Mi. 11.12.2019

DruckversionPDF-Version

Am Mittwoch fand ich es schön,

dass sich die Wechseljahre bei mir durchaus auch positiv bemerkbar machen. 

Im Normalfall bin ich ja immer schon ein totaler "Frierpitter" (schon als ich ein kleines Kind war). Aber dank der Wechseljahre bekomme ich jetzt immer mal "warme Schübe". Dann fange ich von innen heraus so richtig an zu glühen.

Ich kenne welche (z. B. meine Schwägerin), bei der es nur im Sommer der Fall war. 

Bei mir ist es auch jetzt noch der Fall. Ich habe schon mehrmals die Heizung runter gedreht oder auch Aus gemacht, weil ich von innen heraus wieder total am Schwitzen war. So als wenn ich gerade eine halbe Stunde Fahrrad gefahren wäre. Das Glühen hält häufig ein paar Minuten an, bis es sich langsam wieder normalisiert. Das habe ich mehrmals täglich.

Nein, es stört mich nicht, ganz im Gegenteil. Ja, ich "Frierpitter" genieße es wirklich, wenn ich immer mal wieder so richtig schön warm werde. 

Für mich persönlich ist das eine sehr positive Begleiterscheinung bei den Wechseljahren. Ich bin jetzt halt so richtig mitten drin. 

dass ich ein neues Akku für mein altes Handy (Samsung) per Post (über Amazon) zugeschickt bekommen habe. Danach haben wir lange gesucht. Ich kann mich halt noch nicht so richtig von dem alten Handy trennen. Das alte Akku hielt etwa 15 Jahre (so alt ist das Handy). 

Zum einen kennen halt viele diese Handy-Nummer (wie gesagt, ich hatte es 15 Jahre). Hin und wieder bekomme ich darauf noch Nachrichten und auch Anrufe. 

Es sind auch noch Fotos und kleine Filme drauf, die ich nicht ganz verlieren möchte. Es war zwar nur ein einfaches Handy, ein kleiner schwarz-weiß Bildschirm, keine gute Qualität, aber trotzdem möchte ich auch diese Erinnerungen nicht ganz verlieren. 

Ja, und darüber hatte ich halt auch die ganzen Jahre Kontakt mit meiner Mutter. Einige schöne und positive SMS, die wir darüber geschrieben haben. Es kann sein, dass ich es irgendwann weg tun werde, aber noch möchte ich mich nicht ganz von dieser Erinnerung trennen. Es bedeutet mir halt noch viel. 

Deswegen finde ich es schön, dass wir ein neues, passendes Akku im Internet gefunden haben, es bestellt haben (für rund 10 Euro) und dass es heute im Briefkasten war.

dass wir mit meiner Schwägerin vereinbart haben, dass sie uns zu Weihnachten einen Gutschein von Amazon schenken wird (wie üblich jedes Jahr die gleiche Frage, was wünscht ihr euch zu Weihnachten).

Ich möchte mir hier für den Computer/Laptop ein externes CD bzw. DVD-Laufwerk kaufen (rund 20 Euro). Auch wenn ich es nicht regelmäßig nutze, ganz ohne diese Laufwerk fehlt mir einfach was.

In der alten Wohnung hatten wir nur noch einen CD-Spieler, der war in der Küche (eingebaut im Radio). Beim Umzug haben wir den weg geschmissen (beim Kochen usw. ist zu viel Fett und Dämpfe dort reingezogen, wir haben ein neues Küchenradio geholt, aber ohne CD-Spieler).

Wir hatten ja noch den Computer mit CD-Laufwerk. Ja, jetzt haben wir den neuen Computer, aber ohne CD-Laufwerk.

Wir haben sehr viele CDs. Letzte Tage haben wir so überlegt, wo wir jetzt eigentlich ein CD-Laufwerk haben. Gar kein mehr. 

Außerdem haben wir im Keller im Umzugskarton noch so einige CDs, auf denen frühere Urlaubsfotos sind. Früher musste man die CDs mit den Fotos ja in Geschäften abgeben, davon wurden dann die Fotosbücher gemacht (heutzutage läuft ja alles übers Internet).

Die Fotos, die von früher auf den CDs sind, die haben wir hier sonst nicht mehr. Ja, die möchten wir gerne haben. Also muss ein CD-Laufwerk her, damit ich sie wieder auf den Computer kopieren kann.

Und dann mein großer damaliger Jazz-Tanz-Auftritt. Meine Mutter hat ja den ganzen Abend mit der Super 8 Kamera gefilmt. Alles auf Video kopiert. Das Video habe ich auch noch. Aber ebenfalls keinen Video-Rekorder mehr.

Nun gut, dieser Auftritt ist für mich eine ganz persönliche und sehr wichtige Erinnerung an früher. Er bedeutet mir sehr viel. 

