Mi. 13. Dez. 2017

DruckversionPDF-Version

Noch 7 Arbeitstage bis zum Weihnachtsurlaub. Der Count-Down läuft. Auch wenn es "nur" eine Woche ist, ich freue mich schon so richtig darauf.

Auf der Arbeit gibt es bis dahin noch etwas Stress. Ein paar Aufgaben will ich bis dahin unbedingt im Griff haben. Außerdem müssen wir (an den letzten Tagen) noch alles auf- bzw. leer räumen. An den 3 Tagen, wenn wir Betriebsferien haben, wird bei uns eine Grundreinigung gemacht. Dafür müssen alle Tische und Böden frei sein. Wir haben dafür Umzugskartons bekommen. Alles dort reinpacken und diese müssen dann auch noch in den Keller gebracht werden (damit die Büros bis auf Tische, Schränke und Stühle) ganz leer sind. Das wird dann mit Sicherheit noch ziemlich hektisch werden. 

Wir haben heute unseren Anrufbeantworter neu besprochen. Das letzte Mal war schon Jahre her. Hin und wieder muss ein neuer Text darauf. Meine Kollegin hat sich darum gekümmert, also um den Text. 

Die meisten kennen sich mit dem Programm (der Mail-Box) nicht so richtig aus. Ich bin zwar auch nur selten darin, weiß aber trotzdem so "ungefähr", wie das funktioniert. Meine Kollegen haben deswegen mitgeguckt. Nach ein paar Fehlstarts (etwas falsche Bedienung) haben wir es dann "mit vereinten Kräften" schließlich hinbekommen. 

Nach meinem Training und auch noch anschließendem Fahrradfahren war ich heute Abend so kaputt, dass ich erst mal "etwas" geschlafen habe. In dieser Zeit hat mein Freund sich schon mal mit dem Brief vom Anwalt (wegen meiner Mutter) beschäftigt. Er kann gut formulieren, hat schon mal einen guten Antwortbrief entworfen. Den werde ich dann am Wochenende schreiben. Viel kann ich ja eh nicht beantworten. 

Nach dem Training war ich schon so müde, dass ich erst mal eine Stunde Pause gebraucht habe. Aber dann bin ich noch Fahrrad gefahren, die die 15 Kilometer in 31:05 Minuten.

Durchschnittlich mit 25 km/h, mit 6 Powereinheiten von jeweils 90 Sekunden mit etwa 34/35 km/h (4., 9., 13., 16. 20. und 25. Minute). Den letzten Kilometer wieder durchgängig Power, bis ich die 15 Kilometer komplett geschafft hatte.

Das war meine 7. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 105 gefahrene Kilometer für den Monat Dezember. Im Jahr 2017 bisher insgesamt 1.665 Kilometer.

Ja, ich bin stolz, dass ich heute Abend noch eine Fahrradeinheit drangehangen habe. 

Es war wieder ein super gutes Training, dieses Mal mit ein paar härteren Herausforderungen.

Schon das Aufwärmtraining war voller "Pep". So etwas müsste man morgens eigentlich machen. Ich komme morgens, wenn ich aufstehe und kalt bin, immer so schlecht in die Gänge. Dann müsste ich eigentlich so ein kleines Programm machen, damit ich schnell warm werde.

Das Aufwärmtraining bestand aus einigen Kniebeugen (dabei, beim Hochkommen, die 6 kg Kugelhantel nach oben strecken), Kniebeugen mit kleinen Sprüngen sowie Liegestützen (runter auf den Boden, eine Liegestütze und wieder hinstellen). Diese Liegestützen hauen Pulsmäßig immer so richtig rein, danach bin ich immer so richtig am schwitzen.

Ich hatte heute mit dem Gleichgewicht so Probleme. Schon beim Aufwärmtraining und später auch bei den Ausfallschritten (kam dabei ständig ins trudeln und schwanken).

Beim Aufwärmtraining sollte ich auf einem Bein stehen, das andere Bein seitlich gestreckt hoch. Also eine Übung für die Hüfte. Das klappte heute bei beiden Seiten nicht so richtig, ich kam dabei mächtig ins trudeln.

Danach ging es zunächst mit der Hantelstange weiter. Zuerst das Kreuzheben, anschließend damit noch das Rudern (also gerade vorbeugen). Das hat wieder sehr gut geklappt.

Dann folgte das Rudern als Partnerübung mit dem Theraband (er hielt es mittig fest, ich hielt die beiden Enden in den Händen). Jeweils tief runter in die Kniebeuge, beim Hochkommen Ellenbogen nach hinten ziehen. Immer wieder gut diese Übungen.

Auch das hat wieder sehr gut geklappt.

Dann ging es mit dem Triceps weiter. In den Ausfallschritt, mal rechts vorne, mal links vorne. Auch dabei musste ich mit dem Gleichgewicht kämpfen. Mit dem Oberkörper nach vorne beugen, die Arme (mit Hanteln) gestreckt nach hinten/oben. Das fand ich (abgesehen vom Gleichgewicht, vom Ausfallschritt) intensiv, stand dabei kurz vor der Aufgabe.

Danach normal Stehen, gerade vorbeugen und die Arme in Schulterhöhe nach vorne strecken (immer wieder vor und zurück). Das hat immerhin wieder gut geklappt.

Dann gerade hinstellen und mit der 3 kg Hantel über bzw. hinter dem Kopf arbeiten. Mit ein bisschen Konzentration (bezüglich Hohlkreuz) hat das gut geklappt.

