Mi. 06.11.2019

DruckversionPDF-Version

Am Mittwoch fand ich es schön,

dass ich abends Sport hatte (dazu später mehr). Fahrrad bin ich nicht mehr gefahren, dazu war ich später am Abend zu kaputt.

dass ich das Gespräch mit unserer Betriebsrätin hatte. Also erfahren habe, worum es bei der Betriebsversammlung ging. Die war ja an dem Tag, als ich zur Untersuchung, zur Mammographie war. Ein paar Punkte werden bzw. könnten mich durchaus auch betreffen. Mehr und weniger intensiv. Das wird die Zukunft dann zeigen.

Außerdem habe ich für Samstag endlich mal wieder einen Friseurtermin vereinbart. Das wird mal wieder Zeit. Gerade jetzt ist es sozusagen wichtig. Im Alltag ist es mir persönlich nicht so wichtig, ob sie etwas kürzer oder länger sind oder, je nach Wetterlage, etwas "zottelig" aussehen. So ist es dann halt. Aber jetzt ist es mir schon wichtig.

Am Montag feiere ich ja mit meiner Kollegin zusammen den "100. Geburtstag". Dann möchte ich mich natürlich auf jeden Fall gut fühlen.

Auch wenn es für mich eine seelische Aufregung ist, trotzdem freue ich mich darauf. Es ist halt, wie Urlaube, eine positive Aufregung. 

Dann am Donnerstag, also heute in einer Woche, muss ich von der Arbeit aus zu einem Vortrag. Daran werden (nach aktueller Anmeldung) etwa 15 Personen teilnehmen. Auch wenn das für viele eine Kleinigkeit wäre, für mich ist das schon eine seelische Aufregung. 

In einen Raum mit 15 fremden Personen zu gehen, das ist für mich schon wieder eine Herausforderung. Ja, und auch da möchte ich mich natürlich gut fühlen. Sonst bin ich dort noch "verklemmter". 

Und eine Woche später bin ich bei meiner Ärztin. Thema Zyste. Wenn sie immer noch da sein sollte, dann bekomme ich von ihr sofort die Einweisung bzw. die Überweisung für die OP mit. 

Ja, wer weiß, wie es dann weiterläuft. 

Wenn OP, dann ab zum Krankenhaus und dort erkundigen, wie es läuft, wie die Terminlage aussieht usw. 

Ja, ab Montag beginnt für mich eine aufregende Zeit, also mit seelischer Aufregung. 

Wenn alles gut geht, die Zyste weg oder kleiner sein sollte, dann würde diese Aufregung mit dem Arzttermin zunächst enden. Aber darauf will ich mich vorerst noch nicht versteifen. Ich warte erst mal ab, wie es jetzt weiter läuft. 

12.438 Schritte am Mittwoch.

Das Personal-Training am Mittwoch an sich war wieder sehr gut und abwechslungsreich mit guten/interessanten Übungen.

Das Gespräch, das wir dabei geführt haben, besser gesagt sein Vortrag, den ich mir dabei anhören durfte, war eher etwas "nervend". Manchmal könnte ich ihn bei solchen Vorträgen "auf den Mond schießen" - Grins. 

Es ging um das Thema Ernährung. Nachdem ich eine längere "Durststrecke" hinter mir habe, nicht so wirklich auf meine Ernährung geachtet habe (auch viel gesündigt habe), steht mein Gewicht aktuell bei 65/66 kg auf dem Stillstand. Mein eigentliches Ziel, dem ich vor etwa 2 Jahren sehr nahe war, bei etwa 62/63 kg (auf jeden Fall unterhalb von 65 kg), ist zur Zeit weit entfernt.

Deswegen konnte ich mir einen längeren Vortrag zum Thema vernünftige Ernährung und LowCarb anhören, womit ich aber "fast" schon gerechnet hatte.

Wie üblich (immer schon in meinem Leben) mache ich wieder alles "auf den letzten Drücker". Am Sonntag soll die nächste Kontrolle sein (kleine Kontrolle, das Wiegen). Ich soll bzw. möchte dann bei höchstens 65 kg liegen (eventuell auch darunter). Aber da sich mein Gewicht aktuell halt bei 66 kg eingependelt hat, sehe ich diesbezüglich halt "schwarz".

Retten, was zu retten ist. Aber nicht mit "Null Diät". Das kann ich nicht, dann klappt mein Kreislauf zusammen. Essen, aber trotzdem bis Sonntag etwa 2 kg abnehmen. Ja, über diese Möglichkeiten konnte ich mir so einiges anhören.

Das Training "dabei" war echt gut und voller Power.

Das Aufwärmtraining bestand zum einen aus einigen Kniebeugen, dabei (beim Hochkommen) mal nach vorne kicken, mal das Bein nach vorne strecken (und mit der Hand zum Schienbein ziehen). Des Weiteren Ausfallschritte und Liegestütze (runter auf den Boden, eine Liegestütze, wieder hinstellen), wobei der Puls natürlich gut nach oben ging.

