Mittwoch, 08.08.2012 Personal-Training

DruckversionPDF-Version

Heute Nachmittag war ich ja wieder beim Personal-Training. Auch wenn es nur rund eine halbe Stunde war, es hat sich trotzdem voll und ganz gelohnt. Irgendwie hat mein Trainer es raus, immer wieder die für mich richtigen Übungen auszusuchen. Vorher hatte ich noch Schmerzen (rechte Schulter, unterer Rücken und zeitweise auch im rechten Knie), aber nach diesem Training, das zum Teil sehr intensiv war, waren diese Schmerzen wieder weg. In der rechten Schulter hatte ich vorhin zwischendurch ein leichtes Ziehen, aber kein Vergleich mehr zu den Schmerzen. Ich hoffe, dass das jetzt von mal zu mal besser wird (also insbesondere auch, was die Schulter betrifft), bezüglich des unteren Rückens haben wir mit dem Training schon einen erheblichen Erfolg erzielt. 

Zu Beginn haben wir eine meiner "Lieblingsübungen" gemacht (oder auch nicht....). Mein Trainer hat es sich in den Kopf gesetzt, dass ich es "irgendwann" schaffen soll, ohne Bodenkontakt auf dem großen Gymnastikball zu sitzen bzw. zu knien. Bei meinem "tollen" Gleichgewichtssinn, habe ich damit jedoch Probleme, kann mich darauf nicht ruhig halten. Wir haben das jetzt einige Wochen lang nicht mehr geübt, deswegen habe ich irgendwie gedacht, dass dieses Thema "erledigt" sei, was jedoch nicht der Fall gewesen ist. Ich war froh, als ich mit dieser Übung dann endlich fertig war.

Das heutige Training haben wir in 2 "Blöcken" mit je 3 Übungen (mit je 10 Wiederholungen) durchgeführt. Der erste Block war insbesondere für Arme und Schultern, im Prinzip wurde jedoch der ganze Körper mit einbezogen. Das Thera-Band hing über einer Stange an der Decke. Ich stand in der "Grundstellung", also Beine leicht auseinander, leicht in die Knie, Becken vor und Bauch anspannen (was ich während dieser Übung immer wieder vergessen habe, weil ich zu sehr auf die Arme konzentriert war). Mit den Händen dann ziemlich weit oben das Thera-Band nehmen (so dass beim Runterziehen viel Spannung drauf ist) und mit den Armen nach vorne in die Waagerechte (Schulterhöhe). Die Arme sollten dann in dieser Höhe (Schulterhöhe) bleiben und 10 mal gestreckt zu den Seiten und wieder nach vorne. Das ging unwahrscheinlich in die Oberarme und Schultern bzw. Schulterblätter. Ich war dabei total unter Hochspannung, habe fast schon um jeden Zentimeter "gekämpft". Ich fand es mächtig schwer, mit diesem Druck des Bandes (das die Arme ja ständig nach oben zog), die Arme dennoch in Schulterhöhe zu halten. Mehrmals ging ich automatisch mit den Armen ein Stück höher, aber jedes Mal korrigierte mein Trainer mich wieder. Und sobald ich mich auf die richtige Höhe der Arme konzentriert habe, ließ ich den Bauch wieder locker und es folgten die nächsten Korrekturen. Das fand ich im ganzen mächtig schwer.

Als zweite Übung von diesem ersten Block kam das Band auf den Boden, also mit einem Bein mittig darauf stellen (Ausfallschritt, im Wechsel), die Enden des Bandes in die Hände. Den Oberkörper dabei diagonal nach vorne. Diese Übung bestand aus zwei Schritten. Der erste Schritt war relativ einfach, die Arme aus den Ellenbogen heraus nach hinten ziehen, die Schulterblätter kräftig zusammen ziehen. O. k., die waren bei mir meistens nicht genug angespannt, dabei hat er mich mehrmals korrigiert. Dann aus dieser Position heraus (wie gesagt, die Enden des Thera-Bandes hielt ich dabei die ganze Zeit in den Händen) die Arme nach hinten wegstrecken. Eigentlich sollte man bei dieser Übung die Arme ganz strecken, das habe ich jedoch nicht geschafft, dazu fehlte mir total die Kraft. Ich bekam sie zwar ein Stückchen nach hinten, aber ganz bestimmt nicht bis zur geraden Streckung (bis dahin haben noch so einige Zentimeter gefehlt). Dann wieder die Arme anwinkeln, langsam nach unten strecken und wieder hoch ziehen (ebenfalls 10 Mal, was mir bei dieser Übung viel vorgekommen ist, ich hätte vorher schon fast schlapp gemacht, habe von Mal zu Mal weniger Spannung in die Schulterblätter gebracht).

Als dritte Übung von diesem Block kamen dann auch noch Liegestütze, womit ich, insbesondere nach den vorherigen Übungen für die Arme, ziemliche Probleme hatte. Das fiel mir heute sehr schwer (letztens fiel es mir dagegen wesentlich leichter). Ich brauchte meine ganze Kraft, um mich wieder hochzudrücken. Eigentlich sollte ich mich dabei sehr schnell hochdrücken, langsam runter, unten etwas halten und dann sehr schnell wieder hoch, aber das habe ich so gar nicht geschafft. Ich war mehrmals froh, überhaupt wieder hoch zu kommen. Ebenfalls 10 Liegestütze, danach haben wir diesen ersten Block wiederholt.

Danach kam dann der zweite Block. Dieser fing mit Unterarm-Liegestütze auf dem Kasten an. Die Beine dabei zum gegengleichen Arm im Wechsel anziehen. Im Prinzip klappte das ganz gut, allerdings hat er mich mehrmals korrigiert, weil ich die Beine häufig nicht hoch genug angezogen habe, immer nur ein Stückchen. 