Ja, selbst wenn ich das CD-Laufwerk nur hin und wieder, nur alle paar Monate (oder so) brauche, ganz darauf verzichten möchte ich nicht. Diese 20 Euro dafür werde ich auf jeden Fall investieren. 

dass ich wieder viel Sport gemacht habe. Das hat mein Körper auch gebraucht. Egal wie gut und positiv das Fahrradfahren an sich ist, ohne Muskelaufbau (in regelmäßigen Abständen) geht bei mir nichts. Oder aber es fangen halt wieder die Schmerzen an.

Somit hatte ich zuerst eine Stunde Personal-Training. Nach einer Pause bin ich noch eine halbe Stunde Fahrrad gefahren und habe daran noch eine halbe Stunde Training dran gehangen. Noch ein paar Übungen gemacht, die zuvor beim Personal-Training nicht dabei gewesen sind.

Auch diese Trainings-Einheit war wieder sehr gut.

Ich finde es halt gut, dass er immer wieder auch Übungen mit einbaut, die ich gerne mache. So freut man sich auf jede weitere Sporteinheit und ist immer wieder so richtig dabei, um sich bei seinen Lieblings-Übungen zu steigern.

Das Aufwärm-Programm bestand zum einen aus Kniebeugen, verbunden mit kleinen Sprüngen (Kniebeuge, Sprung Beine zusammen, Sprung Beine auseinander, runter zur nächsten Kniebeuge).

Es folgten Kicks auf dem Steppbrett (immer wieder hoch und runter) sowie Liegestütze (runter, mit den Händen auf das Steppbrett, eine Liegestütze und wieder hinstellen).

Ja, somit waren schon im Aufwärm-Programm 2 Sachen, die ich gerne mache. Kniebeugen und Übungen rund um das Steppbrett.

Danach ging es zunächst mit den 4 kg Hanteln weiter.

Gerade Stehen und die Hanteln von unten, über den Bizeps-Curl bis nach oben strecken. Mit der Zeit wurde es zwar sehr anstrengend (und die 4 kg immer schwerer sozusagen), aber ich habe es trotzdem gut durchgehalten.

Bei solchen Übungen ist die Körperhaltung immer das Schwierige (nicht die Bewegung mit den Hanteln). Gerade Stehen bleiben, Oberkörper leicht nach vorne beugen, Bauch bzw. den "Core" fest anspannen, nicht ins Hohlkreuz fallen.

Zusätzlich die Arme unter Spannung halten. Also unten nicht bis zur "Null" Stellung (locker lassen), sondern etwas vor dem Körper halten, immer Spannung in den Armen haben.

Danach kamen weitere Kniebeugen, in Verbindung mit Bizeps-Curls. Bei der Kniebeuge die Arme seitlich unten halten, beim Hochkommen 3 mal Bizeps-Curl (erst dann runter in die nächste Kniebeuge). Das habe ich wieder sehr gut hinbekommen.

Gerade vorbeugen und 5 mal rudern (Ellenbogen weit zurückziehen). Wieder gerade hinstellen, alles fest anspannen und wieder gerade vorbeugen, die nächsten 5 Wiederholungen.

Auch das gehört längst mit zu meinen Lieblingsübungen. Das war heute auch gleichzeitig die Basis-Übung, also die Motivation für mein eigenes Training.

Weiter mit dem Theraband. Im Ausfallschritt Stehen. Mit dem vorderen Fuß mittig auf dem Band. Die Enden in den Händen halten. Im schnellen Wechsel Bizeps-Curls.

Dann ging es mit dem Trizeps weiter. Trizeps Kickback. Mit den 2 kg Hanteln. Also gerade vorbeugen und mit gestreckten Armen hinter bzw. oberhalb vom Rücken arbeiten.

Nein, das gehört nicht so wirklich zu meinen Lieblingsübungen. Dabei gehe ich mit den Armen meistens auch zu tief runter, so dass immer ein paar Korrekturen kommen. Die Arme dabei eigentlich die ganze Zeit oberhalb vom Rücken halten, was ich meistens aber nicht schaffe. Das geht mächtig in die Arme.

Dann ging es auf dem Rücken liegend, auf dem Steppbrett weiter.

Zuerst mit der Hantelstange das Bankdrücken. Immer wieder gut. Davon kann ich einige Wiederholungen ohne Probleme durchziehen, mache es immer wieder gerne. Langsam runter (Richtung Brust) und mit Schwung wieder nach oben drücken.

Mit den 4 kg Hanteln seitlich arbeiten. Arme seitlich in Schulterhöhe strecken. Hoch bis fast zur senkrechten und wieder runter bis Schulterhöhe bzw. bis in die Waagerechte.

Dann damit das Bankdrücken, unten immer mit nachwippen.

Zum Schluss, vor den Dehnübungen, mit einer Hantel hinter dem Kopf arbeiten (French Press). Auch das klappt immer sehr gut. Dabei bin ich immer stolz, dass ich es inzwischen so gut hin bekomme. Jahrelanges Training kann man dazu nur sagen (bei den ersten Versuchen vor ein paar Jahren habe ich dabei ja total versagt, bekam die Arme gar nicht mehr hoch, ein totaler Schwächling).

