05/2018 - 08:15612
Di. 15. Mai 2018PetraM16/05/2018 - 04:05616
Mo. 14. Mai 2018PetraM15/05/2018 - 04:00814
So. 13. Mai 2018PetraM14/05/2018 - 03:01678
Sa. 12. Mai 2018PetraM13/05/2018 - 14:50690
Fr. 11. Mai 2018PetraM12/05/2018 - 04:15680
Do. 10. Mai 2018PetraM11/05/2018 - 02:27733
Mi. 09. Mai 2018PetraM10/05/2018 - 14:13704
Di. 08. Mai 2018 PetraM09/05/2018 - 03:56929
Mo. 07. Mai 2018PetraM08/05/2018 - 03:50610
So. 06. Mai 2018PetraM07/05/2018 - 03:32679
Sa. 05. Mai 2018PetraM06/05/2018 - 10:59695
Fr. 04. Mai 2018PetraM05/05/2018 - 13:32683
Do. 03. Mai 2018PetraM04/05/2018 - 04:31700
Di. 01. Mai 2018PetraM02/05/2018 - 03:10618
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...