Dann kamen zwei Übungen auf dem Rücken liegend. Die erste Übung hatte es wirklich in sich. Der Oberkörper blieb liegen, den Rücken möglichst intensiv auf den Boden drücken (was ich kaum geschafft habe, dabei musste er immer mit aufpassen). Dann beide Beine zunächst kurz strecken, dann zur linken Seite hin anziehen (Becken etwas vom Boden anheben) und wieder strecken. 5 Mal zur linken Seite, 5 Mal mittig anziehen und dann 5 Mal zur rechten Seite, erst dann kam die Pause, Beine runter und entspannen. Das fand ich verdammt schwer. Dann jeweils ein Bein aufstellen, das andere angewinkelt Richtung Brust anziehen. Dann ähnlich wie bei KG mit den Händen davor drücken, also mit den Händen Druck von vorne, gleichzeitig das Bein weiterhin anziehen. Dabei dann allerdings den Oberkörper so hoch wie möglich, wobei er mich mehrmals korrigieren musste, weil ich die Spannung nicht so lange halten konnte. Ich habe zwar den Druck (Hand und Bein) halten können, das kenne ich ja von der KG, konnte aber mit dem Oberkörper nicht oben bleiben, worauf er jedoch immer wieder geachtet hat. 10 Mal rechtes Bein (immer kurze Pause, aber Oberkörper blieb etwas oben, blieb unter Spannung), dann 10 Mal linkes Bein. 

Dann wurde der Block wiederholt, wieder die Unterarm-Liegestütze mit dem Beine-Anziehen, dann die beiden Übungen auf dem Rücken liegend nochmals. Bei diesem zweiten Durchgang fielen mir diese Übungen noch wesentlich schwerer. Bei dem Anziehen der Beine (5 Mal rechts, 5 mal Mittig, 5 mal links) fiel es mir immer schwerer, das Becken zumindest ein bisschen nach vorne zu drücken, etwas vom Boden anzuheben, von Mal zu Mal fiel mir das schwerer. Und auch bei der letzten Übung fiel es mir immer schwerer, den Oberkörper dabei mit anzuheben.

Heute Abend habe ich mit meiner Mutter telefoniert, am Freitag hat sie wegen der bevorstehenden Dialyse den ersten Termin im Krankenhaus, dort werden dann alle wichtigen Untersuchungen durchgeführt. Sobald dann ein Bett frei ist, kommt sie kurzfristig rein und bekommt in einer OP diesen Stent gelegt. Am Freitag erfährt sie dann, wie zukünft alles laufen soll. Sie ist zur Zeit in einer richtigen "Endzeitstimmung", es fällt mir total schwer, mit ihr zu reden. Sie redet so, als wenn ihr Leben jetzt vorbei wäre, hat sich sogar schon um eine Patientenverfügung gekümmert, wenn etwas schief läuft und sie ins Koma fällt, dass ihr Freund dann alles weitere entscheiden soll. Danach hatte ich einen totalen "Kloß im Magen" und habe mich so wie üblich, wenn ich seelische Aufregung habe, in die Küche gestürzt, habe dort "klar Schiff gemacht". Fürs Fahrrad fahren wurde es dann letztendlich aber leider zu spät, das will ich morgen wieder machen. 

Kommentare

Darstellungsoptionen

Wähle hier deine bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicke auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Schön geschrieben. Eins

Schön geschrieben. Eins isst deutlich raus zu lesen und das ist der Spaß am Sport, den Du mehr und mehr entwickelt hast. In Verbindung einer Verbesserung Deiner vorigen Rückenbeschwerden, ein Erfolg auf der ganzen Linie. Viel Erfolg weiterhin bei Deinem Personal Training. Grüße aus dem hohen Norden Andre

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 10.07.2019PetraM11/07/2019 - 02:26125
Di. 09.07.2019PetraM10/07/2019 - 08:57150
Mo. 08.07.2019PetraM09/07/2019 - 09:07132
So. 07.07.2019PetraM08/07/2019 - 02:03159
Sa. 06.07.2019PetraM07/07/2019 - 04:31173
Fr. 05.07.2019PetraM06/07/2019 - 15:38311
Fr. 05.07.2019 (Zwischeneintrag)PetraM05/07/2019 - 18:411029
Do. 04.07.2019PetraM05/07/2019 - 12:10134
Mi. 03.07.2019PetraM04/07/2019 - 16:16125
Di. 02.07.2019PetraM03/07/2019 - 03:10150
Mo. 01.07.2019PetraM02/07/2019 - 13:32131
So. 30.06.2019PetraM01/07/2019 - 12:44173
Sa. 29.06.2019PetraM30/06/2019 - 14:49201
Fr. 28.06.2019PetraM29/06/2019 - 13:01139
Do. 27.06.2019PetraM28/06/2019 - 08:41142
Mi. 26.06.2019PetraM27/06/2019 - 08:48146
Di. 25.06.2019PetraM26/06/2019 - 03:16218
Mo. 24.06.2019PetraM25/06/2019 - 08:36257
So. 23.06.2019PetraM24/06/2019 - 03:25218
Sa. 22.06.2019PetraM23/06/2019 - 13:28187
Fr. 21.06.2019PetraM22/06/2019 - 10:54226
Do. 20.06.2019 (Feiertag) PetraM21/06/2019 - 03:39206
Mi. 19.06.2019PetraM20/06/2019 - 11:42213
Di. 18.06.2019PetraM19/06/2019 - 07:59289
Mo. 17.06.2019PetraM18/06/2019 - 09:05273
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...