Mittwoch, 09.01.2013 (Gespräch und Training)

DruckversionPDF-Version

Der heutige Tag war sehr schwer für mich, ich meine insbesondere seelisch. Heute Abend stand ich deswegen mächtig "neben mir", habe gar nichts mehr gemacht, saß die ganze Zeit im Sessel und hing meinen Gedanken nach. Als die ganze Aufregung dann so richtig durchkam, da bekam ich auch noch so richtige Magenschmerzen. Im Moment geht es wieder einigermaßen.

Heute Morgen um 8 Uhr rief mich bereits meine Physiotherapeutin auf Handy an. Sie hat es so richtig erwischt, Bronchitis mit Fieber. Bevor sie zum Arzt ging, wollte sie eben noch meinen KG-Termin (und natürlich auch die Massage) für heute Abend absagen. Ob sie nächste Woche wieder da ist, das ist zwar noch offen, aber ich (und auch sie) glaube nicht daran, wir rechneten beide damit, dass sie zunächst für eine Woche krankgeschrieben wird. Wenn ich darauf bestanden hätte, hätte sie mich dann zur KG auf jeden Fall in Vertretung bei ihrer Chefin eingetragen, mich bei ihr "dazwischen geschoben". Bei ihrer Chefin war ich ja im letzten Sommer in Vertretung und deren Art mochte ich absolut gar nicht. So ist sie total nett und freundlich, aber was das Training betrifft, dabei steht bei ihr das Reden im Vordergrund, das Training läuft nur völlig nebenbei. Man wird bei ihr zuerst gefragt, ob man eine Tasse Kaffee trinken möchte, alles während der KG-Zeit, also in diesen 25 Minuten. Bei den Übungen werden dann große Pausen eingelegt, wie gesagt, das Reden steht bei ihr im Vordergrund. Das mag ich überhaupt nicht, deswegen hatte ich ihr (meiner Therapeutin) bereits gesagt, dass ich bei ihrer Chefin keine KG mehr haben möchte. 

Bevor ich bei ihrer Chefin rund eine halbe Stunde Therapie habe, dann mache ist stattdessen lieber eine Stunde Training mit meinem Trainer. Diesbezüglich habe ich dann auch sofort "Nägel mit Köpfen" gemacht und habe mich per SMS mit ihm in Verbindung gesetzt. Die halbe Stunde haben wir dann mal eben auf eine Stunde verlängert und das ganze Training 2 Stunden vorgezogen (damit ich zwischen Arbeit und Training nicht so lange "Luft" habe). Ja, mein Trainer ist einfach super und total flexibel. Irgendwie hatte ich zuerst Bedenken, ob das für ihn nicht zu kurzfristig ist, wenn er Übungen für eine halbe Stunde einplant, dann das Training mal eben auf eine Stunde auszudehnen, aber das ist bei ihm wirklich gar kein Problem, darauf ist er sofort eingegangen. Am liebsten würde ich hier mal ein bisschen "Werbung" für ihn machen, aber das werde ich ganz bestimmt nicht machen. Wie ich schon mal geschrieben habe, werde ich hier von den Personen, über die ich schreibe, keinesfalls die Namen rein schreiben. Aber trotzdem bleibe ich dabei, dass er das Beste ist, was mir im Rahmen meiner Therapie "passieren" konnte (was inzwischen sogar meine Mutter so sieht, meine Schmerzfreiheit spricht halt für sich).

Zu Beginn des heutigen Trainings hatte ich etwas Rückenschmerzen, was meiner Meinung aber von der seelischen Aufregung des heutigen Tages kam. Deswegen haben wir das heutige Training auch mit einem kurzen Gespräch begonnen. Das Gespräch mit der Dame von der Personalabteilung ging über ziemlich genau 3,5 Stunden. Wir kamen von einem Thema zum anderen, haben über alles mögliche gesprochen. Ich werde hier nicht alles rein schreiben, da es ja auch ein vertrauliches Gespräch war, in dem wir beide völlig offen gesprochen haben.

Was eine Versetzung betrifft, da kann sie aktuell nichts für mich machen, was jedoch nicht heißt, dass es gar keine Möglichkeiten geben würde, freie Stellen ergeben sich überall immer mal wieder. Ich solle auf jeden Fall "Augen und Ohren" offen halten und sofort reagieren, sobald ich von einer Stelle was höre. Wir werden auf jeden Fall in Kontakt bleiben, bezüglich Bewerbungstext usw. wird sie mir helfen, mir Tipps und Korrekturen dafür geben und ggf. (auch bezüglich Vorstellungsgespräch) nochmals zu mir ins Büro kommen. Eine Kündigungsfrist brauche ich nicht einzuhalten, sie hat mir versichert, dass ich dann praktisch von heute auf morgen (zum nächsten 1. ) aus dem Vertrag raus komme. 

