Mi. 20. Dez. 2017

DruckversionPDF-Version

Der Mittwoch war eher "durchwachsen".

Ich bin im Moment seelisch so labil, so nah am Wasser gebaut. Aber gerade deswegen versuche ich, mich mit so vielen positiven Sachen wie möglich abzulenken. Dazu gehört für mich auch das Arbeiten und abends natürlich auch mein Sport.

Ich fand es heute gut bzw. schön, dass ich auf der Arbeit wegen meines gestrigen Krankenscheines keinen Ärger und keine "blöden Sprüche" bekommen habe, sondern stattdessen Verständnis. Ich habe auch mit 2 Personen darüber gesprochen. Ich kann es selber auch nicht immer so genau erklären, wie das ist, was dann in mir vorgeht. Aber manchmal, gerade wenn ich unter seelischer Hochspannung stehe, was bei dem Seminar halt der Fall war, dann reicht schon ein Wort, eine Erinnerung wird wach, mein Kopfkino geht an und ich kann meine Gefühle und Gedanken sowie meine "Körperfunktionen" absolut nicht mehr steuern.

Unter anderem wurde am Montag auch darüber gesprochen, dass wir alle für 2 Tage nach Berlin müssen, also auch mit Übernachtung. In mir wurden sofort alle negativen Erinnerungen an die Reha wach, einschließlich Frühstück in meinem Zimmer, dass ich mich dort 3 Wochen lang nur von Schokolade, Plätzchen und Kuchen ernährt habe, weil ich mich nicht in die Kantine mit den vielen fremden Menschen getraut habe. Nachdem das Kopfkino dann erstmal lief, ging es bei mir im ganzen steil bergab, das konnte ich dann halt nicht mehr steuern.

Es waren noch weitere Punkte dabei, unter anderem auch, dass wir eine neue Telefonanlage bekommen werden. Hoffentlich wird die nicht ganz so kompliziert. Mit Technik habe ich halt immer so meine Probleme.

Alles in allem waren es halt viele Punkte bzw. so einige Punkte, die seelisch auf mich eingestürmt sind. Das war für mich ein bisschen zu viel des guten, etwas zu viel Aufregung.

Ich muss im Moment noch etwas "aufpassen", weil ich noch sehr nah am Wasser gebaut bin. Versuche weiterhin, mich mit vielen positiven Sachen abzulenken.

Ich fand es heute auch schön, dass mein Chef die Post mitgenommen hat, in den Briefkasten geworfen hat. Wir hatten heute unter anderem auch ein Rundschreiben (einschließlich der Weihnachtspost), so dass so einige Briefe zusammen gekommen sind. Ich hätte mich sonst (wie immer) alleine darum gekümmert, aber ich fand es schön, als er dann spontan meinte, dass er die Briefe heute mitnehmen würde.

Ich fand es auch schön, dass meine Kollegin mir ein paar Rechnungen zur Bearbeitung abgenommen hat. Da sie auch andere Aufgaben hat, kümmere ich mich sonst um die meisten Rechnungen. Aber jetzt wird es zeitlich langsam knapp. Um die anderen Rechnungen, die meine Arbeitsbereiche betreffen, muss ich mich selber kümmern. Aber ich fand es schön, dass sie mir schon mal die anderen Rechnungen abgenommen hat.

Vor morgen Abend habe ich mal wieder etwas Angst. Ich habe noch einen Termin zur Fußpflege. Der muss mal wieder sein. Beide Zehe (die dicken Zehe) sind mal wieder dick, also beide Nägel sind schon wieder eingewachsen. Das tut weh und das merke ich auch immer mal wieder. Auch wenn ich es schön finde, sie vor Weihnachten nochmals zu sehen, trotzdem bin ich auch froh, wenn ich diesen Termin wieder hinter mir habe. Also "angenehm" ist wirklich was anderes. Völlig schmerzfrei sind ihre Termine so gut wie nie (nur ganz selten).

