Mi. 10. Jan. 2018

DruckversionPDF-Version

Eben noch schnell einen Eintrag für den Mittwoch.

Der Tag war soweit in Ordnung.

Auf der Arbeit war ich nachmittags etwas genervt. Ich musste ein Diktat schreiben. Warum einfach, wenn es auch umständlich geht. Wir sind ja eine Versicherung. Es ging um Rezepte, also Arzneien, die verordnet werden. Aber dann schreibt man ja nicht Rezepte, sondern "Arzneiverordnungsblätter". Es war ein längerer Text und dieses Wort kam in fast jedem Satz vor. Ich konnte es hinterher nicht mehr hören, war dann total genervt. Für mich sind und bleiben es einfach nur Rezepte!!

Der Weg nach Hause hat sehr gut geklappt, Zug und Bahn waren pünktlich, so dass ich zu Hause rund eine halbe Stunde Zeit hatte um mich in Ruhe umzuziehen.

Dann hatte ich mein Training.

Das war wieder ein super, super, suuuuper gutes Training!!

Schon alleine, weil ein paar von meinen Lieblingsübungen dabei waren.

Zum einen Kettlebell Swing, mal mit der 6 kg Kugelhantel, mal mit der 8 kg Kugelhantel (beim Aufwärmtraining waren noch so einige Übungen mit den Kugelhanteln, auch Kniebeugen, Ausfallschritte, Arme gestreckt seitlich hoch usw.).

Aber auch das Bankdrücken mit der Hantelstange. Alleine führe ich damit nur das Kreuzheben und das Rudern durch (das Kreuzheben war ebenfalls dabei). Deswegen freue ich mich jedes Mal, wenn er es immer mal wieder mit ins Programm einbaut. Das mache ich immer wieder total gerne, werde dabei immer besser. Aber ich mache es halt nur, wenn er dabei steht (nicht alleine). Alleine wüsste ich auch nicht, wie bzw. wo ich die Stange danach wieder ablegen sollte (mit 2 Hanteln ist das kein Problem).

Des Weiteren waren noch so einige gute Übungen mit Hanteln dabei. Kniebeugen, Kreuzheben, die Übung vom Boddy-Trimmer (Arme/Ellenbogen seitlich hochziehen), Biceps, Arme nach oben strecken usw.

Auf dem Steppbrett liegend war ebenfalls das Bankdrücken mit den 5 kg Hanteln dabei, unten nachwippen. Das gehört ja zu meinen Standard-Übungen, die ich ebenfalls sehr gut im Griff habe.

Auch mit den 3 kg Hanteln mit seitlich gestreckten Armen arbeiten (im unteren Bereich arbeiten). Schon etwas schwerer (als das Bankdrücken), aber auch das habe ich gut hinbekommen.

Die Unterarmstütze waren dieses Mal auf dem großen Ball, also die Ellenbogen darauf und weit nach vorne rollen.

Als letzten Block noch Crunches in verschiedenen Varianten, dabei die Beine/Knie entgegen ziehen. Mit den Händen dabei jeweils gegen die Knie drücken. Mal seitliche, mal gerade Crunches. Das ging mit der Zeit mächtig in den Nacken.

Auch die "kleine Kerze", also die Beine gestreckt nach oben, Hüfte etwas vom Boden anheben. Die Beine dann gestreckt im Wechsel runter zum Boden und wieder hoch zur Senkrechten.

Schwer fand ich eine Übung im Stehen. Also ruhig und gerade Stehen bleiben, jeweils nur mit einem Arm arbeiten (den anderen Arm am Körper halten), mit der 3 kg Hantel arbeiten. Den Arm seitlich gestreckt hoch (bis in Schulterhöhe), langsam wieder runter, unten die Hantel in die andere Hand geben (diesen Arm unten dann ruhig halten) und mit dem anderen Arm langsam hoch bis zur Schulterhöhe. Immer wieder im Wechsel. Dabei musste ich mich sehr konzentrieren. Automatisch wollte ich zum Ausgleich immer den anderen Arm ebenfalls mit nach oben nehmen.

Dabei haben wir auch wieder sehr interessante Gespräche geführt. Unter anderem ging es darum, wie intensiv (mit wie vielen Wiederholungen usw.) ich die Übungen bei meinem eigenen Training durchführe.

Er meint immer, dass ich jede Übung so lange machen soll, bis ich nicht mehr kann (also an meine Leistungsgrenze gehen). Also entweder so viele Wiederholungen wie möglich, oder die statischen Übungen so lange wie möglich halten. So machen wir es halt auch immer bei seinem Training.

