Mi. 26.02.2020

DruckversionPDF-Version

Am Mittwoch fand ich es schön,

dass ich trotz des "Winter-Einbruchs" gut und zeitig zur Arbeit gekommen bin.

In ländlichen Bereichen und im bergischen Land mag so ein Wintereinbruch normal sein, aber hier bricht ja sofort das Chaos aus. 

Heute Morgen hat es zunächst geschneit. Später ging es in Regen über. Aber bis zum Regen blieb es erst mal liegen. Ja, und prompt hatte hier alles Verspätung. Straßenbahn, aber auch mein Zug.

Als ich so dick "eingemummelt" mit Ohrschützern, Kapuze usw. an der Haltestelle stand, um mich herum das Schnee-Gestöber, da fühlte ich mich wie ein Schneemann bzw. ein "Eisbär" - Grins. 

Morgen soll es hier mit Schnee nochmals "hoch hergehen". Wo genau und wie viel kommen wird, das kann man jetzt noch nicht so genau sagen. Ich hoffe, dass wir dann, so wie heute, wieder relativ glimpflich davon kommen werden. 

dass ich auf der Arbeit wieder gut voran gekommen bin, meine Aufgaben wieder gut im Griff hatte.

Dort ist es für mich im Moment etwas "schwierig", also seelisch meine ich. Ich kann hier nicht zu sehr ins Detail gehen, aber mit einer Situation habe ich halt Probleme.

Wie ich letztens schon geschrieben habe bzw. angedeutet habe. Bei einer Aufgabe weniger oder mehr...?? 

Nun gut, ich habe eine Aufgabe seit Jahren absolut selbständig gemacht, hatte sie bestens im Griff. Alles lief sehr gut. Völlig ohne Probleme. Aus Gründen, die ich hier aber nicht näher erläutern möchte, werde ich bei dieser Aufgabe ab sofort "kontrolliert". Es hat nichts mit mir persönlich, mit meiner Arbeit zu tun, aber trotzdem ein blödes Gefühl. Meine Kollegin muss es unterschreiben, dass ich es richtig gemacht habe. Ich kann gar nicht sagen, wie "doof" ich mich in dieser Situation fühle. Sozusagen "runter degradiert". Und es (diese Kontrolle) hat mich auch völlig verunsichert. Ich prüfe jetzt alles doppelt und dreifach, ob es auch wirklich richtig ist (was aber eigentlich nicht nötig wäre). Ja, das ist für mich persönlich eine ganz blöde Situation.

dass ich heute viel Sport gemacht habe.

dass mein Trainer so viele Übungen kennt, immer sofort auf alle meine Probleme eingeht, mir dafür die passenden Übungen zeigt (womit er mir helfen kann). 

Wie ich immer wieder schreibe, ist Sport zwar mein Hobby, aber die medizinischen Gründe und Probleme stehen halt trotzdem im Vordergrund.

Aktuell bzw. seit einiger Zeit (ein paar Monate) habe ich Probleme mit meinem linken Bein. Zunächst, vor ein paar Monaten, nur leichte Probleme, die jetzt aber immer intensiver werden. Wenn ich jetzt nicht aufpasse bzw. entsprechend handele (trainiere), dann habe ich Angst, dass ich mich in wenigen Jahren gar nicht mehr bewegen kann.

Ich beschreibe es mal so. Probleme mit dem linken Bein. Wenn man gerade sitzt, kann man ja ein Bein über das andere schlagen, so wie viele Frauen häufig sitzen (ich nur sehr selten, fast nie, ich finde das immer schon unbequem). Mit rechts ist das kein Problem, aber mit dem linken Bein klappt es nicht. Ich kann das linke Bein zwar anheben, aber das Bein nicht seitlich drehen, bekomme das Bein/Knie nicht über das rechte Bein.

Ich komme so (sitzend) auch nicht mit der rechten Hand an den linken Fuß (mit der linken Hand zum rechten Fuß ist gar kein Problem). Eine "Sperre", ich komme bei dieser "Drehung" (zur linken Seite) nicht so weit runter. 