Heute Abend hatte ich dann noch meinen Sport, also mein Training. Auch das heutige Training war wieder sehr gut. Vom Schwierigkeitsgrad etwa "Fifty/Fifty" sozusagen (also zur Hälfte normal und zur anderen Hälfte etwas schwerer).

Das Aufwärmtraining war schon ordentlich voller Power.

Zum einen Kniebeugen mit der 8 kg Kugelhantel, beim Runtergehen nach unten strecken, beim Hochkommen nach oben strecken (wenn ich es alleine mache, dann immer nur mit der 5 kg Kugelhantel - aber beim Training war ich stolz, wie gut dieser Bewegungsablauf auch mit dieser 8 kg Kugelhantel geklappt hat).

Dann Kniebeugen und beim Hochkommen nach vorne kicken, mit dem gegengleichen Arm zum Schienbein ziehen.

Liegestütze, also runter auf den Boden, eine Liegestütze und wieder hinstellen.

Und "Last but noch least" seitliche Sprünge.

Nach zwei Durchgängen war ich schon ordentlich warm bzw. am schwitzen.

Dann ging es zunächst im Stehen weiter. Zuerst Kreuzheben mit der Hantelstange. Das habe ich ja sehr gut im Griff.

Danach mit den 5 kg Hanteln ebenfalls Kreuzheben, die Hanteln beim Hochkommen bis zur Brust hochziehen, also die Arme/Ellenbogen seitlich bis in Schulterhöhe hochziehen. Dabei auf die Bauchspannung achten, gerade Stehen, Po anspannen und Schultern hinten halten.

Vorbeugen und mit den 5 kg Hanteln rudern.

Mit den 3 kg Hanteln Butterfly (Kniebeuge und die Arme beim Hochgehen seitlich angebeugt bis in Schulterhöhe hochziehen).

Dann ging es auf dem Boden/auf der Matte weiter.

Zuerst auf alle Viere, mit der 3 kg Hantel die Triceps-Bewegung, also mit gestrecktem Arm hinter/oberhalb vom Rücken arbeiten. Das fand ich schwer, dabei kamen wieder so einige Korrekturen bezüglich gerader Rücken, Schultern, Bauch anspannen usw. Dabei hatte ich von der körperlichen Anstrengung, den Arm immer und immer wieder nach oben hin zu strecken, so richtige Schweißausbrüche - Grins.

Dann Liegestütze auf Knien, die Arme dabei enger am Körper halten.

Danach ging es auf dem Rücken liegend weiter.

Beine aufstellen, hoch zur Brücke, Bauch und Po fest anspannen. In die Hände die beiden 3 kg Hanteln, fest zusammen drücken und damit hinter/oberhalb vom Kopf arbeiten. Auch das war schwer. Gleichzeitig die Arme unter Kontrolle halten (Hanteln zusammen halten und die Arme mit Spannung hoch und runter) und dennoch auf die Beine, Hüfte und Po achten. Ich ging mehrmals etwas runter (mit der Hüfte), war so auf die Arme konzentriert und musste dann wieder darauf achten, dass die Hüfte wieder ganz hoch geht, dass die "Brücke" dabei stabil bleibt. Diese Übung, diese Kombination finde ich immer wieder schwer.

Dann auf dem Rücken liegen, Beine aufstellen und mit den 4 kg Hanteln enge Liegestütze, also oberhalb vom Bauch/Bauchnabel arbeiten. Das finde ich auch immer wieder schwer. Das mache ich alleine nur hin und wieder, nur alle paar Wochen oder Monate mal. Das gehört nicht gerade zu meinen "Lieblingsübungen".

Anschließend (vor dem Dehnen) kamen noch ein paar Übungen für den Bauch.

Flach liegen und die Beine anziehen, also Hüfte etwas vom Boden anheben (für mich schwer, da meine Hüfte immer wieder am Boden "klebt" sozusagen).