Bezüglich meiner Probleme mit meinem Chef hatte sie zwar angeboten, ihn zu dem Gespräch dazu zu holen, gemeinsam ein klärendes Gespräch zu führen, aber das habe ich abgelehnt. Alleine bei dem Gedanken daran, mit ihm so ein Gespräch führen zu müssen, bekam ich sofort wieder Bauchschmerzen, woraufhin sie sofort das Thema gewechselt hat. Ich kann mit diesem Mann nicht mehr ruhig reden, er hat mir, gerade auch in den letzten Monaten, zu viele Kommentare vor den Kopf geworfen, die ich absolut nicht verarbeiten kann. Auch wenn er manche Sachen davon eventuell gar nicht so gemeint haben sollte, bei mir kamen seine Äußerungen verdammt hart an und ich kann mit ihm darüber nicht mehr reden. Das packe ich seelisch nicht.

Bezüglich der Mittagspausen, die ich schon total oft mit der Telefonzentrale durchgezogen habe, da war sie der Meinung, dass die Vertretung nicht meine Aufgabe ist. Auch sollte so eine Vertretung nicht im Wechsel stattfinden, dass ich morgens hinter meinen Kolleginnen "her rennen" muss, wer Mittags bereit ist, das Telefon zu übernehmen, das sollte vorab fest geregelt werden. Ich werde dieses Thema morgen kurz bei einer Kollegin ansprechen, aber sobald das nicht laufen sollte, soll ich sie auf jeden Fall anrufen, dafür wird sie sich dann sofort einsetzen, dass das geklärt wird. 

Bezüglich meiner Probleme mit den verschiedensten Aufgabengebieten, wird sie sich morgen mit meinem Chef in Verbindung setzen. Ich habe nunmal große Probleme damit, wenn ich verschiedene wichtige Aufgaben vor mir habe, mich dann immer für die richtigen Prioritäten zu entscheiden. Ich habe inzwischen mehrmals wegen der dann liegen gebliebenen Sachen Ärger bekommen. Aber wenn ich von vorne herein weiß, egal, für welche Aufgabe ich mich entscheide, wegen der anderen Sache, die dann liegen bleibt, bekomme ich sowieso Ärger, unter diesem Aspekt leidet dann die Arbeitsqualität. Seit Montag (also nach dem Krankenschein) hat sich diese Situation bisher zwar noch nicht wieder ergeben, aber für zusätzliche Situationen bzw. Aufgabenverteilungen soll mir dann jemand sagen, in welcher Reihenfolge ich diese Sachen abarbeiten soll, damit ich mich ruhig und konzentriert um diese jeweilige Aufgabe dann kümmern kann (ohne den Hintergedanken zu haben, dass ich wegen der anderen Aufgabe ja eh wieder Ärger bekommen werde). Viele haben damit keine Probleme, ich dafür umso größere. So wie es ja auch kurz vor meinem Krankenschein gewesen ist. Durch Post- und Telefondienst sind zwei Aufgaben liegen geblieben, ich bin damit absolut nicht voran gekommen. Als die beiden deswegen zum Chef gerannt sind, sich deswegen beschwert haben, und ich deswegen zum Chef kommen musste, das war für mich in dem Moment ein "seelischer Untergang", ich habe nur noch an "Flucht" gedacht und konnte an dem Tag auch nicht mehr vernünftig arbeiten bzw. mich auf  Aufgaben konzentrieren. 

Das Training heute Abend war dann echt gut, dabei konnte ich dann (nach unserem Gespräch) so richtig abschalten, habe mich total auf die Übungen konzentriert. 

Es fing mit verschiedenen Bewegungsabläufen mit den mit "Sand gefüllten Hanteln" an. So gut wie heute haben diese Übungen noch nie geklappt, alles lief dabei bestens, ich war dabei hoch konzentriert, wollte bloß nicht mehr an die Arbeit denken. Es folgten dann noch ein paar Übungen im Stehen im den kleinen Hanteln. Am schwersten fand ich dabei wieder die Übung, mit dem Oberkörper nach vorne (in die Waagerechte) und die Arme nach vorne und zurück (Schulterblätter zusammen), anschließend beide Arme gestreckt vorne halten und im Wechsel hoch und runter, also nur mit den Armen, aus den Schultern heraus, Oberkörper dabei still halten. Dabei habe ich "sehnsüchtig" daraf gewartet, dass er endlich Pause sagt, dabei habe ich schließlich den ganzen Rücken gemerkt. 