Bei den Dehnübungen hatte ich wieder etwas Schmerzen (in der Ferse). Also ein Zeichen dafür, dass ich unbedingt wieder mehr Sport machen muss. Fahrradfahren an sich ist ja gut und schön (und auf jeden Fall positiv), es reicht bei meiner Muskulatur aber leider wirklich nicht aus. 3 Tage ohne Dehnen, ohne Muskelkräftigung und schon merke ich die Fersen und das Bein wieder.

Ja, nach dem Sport (wobei der Schwerpunkt ja bei den Armen lag) hatte ich plötzlich wieder Stiche im linken Oberschenkel. Also nach dem Training eine "kleine" Pause, bevor es dann mit der zweiten Trainingseinheit losging.

Alles in allem fand ich das Training wieder super gut.

Später bin ich dann noch Fahrrad gefahren, 16 Kilometer in 30:00 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 34 km/h. Das war meine 7. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 113 gefahrene Kilometer für den Monat Dezember. Im Jahr 2019 insgesamt 2.611,00 Kilometer.

Nach dem Fahrradfahren noch ein Krafttraining über eine halbe Stunde.

Gerade Stehen und den Body-Trainer vor der Brust 11 mal zusammen drücken (Ellenbogen in Schulterhöhe halten).

Mit der 6 kg Kugelhantel 10 mal Sumo Squats, tiefe Kniebeugen.

11 Sit-Ups, mit dem Crunch-Kissen etwa mittig unter dem Rücken, Beine dabei leicht angewinkelt aufstellen. 11 Sit-Ups ohne Kissen, den Pilates-Ring in den Händen. Mit etwas Schwung arbeiten. Die Beine dabei fast gestreckt.

30 Sek. Unterarmstütze (Plank). 30 Sek. hohe Liegestütze (gestreckte Arme).

Auf allen Vieren. Bein angewinkelt anheben, Fuß Richtung Decke. 10 mal nach oben wippen. Dann (übergangslos weiter) Knie zum Bauch ziehen und 10 mal nach hinten strecken (Hüfthöhe).

Flach auf den Rücken liegen. Beine gestreckt senkrecht nach oben. 10 mal runter bis knapp über dem Boden und wieder senkrecht hoch. Den Pilates-Ring zwischen die Füße (Fußgelenke), mit etwas Druck zusammen drücken. Nochmals 5 mal runter und wieder senkrecht hoch.

(Weiter ohne Ring) Beine im rechten Winkel anziehen. 10 mal strecken, flach über dem Boden und wieder anziehen.

Beine strecken, flach über dem Boden und 10 mal die Schere, Beine kreuzen, so dass rechts 5 mal oben ist.

10 mal Bicycle Crunches. Beine aufstellen und 10 mal Crunches, mit den Händen Richtung Knie.

Anschließend noch etwa 5 Minuten Dehnübungen für die Beine.

Das hat mir wirklich noch so richtig gut getan, die beginnenden Schmerzen sofort wieder sozusagen im Keim zu ersticken.

TitelAutorDatumBesucher
Do. 09. Juli 2020PetraM10/07/2020 - 08:443
Mi. 08. Juli 2020PetraM09/07/2020 - 08:318
Di. 07. Juli 2020PetraM08/07/2020 - 08:3775
Mo. 06. Juli 2020PetraM07/07/2020 - 04:0113
So. 05. Juli 2020PetraM06/07/2020 - 09:1619
Sa. 04. Juli 2020PetraM05/07/2020 - 20:2827
Fr/Sa 03./04. Juli 2020PetraM04/07/2020 - 18:5754
Do. 02. Juli 2020PetraM03/07/2020 - 09:1592
Mi. 01. Juli 2020PetraM02/07/2020 - 09:08128
Di. 30. Juni 2020PetraM01/07/2020 - 08:5332
Mo. 29. Juni 2020PetraM30/06/2020 - 09:1729
So. 28. Juni 2020PetraM29/06/2020 - 09:2233
Sa. 27. Juni 2020PetraM28/06/2020 - 17:0438
Fr. 26. Juni 2020PetraM27/06/2020 - 17:4257
Do. 25. Juni 2020PetraM26/06/2020 - 08:2564
Do. 25.06. Zwischeneintrag PetraM25/06/2020 - 21:4051
Mi. 24. Juni 2020PetraM25/06/2020 - 08:25120
Di. 23. Juni 2020PetraM24/06/2020 - 07:42202
Mo. 22. Juni 2020PetraM23/06/2020 - 08:01193
So. 21. Juni 2020PetraM22/06/2020 - 07:20117
Sa. 20. Juni 2020PetraM21/06/2020 - 17:11112
Fr. 19. Juni 2020PetraM20/06/2020 - 21:20146
Do. 18. Juni 2020PetraM19/06/2020 - 03:43145
Mi. 17. Juni 2020PetraM18/06/2020 - 09:12175
Di. 16. Juni 2020PetraM17/06/2020 - 09:12148
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...