Dann die gleiche Bewegung und Oberkörper hoch zu den Knien.

Danach jeweils ein Fuß auf das andere Knie. Das Standbein bzw. auch die Hüfte etwas vom Boden anheben. Super schwer, ich bekam die Hüfte nur minimal angehoben.

So dann auch Crunches, also mit dem Oberkörper zum oberen Knie, die Schultern dabei ganz vom Boden lösen.

Alles in allem war es wieder ein sehr gutes Training.

Ich muss sagen, dass mir persönlich Sport sehr gut gegen Depressionen bzw. depressive Phasen hilft. Ich bin seelisch aktuell sehr labil, sehr nah am Wasser gebaut (mir kommen schnell die Tränen), aber beim Sport kann ich total gut abschalten, mich voll und ganz auf die Bewegung konzentrieren. Dabei und direkt danach bin ich auch total gut drauf, von Depressionen keine Spur. Ja, sich beim Sport auszupowern kann zum Teil besser helfen als irgendwelche Medikamente, Tabletten usw. Mir tut es körperlich und seelisch immer wieder total super gut.

Nach einer Stunde Pause bin ich dann auch noch Fahrrad gefahren, die 15 Kilometer in 30:55 Minuten.

Durchschnittlich mit 25 km/h, mit 6 Powereinheiten von jeweils 90 Sekunden mit etwa 35 km/h (4., 9., 13., 16. 20. und 25. Minute). Den letzten Kilometer (ab der 29. Minute) wieder durchgängig Power, bis ich die 15 Kilometer komplett geschafft hatte.

Das war meine 11. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 165 gefahrene Kilometer für den Monat Dezember. Im Jahr 2017 bisher insgesamt 1.725 Kilometer.

So, Schluss für heute. Noch 2 Tage Arbeiten, dann haben wir (bei uns) arbeitsmäßig das Jahr 2017 geschafft.

TitelAutorDatumBesucher
So. 09. Dez. 2018PetraM10/12/2018 - 03:5133
Sa. 08. Dez. 2018PetraM09/12/2018 - 06:2798
Fr. 07. Dez. 2018PetraM08/12/2018 - 12:32114
Do. 06. Dez. 2018PetraM07/12/2018 - 11:15124
Mi. 05. Dez. 2018PetraM06/12/2018 - 03:09128
Di. 04. Dez. 2018PetraM05/12/2018 - 09:12122
Mo. 03. Dez. 2018PetraM04/12/2018 - 09:14167
So. 02. Dez. 2018PetraM03/12/2018 - 02:44125
Sa. 01. Dez. 2018PetraM02/12/2018 - 14:21116
Fr. 30. Nov. 2018PetraM01/12/2018 - 12:21118
Do. 29. Nov. 2018PetraM30/11/2018 - 09:11159
Mi. 28. Nov. 2018PetraM29/11/2018 - 08:56156
Di. 27. Nov. 2018PetraM28/11/2018 - 05:13273
Mo. 26. Nov. 2018PetraM27/11/2018 - 08:44310
So. 25. Nov. 2018PetraM26/11/2018 - 03:49279
Sa. 24. Nov. 2018PetraM25/11/2018 - 15:40276
Fr. 23. Nov. 2018PetraM24/11/2018 - 13:39102
Do. 22. Nov. 2018PetraM23/11/2018 - 09:03141
Mi. 21. Nov. 2018PetraM22/11/2018 - 08:22177
Di. 20. Nov. 2018PetraM21/11/2018 - 03:06195
Mo. 19. Nov. 2018PetraM20/11/2018 - 02:51142
So. 18. Nov. 2018PetraM19/11/2018 - 02:25155
Sa. 17. Nov. 2018PetraM18/11/2018 - 13:25124
Fr. 16. Nov. 2018PetraM17/11/2018 - 13:16129
Do. 15. Nov. 2018PetraM16/11/2018 - 08:34151
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...