Auch das "auf den Knie legen" klappt nicht. Ich kann (so gerade sitzend) den rechten Fuß ohne Probleme auf das linke Knie legen. Das rechte Knie "flach" machen, wie so einen "Schmetterlings-Sitz".

Aber den linken Fuß bekomme ich überhaupt nicht auf das rechte Knie. Habe dabei sogar heftige Schmerzen (Stiche) im linken Oberschenkel. Bekomme das linke Knie dabei auch nicht "flach", eine totale Sperre.

Ich nehme an, dass es auch mit meiner verbogenen Wirbelsäule zu tun hat.

Aber bevor ich mich in ein paar Jahren gar nicht mehr bewegen kann, Probleme beim Füße waschen haben werde, beim Hosen- und Strümpfe- sowie Schuhe-Anziehen, will ich lieber schon jetzt reagieren.

Was habe ich vor ein paar Jahren Schmerzen in den Fersen gehabt, war damit sogar bei der Fuß-Chirurgin. Tägliches Dehnen der Fersen und heute bin ich in diesem Bereich so gut wie schmerzfrei (behalte das Dehnen auch weiterhin regelmäßig bei).

Ja, und so will ich die Schmerzen im Bein, die Einschränkung ebenfalls bekämpfen, dagegen arbeiten und wieder beweglicher werden.

dass ich abends noch den inneren Schweinehund besiegt habe und eine eigene Sporteinheit (Fahrrad und Training) dran gehangen habe. 

Fahrradfahren, 16 Kilometer in 30:30 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 33 km/h. Das war meine 14. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 229 gefahrene Kilometer für den Monat Februar. Im Jahr 2020 insgesamt 564 Kilometer bei 34 Fahrrad-Einheiten.

Sporteinheit über eine halbe Stunde, insbesondere für die Beine.

Steppbrett-Training.

Gerade hoch und runter. Erst mit rechts beginnend hoch und runter, dann mit links beginnen hoch und runter. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen.

Jede Variante (rechts hoch bzw. links hoch) 2 mal für jeweils 2 Minuten.

Dann im schnellen Wechsel (mit rechts hoch, mit links hoch), unten nur steppen. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Ebenfalls 2 mal für jeweils 2 Minuten.

Gerade davor stehen. Diagonal hoch, mit Fuß oben stehen bleiben. Mit dem anderen Fuß 3 mal hoch ziehen, unten nur auftippen. Dann Wechsel anderen Fuß hoch. Dabei mit den 2 kg Hanteln im Wechsel Bizeps-Curls. Nur ein Durchgang über 2 Minuten.

Dann vorne hoch kicken, mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen, dabei mit den 2 kg Hanteln Bizeps-Curls. Ebenfalls nur ein Durchgang über 2 Minuten.

Gerade vorbeugen und mit den 2 kg Hanteln 10 mal Trizeps Kickback (mit den Armen hinter bzw. oberhalb vom Rücken arbeiten). Mit den 2 kg Hanteln 10 mal Seitheben. 10 mal Schulterdrücken.

Mit dem Body-Trainer (Arme in Schulterhöhe) Hände 10 mal vor Brust zusammen drücken.

Mit den 4 kg Hanteln 15 Bizeps-Curls.

Anschließend noch etwa 5 Minuten Dehnen, ebenfalls insbesondere für die Beine (Fersen und Oberschenkel).

Das Personal-Training war wieder sehr gut.

Es fing mit Kettlebell-Swing mit der 8 kg Kugelhantel an. Gar kein Problem, das habe ich immer sehr gut im Griff.

Es folgten, im Rahmen des Aufwärmprogrammes, Kniebeugen, mal beim Hochkommen nach vorne kicken, mal verbunden mit kleinen Sprüngen.

Des Weiteren gerade Stehen und ein Bein seitlich gestreckt hoch ziehen bzw. hoch schwingen. Das geht mit der Zeit (einige Wiederholungen) mächtig in die Beine.

Danach ging es mit der Hantelstange (mit den 5 kg Gewichts-Scheiben) weiter. Das Rudern. Jeweils vorbeugen und 3 mal Rudern. Einige Wiederholungen. Das habe ich immer gut im Griff. 