Ich will bei meinem Training jedoch immer so viele Übungen wie möglich (in der halben Stunde) durchführen. Wandsitz oder Unterarmstütze kann ich sicherlich schon länger halten, auch die Hantelübungen könnte ich mit mehr Wiederholungen durchführen. Aber je länger ich mit einer Übung dann beschäftigt bin, umso weniger Zeit bleibt mir für andere Übungen (und ich will abends ja nicht über 2 Stunden Sport machen, das wird zu viel auf Dauer, das kann ich höchstens an freien Tagen machen).

Ein paar Übungen sind mir bei meinem täglichen Training sehr wichtig (z. B. Unterarmstütze, Hanteln/Biceps, Hantelstange sowie Übungen für die Beine wie Kniebeugen, Kreuzheben, Brücke mit Laufen und auch ein paar für die Bauchmuskeln). Also muss ich alle Übungen (von den Wiederholungen her) so anpassen, so dass ich letztendlich alle Übungen durchführen kann.

Ich bin nun mal nicht so flexibel wie er. Sein Training ist ja immer total abwechslungsreich, aber ich halt mich mit meinen "Grundübungen" schon immer an den Trainingsplan, an einen bestimmten Ablauf. Ja, und da müssen dann halt immer die "wichtigsten" Übungen reinpassen.

Alles in allem war es ein total super gutes Training. Danach hatte ich in den Schultern etwas Muskelkater.

Ich habe dann eine "kleine" Pause gemacht, habe rund 2 Stunden geschlafen.

Ich gebe beim Sport halt immer alles, was mächtig schlauchen kann.

Danach ging dann der Sport weiter, also ab aufs Fahrrad, die 15 Kilometer in 30:30 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, mit 6 Powereinheiten von jeweils 100 Sekunden mit etwa 35/37 km/h.

Nach den vorherigen vielen Kniebeugen und Kettlebell Swing beim Training kam ich beim Fahrradfahren nicht mehr schneller in Schwung.

Das war meine 7. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 105 gefahrene Kilometer für den Monat Januar. Im Jahr 2018 bisher insgesamt 105 Kilometer.

Danach ab unter die Dusche und endlich was Essen (aber nur was leichtes). Ich hatte inzwischen so richtig Hunger (vor dem Sport kann ich halt nichts Essen, dann wird es mir dabei schlecht).

Ja, und dann kam der total tote Punkt und ich konnte nicht mehr. Entsprechend folgt dieser Eintrag erst heute morgen und auch meine Tasche habe ich gerade erst gepackt. Irgendwann waren meine Beine dann doch schlapp und ich wollte nur noch liegen.

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 27. Dez. 2017PetraM28/12/2017 - 06:2896
Di. 26. Dez. 2017 (Zweiter Weihnachtstag)PetraM27/12/2017 - 05:36101
Mo. 25. Dez. 2017 (1. Weihnachtstag) PetraM26/12/2017 - 15:0996
So. 24. Dez. 2017 (Heiligabend) PetraM25/12/2017 - 16:47108
Sa. 23. Dez. 2017PetraM24/12/2017 - 05:50124
Fr. 22. Dez. 2017PetraM23/12/2017 - 13:34106
Do. 21. Dez. 2017PetraM22/12/2017 - 04:27101
Mi. 20. Dez. 2017PetraM21/12/2017 - 04:04124
Di. 19. Dez. 2017PetraM20/12/2017 - 03:13125
Mo. 18. Dez. 2017PetraM19/12/2017 - 08:48129
So. 17. Dez. 2017PetraM18/12/2017 - 02:30156
Sa. 16. Dez. 2017PetraM17/12/2017 - 12:23149
Fr. 15. Dez. 2017PetraM16/12/2017 - 14:21128
Do. 14. Dez. 2017PetraM15/12/2017 - 08:24153
Mi. 13. Dez. 2017PetraM14/12/2017 - 05:11124
Di. 12. Dez. 2017PetraM13/12/2017 - 04:48118
Mo. 11. Dez. 2017PetraM12/12/2017 - 05:12153
So. 10. Dez. 2017PetraM11/12/2017 - 02:36132
Sa. 09. Dez. 2017PetraM10/12/2017 - 14:27142
Fr. 08. Dez. 2017PetraM09/12/2017 - 10:46157
Do. 07. Dez. 2017PetraM08/12/2017 - 04:22166
Mi. 06. Dez. 2017PetraM07/12/2017 - 03:41172
Di. 05. Dez. 2017PetraM06/12/2017 - 03:59177
Mo. 04. Dez. 2017PetraM05/12/2017 - 03:44161
So. 03. Dez. 2017PetraM04/12/2017 - 02:53177
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...