Weiter ging es zunächst mit der 5 kg Hantel, diese zwischen den Händen halten. Arme vorne gestreckt hoch zur Waagerechten. Kurz halten, danach dynamische Bewegungen (runter und wieder hoch zur Waagerechten).

Danach mit den 2 kg Hanteln Seitheben. Wieder zuerst etwas in der Waagerechten (Schulterhöhe) halten, dann wieder dynamisches Arbeiten, runter und wieder hoch.

Weiter mit den 4 kg Hanteln. Kreuzheben, beim Hochkommen zwei Mal nach oben strecken.

Gerade vorbeugen und mit den 2 kg Hanteln Butterfly, also Arme zu den Seiten strecken, nach hinten hoch ziehen (Schulterblätter zusammen).

Für den Trizeps, Arme (am Körper entlang) nach hinten strecken, nach oben pendeln, hinter/oberhalb vom Rücken nach oben ziehen. Beim letzten Mal etwas oben halten.

Weiter auf dem Rücken liegend.

Eine 4 kg Hantel zwischen die Hände, mit den Armen hinter/oberhalb vom Kopf arbeiten. Aus den Ellenbogen heraus arbeiten, Oberarme dabei möglichst ruhig halten (runter Richtung Boden, Unterarme wieder Richtung oben strecken).

Mit den 4 kg Hanteln enges Bankdrücken.

Auf alle Viere. Mit den 2 kg Hanteln Trizeps, also wieder hinter/oberhalb vom Rücken arbeiten, nach oben ziehen.

Zum Schluss, vor den Dehnübungen, noch die Basis-Übung. Auf allen Vieren die Knie etwas (für ein paar Sekunden) vom Boden anheben/hoch drücken. Das finde ich für die Beine immer sehr schwer/intensiv.

Diese Übung habe ich vor einiger Zeit immer Sonntags beim "auf allen Vieren"-Training gemacht. Weil sie so intensiv ist, habe ich sie schließlich weg gelassen (konzentriere mich sonntags nur noch auf die Liegestütze und das seitliche anheben aus der Hüfte). Nun gut, dann werde ich diese Übung wieder mit aufnehmen. Zumindest (mindestens) bei einem Training als Basis-Übung, als Hausaufgabe sozusagen.

Das Training an sich war wieder sehr gut. Das Gespräch, sein Vortrag etwas nervend, aber diese Ernährungsberatung gehört halt mit dazu. Und die Aussage, dass man ein Ziel beim Abnehmen (bezüglich der bevorstehenden Kontrolle) nicht erreichen kann, das gibt es für ihn halt nicht. Das gehört für ihn zu den "Ausreden", gegen die man halt ankämpfen muss.

TitelAutorDatumBesucher
Sa. 08. August 2020PetraM09/08/2020 - 17:017
Fr. 07. August 2020PetraM08/08/2020 - 13:1065
Do. 06. August 2020PetraM07/08/2020 - 04:5444
Mi. 05. August 2020PetraM06/08/2020 - 08:4559
Di. 04. August 2020PetraM05/08/2020 - 08:48139
Mo. 03. August 2020PetraM04/08/2020 - 08:4689
So. 02. August 2020PetraM03/08/2020 - 08:3174
Sa. 01. August 2020PetraM02/08/2020 - 16:1673
Fr/Sa 31.07./01.08.2020PetraM01/08/2020 - 21:2766
Fr. 31.07.2020 (Zwischeneintrag)PetraM31/07/2020 - 14:45148
Do. 30. Juli 2020PetraM31/07/2020 - 02:51100
Mi. 29. Juli 2020PetraM30/07/2020 - 08:28112
Di. 28.07.2020PetraM29/07/2020 - 02:10130
Mo. 27. Juli 2020PetraM28/07/2020 - 03:26138
So. 26. Juli 2020PetraM27/07/2020 - 08:59193
Sa. 25. Juli 2020PetraM26/07/2020 - 15:41128
Fr. 24. Juli 2020PetraM25/07/2020 - 14:40130
Do. 23. Juli 2020PetraM24/07/2020 - 08:21192
Mi. 22. Juli 2020PetraM23/07/2020 - 08:47103
Di. 21. Juli 2020PetraM22/07/2020 - 03:33195
Mo. 20. Juli 2020PetraM21/07/2020 - 09:00236
So. 19. Juli 2020PetraM20/07/2020 - 03:02181
Sa. 18. Juli 2020PetraM19/07/2020 - 15:40208
Fr. 17. Juli 2020PetraM18/07/2020 - 20:48166
Do. 16. Juli 2020PetraM17/07/2020 - 09:16207
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...