Dann diagonal vorbeugen und eine kleine Kombi-Übung mit der 3 kg Hantel. Einarmiges Arbeiten. Jeweils Rudern (Ellenbogen nach hinten ziehen) und Arm seitlich gestreckt hochziehen (Butterfly Reverse). Immer wieder im direkten Wechsel. Das ging mächtig in die Arme.

Gerade Stehen, die 6 kg Kugelhantel in die Hände und das Schulterdrücken. Von Brusthöhe immer wieder die Arme nach oben strecken.

Gerade vorbeugen und mit den 2 kg Hanteln Butterfly Reverse. Also dieses Mal mit beiden Armen gleichzeitig arbeiten

Weiter auf dem Rücken, auf dem Steppbrett (als Hantelbank) liegend.

Zuerst das Bankdrücken mit der Hantelstange.

Dann das gleiche mit den 5 kg Hanteln, dieses Mal unten mich nach wippen.

Mit den 4 kg Hanteln seitliches Bankdrücken (mit gestreckten Armen arbeiten), von der Waagerechten hoch zur Senkrechten. Unten auch mit nach wippen.

Dann auf den Boden, auf die Knie. Mit den Händen auf das Steppbrett und Liegestütze.

Bei den anschließenden Dehnübungen dann insbesondere auch mit Dehnübungen speziell für die Oberschenkel.

Auf der Seite liegen. Beine angewinkelt hinlegen. Vom oberen Bein den Fuß nehmen und weit nach hinten ziehen. Umso weiter, umso besser. Den Oberschenkel weit nach hinten dehnen. Das tat mächtig weh, zog total vorne im Bein. Mit rechts kam ich etwas weiter nach hinten, mit links eine deutliche Einschränkung.

Diese Dehnübung will ich ab sofort, neben dem täglichen Dehnen der Fersen (Ausfallschritt bzw. "Treppenstufe", Steppbrett usw.) auch täglich durchführen.

Ich will es wieder in den Griff bekommen.

Dabei haben wir interessante Gespräche rund um die Ernährung geführt, da ich aktuell wieder mächtig mit meinem Gewicht am kämpfen bin.

Alles in allem, der Übungen, dem ganzen Training und wie er mir dabei immer hilft (mit den entsprechenden Übungen) war es wieder ein super gutes Training.

TitelAutorDatumBesucher
Di. 20. Okt. 2020PetraM21/10/2020 - 08:116
Mo. 19. Okt. 2020PetraM20/10/2020 - 08:5713
So. 18. Okt. 2020PetraM19/10/2020 - 08:4519
Sa. 17. Okt. 2020PetraM18/10/2020 - 18:3031
Fr/Sa 16/17 Okt. 2020PetraM18/10/2020 - 00:5962
Do. 15. Okt. 2020PetraM16/10/2020 - 09:1083
Mi. 14. Okt. 2020PetraM15/10/2020 - 09:03167
Di. 13. Okt. 2020PetraM14/10/2020 - 07:58171
Mo. 12. Okt. 2020PetraM13/10/2020 - 07:53175
So. 11. Okt. 2020PetraM12/10/2020 - 07:43173
Sa. 10. Okt. 2020PetraM11/10/2020 - 18:32149
Fr. 09. Okt. 2020PetraM10/10/2020 - 21:21193
Do. 08. Okt. 2020PetraM09/10/2020 - 07:37314
Mi/Do 07./08. Okt. 2020PetraM08/10/2020 - 17:15277
Di. 06. Oktober 2020PetraM07/10/2020 - 08:17264
Mo. 05. Oktober 2020PetraM06/10/2020 - 07:46252
So. 04. Oktober 2020PetraM05/10/2020 - 07:46248
Sa. 03. Oktober 2020PetraM04/10/2020 - 19:08257
Fr. 02. Oktober 2020PetraM03/10/2020 - 17:43338
Do. 01. Oktober 2020PetraM02/10/2020 - 06:54318
Mi. 30. September 2020PetraM01/10/2020 - 07:13322
Di. 29. September 2020PetraM30/09/2020 - 07:01217
Mo. 28. September 2020PetraM29/09/2020 - 03:36311
So. 27. September 2020PetraM28/09/2020 - 03:05310
Sa. 26. September 2020PetraM27/09/2020 - 15:16341
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...