Dann ging es auf dem Boden weiter. Zunächst auf die Knie, mit den Händen auf das Steppbrett, nah zusammen und die engen Liegestütze. Das wird nie zu meiner Lieblingsübung werden. Deutlich schwerer als die normalen Liegestütze.

Danach kam wieder die schwere Übung, also quer auf das Steppbrett legen. Mit den Schultern auf das Steppbrett, Beine aufstellen, Hüfte nach oben, Kopf etwas Richtung Decke anheben (das geht total in den Nacken). Dann mit den 3 kg Hanteln hinter dem Kopf arbeiten. Das war mega schwer. Die mit Abstand schwerste Übung heute. Ich war voll konzentriert und hatte mehrmals echt Mühe, die Arme (mit den Hanteln) wieder gestreckt nach oben zu bekommen. Damit musste ich so richtig kämpfen. Gleichzeitig die Hüfte oben halten, Bauch anspannen (flach halten) und den Kopf oben halten, wobei der Nacken von der Anspannung her immer mehr am zittern war. Ja, diese Übung hat es echt in sich. 

Zwischendurch gab er mir noch gute Tipps für verschiedene Übungen (wenn ich sie alleine mache).

Außerdem gute Ratschläge für das "tägliche Leben". Man denkt ja nicht in jeder Minute des Lebens an die richtigen Bewegungen (wenn man sich spontan bewegt). Es hat sich dann ein interessantes Gespräch über das richtige Bücken bzw. runter gehen in Geschäften (an untere Regale) ergeben, wie man sich dabei richtig bewegen sollte (dabei bin ich spontan falsch runter gegangen, zu intensiv für die Knie). Ich bin froh, dass wir darüber mal gesprochen haben, dass ich dieses Thema angesprochen habe. Wenn man das zu oft "falsch" macht, dann kann es mächtig auf die Gelenke gehen (und Schmerzen verursachen). Das hat er mir dann deutlich gesagt bzw. auch erklärt. Eine "gefährliche" Situation im Alltag, worüber ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht hatte. 

Danach ging es noch auf dem Rücken liegend weiter.

Neben Bicycle Crunches folgte noch die "Kerze" (die mag er im Moment sehr, die ist jetzt ständig mit dabei). Also Beine hochziehen, Hüfte etwas anheben, Beine beim Runtergehen nicht ganz ablegen. Das finde ich nach wie vor ziemlich schwer.

Dann noch Crunches, dabei die Beine im rechten Winkel entgegen ziehen. Die Hände vor die Knie drücken und die Spannung so etwas halten. Also Oberkörper etwas oben halten. Diese an sich statische Übung wurde mit der Zeit immer schwerer, immer intensiver. Kurz halten ist ja kein Problem, aber umso länger, umso schwerer wird es dann. 

Zum Abschluss dann noch ganze Sit-Ups, also mit seiner Hilfe (wieder, wie beim Rudern, mit dem Theraband). Beim letzten Mal dann eigentlich ganz langsam, Wirbel für Wirbel runter gehen (bis man flach liegt). Also ganz langsam konnte man heute vergessen. Ich habe mich zwar bemüht, aber auf dem letzten Stück verlies mich die Kraft dann total und schwupp war ich unten.

Diese Übungen auf der Matte gingen im ganzen mächtig in den Bauch.

Alles in allem war es wieder ein sehr gutes Training, aber auch (bei mehreren Übungen) ein hartes Training, das aber "trotzdem" (mit den Herausforderungen) auch Spaß gemacht gut.

Danach war ich total kaputt, habe in Beinen, Armen und im Nacken jeden Zentimeter gemerkt.

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 03. Jan. 2018PetraM04/01/2018 - 04:251479
Di. 02. Jan. 2018PetraM03/01/2018 - 04:181026
Montag, 01.01.2018PetraM02/01/2018 - 03:531392
Sonntag 31. Dez. 2017 (Silvester)PetraM01/01/2018 - 07:171287
Sa. 30. Dez. 2017PetraM31/12/2017 - 17:141771
Fr. 29. Dez. 2017PetraM30/12/2017 - 18:311017
Do. 28. Dez. 2017PetraM29/12/2017 - 10:58540
Mi. 27. Dez. 2017PetraM28/12/2017 - 07:281200
Di. 26. Dez. 2017 (Zweiter Weihnachtstag)PetraM27/12/2017 - 06:36853
Mo. 25. Dez. 2017 (1. Weihnachtstag) PetraM26/12/2017 - 16:091431
So. 24. Dez. 2017 (Heiligabend) PetraM25/12/2017 - 17:471234
Sa. 23. Dez. 2017PetraM24/12/2017 - 06:50965
Fr. 22. Dez. 2017PetraM23/12/2017 - 14:34910
Do. 21. Dez. 2017PetraM22/12/2017 - 05:27865
Mi. 20. Dez. 2017PetraM21/12/2017 - 05:04875
Di. 19. Dez. 2017PetraM20/12/2017 - 04:131424
Mo. 18. Dez. 2017PetraM19/12/2017 - 09:481262
So. 17. Dez. 2017PetraM18/12/2017 - 03:301186
Sa. 16. Dez. 2017PetraM17/12/2017 - 13:23796
Fr. 15. Dez. 2017PetraM16/12/2017 - 15:211286
Do. 14. Dez. 2017PetraM15/12/2017 - 09:24722
Di. 12. Dez. 2017PetraM13/12/2017 - 05:48729
Mo. 11. Dez. 2017PetraM12/12/2017 - 06:121015
So. 10. Dez. 2017PetraM11/12/2017 - 03:361153
Sa. 09. Dez. 2017PetraM10/12/2017 - 15:271286
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...