Dann ging es auf der Matte weiter, erst auf dem Bauch liegend, Oberkörper hoch, ebenfalls die Arme vor und zurück. Dann auf alle Viere, zur Liegestütze hochdrücken (also Beine durchstrecken). Danach auf allen Vieren immer ein Bein bzw. das Knie so nah wie möglich zum gegengleichen Arm hochziehen und wieder kurz absetzen. Das fand ich ebenfalls schwer, war dabei zeitweise innerlich total angespannt, so dass ich im Fuß einen leichten Krampf bekam, den ich aber schnell wieder unter Kontrolle hatte.

Danach ging es noch auf dem Rücken liegend weiter. Es folgten gerade Crunches und seitliche Crunches (Hände hinter den Kopf, Ellenbogen im Wechsel zum gegengleichen Knie, die Beine im Wechsel vor und zurück). Im großen und ganzen hat das heute sehr gut geklappt, ich kam relativ hoch und hatte Bauch und Rücken auch gut unter Kontrolle. Die meisten Probleme hatte ich dabei mit den Armen, worauf ich meinen Trainer auch zum Schluss noch angesprochen habe. Mit der Zeit taten meine Arme, die Ellenbogen immer mehr weh, es war ein krampfartiger Schmerz, der immer schlimmer geworden ist. Als ich zum Schluss dann die Arme neben dem Körper ablegen sollte, da taten sie so weh, dass ich sie zuerst kaum bewegen konnte. Als ich sie dann endlich gestreckt habe, da hat es mächtig laut geknackt, was total weh getan hat (er will mit mir deswegen demnächst mal eine andere Variante bezüglich der Armhaltung ausprobieren). Als letzte Übung dann die Arme neben dem Körper lassen, die Beine anziehen (also Becken hoch) und ausstrecken, erst gerade (unten), dann hoch in der Diagonalen, wobei er mir wegen der richtigen Höhe etwas geholfen hat. Dabei die ganze Zeit den Rücken kräftig runter, womit ich zum Schluss hin dann leichte Probleme bekam, die Kraft verließ mich dann. 

So, morgen Abend geht es mit der Wassergymnastik weiter, darauf freue ich mich schon. 

 

TitelAutorDatumBesucher
Di. 16.07.2019PetraM17/07/2019 - 07:594
Mo. 15.07.2019PetraM16/07/2019 - 08:4412
So. 14.07.2019PetraM15/07/2019 - 02:5826
Sa. 13.07.2019PetraM14/07/2019 - 14:2423
Fr. 12.07.2019PetraM13/07/2019 - 12:5262
Do. 11.07.2019 PetraM12/07/2019 - 05:1881
Do. 11.07.2019 (Arzt)PetraM11/07/2019 - 21:0780
Mi. 10.07.2019PetraM11/07/2019 - 02:2644
Di. 09.07.2019PetraM10/07/2019 - 08:5769
Mo. 08.07.2019PetraM09/07/2019 - 09:0748
So. 07.07.2019PetraM08/07/2019 - 02:0375
Sa. 06.07.2019PetraM07/07/2019 - 04:3179
Fr. 05.07.2019PetraM06/07/2019 - 15:3842
Fr. 05.07.2019 (Zwischeneintrag)PetraM05/07/2019 - 18:41947
Do. 04.07.2019PetraM05/07/2019 - 12:1063
Mi. 03.07.2019PetraM04/07/2019 - 16:1650
Di. 02.07.2019PetraM03/07/2019 - 03:1069
Mo. 01.07.2019PetraM02/07/2019 - 13:3257
So. 30.06.2019PetraM01/07/2019 - 12:4487
Sa. 29.06.2019PetraM30/06/2019 - 14:4991
Fr. 28.06.2019PetraM29/06/2019 - 13:0162
Do. 27.06.2019PetraM28/06/2019 - 08:4174
Mi. 26.06.2019PetraM27/06/2019 - 08:4870
Di. 25.06.2019PetraM26/06/2019 - 03:1695
Mo. 24.06.2019PetraM25/06/2019 - 08:3672
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...